Corona und die Musiker/innen

ede65

ede65

Well-Known Member
Bassix
ß16.289
Hi Forum,
nach knapp einem Jahr Pause habe ich jetzt vor zusammen mit
nem Gitarristen ne Band zu gründen.
Nachdem ich auf diversen Plattformen eine Anzeige geschaltet habe, haben sich jede Menge Musiker ( Drums, Keys, Guit und Voc.) gemeldet.
Jetzt kommt uns Corona in die Quere, nachdem das jetzt anscheinend immer
schlimmer wird habe ich Bedenken wegen dem Treffen und den damit verbundenen
Proben. Bin ich da zu ängstlich, übertreibe ich ? Keine Ahnung.
Was meint ihr?
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Hatte auch einige Jahre Pause, und überlegt wieder Mitmusiker, zumindest einen Gitarristen zu suchen aber jetzt heißt es tatsächlich halt wohl einfach abwarten. ;-)
 
derBassjung

derBassjung

planlos glücklich
Bassix
ß8.774
Bei einer neu gegründeten Band kann man die Zeit ja gut mit üben überbrücken, dann kommt der erste Gig eben ein paar Monate später. Viel schlimmer finde ich die Situation für die Kollegen, die von Unterricht und Gigs ihre Familie ernähren müssen
 
Autbass

Autbass

Active Member
Bassix
ß2.971
Bei einer neu gegründeten Band kann man die Zeit ja gut mit üben überbrücken, dann kommt der erste Gig eben ein paar Monate später. Viel schlimmer finde ich die Situation für die Kollegen, die von Unterricht und Gigs ihre Familie ernähren müssen
Ja, bin da bei dir.
Hab nächsten Freitag einen Albumrelease, Shows dazu auch absagen müssen, aber ja: als ich sie vor 5 Monaten gebucht habe war das definitiv nicht absehbar. Ernähren muss ich damit glücklicherweise niemanden.

Denk mal nicht nötigen Kontakt und Interaktionen zu vermeiden ist schon sinnvoll.
Lg
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß25.313
Hi Forum,
nach knapp einem Jahr Pause habe ich jetzt vor zusammen mit
nem Gitarristen ne Band zu gründen.
Nachdem ich auf diversen Plattformen eine Anzeige geschaltet habe, haben sich jede Menge Musiker ( Drums, Keys, Guit und Voc.) gemeldet.
Jetzt kommt uns Corona in die Quere, nachdem das jetzt anscheinend immer
schlimmer wird habe ich Bedenken wegen dem Treffen und den damit verbundenen
Proben. Bin ich da zu ängstlich, übertreibe ich ? Keine Ahnung.
Was meint ihr?
was macht ihr in den proben? zungenküsse? alle an einer flasche nuckeln?

ich bin völlig stahlhart und eiskalt: ich fahre jeden tag bahn!
 
der_Rollo

der_Rollo

der einzig wahre und echte
Bassix
ß11.361
... in einem anderen Bereich habe ich Heute folgendes geschrieben...

Ich habe Heute mit meiner Mutti telefoniert (Video Telefonat). Die gute Frau ist mittlerweile 85 jahre und als wir auf das Corona Virus zu sprechen kamen sagte sie mir: " Ach Rolf, darüber mache ich mir wenig Gedanken. Ich habe die Bombennächte in Düsseldorf inkl. Ausbombung und verschüttet sein, die Flucht aus der Evakuierung im Osten mit Tieffliegerangriffen, die Ruhr und die Hungerjahre nach dem Krieg überlebt, da werde ich das bischen Virus auch noch schaffen."

Und Recht hat sie, meine Mutti...

@ede65 wenn du so eine Panik hast, dann solltest du dich in eine "selbstangeordenete" Quarantäne begeben.
Ja... das ist zur Zeit Kacke... aber das Leben geht weiter und es gibt definitiv schlimmeres als der derzeit grassierende Corona Virus. Ich sage mal nur so z.B. Flüchtlingslager an der griechischen/türkischen Grenze.
Was wir hier derzeit machen ist jammern auf ganz hohem Nivaeu...wobei ich nicht sage das die derzeitige Situation "schön" ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß67.225
Ich habe Heute mit meiner Mutti telefoniert (Video Telefonat). Die gute Frau ist mittlerweile 85 jahre und als wir auf das Corona Virus zu sprechen kamen sagte sie mir: " Ach Rolf, darüber mache ich mir wenig Gedanken. Ich habe die Bombennächte in Düsseldorf inkl. Ausbombung und verschüttet sein, die Flucht aus der Evakuierung im Osten mit Tieffliegerangriffen, die Ruhr und die Hungerjahre nach dem Krieg überlebt, da werde ich das bischen Virus auch noch schaffen."

