Brühwürfel: EBS Classic oder TC BG250-208 oder 112

christoph128

New Member
Bassix
ß795
Hallo

Bin auf der Suche nach einem Brühwürfel, hauptsächlich für zu Hause.
Was muss er können: gut klingen, einen Aux-in haben und sollte auch nicht zu schwer sein. Der Rest ist erst mal egal.

Irgendwie komme ich immer wieder auf den EBS Classic 60 zurück, aber der TC BG250-208 schwirrt immer im Kopf umher, da sehr klein, leicht, zudem sehr schön und zur Not mit einer Zweitbox auch sehr flexibel ist.
Für einen geringen Aufpreis gibt es ihn als 112er, allerdings ohne die Möglichkeit, eine zweite Box daran zu betreiben.

Kennt jemand den Klangunterschied der 2x8 vs. 1x12 ?
Allgemeiner Klangunterschied zum EBS ?
Habe leider keinen Händler in der Nähe, bei dem ich die 3 Geräte vergleichen könnte, hörte aber bisher nur gutes über alle drei.

Vielen Dank für Eure evtl. Beteiligung.
 

TomW

A Night At The Opera
Ich habe den EBS 60er und bin damit hochzufrieden - sowohl im Hausgebrauch, als auch auf kleinen Bühnen als Backline (mit P.A.). Der Sound ist clean, die Klangregelung einfach, aber variantenreich.
Noch zwei (subjektive) Pluspunkte: geringes Gewicht, starke Optik (die TC-Teile sehen doch aus wie Hifi-Boxen, oder? ;-))

Bei Thomann gibt's als pdf einen Test aus Gitarre&Bass, der die Combo sehr gut beschreibt ...
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.630
Bin auf der Suche nach einem Brühwürfel, hauptsächlich für zu Hause.
Sowas?

:D
Achte drauf, dass keine Geschmacksverstärker drin sind ;-)

Bei den Combos würd ich eher zum EBS tendieren, der klingt feiner. Allerdings sind die TC Teile auch nicht so schlecht, wie sie hier von ein paar Leuten gemacht werden.

Wenn du ohne viel rumspielen einen soliden Sound willst: EBS
Wenn du viel mit Effekten experimentieren willst: TC (toneprint sag ich nur)

PS: Willkommen im Forum :-)
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.630
Das triffts auf den Punkt. Ich persönlich find´s auch nicht schlecht, wenn man den Gain ein bisschen "aufreißt". Jedenfalls dickt das meinen Herr Schwarz immens an. Gefällt mir gut.
Ja, mir gefällt der EBS Sound auch sehr gut. Klingt irgendwie edel, aber nicht so künstlich aufgeblasen in den Bässen wie Aguilar z.B. ... ich fürchte, ein EBS Amp muss mir ins Haus :D
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.715
ich find die brühwürfel von roland ganz gut. die ganz kleinen reichen für daheim und dank batterie für den park, die ganz großen sind mein lieblingsbesteck auf jamsessions und reichen für kleine kneipengigs.
 

schomosapiens

Wär gern Bassa in Mombassa
Bassix
ß13.417
Moin Christoph, vom TC 208 kann ich nur abraten. Den hab ich grade mal bei Just Music an getestet. Soundtechnisch komprimiert er' mir zu sehr, ausser dem finde ich ihn bei hohen Lautstärken sehr undifferenziert mit Neigung zum Wummern. Der EBS klingt wesentlich offener und bringt den Sound des Basses gut über. Ich verkaufe'übriges grade einen für schlappe 160 Zacken, siehe Flohmarkt:D
 
L

Luke66

Guest
Hallo zusammen - ich bin ja neu hier und will nicht rummeckern, aber wenn EBS Session, dann bitte BEIDE einmal antesten, den Session 60 und den Session 120
Der Unterschied ist hörbar UND fühlbar:O!:O!:O! - mächtig Druck und ein mächtiges Pfund mehr gegenüber der 10" "Brühwürfelkiste" *lol*
LUKE
 

Flobert

Sunn-Child
Willkommen im Forum, Luke66!

Der Unterschied ist hörbar UND fühlbar:O!:O!:O! - mächtig Druck und ein mächtiges Pfund mehr gegenüber der 10" "Brühwürfelkiste" *lol*
Doppelte Leistung und größerer Speaker.
Da brauchste eigentlich nicht testen, oder?
Muss aber auch sagen, dass ich den 120er noch nicht gespielt habe aber anhand der Fakten schwer davon ausgehe, dass der 120er a) anders klingt und b) "mehr Pfund" macht.

