Boden-Tuner vs. Clip-Tuner

bass_ennyday

Active Member
Bassix
ß9.081
Mahlzeit,

bin kurz davor mir einen neuen Tuner zu kaufen, nun stellt sich die Frage:

Boden-Tuner oder Clip-Tuner? (Wunschzettel: Polytune Mini 2 oder Polytune Clip)​

Beide Varianten haben natürlich Vor- und Nachteile, beim Clip-Tuner könnte von Nachteil sein immer eine frische Batterie am Start zu haben, anderseits gefällt mir gerade die Vorstellung ein Pedal weniger in der Signalkette zu haben.

Jemand erfolgreich von Boden zu Clip gewechselt und möchte nicht mehr zurück?
 

MrDeluxe

Well-Known Member
Bassix
ß9.606
Ich habe es gemacht. Hauptgrund war, dass ich fast immer Bass - Kabel - Amp spiele. Cliptuner und Reservebatterie habe ich immer im Gigbag - reicht im Normalfall völlig aus. Manchmal fehlt mir die Mute-Möglichkeit eines Bodentreters - aktuell befindet sich aber keiner mehr am Board. Der Cliptuner reagiert interessanterweise an unterschiedlichen Bässen (oder Saiten?) auch unterschiedlich. Bei manchen braucht er deutlich länger die Frequenz herauszufinden. Alles in allem aber für mich durchaus im Rahmen.
Also: Ein Leben ohne Bodentuner ist möglich :bier:
 

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß39.367
Bodentuner. Man kann sich muten was in der Band in den Pausen prima ist oder auch live.
Er ist genauer bei Drop Tunings oder 5 Saitern.
Meine Allzweckwaffe: Korg DT-10
Habe ich sowohl zuhause als auch im Proberaum.
 
Boden-Tuner oder Clip-Tuner?
Bodentuner!

Das schnelle mit dem Fuß muten und stimmen habe ich einfach drin. ich habe es eine Zeit lang mit einem Clip versucht - aber der liegt eigentlich nur noch für zu Hause auf der Wohnzimmerverstärkung herum.
Verliere mal so ein Ding kurz bevor der Gig losgeht, irgend ein Horst kommt an die Kopfplatte, zack ist Ding auf dem Boden und Einer draufgelatscht. Dazu bin ich noch selbst so ein Held der Dinge gerne mal bei Aufregung verlegt bzw. irgend wo hinpackt und dann nicht mehr findet.
Daher, für mich: Floortuner und passt. Spiele aber auch fast immer mit Board und ein Pedal mehr oder weniger ist mir schnurz.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß24.749
Bodentuner!:idee: Einmal (auf der Hochzeit unseres Sängers) mit einem #%&*!!-Cliptuner aufgeschlagen und das Ding hat exakt garnix angezeigt, weil der Carbonhals meines Status offenbar so bocksteif ist, daß da nix vibriert.:bang: Das Ding taugt für die Akustikketharre zu Hause, das war's dann aber schon.
Restliche Gründe: siehe oben!:D
 

Catfish

Green Mile Walker
Bassix
ß77.518
Ich fahre sehr gut mit Cliptuner. Habe das Vormodell vom Fender FCT 12. Funktioniert tadellos und man kann ihn anklappen so das er nicht übersteht. Habe aber generell keine Bodentreter mehr.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß92.323
ich hab ein paar mal cliptuner probiert und fand die ausnahmslos scheiße. ich weiß, liebe admins, fsk 12 und fäkalsprache und so, aber man muß die dinge auch mal beim namen nennen. scheiße. absolute rotzkacke. immer dieses rumsuchen im gigbag nach dem decksding, daß sich wieder mal von der kopfplatte verabschiedet hat. dann sind die dinger immer für gitte ausgelegt und zicken beim bass nur rum - komm blos nicht mit ner h-saite an... wenn man die hand an den hals legt oder die mechanik nur anfasst, zickt die scheiße noch mehr rum. beim stimmen muß man immer den bass leise drehen. und am besten ist der rest der menschheit auch leise. ach komm. wenn "scheiße" steigerungsfähig ist, dann durch cliptuner.

ich hab ein pitchblack und bleib dabei. für kleinscheiß hab ich einen kleinen korg ga-40 batterietuner dabei, der ist nur unwesentlich größer als ein cliptuner, ein kabel hab ich eh immer da, und die batterie hält seit 11 jahren.
 
