Darkglass B7K vs Alpha Omega vs X7

SwissProgHead

Member
Bassix
ß946
Ich benutze einen Ibanez TS9B, der hat einen 2-Band EQ an Board. Danach habe ich einen Kompressor (ToadWorks Mr. Squishy) als harten Limiter eingesetzt. Somit habe ich bei dezentem Seitenanschlag einen leichten Growl, und bei hartem Anschlag richtig Overdrive, ohne dabei Lautstärkeunterschiede zu haben. Ist aber nicht jedermanns Sache, ich weiss.
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß95.728
Moin,
@felixhbass89 da ich auch mit Spectoren unterwegs bin, kann ich für höhrer Gaineinstellungen nur das Vintage Ultra/Vintage Microtubes empfehlen. Hatte auch mal das BK3, klang mir mit den Spectoren aber zu fisselig...wenn ich mir die Videos der neuen X Serie angucke, ist das einfach nicht dass, was ich mir unter zerre vorstelle, sondern nur noch ein fuzzartiges Gesäge mit irgendwelchen high- und lowpassfiltern aufgepimpt. Kann auch sein, dass ich davon einfach nichts verstehe.

Das Alpha Omega und wie auch immer die Ableger davon heißen, fände ich deiner Beschreibung nach interessanter als BK7 und den X Kram. Immerhin sehr variabel und da scheint auch mehr als Gesäge herauszukommen.

Edit: das Vintage Ultra funktioniert beonders in der Kombi mit meinem Euro 4 sehr gut, aber auch mit anderen Bässen wie dem Stingray. Für den Euro 5 würde ich mir auch das Alpha Omega vorstellen.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß27.423
Mit meinem X7 kann ich weit mehr machen als nur "Gesäge". Sogar Lowgain klappt mit ein wenig Fingerspitzengefühl ziemlich gut. Man muß halt mit den HPF/LPF-Reglern aufpassen, daß man nicht alle Mitten eliminiert. Das Gerät braucht schon ein wenig Einarbeitungszeit, dann geht aber echt die (Zerr-)Sonne auf.
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß11.370
Ja das X7 kann auch Lowgain. Aber mit Abstrichen und mit mehr gefummel als etliche andere Pedale. Ich denke dass es kein Drivepedal gibt das alles bedient und dabei auch noch besser klingt als spezialisiertere Mitbewerber.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß27.423
Da haste wohl Recht. :great:

Deshalb finde ich auch, daß das neue Tech21-Pedal (Geddy) eine sehr gute Ergänzung zum X7 sein könnte. Eben um den Bereich abzudecken, wo das X7 "schwächelt" bzw. fummeliger einzustellen ist.
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß11.370
Das Beispiel würde ICH nicht mehr als leicht angezerrt sondern eher als far beyond driven (sorry der war dumm aber musste sein :D) bezeichnen. Also in meinen Ohren ist das definitiv schon heftiger Overdrive. Viel vom Sound kommt da durch einen mit Plek geprügelten Spector in eine dicke röhrige Anlage zustande behaupte ich mal. Cleanes Low End im Sinne von den modernern Zerrsounds höre ich da auch nicht raus.
Gabs in den 90ern einen b7k? Ne. Versuch nen Tech 21 BDDI ;-). Mit dem lässt sich das 1 zu 1 für den DI Sound abbilden.
 

felixhbass89

New Member
Bassix
ß681
Dass es Darkglass damals nicht gab, weiß ich ;-) Aber ich denke, dass Rex dem B7K nicht abgeneigt gewesen wäre...

Ich werde wohl nicht umhin kommen, mal mehrere Teile anzuspielen. Vielleicht mal einen Tagesausflug zu Thomann :-)

Danke an alle für die guten Tipps!
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß19.648
Das Beispiel würde ICH nicht mehr als leicht angezerrt sondern eher als far beyond driven (sorry der war dumm aber musste sein :D) bezeichnen. Also in meinen Ohren ist das definitiv schon heftiger Overdrive. Viel vom Sound kommt da durch einen mit Plek geprügelten Spector in eine dicke röhrige Anlage zustande behaupte ich mal. Cleanes Low End im Sinne von den modernern Zerrsounds höre ich da auch nicht raus.
Gabs in den 90ern einen b7k? Ne. Versuch nen Tech 21 BDDI ;-). Mit dem lässt sich das 1 zu 1 für den DI Sound abbilden.
Lustig, ich hätte jetzt vermutet das es sich hier um DI + Amp sound handelt, das hohe Scheppern und Schnarren liegt sehr differenziert auf dem Fundament drauf. Könnten auch zwei Amps sein.
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß95.728
Also mein „Traumsound“ wäre sowas:

Gar nicht viel Gain, eher leicht angezerrt. Denke, dass es da wirklich in Richtung B#K geht...
Welcher Spector Spieler findet es nicht geil;-).

Würde hier auch ganz klar zustimmen in Punkto: schon eher heavy gain und BDDI.
Ich würde ganz dreist behaupten, dass ich den Sound so mit dem Vintage Ultra hinbekomme. Könnte mal ne Aufnahme machen, falls der TE interessiert ist.
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß26.308
Also heavy gain ist das nicht:D

Bei heavy gain würde ich eher an Jon Stockman, Nolly etc denken:D

Aber ich denke sowohl mit BDDI, BxK oder VMT bekommt man den Sound ziemlich gut so hin. Der lebt in erster Linie von dem Spector Sound in Verbindung mit einer nicht matschenden Zerre. Ich glaub im Helix würd ich mir n Bi Amping mit nem SVT bauen aber das war ja nicht die Frage:D
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß26.308
BDDI, B7K, X7?

Der erste hat einen "old-school" Charakter, bei dem die Bässe nicht vom Drive getrennt scheinen. Der zweite klingt drahtig modern und beim dritten meine ich die recht starke Kompression des X7 zu hören, wodurch die Zerre etwas "aufgesetzt" wird. Modern djentig eben.

Hab's aber auch nur durchs Handy gehört und kann mich irren:D:D

Edit: könnte auch B7K, X7, Sansamp sein. Beim zweiten hören scheint das lowend im dritten Sound mit zu zerren, was für den Sansamp spricht.

Erhelle uns!:D
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß95.728
Also heavy gain ist das nicht:D

Bei heavy gain würde ich eher an Jon Stockman, Nolly etc denken:D
Ich an Pete Steele:D. Nee ich denke für die 90er war das schon ziemlich heavy, da haben sich die Gaindimensionen ein wenig verändert. Nolly ist natürlich ne andere Hausnummer und repräsentiert für mich die "Darkglass, Bundstäbesound highgain, schredder Djent" Fraktion.|)
 
Oben