BassParts - der Thread für Fragen und Antworten

papero

papero

Roller Music
Bassix
ß2.118
Interessanter Gedanke. Aber wenn Du "Standard-Hals" und "5 Saiter P-Bass" meinst, würdest Du Dich dann nicht auch an die Fender-Maße für die Halstasche binden? Warmouth schreibt, glaube ich, etwas von 740 mm? Dann bestimmt man das String-Spacing vielleicht eher auf der Seite des Bodies bei der Bridge und der PU-Fräsung. Beispielsweise "3+2" wie z.B. bei Seymour Duncan für ein breiteres Spacing. Oder um ein schmaleres zu ermöglichen vielleicht die 4-Saiter Bauform, wie EMG es macht; mit erweitertem Magnetfeld.

Wenn man sich von dem P-Bass Gedanken "befreit", ist man natürlich freier.
Mein Gedanke ging bei Deiner (@Fledermaus ) Fragestellung eher in die Richtung einer möglichen Split Coil Bestückung und über welche üblichen/erhältlichen Bauformen ich dann gebunden wäre.

Grüße, Pat
 
MauMau

MauMau

TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß58.862
Wie sind denn da Eure Präferenzen?

Angenommen ihr könntet Euch selber einen 5 Saiter P-Bass :zyklop:zusammenstellen - wie sollte der Hals beschaffen sein? Also welches Spacing?

Hiiiiillllllfeeee! 8D

LG, Phil
Ich denke, der Hals sollte bis zu 18,5mm "können", auf 18mm oder 17,5mm könnte man ja dann mit der richtig(en) (eingestellten) Brücke kommen, oder?:-) (three sizes fit most, oder so!:D) Weniger und mehr empfinde ich als eher exotisch.
Wie würde denn die Kopfplatte aussehen? Wäre die variabel/ nach Kundenwusch/ Rohling/ fix? Wenn da Spielraum für eigene Wünsche wäre würde mich das zum potentiellen Kunden machen...:-)
Aber bitte nicht P-Bass, gibt's doch echt schon genug...:-/ Abgesehen davon sind glaube ich die P-Freunde unter den 5er-Spielern eher rar gesäht. 5er P-Bässe sieht man irgendwie kaum mal irgendwo.
 
Fledermaus

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß18.338
Es wird einmal eine Kopfplatte im eigenen Design geben - was am klassischen Vorbild orientiert ist, aber natürlich keine Kopie ist. Das Ding kann man mit oder ohne Mechanik-Bohrungen ordern - oder wirklich einen hochwertigen Paddelhals. Da kann man sich dann selbst verdingen. Aber: Wir grübeln hier ja öffentlich - und ihr könnt uns da ja gerne Ratschläge geben.
 
Fledermaus

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß18.338
Wenn man sich von dem P-Bass Gedanken "befreit", ist man natürlich freier.

Das mit dem P-Bass war auch nur ein Beispiel. Es geht um einen 5-Saiter Hals, der immer gleich ist. Egal, was für ein Body dran kommt. Den wir ja auch selber machen. Ob P oder J ist erstmal wurscht. Dafür muss man sich natürlich auf bestimmte Maße festlegen. Was Pickups angeht, orientieren wir uns natürlich an allem, was wir selbst im Shop anbieten. Letztendlich soll man sich alles zusammenklicken können, damit ein kompletter Bass draus werden kann.
 
slappi

slappi

Active Member
Bassix
ß6.331
18mm auf jeden Fall. Ich finde das braucht es für mich um entspannter spielen zu können. Ich hatte mal einen 5er mit 16,5, das war auf Dauer zu schmal
 
Fledermaus

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß18.338
Ich denke es läuft eh auf 18 hinaus. Und vermutlich nehmen wir dafür die Hipshot B-style Bridge mit in den Shop auf. Die ist einerseits hochwertig und hat dabei 'nen optisch zurückhaltenden modern-vintage Charakter.
 