G

Gast370

Guest
ich tune mein gerät vor der show mit dem tuner vom klampfer, dann ist schonmal sicher gestellt, daß die frequenz die sälbe ist und das war's dann...hab ja gar keine zeit nachzustimmen, muß schließlich :bier: trinken & n bißerl müll labern und währenddessen intoniere ich in echtzeit....soviel zu einem leben ohne bodentuner....wer braucht schon stimmgeräte in der Kette. 2 Ohren sind genug...
 

Toronado

Ein bisschen Bass muss sein
Bassix
ß4.144
+1 für Bodentuner.
Cliptuner fand ich immer nervig.
Ausserdem: was schon am Boden liegt, kann nicht mehr runterfallen. Hab schon einige cliptuner zerschellen sehen.
 

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß8.348
Drei Pedalboards (Bass groß, Bass klein, Gitarre) alle mit Bodentunern (Polytune Mini, Boss Wazabi TU, Polytune groß).
Bei Open Air Gigs habe ich immer den Clip-On Fender Signature von dem Oberfuddler mit dabei, der ist nämlich recht immun gegen Sonnenlicht (Wie de Herr so's Gescherr) - die Bodentreter sieht man da nämlich öfter mal nicht.
 

GeorgFranz

New Member
Bassix
ß535
Ich nutze hauptsächlich Clip-Tuner, ich mag daran, dass das Display auch dort ist, wo man stimmt. Bei "Fenderartigen"-Tunern, kann man -mit ein wenig Übung- relativ zügig die E auf nen D bringen. Bei diesem Manöver muss ich aber schon hinschauen, wenn dann der Tuner auch im Blick ist, ideal.
Optisch finde ich das auch weniger Störend.
 

fuzzer

Active Member
Bassix
ß7.101
Hinsichtlich Bedienkomfort, Formfaktor etc. finde ich diese Cliptuner super, allerdings find ich meinen (irgendeiner von Korg) im Vergleich zu meinem Bodentuner (Boss TU-3) etwas schwammiger und träge in der Ansprache.
 

Rhino-

Purist
Cliptuner ist praktisch, aber bei Tageslicht oftmals mangels Leuchtkraft nicht zu gebrauchen. Ich hab da so gemischte Gefühle.

Da ich gern mit Funke spiele und eigentlich auch kein Tretboard benutze, (Die Funke steht also direkt auf dem Amp) steck ich lieber einen Tuner in den "Tuner out" vom Amp.
Dann muss man sich halt mal kurz umdrehen um zwischen 2 Songs das Tuning zu kontrollieren.
Ein Amp mit Mutefunktion (oder Funke) wäre dabei vorteilhaft :D
 

bb2005

Member
Bassix
ß1.067
Also ich hab den Polytune Clip von TC und hab den Korg DT 10 sowie DTR 1 Racktuner sofort verkauft.
Die H Saite vom Dingwall Bass z. B. kann ich per Hebel umlegen auf das "A" runterstimmen. Wird sofort und ganz exakt vom Polytune erkannt.
Für Holzbässe meiner Meinung nach absolut geeignet. Meine Instrumente verstimmen sich auch nie so plötzlich während eines Gigs dass sofortiges nachstimmen erforderlich wäre.
Das Ding muss deshalb auch nicht dauerhaft an der Kopfplatte sein. Die Halteklammer von dem Gerätchen ist übrigens sehr kräftig. Wenn gestimmt abmontieren.
Wenn verstimmt, sagt das Ohr: nachstimmmen und anmontieren. Deswegen muss der für mich auch nicht dauerhaft an der Halsplatte heften.
Verlieren? Ab in den Basskoffer damit. Da sind u.A. 9 Volt Blocks als spare drin. Verliere ich auch nicht.
Trifft halt alles für mich ohne Allgemeingültigkeit zu haben, zu.
 
Oben