Und Recht hat sie, meine Mutti...
Nichts gegen Deine Mutti, aber da erliegt sie leider einem fatalem Irrtum.

Deine Mutter war in den Kriegs- und Nachkriegsjahren in ihren Teenager- bzw. Twenjahren und gesundheitlich wahrscheinlich erheblich widerstandsfähiger als heute. Zum anderen würde sie mit einer Lungenerkrankung in den nächsten Wochen möglicherweise auf ein völlig überlastetes Gesundheitssystem treffen, welches die Intensivbetten und Beatmungsplätze in der Not nach der Wahrscheinlichkeit des Überlebens verteilen müssen. Und da könnte eine 85-jährige in Abwägung gegen einen 50-jährigen Familienvater möglicherweise die schlechteren Karten haben ...

Ich schreibe das nicht aus Effekthascherei. Einer meiner Musikerkollegen ist Chefarzt, der u.A. für die Planung der Intensiv- und Beatmungskapazitäten in einer größeren Klinik verantwortlich ist und von diesen Erwägungen direkt betroffen ist. Er hat mir von seinen italienischen Kollegen berichtet, die mit ihren Kapazitäten mit dem Rücken an der Wand stehen und in diesem Moment exakt vor diesen Abwägungen stehen. Er hat mir, 56, Herzinfarkt mit 49, diverse Vorerkrankungen und wahrscheinlich zur Hochrisikogruppe gehörend dringend geraten, die nächsten Wochen jede Exposition zu meiden wo immer es geht und bloß nicht krank zu werden. Ich bin kein Experte, aber wenn mir das ein befreundeter Chefarzt im Vertrauen mitteilt, höre ich lieber auf den Rat von jemanden, der es wissen sollte.
 
Moulin

Moulin

Well-Known Member
Ich werde gar keine Zeit haben zu proben. Gigs sind auch abgesagt.
Ich arbeite im Krankenhaus. Da fehlt nicht nur grundsätzlich schon Personal, da werden viele ab Montag nicht mehr zur Arbeit erscheinen weil sie wegen Kita Schließungen ihre Kinder betreuen müssen.
Ich werde also in den folgenden Doppelschichten maximal auf den Seilzügen der Schwingdeckel - Mülleimer Bass spielen. ;-)
 
Rqt

Rqt

Well-Known Member
Bassix
ß12.599
Wir haben keinen Atomkrieg und müssen uns nicht im Keller einschließen , aber derzeit eine Pandemie mit einer exponentiellen Ausbreitung. Damit ich arbeitsfähig bleibe, reduziere ich meine Sozialkontakte, aber Ich habe eine Chronische Erkrankung, daher bin ich da vorsichtig.
Aber auchfür nicht erkrankte ist die Situation nicht „albern“ exponentiell heißt vor allem, während wir hier schreiben,hat sich die Situation weiter verschärft . Ich reagiere auf diese Gleichgültigkeit inzwischen sehr genervt. Ich arbeite im Berreich Kinderbetreung und habe meine Vorgestzen bereits am Montag vorgewarnt was genau durch diese exponentielle Kurve passieren kann. Nämlich dass Schulen und Kitas geschlossen werden. Und es werden auch in Deutschland zunehmend Restaurant, cafe etc schließen . Das nicht irgendwann, sondern in der nächsten Woche.
es gilt die Verbreitung des Virus auf die nächsten 2 Jahren hinauszuzögern..... oder bis dahin, bis Medikamente und Impfungen hergestellt wurden.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ich werde gar keine Zeit haben zu proben. Gigs sind auch abgesagt.
Ich arbeite im Krankenhaus. Da fehlt nicht nur grundsätzlich schon Personal, da werden viele ab Montag nicht mehr zur Arbeit erscheinen weil sie wegen Kita Schließungen ihre Kinder betreuen müssen.
Ich werde also in den folgenden Doppelschichten maximal auf den Seilzügen der Schwingdeckel - Mülleimer Bass spielen. ;-)
kenne ich ähnlich, bin selbst zwar nicht direkt im Gesundheitswesen, aber durch meine Arbeit in der stationären Jugendhilfe Ähnlichem unterworfen.
Wenn es bei uns einen Fall gibt, darf ich nur noch zwischen Arbeit und zu Hause wählen, yeehaa!

