Bridge Bohrungen

6890

Member
Bassix
ß1.022
Hallo, ich brauch mal wieder eure Hilfe.
Hab mir einen mighty mite body im jazz bass style bestellt. Und so wie ich es vermute gibt es keine vorgebohrten Löcher. (Body ist noch nicht da)

Jetz muss ich da selbst Ran. Handwerkliches Geschick und die notwendige Ausrüstung IST vorhanden. Jedoch weiß ich nicht wo die bridge genau hinmuss. Was ich nach längerer google Recherche weiß ist, das ich vom Sattel bis zum 12. Bund messen muss, dass dann doppelt nehmen. Dann mach ich das selbe in die andere Richtung. Aber dann, hab ich wo gelesen das man die um 3° drehen muss.

Lange rede kurzer Sinn, hat wer eine gute (vielleicht bebilderte) Anleitung.

Danke für eure HilfeHilfe
 

Achim Herzlos

Dengel-Punk
Bassix
ß5.010
Also generell is das schon mal richtig, den Abstand vom Sattel bis zum 12. zu verdoppeln.
Aber in welche andere Richtung wilst du das selbe dann machen?

Bei meinen selbstbauonkels mach ich das immer so, dass ich den Hals auf den Body schraube und dann die Mensurlaenge anzeichne. Dann ziehe ich nur die ausseren beiden Saiten auf und verschiebe die Bridge solange von Hand hin und her, bis die Saiten schoen ueber's Griffbrett laufen.

3Grad drehen macht in soweit Sinn, als dass man die Unterseite der Bridge (also dort wo die G-Saite eingehaengt wird) etwas zum Korpusrand hin drehen kann. Das vergroessert den Einstellbereich des Saitenreiters der Bridge, denn wenn man sich nen Bundrein eingestellten Bass ansieht, bemerkt man ja dass die Saiten immer kuerzer werden, je duenner sie sind. Also im mm gemessen mein ich jetzt. Der Reiter der E-Saite ist weiter 'nach hinten' geschraubt alz zb der, der G-Saite...

Ist verstaendlich was ich meine?
 

6890

Member
Bassix
ß1.022
Soweit verstehe ich das ganze mein Problem wo ich gedanklich "hänge". Wo zeichne ich mir die mensur Länge an? Also am Korpus das ist mir klar. Aber lege ich dann die vordere Kante der Brücke dort an? Oder dort wo ca dann die Saiten sind?
 

airbagger

Bergischer Basser
Bassix
ß53.661
Also generell is das schon mal richtig, den Abstand vom Sattel bis zum 12. zu verdoppeln.
Aber in welche andere Richtung wilst du das selbe dann machen?

Bei meinen selbstbauonkels mach ich das immer so, dass ich den Hals auf den Body schraube und dann die Mensurlaenge anzeichne. Dann ziehe ich nur die ausseren beiden Saiten auf und verschiebe die Bridge solange von Hand hin und her, bis die Saiten schoen ueber's Griffbrett laufen.

3Grad drehen macht in soweit Sinn, als dass man die Unterseite der Bridge (also dort wo die G-Saite eingehaengt wird) etwas zum Korpusrand hin drehen kann. Das vergroessert den Einstellbereich des Saitenreiters der Bridge, denn wenn man sich nen Bundrein eingestellten Bass ansieht, bemerkt man ja dass die Saiten immer kuerzer werden, je duenner sie sind. Also im mm gemessen mein ich jetzt. Der Reiter der E-Saite ist weiter 'nach hinten' geschraubt alz zb der, der G-Saite...

Ist verstaendlich was ich meine?
Wenn du die "untere" Seite Richtung Korpusrand verschiebst, verringerst du doch die Einstellmöglichkeiten, denn der Punkt "Reiter so weit wie möglich rausgedreht" verschiebt sich nach aussen. Also, wenn schon drehen, dann "unten" Richtung Korpusmitte. Oder bin ich jetzt völlig auf dem Holzweg?
 
S

Shim

Guest
Eine schief montierte Brücke? Das würde ich als Montagefehler auffassen. Aber ich bin lernfähig.
 

marco

Active Member
Bassix
ß3.283
- Hals anschrauben
- mit Bleistift die "Mensurlinie" anzeichnen. Ich mach das immer auf einem Malerklebeband
- Reiter der G-Saite fast ganz nach vorne stellen
- Ein Faden durch die beiden äussersten Mechaniklöcher und durch die der Bridge ziehen.
- Nun kannst du die Brücke mittig ausrichten und gleichzeitig die Längsposition suchen.

