Bassics BPA-01 Review

Paulito

Paulito

Well-Known Member
Ich bin ja nach wie vor extrem zufrieden mit dem BPA-1.
Ehrlich gesagt, habe ich noch nie einen besser klingenden Preamp für den Bass gehabt.
In Verbindung mit meiner RedRock Endstufe klingt es sehr gut.
Das Ganze an meiner neuen FMC 114h HP macht mich echt glücklich.

Im Moment gefällt mir der BPA-1 sogar besser als der BAC Pre, das will schon was heißen.
Im Direktvergleich wirkt der BAC gutmütiger, etwas langsamer, leicht dunkler aber auch insgesamt räumlicher.
Der BPA-1 ist super schnell, direkt, wirkt insgesamt frischer und geht extrem dynamisch zur Sache.
Obwohl der BAC sehr, sehr gute EQ Möglichkeiten bietet,
kriege ich mit dem EQ des BPA-1 die Bässe viel besser kontrolliert.
Das Geheimnis sind wie schon im Review erwähnt tatsächlich Absenkungen die beim BPA-1 wirklich extrem musikalisch klingen.
Überhaut klingt der EQ des BPA-1 fantastisch. Obwohl "nur" 3 Bänder, vermisse ich nichts.
Das ist ganz großes Kino. (Zumindest für mich....)

Der BPA-1 wird jetzt erstmal meinen BAC im Rack ersetzen.
Ich muss mir noch was einfallen lassen, wie ich den BPA-1 optimal einbinde und in der Praxis nutzen werde...
Als Bodengerät werde ich ihn wohl nicht nutzen, sondern ihn einfach auf mein Rack stellen und mit Klett fixieren.
Dann muss der Pre DI out noch etwas gezügelt werden, da dieser heftigsten Line Pegel raushaut und die meisten Pulte hoffnungslos überfordert. Hier hab ich mich nach längerer Recherche für die Palmer PAN 02 Pro DI Box entschieden.
Sie kann -10,-20,-30 und ganz wichtig: auch +12dB und ist überhaupt sehr gut ausgestattet. Eine DI Box für viele Anwendungen....
Wie sie klingt werden wir sehen. Ich bekomme sie in den nächsten Tagen.

Spannend....

Buuuuummmmm,
Paul
 
Kopflosigkeit

Kopflosigkeit

Headless Member
Bassix
ß4.785
Die RedRock Endstufe und jetzt der BPA-01 sind die wichtigsten Verbesserungen meiner Signalkette in den letzten Jahrzehnten und das, obwohl ich schon fast wie Disssa jeden Preamp getestet habe, der mir über den Weg lief. Vom BAC hatte ich keine aktuelle Version, der BPA-01 hat, da pflichte ich Paulito bei, für die E- und H-Saite bestimmt deutlich bessere Voraussetzungen. Das Phänomen, dass man was verbessert und meint, das klingt so, als ob man eine Wolldecke vor der Box entfernt hätte, habe ich mit dem BPA-01 jetzt mehrfach gehabt. Meine Ohren sind gefühlt schon im Bass angekommen. :DHalte uns auf auf dem Laufenden, Paulito, wie die PALMER BOX hilft
 
Cholo

Cholo

Active Member
Bassix
ß7.504
:great: Kannst uns ja auf dem Laufenden halten ...
:thumb_twiddle:
Die wackeligen Potis begründet Malcolm Toft mit „...the fact that the shafts are not secured by a nut on the front panel. This isn't possible because of the plastic shafts used for the illumination. However the pots are very securely mounted onto a sub pcb instead of the front panel and we haven't had any pot breakages so far. They are also protected by the knobs being recessed into the front panel so that if they are inadvertantly kicked, they will be protected by the side of the recess.“
Das ist demnach funktionsbedingt bewusst zugunsten der Beleuchtung in Kauf genommen und hat lt. Herrn Toft bislang zu keinen Schäden geführt.
In Betracht der sonstigen Qualitäten kann ich damit dann auch leben. Im Übrigen gefällt mir die Beleuchtung irgendwie.
 
opus 44

opus 44

op. 44
Bassix
ß41.711
ich kann es wohl drehen und wenden wie ich will: werde dieses jahr wohl nicht um das teil herumkommen...

mit der beleuchtung habe ich mich mittlerweile angefreundet (das teil soll zukünftig mein board ersetzen und auf dem amp platz nehmen, da seh ich die lichtorgel nicht [¦)])... da ich live nur 1 bass im einsatz habe, ist auch das muten über den kanalwechsel kein problem... einzig der etwas zu heiße di out lässt mich noch etwas zögern: das war so der punkt weshalb der api tranzformer kurzzeitig etwas mehr gas bei mir verursacht hatte - bis ich bei talkbass gelesen habe, dass der wohl genauso heiß spuckt...

