Bongotaugliche Amp/Combo-Lösung ?

yeti.fro

yeti.fro

Member
Bassix
ß326
Hi,

seitdem ich meinen neuen Bongo habe, kämpfe ich mit starken Wummerresonanzen, die diverse Einrichtungsgegenstände selbst bei moderaten Lautstärken zum heftigen vibrieren bringen. Da ich diese mit keinen Massnahmen in den Griff bekommen habe, dachte ich mir, ich probiere mal ne andere Combo aus. Und in der Tat, die Resonanzen werden wohl massgeblich vom Roland Cube 30 verursacht. Die hüpfende Pulmoll-Dose ist unschuldig, der Cube mag den Bongo einfach nicht. ;-) Mit keiner anderen getesteten Combo hatte ich Probleme, die sich nicht mit einer kleinen EQ Korrektur beseitigen liessen. Seitdem teste ich was mir unter die Finger kommt. Passt ganz gut, da ich sowieso demnächt wegen der Flexibilität auf getrennte Amp und Speaker bzw Combo mit ext Speakeranschluss umsteigen wollte.

Die Lösung sollte nicht zu gross sein, um damit noch zuhause üben zu können (max 112), auch bei ner Probe (nix metalliges, maximal kleinere Bluesbesetzung) nicht schlappmachen, falls mal nötig aber auch Reserven haben, auch mit nem Akkustikbass vernünftig klingen und natürlich Bongo tauglich sein.
Bin für jeden Tip dankbar ;-)


Bis jetzt ausprobiert:

TC RH 450 Combo:
Tolle Ausstattung und Bedienung. Fast Rausch- und Nebengeräuschfrei. Dumm nur, dass der Auxeingang fehlt. Mal einfach nen Dummcomp anschliessen ist nicht #61516; Klanglich zuerst muffelig und topfig. Wer der Combo zuwenig Höhen anlastet, hat nur nicht die nötige Demut gezeigt. Der Koax bündelt extrem. Ist er nicht genau auf Ohrhöhe ausgerichtet, gibt´s nur gemummel. Bei entsprechender Aufstellung, gar nicht schlecht, aber schnell trötig, besonders mit dem Bongo. Lässt sich mit zurückgenommen Hochmitten zwar verbessern, aber nicht 100%. An anderen Speakern klingt der Amp neutraler, die Tröttendenz bleibt aber. Ansonsten wirkt er immer irgendwie künstlich. Schade.

Markbass F1
Das erste, das auffällt ist der Krach des Lüfters auch in kaltem Zustand, das auch nicht vom starken Rauschen an wirkungsgradstarken Speakern übertönt wird. Klar, bei ner Probe fällt´s nicht auf, aber zuhause beim Üben finde ich es extrem nervig. Kling rund und kräftig, auch wenn darunter etwas die Auflösung leidet. Immer mit Druck aber nie angestrengt. Jeder Ton kommt fest und erdig. Die VLE und VPF Regler erschliessen sich mir noch nicht so ganz, aber das kommt vielleicht noch.

Genz Shuttle 3-10
Sehr klein und handlich und trotzem solide ausgestattet. Rauscht mit den Signal Shapes wie ein Wasserfall. Klanglich neutral ohne künstliche Wärme. Der Eq ist sinnvoll ausgelegt, so dass man eigentlich immer ne gute Lösung hinbekommt. Der kleine Shuttle hat zwar nicht den Druck des F1, klingt aber ausgewogener und offener. Die Power reicht für meine Ansprüche auch aus.

Tecamp Combo 110
Sehr kräftig und mit viel Druck. Für meinen Geschmack schon zu viel, da alles etwas bemüht und angestrengt wirkt. Kann irgendwie vor Kraft nicht richtig laufen.

Markbass CMD 121P
Trocken, mittig und rund. Das Gefummel mit den Anschlüssen quasi im Reflex Port macht jede Verkablung nervig.