Zur Theorie:
Die Mensur ist nur die theoretische Länge für eine Saite mit Durchmesser 0.
Da alle Saiten aber einen grösseren Durchmesser (als 0) haben wird die Mensur dadurch etwas länger
Deshalb erst den Reiter der G Saite nach vorne stellen
 

Achim Herzlos

Dengel-Punk
Bassix
ß5.010
Wenn du die "untere" Seite Richtung Korpusrand verschiebst, verringerst du doch die Einstellmöglichkeiten, denn der Punkt "Reiter so weit wie möglich rausgedreht" verschiebt sich nach aussen. Also, wenn schon drehen, dann "unten" Richtung Korpusmitte. Oder bin ich jetzt völlig auf dem Holzweg?

Nee, da biste sicher nicht auf dem Hoilzweg, hab mich da wohl etwas dumm ausgedrueckt...

Is schon richtig so wie du schreibst.


PS. Hab mir meinen Post grad nochmal durchgelesen - das war nicht dumm ausgedrueckt, sondern schlicht und ergreifend Quatsch. Ich hatte da nen Denkfehler :II
So wie Du schreibst is richtig - wenn schon drehen, dann den 'unteren' Teil (G-Saiten-Reiter) der bridge nach vorne richtung Korpusmitte.

Eine schief montierte Brücke? Das würde ich als Montagefehler auffassen. Aber ich bin lernfähig.
Ich denk mal um die 3 Grad, die hier im Raum stehen, zu sehen muss man wohl schon ganz genau hinsehen...
Zumahl die Korpora ja auch meistens keine kerzengerade Bezugskante haben.

Man soll ja auch nicht die Bridge irgendwie 'schief' montieren - vielmehr geht es bei dem geringen Versatz darum, den Einstellbereich des Reiters der G-Saite etwas zu vergroessern...
 
S

Shim

Guest
Ich denk mal um die 3 Grad, die hier im Raum stehen, zu sehen muss man wohl schon ganz genau hinsehen...
Zumahl die Korpora ja auch meistens keine kerzengerade Bezugskante haben.

Man soll ja auch nicht die Bridge irgendwie 'schief' montieren - vielmehr geht es bei dem geringen Versatz darum, den Einstellbereich des Reiters der G-Saite etwas zu vergroessern...
Ihr wollt mir aber hoffentlich nicht erzählen, dass das werksmäßiger Standard wäre?
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß93.867
wenn du die Brücke um 3° versetzt montierst, dann laufen die Saitenreiter auch in einber Bahn, die 3 °
vom Verlauf der Saiten abweicht.
Verstellst du jetzt die Saitenreiter um die Intonation einzustellen, verstellst du gleichzeitig uch das Stringspacing.
Auérdem laufen die Saiten dann schräg duch die Reiter.
Ich glaube das mit den 3 ° könntest du aus dem Gitarrenforum für akustikköampfen haben, wo es keine verstellmöglichkeit gibt.

OLI
 

Kong

R.I.P., Mikki
@orgeloli: Das Problem haben wir aber doch an jedem Vintage Fender Tele-Bass, sobald die Blechwinkel-Bridge mit den 2 Doppel-Saitenreitern verbaut ist. Da werden die Reiter auch gerne etwas gedreht, um eine etwas bessere Intonation zu erreichen.

Aber, jetzt mal ehrlich, auch bei absolut geraden Doppelreitern ist die Intonation normalerweise brauchbar. Im Bandkontext fällt das schon nicht mehr auf.

Und drei Grad bei 1 m sind gerade mal 3 mm. Wie weit ist der PU von dem Reiter entfernt? Moooooment..... Mit der "Handspanne gemessen sind das vom Reiter der G-Saite zum Neck-PU meines Haeussel - Jazzys ca. 19 cm. Wenns 20 cm wären, waren die 3 % gerade mal 3/5tel mm, also 6/10tel, ein guter halber Millimeter. Das müssen massive Magnete also schon stemmen.... :-)
 

6890

Member
Bassix
ß1.022
Puh soviel Input :-) danke. ich hab mich jetzt mal mit einem Instrumentenbauer in Kontakt gesetzt der mir das vielleicht macht und ich über die Schulter schauen darf. Mir ist das doch irgendwie zu gefährlich.

Sobald ich fertig bin, werd ich vl hier im Forum ein paar Fotos posten.
 
Oben Unten