MauMau

MauMau

TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß58.862
Es wird einmal eine Kopfplatte im eigenen Design geben - was am klassischen Vorbild orientiert ist, aber natürlich keine Kopie ist.
Das finde ich persönlich sehr verzichtbar. Kopfplatten, die mit Gewalt versuchen, irgendwie "ein bißchen anders" als Fender auszusehen schauen imho (ganz persönlich und subjektiv;-)) meistens wirklich grauenvoll aus (z.B. G&L, Mike Lull et. al. - für mich ein Grund, einen Bass nicht zu kaufen). Abgesehen davon sind 5 Mechaniken in Reihe auch eher suboptimal.
- oder wirklich einen hochwertigen Paddelhals. Da kann man sich dann selbst verdingen.
Das fände ich persönlich mega!:-) Wenn man dann noch euch seine Kopfplattenschablone schicken könnte, und ihr shaped die dann wärs perfekt, da man den Hals dann ja auch von euch gefinished kaufen könnte. Das würde dann die nicht-holzbearbeitenden "Zusammenschraub-Basstler" wie mich bedienen, und davon dürfte es eine Menge geben. :lechz:
Aber: Wir grübeln hier ja öffentlich - und ihr könnt uns da ja gerne Ratschläge geben.
:great:

Edit wollte noch anmerken, dass sich natürlich die Frage "gewinkelt oder nicht gewinkelt" stellt. Ich fände nicht gewinkelt doof, aber damit wären die Fenderfreunde dann auch bei der Paddel-Kopfplatte raus.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: fmm
Fledermaus

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß18.338
Edit wollte noch anmerken, dass sich natürlich die Frage "gewinkelt oder nicht gewinkelt" stellt. Ich fände nicht gewinkelt doof, aber damit wären die Fenderfreunde dann auch bei der Paddel-Kopfplatte raus.

Nicht gewinkelt. Es wird ja eh niemals einen Hals geben, der alle glücklich macht. Sonst gäb es ihn ja längst. Aber ich werde es morgen in der Werkstatt mal anregen.
 
MauMau

MauMau

TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß58.862
:-/ Hmpf. I'm out.
;-), weil:
Es wird ja eh niemals einen Hals geben, der alle glücklich macht.
:-)
Wobei so eine Umfrage, ob die Mehrheit der 5er-Basstler gewinkelt oder gerade bevorzugt schon sinnvoll wäre, denke ich. Nicht gewinkelt ist imho konstruktiv falsch und braucht Krücken á la Stringtree, um zu funktionieren. So gesehen spricht nur dafür, dass Leo das so gemacht hat (um Kohle zu sparen). Da ich ja unterstelle, daß unter den 5er-Liebhabern eher nicht so viele Traditionalisten zu finden sind (hat Leo ja nicht gemacht;-)), könnte ich mir eine Mehrheit für "gewinkelt" vorstellen...:D (#WunschderVaterdesGedanken/ #Selffullfillingprophecy:D;-))
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß80.770
Ich fände gewinkelt auch sehr viel besser, bei nicht gewinkelt bin ich was 5er angeht auch raus.
Stringspacing mag ich als 18er.
Die 5er Fenderkopfplatte hat ja konstruktionsbedingt schon eine miese H-Saite, da brauch man nicht hiervon kopieren.
Fände eure Re:Belle Kopfplatte eigentlich sehr schick für sowas.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
So, liebe Leute: Marktforschung! Wir bauen auf Euch und für Euch....

Wir wollen einen Standard-Hals für 5saiter ins BassParts-Sortiment aufnehmen - bzw. ihn selber bauen. Gerade weil es vernünftige 5saiter-Hälse nicht oft gibt. Bekanntlich ist da ja vieles möglich. Und auf diesen Hals zugeschnitten soll es dann auch passende Bodies geben. Aber dafür muss vor allem auch das Stringspacing feststehen.

Wie sind denn da Eure Präferenzen?

Angenommen ihr könntet Euch selber einen 5 Saiter P-Bass zusammenstellen - wie sollte der Hals beschaffen sein? Also welches Spacing?

Hiiiiillllllfeeee! 8D

LG, Phil

18 bis 19 mm an der Brücke.
Abgewinkelte Kopfplatte.
 