Markbass CMD 121H
Klingt etwas ausgewogener und breitbandiger als die kleine Kiste, aber immer noch warm. Leider für ne 112er Combo schon sehr gross.

Eden EX-112
Günstig, relativ klein, solide verarbeit und mit gutem Wirkungsgrad. Den fehlenden Hochtöner vermisse ich nicht. Klanglich nicht immer präzise und auch leicht dröhnig, da wohl nicht bedämpft.

Hartke Hydrive 112
Breitbandig, neutral und ausgewogen. Guter Hochtöner und auch satter Bass. Mitten nicht angewärmt, aber da kann man ja nachhelfen. Von den ausprobierten die beste Box. Könnte höchstens ein bisschen kompakter sein.

Sehr überrascht war ich doch vom Rauschverhalten der ganzen separaten Amps. Ich komme ja mehr aus der Studioecke und bin sowas nicht gewöhnt.

Am besten wäre ein Amp, der Ausstattung (+Aux), Bedienung und Nebengeräuschfreiheit des TC 450 mit dem stämmigen Ton des F1 und der Grösse und Flexibilität des Shuttle 3 verbindet… gibt´s sowas?


Was benutzt die Bongo/Stingray Fraktion denn so?

Danke und Grs..TC

 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich mag den Bongo sowohl mit dem F1, dem Little Mark II und dem Genz Benz shuttle sehr gerne. Ich würde unbedingt zu einem dieser oder eines vergleichbar kleinen Tops raten. Auch der kleine Hartke lh 500 ist ok fürs Geld und reicht für Deine Anwendungen sicher aus. Als Box würde ich ne kleine FMC 12er mit 8' und Horn in Erwägung ziehen.

Nochmal generell zum Wummern. Hat der Cube dennkeine Absenkung für den Eingangspegel? Beim Bongo bitte immer bedenken, dass da 15 oder 20 db boost für Bässe und Mitten geliefert werden. Das ist viel und im Zweifel zu viel, wenn der Gain schon so an der Grenze war. Zum Üben daheim auchmal drann denken, dass man statt boosten auch cutten kann...
 
yeti.fro

yeti.fro

Member
Bassix
ß326
@Cellkirk: danke für die Tips.

Macht denn der LM genauso nen Lärm wie der F1? Da der F1 momentan günstiger ist, hatte ich den zuerst auf dem Schirm.

Cube und Bongo kann ich bei alles auf neutral nicht wirklich spielen. Wenn ich auch noch Boosten würde, würdest Du das bis WI hören, sind ja nur 30km... Klar, nehme ich Low und Mid Low ganz raus und spiele leise, dann gehts... macht aber auch nicht wirklich Spass... Mit den anderen Combos reicht's, wenn ich die Lows ein bisschen cutte. Beim Genz muss ich gar nichts machen und kann auch den LF Boost noch nehemn.

Die Eingangsstufe des Cube ist ziemlich empfindlich und fängt auch schnell an zu zerren, das wirkt sich aber nicht sehr auf die Resonanz aus. Gain auf minimum und Bongo nur ein bisschen aufgedreht scheppert trotzdem. Weder die Regler des Cube noch die des Bongos erwischen die Resonanz richtig.

Wahrscheinlich ergänzen sich Cube + Bass + Raum einfach ungünstig. Mit machen Bässen gibt´s fast keine Probleme (z.B. Sandberg PM) mit anderen dröhnt's nur noch (z.B. Yamaha 424).
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß55.108
Bin auch vom Carvin überzeugt. Superflexibel und schön neutral im Sound.
Habe mal irgendwo gelesen, er sei der Glockenklang unter den Digiamps.
Da ich ihn mal im 1:1-Vergleich mit einem Soul-Top getestet habe kann ich das bestätigen.
 
Pepi Blu

Pepi Blu

New Member
Bassix
ß673
Morjn,
da ich an dem BX500 auch Interesse habe, eine Frage an die BX500 Experten zwischendurch:
Wie laut ist der Lüfter ?



