Darkglass B7K vs Alpha Omega vs X7

felixhbass89

New Member
Bassix
ß772
Hallo Bassic-Community,

Ich bin auf der Suche nach einem guten Drive Pedal. Spiele hauptsächlich Classic Rock, AOR und Hard Rock, will aber keinen Vintagesound, sondern schon modern klingen. Mein Setup besteht aus Spector Bässen (NS-2, Euro 5 LX und zwei ReBops) und Gallien Krueger Amps (400RB-IV und 800RB über eine BLX410). Habe mir vor ein paar Monaten das DP-3x von Tech 21 gegönnt. Gefällt mir eigentlich ganz gut, aber nicht wirklich als Pedal vor dem Amp. Meiner Meinung nach färbt es den Sound zu sehr und vom ursprünglichen Spector/GK Sound bleibt nicht mehr viel übrig.

Hab mich jetzt nach intensiver Recherche in den Darkglass-Sound verguckt. Kann mich jetzt allerdings nicht zwischen den o.g. Pedalen entscheiden und hab auch leider keine Möglichkeit, die Teile mal Probe zu spielen.

Ich weiß, dass bezüglich der Darkglass-Teile schon viel geschrieben wurde, aber irgendwie macht mich das nicht wirklich schlauer ;-) Ich will keinen High Gain Distortion Sound, sondern mehr einen subtilen Drive, der den Sound anfettet und durchsetzungsfähiger macht, ohne den Bassdruck zu verlieren. Nach meiner Recherche würde das X7 dann schonmal rausfallen, da die meisten User ja schreiben, dass Low Gain Settings nicht so die Stärke des Pedals sind, oder?

Wenn jemand zwei oder sogar alle drei Pedale besitzt, wäre ich sehr dankbar, wenn er/sie über seine/ihre Erfahrungen berichten könnte.

Vielen Dank im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß30.762
Das X7 empfiehlt sich imho nur, wenn man genau weiß, was man tut. Dann kann es auch low Gain ganz gut.

Der B7K bleibt für mich aber im Low Gain mein Lieblingstreter von Darkglass. Da finde ich den auch deutlich stärker als voll aufgerissen.

Ob B7K oder Vintage Microtubes musst du echt ausprobieren. Kann gut sein, dass der B7K mit deinen Spectors schon ZU drahtig ist.

Ich werf auch mal das HX Stomp in den Raum.. Da ist eine SEHR überzeugende B7KU Emulation drin und man hat natürlich noch viel mehr Möglichkeiten, sich SEINEN perfekten Drive Sound zu bauen. Dass man dann auch direkt sein Stimmgerät und evtl auch was man an Delay und/oder Modulation nutzt ersetzen kann, ist ein positiver Nebeneffekt:D
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß30.762
Die Befürchtung hatte ich auch schon. Deswegen bin ich in letzter Zeit auch mehr in Richtung Alpha Omega tendiert...
Den finde ich im lowgain nicht so geil. Fizzelig, etwas arg dünn und kraftlos. So zumindest mein Eindruck. Highgain, insbesondere mit einer drahtigen Lowgain Zerre davor sieht die Sache wieder ganz anders aus. B7K lowgain-->A/O high gain ist eine super starke Kombination.

Daher auch mein Vorschlag den Vintage Microtubes zu testen. Es steht zwar vintage drauf, aber das gilt eigentlich auch nur im Vergleich zum B7K...
 

felixhbass89

New Member
Bassix
ß772
Der hat mir in allen Tests, die ich gesehen habe, am wenigsten gefallen. Nicht aggressiv genug, mehr so ein gesättigter Overdrive. Zu Vintage halt ... ;-)
 

felixhbass89

New Member
Bassix
ß772
Das läuft die letzten Tage rauf und runter. In dem Video find ich das B7K und das Alpha Omega am besten, wobei letzteres mehr Tiefdruck liefert und ersteres aggressiver klingt. Qual der Wahl... ;-)
 

felixhbass89

New Member
Bassix
ß772
Ich find auch die Videos von Nolly Getgood super cool, egal ob B7K oder AO. Für mich persönlich zu viel Gain, aber in die grobe Richtung kann’s ruhig gehen.
 

Chrishi

Active Member
Bassix
ß11.129
Ich finde gerade den X7 am besten, weil das LowEnd einfach komplett Clean bleibt wenn man möchte. Wenn man die Frequenzen ordentlich einstellt ist das Teil eine absolute Wucht. Ich hab meinen Drive Regler auch nur auf 10 Uhr für ein leichtes Distortion.

Der B7K im Stomp gefällt mir leider garnicht. Das ist einfach nur ein Fuzziges etwas.
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß30.762
LowEnd einfach komplett Clean bleibt wenn man möchte.
Das geht beim B7K aber auch. Der growl Schalter bestimmt ab welcher Frequenz die Zerre einsetzt. Daher ist die Kiste ja so drahtig.

Der B7K im Stomp gefällt mir leider garnicht. Das ist einfach nur ein Fuzziges etwas.
Hast du die mal A/B verglichen? So klingt der B7K halt:D war bei mir damals tatsächlich mit ein Kaufgrund. Hatte einen B7KU in einen Loop gepackt und dann blind A/B getestet. Man kann für gleiche Sounds die Einstellungen nicht ganz 1:1 übernehmen aber die sind nicht voneinander zu unterscheiden.
 