Wir proben nach wie vor, haben uns aber schon ausschliesslich mit dem Wuhan Shake begrüsst. Klare Absprache untereinander: Selbst mit kleinen Symptomen wird konsequent abgesagt.
Gigs, da machen wir uns nix vor - das wird ziemlich öde das erste Halbjahr. Ich denke nach dem jetzt massiv anrollenden Shutdown der öffentlichen Einrichtungen dürfen wir uns in den nächsten Wochen auf noch viel mehr Absagen und letztendlich auch Verbote einstellen. Hier steht die Breminale auf der Kippe, Jazzahead wird voraussichtlich von April auf den Sommer verlegt - und das es ab dem Sommer wieder gut läuft ist auch nur Zweckoptimismus.

Ich wünsche allen Berufsmusikern und Clubs viel Kraft und auch Solidarität diese Zeit zu überstehen.
 
ede65

ede65

Well-Known Member
Bassix
ß16.289
Es ist doch mal wieder sehr interessant wie unterschiedlich die Positionen hier sind.
Grundsätzlich bin ich weder albern noch habe ich Panik. Ich will für mich und die anderen mit Mitte 50 das Risiko einfach nicht eingehen. Das hat nach meiner Meinung nichts mit
Panik zu tun.
 
fretlenten

fretlenten

un...
Bassix
ß12.802
Moin,
gestern hatte ich ein Essen mit alten Bandkollegen.
Sie haben sich bei ca. 40 Veranstaltern beworben. Neu ist, dass ALLE geantwortet haben. Alle Veranstalter die feste Reihen haben (eden zweiten Freitag im Monat....) haben das komplette Jahr abgesagt. Alle Einzelveranstaltungen bis in den späten Sommer sind ebenfalls abgesagt. Danach wollte ich nochmal ins Kino in die Spätvorstellung- schon zu. Bücherei zu, Schwimmbäder, Fintnessstudios etc. zu.
Nein wir haben keinen Atomkirieg aber wir kämpfen nicht gegen Bomben, die durch Fliegerlärm angekündigt werden, sondern gegen einen lautlosen Gegner, der sich anheftet und irgendwann mal ausbrechen kann.
Vorsicht ist sicherlich geboten, zumindest von Leuten die vom Leben noch etwas erwarten.
Ich werde trotzdem zur Arbeit gehen, aber vermutlich die Proben deutlich einschränken. Natürlich kann man neue Songs machen eine Show konzipieren und natürlich dreht man bei fehlenden, u.U. wichtigen, Sozialkontakten durch, aber in meinem Fall sehe ich nicht die Notwendigkeit in der Band weiter zu arbeiten sondern eher mein Kind zu unterrichten. Schule zu.
Das ist sicherlich immer eine Einzelfallbeurteilung. Aber man sollte wie @Mudskipper sagt sich drauf einigen bei Minimalanzeigen zu cancellen.
Es ist nicht nur ne Grippe, es ist eine Lungenkrankheit...
Alsdenne
 
Testbass

Testbass

Active Member
Bassix
ß2.618
Da sich das wohl nicht auf die nächsten 14 Tage beschränken wird, sondern sich vielleicht über mehrere Monate hinzieht, stellt sich ja schon die Frage, ob es so sinnvoll ist, jetzt alle sozialen Kontakte zu canceln. 2 Wochen mal alles ruhen zu lassen - damit kann ich leben. Aber dann? Keinen Sport mehr zu machen und so ist ja auf Dauer auch nicht unbedingt förderlich fürs Wohlsein.
 
 

Oben Unten