Board-Planungs-Helfer gesucht

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.520
Liebe Pedaltreter
ich bin gerade dabei mein erstes Board zu planen und würde mich freuen, wenn mir hier ein paar von euch zur Seite stehen könnten. Macht euch ja teilweise sicher auch Spaß.

Bereits vorhandene Bauteile:
-EBS MultiComp (vor den HX) (kein Netzteil)
-HX Stomp (Netzteil vorhanden)
-BBE Sonic Stomp Maximiser (in den Loop des HX) (kein Netzteil)

Das HX Stomp wird den LowCut, Zerren, , Octaver, Ampmodels, Chorus und auch mal n Looper usw. übernehmen.

Bereits geplante Bauteile:
- t.mix micromix 2 usb (bluetooth zu Hause und inEarMix vom FOH - schönen Dank an @5Bässer für die Inspiration hierzu)

- 2-fach Fußschalter oder Midi-Fußschalter als Ergänzung zum HXStomp?

Stromversorgung:
Möglichkeit 1: Zwei einzelne, kleine Netzteile auf Eurostecker-Mehrfachsteckdose für EBS und BBE, HXStomp wär am einfachsten auch mit original Netzteil. Ansonsten wohl regulär 1000mA und galvanisch getrennt wegen digital vs. analog. der kleine Mischer braucht 5V 500mA auf USB TypB.

Möglichkeit 2: Multinetzteilverteiler - aber wie bekommt der Mischer dann Strom?

Möglichkeit 3: Irgendwie Daisy-Chain und parallel-Kabel oder was auch immer - habe da echt keine Ahnung von.

Möglichkeit 4: Akkulösungen? Bei den stromhungrigen Geräten und Anschlüssen überhaupt möglich?

Board/Gerüst/Case an sich:

Ich habe hunderte Boards gesehen und kann mich nicht entscheiden. Flach und Netzteil mit oben drauf, alles im Blick oder hoch und Strom unten drunter.
Case wo der Deckel gleich das Board ist oder Tasche mit Board oder "Amazonkoffer" und Board.

Danach fehlt dann noch die passende Auswahl von patch-Kabel(länge)n.

Soweit sogut erstmal - hoffentlich kommen euch ein paar Ideen oder Erfahrungen, wertvolle Tipps ins Gedächtnis, sodass ich mich in naher Zukunft mal entscheiden kann.

Vielen Dank an alle Helfer,
Henrik




Ich werde die allermeiste Zeit über Kopfhörer zu Playbacks damit spielen.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß72.423
Bei mir sitzt alles auf einem Temple Audio Duo, darunter eine schmale Mehrfachsteckerleiste, die mit an der Boardseite eingebauter schaltbarer Kaltgerätebuchse verbunden wird.
Auf der Steckerleiste sitzen USB-Netzteil für den Mixer, Originalnetzteil für den HX, One Spot mit Daisy Chain für den Rest. Ansonsten hab ich mich nicht für Midi sondern 2fach Fußschalter als Bankschalter fürs HX entschieden. Patchkabel die kleinen EBS-Kabel (gold). Kann mir nichts besseres vorstellen.
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.520
Danke dir, @5Bässer. Dein Board kenne ich schon sehr genau - nicht schwer zu erkennen, dass deins mich stark inspiriert hat - auf jeden Fall, was die Klangformer angeht.
Einfach und doch sehr vielseitig anwendbar. Nicht zu voll, um 1. Reserven für weitere Experimente zu haben, 2. alle Knöpfe sicher treffen zu können und 3. auch eine aufgeräumte Optik.
Das ist auf jeden Fall eine Option, die sich bei dir ja schon länger bewährt hat und sicher auch bei mir funktionieren würde/wird. Ich finde aber die Idee eines Pedal-Case-Boards auch sehr gut, weil ich so ein Bauteil weniger habe, was irgendwo Platz beim rumstehen braucht und ich zu Hause schnell auch den Deckel aufs Board legen kann, um die Kabel vor den bösen Katzenangriffen zu schützen. Bei einem extra Board mit extra Koffer müsste ich das Board täglich mehrmals hochheben und in den Koffer packen, daher tendiere ich zu sowas hier:
https://www.session.de/DAP-AUDIO-Flightcase-fuer-Showmaster-48.html
Das ist mit 74cm natürlich schon sehr groß, aber jedenfalls flightcase und mit abnehmbaren Deckel und am liebsten Butterflyverschlüsse. Auch die Kabelöffnung hinten gefällt mir gut.
Nicht so schön dabei die offen sichtbare Kabelführung. Da die geplanten Pedale die Kabel sowohl zu den Seiten, als auch oben haben, fällt die Kabelkanal-Option irgendwie weg.