Hab jetzt den 60er daheim. Reicht locker - der wird wohl nie das Wohnzimmer verlassen. =)

OT: Geht nur mir dieses LOL auf die Nüsse?
 

TomW

A Night At The Opera
Willkommen im Forum, Luke66! :bier:

Dein Hinweis auf die beiden unterschiedlichen EBS-Combos ist richtig, aber Christoph suchte ja etwas "hauptsächlich für Zuhause" ... Da dürfte der Session120 je nach Wohnlage fast ein bisschen zu mächtig sein ;-)
 
L

Luke66

Guest
Willkommen im Forum, Luke66! :bier:

Dein Hinweis auf die beiden unterschiedlichen EBS-Combos ist richtig, aber Christoph suchte ja etwas "hauptsächlich für Zuhause" ... Da dürfte der Session120 je nach Wohnlage fast ein bisschen zu mächtig sein ;-)
ok - sorry - wer alles liest, ist eher im Bilde - bin ja frisch hier und etwas nervös.....:rolleyes:
Aber dennoch: der EBS mit 120PS ist jeden Cent wert, ich hatte ihn für 3 Wochen hier - allererste Sahne... Verarbeitung, Druck, Sound - herrlich...
 

Kong

R.I.P., Mikki
Da dürfte der Session120 je nach Wohnlage fast ein bisschen zu mächtig sein ;-)
Ach komm, bei mir werkelt der Ibanez Promethean 5110 mit immerhin 250 Watt ohne Erweiterungsbox im Wohnzimmer.... ;-)

Nicht ich, sondern meine Nachbarn danken jeden Tag dem Erfinder des Lautstärkereglers. :D

Wenn allerdings ein 120-Watt - Combo deutlich teurer ist als der "kleine Bruder" mit 60 Watt, würde ich bei klarer Nutzung als "only Bedroom-Amp" zum kleineren Modell greifen.

Allerdings wäre man mit dem 120-Watt - Modell ein Stück weit flexibler. Man kann jederzeit mit dem Teil einen kleineren Gig oder eine Session oder Probe mit einem weniger lauten Drummer abhalten, ohne gleich Probleme mit der Durchsetzungsfähigkeit zu bekommen.

Für einen Bedroom-Amp, der das Wohnzimmer tatsächlich nie verlassen wird, wäre mir ein EBS wohl sogar zu teuer. Dafür wäre auch ein Ampeg BA 110 ein toller Amp, der für den Zweck absolut ausreicht. Der kostet auch gerade mal die Hälfte des EBS.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Der Member RoxyB5 verkauft gerade seinen TC. Der wird dich nicht über den Tisch ziehen, falls Du dich für einen TC entscheidest.
Ein Teil von diesem Kalibe, egal jetzt von welchem Hersteller, hat den Vorteil, daß man den auch mal als Backupamp nutzen kann. Ich mal lieber etwas mehr Power. Wenn er aber für immer ausschließlich fürs Wohnzimmer gedacht ist, brauchste da nicht auf sowas zu achten. Da ist der EBS weit mehr als genug. Dann ist es ein Frage des persönlichen Geschmacks.
Ich selbst habe im Wohnzimmer einen alten 44 Watt Eden Amp mit einem 8", mehr als laut genug. Wichtig, dee kli gt auch noch sensationell gut für einen einzelnen 8er.
 

Flobert

Sunn-Child
Dafür wäre auch ein Ampeg BA 110 ein toller Amp, der für den Zweck absolut ausreicht. Der kostet auch gerade mal die Hälfte des EBS.
Bin kein großer Ampegfan. Hatte den BA112 V1/+ V2 sowie den BA110 zum Testen bestellt. Der V2 hatte nen scheißlauten Lüfter und klang obwohl er keinen Tweeter hat, bissig wie Nachbars Fußhupe und der BA110..Naja ich weiß nicht.... Optisch wie auch vom Klang gefällt mir der EBS doch besser und dank Wedge-Konstruktion isser perfekt für´s Üben.

Zum Thema Geld: Ich hab wesentlich weniger bezahlt als du denkst. Mein Gitarrist arbeitet beim T. Ich sag nur EK und da erschreck ich öfters mal wenn ich sehe wie hoch die Nachlässe/Staffelpreise tatsächlich sind.
 
 

Oben Unten