als backup (falls board oder amp live abrauchen) habe ich immer eine passive palmer pan 01 in der tasche -> diese hat ein -30db pad... sollte das teil also gut zämen, nur finde ich es im großen und ganzen etwas suboptimal das signal am ende durch eine 40 euro DI zu jagen (zumal die palmer auch noch eher gutmütig klingt)

@Paulito : hast du noch die atelier der tonkunst im einsatz? falls ja, wie kommt (oder falls nein, wie käme deiner meinung nach) diese denn mit dem line pegel des bpa-01 zurecht?

momentan bin ich gedanklich schwer am rotieren: zuschlagen? warten bis das angekündigte EQ pedal von bassics rauskommt und dieses dann ins board integrieren? und bassics amps sollen ja auch noch kommen :fear: - so hinterfotziges GAS hatte ich jetzt echt schon lang nicht mehr :weep:
 
haebbe58

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß91.583
Also, beide BPA-1 DI-Out XLR (pre und post) machen bei meinem kleinen Mackie-Mixer am Mic-In keinerlei Probleme (nicht mal Pad nötig) und bei meinem Crest Monitor-Pult auch nicht (auch kein Pad nötig). Gerade im Gegenteil ... die blühen mit dem fetten Pegel regelrecht auf.

Ich würde es einfach mal versuchen ohne Di-Box. Kann sein, dass manches moderne Digital-Pult zu wenig Reserven hat (in der analogen Eingangsstruktur) und sofort das Kratzen anfängt. Aber die meisten guten Analog-Konsolen halten das bestimmt aus, die haben ja meist auch ein Input-Pad.
 
cremonabass

cremonabass

Member
Bassix
ß1.817
Eine erster Eindruck von API Tranzformer LX; Tonqualität von feinsten, solides Gehäuse aber mit Plastik Potis, toller eq, compressor ok aber pumpt zu schnell , bis no.3 brauchbar.
Leider wieder zurück nach T. weil der Bypass switch knackte und das Bypass Signal Störungen gibt......
 
Cholo

Cholo

Active Member
Bassix
ß7.504
Mein EQ-Bypass-Switch bim BPA-1 versagte. Bei BassDirect war man erschrocken und hat das Gerät sofort ausgetauscht :great:.
Direkt an der Endstufe (Red Rock) eine Offenbarung.

Schade nur etwas, dass der Effektweg zu viel Pegel hat und beherztes Zupacken zB in die ESaite mit Übersteuerung quittiert. Ich lasse ihn daher aussen vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
haebbe58

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß91.583
So euphorisch ich anfangs war und das Teil unbedingt haben wollte, weil der Name Malcolm Toft normalerweise mit erstklassiger Studiotechnik verbunden ist, beschleicht mich mittlerweile so langsam die Vermutung, dass wir alle hier (die einen erworben haben) sozusagen als Beta-Tester fungieren.

Qualitätskontrolle ausgelagert ....die übernimmt sozusagen der End-User ... wobei ich mir fast sicher bin, dass er die nicht selbst produziert, sondern irgendwo zusammenbauen lässt.

Ich will nicht unken und auch keine miese Stimmung machen ... aber wenn das so weitergeht, dann ist sein Name bald nicht mehr Bürge für erstklassige Technik.
 
Cholo

Cholo

Active Member
Bassix
ß7.504
Der Ausfall des Bypass-Schalters war später, rutschte also nicht bei einer Endkontrolle durch. Ausserdem gibt es das Gerät ja schon länger, so dass wir bedtimmt kein Testmarkt sind.

Den für reguläre Effekte zu heissen Effektweg beschrieb Paulito auch schon.
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Qualitätskontrolle ausgelagert ....die übernimmt sozusagen der End-User ...

Hm, was soll das denn der Firma bringen?
Macht für mich keinen Sinn was Du da schreibst.
Die würden sich damit nur schaden.

wobei ich mir fast sicher bin, dass er die nicht selbst produziert, sondern irgendwo zusammenbauen lässt.

Ja...und?
Glaubst du ernsthaft das Mr. Toft die Geräte selber baut?
Natürlich werden mit Sicherheit viele Arbeitsschritte und Bauteile extern gemacht. Das ist quasi überall so.
Der Zusammanbau und die Endkontrolle finden aber in den UK statt wenn ich hier richtig informiert bin.

Schade nur etwas, dass der Effektweg zu viel Pegel hat und beherztes Zupacken zB in die ESaite mit Übersteuerung quittiert. Ich lasse ihn daher aussen vor.
Den für reguläre Effekte zu heissen Effektweg beschrieb Paulito auch schon

Man muss verstehen worum es bei hochwertiger Vorverstärkung eigentlich geht.
Wenn man den Pegel des EFX Weg Pedalboard freundlich bauen wollte, müsste man den Pegel vor dem Send erstmal kräftig absenken und dann nach dem Return wieder hochverstärken.
Das bringt unweigerlich Sound/Dynamik Verluste und erhöhtes Rauschen mit sich.
Man versucht das Signal zunächst so hochwertig wie möglich vorzuverstärken und dann den Pegel nicht mehr zu ändern bzw. anzufassen. Alle nach dem Preamp folgenden Baugruppen wie EQ usw. müssen dann mir dem Pegel zurechtkommen können.
In der Studiotechnik ist das ganz normal und die Geräte können auch mit solchen Pegeln umgehen, sind sogar dafür extra ausgelegt.
Diese Problematik gibt es ja auch bei den Glokla Amps und anderen Bassamps/Vostufen.
Damit muss man leben.....