 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.827
Zitat:
Markbass F1
Das erste, das auffällt ist der Krach des Lüfters auch in kaltem Zustand, das auch nicht vom starken Rauschen an wirkungsgradstarken Speakern übertönt wird.
ich habe den F1 seit längerer zeit, dies ist mir jedoch nie aufgefallen bzw. in absolut erträglichen grenzen...gar kein problem. von "krach"des lüfters kann nie die rede sein...IMO.
vielleicht hast du ein montags-gerät angespielt?

der F1 ist von den hier aufgezählten amps mit abstand der beste, nimm diesen.

bauschi
 
Volker Racho

Volker Racho

New Member
Bassix
ß66
Zitat:Original erstellt von: Pepi Blu

Morjn,
da ich an dem BX500 auch Interesse habe, eine Frage an die BX500 Experten zwischendurch:
Wie laut ist der Lüfter ?

beim Spielen im Zimmerlautstärke aus! ...das heißt scheinbar is der temperaturgesteuert. Bei Proben mit der Band wüsste ich nicht, wann ich den mal gehört habe.



 
Pepi Blu

Pepi Blu

New Member
Bassix
ß673
Zitat:

beim Spielen im Zimmerlautstärke aus! ...das heißt scheinbar is der temperaturgesteuert. Bei Proben mit der Band wüsste ich nicht, wann ich den mal gehört habe.
Aha, das ist super. :-)
Weil ich Einen auch für zuhause brauche.
 
yeti.fro

yeti.fro

Member
Bassix
ß326
Moin,

gibt´s denn Carvin noch woanders? Station hat keine mehr und andere Händler habe ich nicht gefunden.

Ist schon komisch, dass jeder Hersteller ein eigentlich selbstverständliches Detail "vergisst". Der TC 450 hat keinen richtigen Aux-Eingang, der F1 keinen Mute-Taster und der Shuttle schaltet den Lautsprecher nicht stumm, wenn man nen Kopfhörer einsteckt, so dass man immer dran denken muss, das Speakerkabel abzuziehen. Bei ner Combo schon seltsam.

Der F1 geht aufgrund des lauten Lüfters erstmal wieder weg. Mal zum Vergleich: bei mir laufen im Moment gleichzeitig 2 PC's und 2 Server, an denen ich arbeite. Der F1 ubertönt schon im Idle alle zusammen deutlich. Der Quirl scheint zwar leicht temperaturgeregelt, er dreht aber schon nach wengigen Minuten hoch. Auch auffällig, dass der F1 nach 10min bei Zimmerlautstärke schon merklich warm wird. Die anderen beiden Amps sind da noch eistkalt. Leider hat man bei so kleinen Lüftern auch kaum Auswahl, so dass ne Modifikation schwierig wird. Vielleicht probiere ich doch mal nen LMIII. Kann man den klanglich mit dem F1 vergleichen?
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.827
da scheint wohl mit deinem F1 etwas nicht in ordnung zu sein, denn bei meinem exemplar tauchen die von dir geschilderten probleme nicht auf.
der LMIII klingt in jedem fall anders als der F1...einfach auch mal antesten.

bauschi
 
Volker Racho

Volker Racho

New Member
Bassix
ß66
Es gibt glaube ich noch einen fliegenden Holländer, der auch noch Carvins vertreibt.

Der Link tauchte vor kurzem in nem Thread auf, hab ihn aber grade nicht gefunden.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Das klingt aqlles ein bisschen so, als ob der F1 von yeti nicht ganz in ordnung ist. Vor allem dass er warm wird wundert mich. Schnell weg damit...
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß55.108
Zitat:Original erstellt von: Volker Racho

Es gibt glaube ich noch einen fliegenden Holländer, der auch noch Carvins vertreibt.

Der Link tauchte vor kurzem in nem Thread auf, hab ihn aber grade nicht gefunden.
Meinst Du www.carvin.nl ?
Da scheint es den BX-500 auch nicht zu geben.
Und in Deutschland gibt es meines Wissens nach nur Station Music.
 
 

Oben Unten