Soweit erstmal wieder,

ich freue mich sehr über weitere Beiträge,
Grüße, Henrik
 

Fabio95

New Member
Bassix
ß57
Hallo Henrik,
bei mir wird mein Board (auch HX Stomp) komplett mit dem Cioks DC7 betrieben. Das Ding hat auch ein USB-Anschluss um den Mixer zu versorgen.
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.520
Hallo Henrik,
bei mir wird mein Board (auch HX Stomp) komplett mit dem Cioks DC7 betrieben. Das Ding hat auch ein USB-Anschluss um den Mixer zu versorgen.
Das Ding scheint echt geil zu sein, aber auch mega teuer. Das weiß ich glaube ich (noch) nicht zu schätzen. Das Geld sitzt locker bei Klangformern, aber nicht bei notwendigen Übeln, wie Stromversorgung. Und am Ende ist es dann aber oft genau das, was man vielleicht am meisten zu schätzen weiß. Aber puh - ich hab doch bislang nur 9V und ein 5V Gerät. Warum hast du dich dazu durchgerungen, so viel Geld in die Hand zu nehmen?
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.520
daher tendiere ich zu sowas hier:
https://www.session.de/DAP-AUDIO-Flightcase-fuer-Showmaster-48.html
Das ist mit 74cm natürlich schon sehr groß, aber jedenfalls flightcase und mit abnehmbaren Deckel und am liebsten Butterflyverschlüsse.
Das gibt es auch noch in Mittelgroß und Klein - ich glaube es wird auch eins davon werden, vermutlich das Mittlere. Die recht hohen Seitenwände im hinteren Bereich stören mich glaube nicht, da ich nicht sehr viel treten werde - bin mehr so der Grundsound-Typ.

To do:
Stromversorgung
Kabelführung
 

Fabio95

New Member
Bassix
ß57
Das Ding scheint echt geil zu sein, aber auch mega teuer. Das weiß ich glaube ich (noch) nicht zu schätzen. Das Geld sitzt locker bei Klangformern, aber nicht bei notwendigen Übeln, wie Stromversorgung. Und am Ende ist es dann aber oft genau das, was man vielleicht am meisten zu schätzen weiß. Aber puh - ich hab doch bislang nur 9V und ein 5V Gerät. Warum hast du dich dazu durchgerungen, so viel Geld in die Hand zu nehmen?
Hauptsächlich weil das Ding für die Leistung relativ klein ist und unter mein Pedaltrain Metro 16 passt. Zum anderen, weil das in meinem Fall vermutlich die Stromversorgung fürs Leben ist. Ich habe genug Reserven für mehr Treter und dann auch noch unterschiedliche Spannungen. Muss also keine Angst haben, sobald ich mein Board verändere ein anderes Netzteil kaufen zu müssen.
Und die Qualität ist einfach super. Hat mich noch nie im Stich gelassen und das Ding läuft bei Gigs (Top40 Band) auch gerne mal um die 7 - 8 Stunden.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.900
Das Ding scheint echt geil zu sein, aber auch mega teuer. Das weiß ich glaube ich (noch) nicht zu schätzen. Das Geld sitzt locker bei Klangformern, aber nicht bei notwendigen Übeln, wie Stromversorgung. Und am Ende ist es dann aber oft genau das, was man vielleicht am meisten zu schätzen weiß. Aber puh - ich hab doch bislang nur 9V und ein 5V Gerät. Warum hast du dich dazu durchgerungen, so viel Geld in die Hand zu nehmen?
Jeder der einmal ein DG Zerrer hatte, weiss eine stabilisierte, gefilterte und galvanisch getrennte Stromversorgung zu schätzen :rolleyes: :D
Ein Cioks DC7 bleibt dir eigentlich ewigs. Ich hab mein Ciokolate schon so lange. Oder steig einfach z.B. auf die ISO Netzteile von Thomann um. Im Rack habe ich so eines und das funktioniert wirklich sehr sehr gut.
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.520
Stand jetzt:
Ich habe das Case hier als Grundplattform bestellt. Ich habe diese Eurosteckerleiste bestellt. Ich habe ein Truetone 1Spot Netzteil mit einer 2fach DaisyChain bestellt und werde das Helix mit original Netzteil betreiben. Das Minimischpult bekommt eine normale 5V USB-Wandwarze. Die ganzen Kabel und Adapter zeige ich dann, wenn sie da sind, das macht mit Bild statt Worten einfach mehr Sinn.