DerNuLz

DerNuLz

Preci reicht wohl doch
Bassix
ß26.298
Die 5er Fenderkopfplatte hat ja konstruktionsbedingt schon eine miese H-Saite, da brauch man nicht hiervon kopieren.

Was macht denn die H Saite mies? Okay, ich hatte bisher keinen Fender 5er (nur nen SUB Ray 5, der hatte ne super H Saite), aber meine bisher runtergestimmten 4er mit F Style Kopfplatte (JB Kopie, Yamaha BB424, G&L Tribute JB-2 und mein aktueller Frankenjazz mit Northwestguitars Hals) hatten/haben nie Probleme mit der H Saite.

Abgewinkelt sollte man natürlich nicht wie Gibson konstruieren um Brüchen vorzubeugen. Aber bei Bassline hätte ich da keinerlei Bedenken ;-)

Ansonsten kann ich beim Spacing nicht wirklich mitreden, ich hatte mehrere 5er mit unterschiedlichem Spacing (Yamaha RBX375, Cort Artisan B5 und den SUB Ray 5). Und ich kam mit allen klar, der Ray lag mir meiner Erinnerung nach aber am besten. Wobei glaube ich nie 19mm dabei waren ;-)
 
S

SumBee

Pattern In Time
Bassix
ß22.002
Idee - gewinkelte Kopfplatte - Kein Paddel - 3+2 - neue (moderne. individuell, Nichtfendereske) Form der Kopfplatte -
 
Fledermaus

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß18.338
Ich wage zu behaupten, dass die Art der Kopfplattengestaltung - ob gewinkelt, Fender oder nicht - nix bzw. sehr wenig damit zu tun hat ob eine H-Saite gut kommt. Das hat eher damit zu tun ob das Halsmaterial hart genug ist und wie die Hals-Korpusverbindung ist, wie hart das Korpusmaterial ist etc. Bei Fender ist das alles oft suboptimal - was bei nem 4er und nem weich-plöppigen Sound eher zu vernachlässigen ist - bei einem 5er dann aber nicht mehr klappt. Wenn der Hals zu weich ist, kann die H-Saite eh nach Hause gehen. Unser re:belle ist ja auch klassich angehaucht mit großer Kopfplatte - und das geht es ja auch wunderbar. Wir nehmen halt kanadisches, langsam gewachsenes "Hardmaple".

Zum Thema gewinkelte Kopfplatte: So eine Konstruktion ist viel materialintensiver. Klar. Deswegen hat Hr. Fender sowas auch nicht gemacht. Unser Holz hat spezielle Maße, die nur eine kleine gewinkelte Kopfplatte zulassen - wie eben bei unserem BassLine Buster. Eine große gewinkelte Paddel-Kopfplatte zur eigenen Gestaltung liegt technisch im Material nicht drin. Es sei denn man verleimt mehrere Stücke etc... aber das ist halt alles mehr Aufwand und dann liegt ein unlackierter Paddelhals bei 500 € oder sogar mehr. Das ist ja auch an der Zielgruppe vorbei. Da wir ja keine Serienproduktionen machen kommt man da mit dem Preis auch nicht weiter runter.

Schwierig.
 
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Die Führung der B-Saite (!) am Sattel und auf die Mechanik hat aber auch noch Einfluß darauf, ob das "B" gut klingt.

Und bei einer abgewinkelten Kopfplatte brauche ich keine Saiten-Halter.
Die ich persönlich eher hässlich finde.
Der Preisunterschied ist natürlich ein Pfund, das es zu bedenken gilt.

Ich habe aber sowieso ein Faible für mehrstreifige Hälse. :whistle:
 
Topmoppel

Topmoppel

Active Member
Bassix
ß2.818
Hallo zusammen.
Servus @Fledermaus.
Ich suche mir gerade die Harware für einen zukünftigen Eigenbau zusammen und bin dabei natürlich auch auf eurer Seite unterwegs.

Ich habe gesehen dass es bei euch Halsspannstäbe in unterschiedlichen Längen gibt.
Welche Länge sollte denn der Stab bei einem 34´ Hals haben?
Gruß Armin.
 
 

Oben Unten