Chrishi

Active Member
Bassix
ß11.129
Hast du die mal A/B verglichen? So klingt der B7K halt:D war bei mir damals tatsächlich mit ein Kaufgrund. Hatte einen B7KU in einen Loop gepackt und dann blind A/B getestet. Man kann für gleiche Sounds die Einstellungen nicht ganz 1:1 übernehmen aber die sind nicht voneinander zu unterscheiden.
Tatsächlich hatte ich lange lange Zeit den B7K Ultra. Den hatte ich so nicht in Erinnerung. Und sämtliche B7K (U)Videos auf Youtube klingen für mich auch anders.

Ich hatte den aber auch im HX besser in Erinnerung... seltsam.
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß30.762
Manchmal hat man so Phasen, in denen man von einem Sound genervt ist oder ihn nicht mehr gut findet.


Passiert. Meine alten Sounds finde ich z.B. aktuell auch echt mies. Geschmack und Wahrnehmung ändern sich eben. Da ist Helix schon super um 'mal eben' seinen Sound komplett umkrempeln zu können ohne alles verkaufen zu müssen.:D
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß12.557
Das X7 ist dem DP3X in gewisser Weise ähnlich. Es werden Mitten geklaut. Das muss man mögen. In den Mitten findet sich aber ein Großteil des "Charakters" von Instrumenten. Beim X7 bekommt man die Mittensenke noch relativ gut kompensiert. Ich hab das Spielgefühl mit Crossover Distortion/Kompression bislang immer als relativ statisch und wenig organisch empfunden. Deswegen finde ich auch das sich diese Pedale im Lowgainbereich weniger gut schlagen.

Überleg erstmal was du willst. Möchtest du einen Sound aus deiner Vorstellung realisieren oder möchtest du ein Pedal auf dem Darkglass steht? Dann rate ich dir zum B7K. Den von dir gewünschten Effekt haben aber auch andere Hersteller drauf.
Ich würde bei deinen Anforderungen spontan z.B. den EBS Billy Sheehan Signature Drive und den Tech21 VTDI ins Rennen werfen.
Und denk bei Demovideos bitte daran dass die zu 95% von teils professionellen Musikern bzw. Influencern unter Studiobedingungen eingespielt sind.
Ob Pedale mit deinem Setup harmonieren musst du selbst ausprobieren.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß40.354
Hallo Bassic-Community,

Ich bin auf der Suche nach einem guten Drive Pedal. Spiele hauptsächlich Classic Rock, AOR und Hard Rock, will aber keinen Vintagesound, sondern schon modern klingen. Mein Setup besteht aus Spector Bässen (NS-2, Euro 5 LX und zwei ReBops) und Gallien Krueger Amps (400RB-IV und 800RB über eine BLX410). Habe mir vor ein paar Monaten das DP-3x von Tech 21 gegönnt. Gefällt mir eigentlich ganz gut, aber nicht wirklich als Pedal vor dem Amp. Meiner Meinung nach färbt es den Sound zu sehr und vom ursprünglichen Spector/GK Sound bleibt nicht mehr viel übrig.

Hab mich jetzt nach intensiver Recherche in den Darkglass-Sound verguckt. Kann mich jetzt allerdings nicht zwischen den o.g. Pedalen entscheiden und hab auch leider keine Möglichkeit, die Teile mal Probe zu spielen.

Ich weiß, dass bezüglich der Darkglass-Teile schon viel geschrieben wurde, aber irgendwie macht mich das nicht wirklich schlauer ;-) Ich will keinen High Gain Distortion Sound, sondern mehr einen subtilen Drive, der den Sound anfettet und durchsetzungsfähiger macht, ohne den Bassdruck zu verlieren. Nach meiner Recherche würde das X7 dann schonmal rausfallen, da die meisten User ja schreiben, dass Low Gain Settings nicht so die Stärke des Pedals sind, oder?

Wenn jemand zwei oder sogar alle drei Pedale besitzt, wäre ich sehr dankbar, wenn er/sie über seine/ihre Erfahrungen berichten könnte.

Vielen Dank im Voraus!

Falls Du Dich für ein B7K entscheiden willst, ich habe noch eins zu vergeben, in Top-Zustand inkl. Originalverpackung.
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß1.794
Bass-Drive

It's been a while since I have built an effects-pedal. But that's what I've been looking all over for long! The Fulltone Bass-Drive 2 Mosfet. Unfortunately, Mr. Fuller no longer builds this pearl. So I had to do it myself. Handwired with heart and soul, blood and sweat .It sounds great! If anyone out there is interested, I would also build a second one... just 189,80€.

Das schreibt Sönke.
Ein sehr geiles, sehr vielseitiges Gerät.
Sounds great
 

Der Michl

Richtig, das gehört so.
Bassix
ß4.801
Meine subjektive Meinung ist das es stark auf die Band ankommt. Mit 2 ambitionierten Gitarristen die verzerren und jeder der Herren das ganze Frequenzspektrum für sich beansprucht brauchst du schon ein richtiges Pfund um nicht komplett unterzugehen.
Wenn ihr miteinander spielen könnt und jeder hat seinen Frequenzbereich kann mehr Wert darauf gelegt werden wie die Zerre im Detail klingt.

Von Darkglass kenne ich nur den Microtube, der klingt phänomenal. Mit dem Blendregler bleibt dir auch noch sauberes Lowend. Mit besagten Rockstar Gitarristen wird es da aber eher schwer den tollen Klang hörbar zu machen.

Wenn ich mich durchsetzten muss/will verwende ich den Klon einer Tone Machine (fuzz). Da stellt dann keiner mehr irgendwelche Fragen. Da ist aber nix mit anfetten.

Ich würde das Pedal nehmen das sowohl dezentes anfetten als auch grob und durchsetzungsfähig sein kann. Das Forum kann hier bestimmt Auskunft geben.
 
Oben Unten