Einer der Hauptgründe für den sehr guten Sound und Vehemenz von dem Gerät ist genau die Tatsache das der Pegel quasi direkt ohne Veränderung an alle Outputs weitergeleitet wird.

Da entsteht dann das:
Direkt an der Endstufe (Red Rock) eine Offenbarung.

;-)

Paul
 
haebbe58

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß91.583
Ich sehe das anders das Gerät ist nicht zu Ende gedacht (z.B. Mute) bzw. hat Fehler .. zumindest haben einige Geräte das (z.B. durchrutschende Regler, ...) ... das dürfte bei dem Anspruch nicht passieren! Das sind eindeutige Mängel!

Basta!
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Ich sehe das anders das Gerät ist nicht zu Ende gedacht (z.B. Mute) bzw. hat Fehler .. zumindest haben einige Geräte das (z.B. durchrutschende Regler, ...) ... das dürfte bei dem Anspruch nicht passieren! Das sind eindeutige Mängel!

Basta!

Ach, ärgere dich nicht.
Tut mir leid das dir die Kiste nicht taugt.
Evtl. hast du einfach Pech gehabt.

Buuuuummmm,
Paul
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

Übrigens habe ich festgestellt, das die DI Outs vom BPA-1 es nicht mögen, wenn an dem XLR Phantomspeisung anliegt. Der Sound wird dann leiser, dünn und viel schlechter.
Da muss man unbedingt darauf achten, vor allem im gerne mal hektischen Live Betrieb!

In diesem Zusammenhang macht die Verwendung einer passiven DI beim BPA-1 noch mehr Sinn.

1. Man hat in jedem Fall immer den richtigen DI Pegel zur Verfügung.
2. Es ist dann egal ob Phantomspeisung anliegt oder nicht.

@Paulito : hast du noch die atelier der tonkunst im einsatz? falls ja, wie kommt (oder falls nein, wie käme deiner meinung nach) diese denn mit dem line pegel des bpa-01 zurecht?

Das geht super.
Die ADT ist einfach sehr gut.
Bin froh das ich sie nicht verkauft habe.

Ansonsten gefällt mir der BPA-1 immer noch sehr gut.
Der Sound ist überragend.

Buuuummmmm,
Paul
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Halte uns auf auf dem Laufenden, Paulito, wie die PALMER BOX hilft

Die Palmer PAN 02 Pro DI Box hat mich nicht überzeugt.
Zunächst bat das Ding anscheinend einen Konstruktionsfehler.
Wenn man sie anschließt und im Input kein Signal anliegt, rauscht es wie die Hölle.
Das Rauschen verschwindet dann, wenn man etwas in den Input steckt.
Auch ist sie recht groß und schwer.
Die 12dB Verstärkung soll man nur verwenden, wenn man die DI Box mit Batterie betreibt, weil sonst evtl. die Schaltung nicht genug Saft bekommt. Nervig....
Klanglich war sie soweit ok.
Aber das mit dem Rauschen geht gar nicht.
Habe sie zurückgeschickt.
Mit 160€ ist das Ding ja nicht unbedingt günstig, da habe ich mehr erwartet.
Schade, denn die Features wären recht genial.....
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

kurzes Update:

Der BPA-1 macht mich immer noch glücklich.
Das ist ein verdammt gutes Gerät.
Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen.

Buuuuummmmmm,
Paul
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
In eigener Sache:

Ich werde den BPA-1 verkaufen.
leider kann ich es mir nicht leisten so viele Geräte hier zu haben.
Er wird durch den API ersetzt.
Den BAC Pre habe ich ja auch noch.....
In ein paar Tagen stelle ich ihn in die Kleinanzeigen.
 
G

Gast77260

Guest
Gibt's inzwischen mehr Erfahrungen mit dem BPA 01? Mit Pauls Ankündigung den wieder abzugeben war das Thema vorerst durch.
Ich interessiere mich für den Preamp, gibt's weitere Pros und Contras?
Zum Testen zuschicken lassen geht wohl in dem Fall nicht.
 
opus 44

opus 44

op. 44
Bassix
ß41.711
mittlerweile scheinen auch amp, poweramp und einzelpedale verfügbar zu sein... den poweramp finde ich dabei garnichtmal so unintressant um ihn mit nem board zu betreiben...
 
 

Oben Unten