Hier noch der Vollständigkeit halber das gleiche Foto wie im Zeig dein Board Thread - da passt alles gut mit Reserve rein, die Maße sind eigentlich wie für mich gemacht.
Der CasioRechner oben links steht für die Kabelbox im Case, da kann dann das Kabel der Mehrfachsteckdose während des Transports rein. Die Pappverpackung steht für das Minimischpult, die Mundharmonika im Case für den 2fach Fußschalter, der den Helix erweitern wird. Da ich mir bei der Reihenfolge unsicher bin, habe ich im Zeig dein Board Thread die Frage gestellt, um die benötigten Längen der Patchkabel (EBS Gold) abschätzen zu können. Ich denke langfristig kommt noch ein Mini-Vong vorweg, um das Kabel von oben einstecken zu können, gleichzeitig spare ich so noch einen Block im Helix, wobei ich da gar keine Knappheit verspüre.

20200621_092859.jpg
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.520
Aktueller Zwischenstand:
20200624_145638.jpg


Fest steht, dass der Multicomp vor das Helix kommt und der BBE in den Loop.
Um etwas bequemer das Klinkenkabel ein und ausstecken zu können, werde ich wieder einen MiniVong Highpass brutzeln.
Die Frage ist noch:
Baue ich eine Lattung, um die Kabel darunter führen zu können? Falls ja, muss ich das erst noch machen, bevor ich die EBS Gold Flat Patch-Kabel bestelle.
Eigentlich könnte der BBE als always-on-Pedal auch in zweite Reihe. Aber dann sind die Kabelwege zum. rechts sitzenden FX-Loop so lang. Ein 2-fach Fußschalter fürs helix soll ja auch noch kommen. Ein Bluetooth-Blätterer auch, wobei der vorm Board auch gut liegt.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß72.423
Wie wäre es den EBS einfach mit dem Rochester Comp zu ersetzen und den Sonic Stomp mit einem EQ Block?
Machbar, aber kompromissbehaftet - beides wäre kommt mMn nicht an die Originalgeräte ran. Das "Timbre" und Wirkungsweise des EBS als auch die frequenzabhängige Phasenverschiebung des BBE lassen sich so heute (noch) nicht abbilden. Ich kenne beide Pedale in und auswendig.
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.520
Wie wäre es den EBS einfach mit dem Rochester Comp zu ersetzen und den Sonic Stomp mit einem EQ Block?
Ich habe auch stundenlang mit Notizblock den Rochester (und weniger intensiv auch andere Comps) getestet. Entweder war das Gefühl oder die Kompression nicht so, wie ich es wollte. 5 Minuten mit dem MultiComp und es war direkt geil. Auch was der MultiComp mit dem Ampmodel macht, gefällt mir. Und wenn das HX Stomp mal ausfallen sollte, gefällt mir der Klang trotzdem.

Den BBE konnte ich bisher nur in Studioumgebung testen - aber subtil bedient macht er den Grundton präsenter ohne den Basssound zu verbiegen. Der process-Regler ist nur ein schönes Schmankerl, dass die Höhen der Dunlop-Flats betonen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten