Der HB800B Modding Thread :-)

DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß9.951
Kannst du mir noch sagen wie der EQ flat ist? Also alles auf 12 Uhr, oder doch anders?
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Alles auf 12:00. Das ist eine ganz normale Standard-EQ-Schaltung . Es gibt keine weiteren Klangverformungen im Gerät. Kein Bass- oder Treble-Boost, Badewanne und Co... Würde auch als Hifi-Verstärker taugen!
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Am Kompressor kann man nicht viel herumtricksen, aber soo schlecht, dass man ihn rausschmeissen müsste, ist er nun auch nicht. Auf jeden Fall besser wie in meinem Hartke HA3500!
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
alles auf 11 oder alles auf 1 klingt aber auch (fast) nicht anders -eine der wenigen echten Schwächen, da tut sich erst was an den Enden des Regelwegs.

Bei mir tut sich erst ab ca 15h erst etwas nennenswertes.
Das ist so bei diesem EQ. Muss man mit leben.
Man kann jedoch dadurch sehr fein den EQ dosieren.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Tja.. dem Amp spezielle Custom-Potis mit spetiellem Regelweg wäre wohl zuviel des Guten gewesen. So hat man einen Potityp für alles. Das spart Kosten.
So verrückte Potis für einen EQ mit großer Änderung im Mittelbereich und wenig an den Enden ist mir aber auch nicht bekannt . Der Grafik-EQ meines Hartke macht das leider genauso... Ist halt schaltungsbedingt.
 
lila_vila

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß62.448
Für meinen Teil bin ich mit den @Stratitis Modifikationen sehr zufrieden.
Man könnte eventuell die Tone Potis, welche standartmässig einen lin Verlauf haben gegen log Typen tauschen usw..
Jeder soll es so halten wie er will > wir reden hier von einem Budget Amp :gruebel:
Mir reicht das Einschleifen eines externen Grafik EQ im Einschleifweg vollkommen aus.
Ich hab ja den Preamp des B800 in ein eigenes Gehäuse eingebaut, da ich die Endstufe in meiner 500er Lunchbox verwende.
Daher bitte nicht wundern über dieses Foto, hatte ich schon mal gepostest.
In Verbindung mit der alten BOSS EQ Kiste klingts sehr edel.
Der Preamp ist mit allen Stratitis Modifikationen "veredelt" :-)

IMG_0018.jpg
 
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß9.951
Kaum hab ich den für "2 Ohm-fähigen" Amp angeschafft, kam auch gleich der 3te, 8 Ohm combo...
schmales Fullstack geworden :D
 

Anhänge

  • IMG_20201212_182527.jpg
    IMG_20201212_182527.jpg
    90,6 KB · Aufrufe: 22
bassdscho

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß45.316
Wie jetzt, der Amp kann 2 Ohm ohne Schmerzen?

Dann hätt ich ja meinen Speaker mit 4 Ohm drinnen lassen können in der 2. Box.
Wie war das nochmal bei 4 Ohm und 8 Ohm zusammen.
Welche Box klingt dann lauter?
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Für meinen Teil bin ich mit den @Stratitis Modifikationen sehr zufrieden.
Man könnte eventuell die Tone Potis, welche standartmässig einen lin Verlauf haben gegen log Typen tauschen usw..
Jeder soll es so halten wie er will
Log-Potis würden das Regelverhalten noch verschlimmern. Genaugenommen bräuchte man ein Poti, dass von min auf Mitte logarithmisch und von Mitte auf rechts negativ lorahitmisch ist.
Bei der passiven Baxandallschaltung funktionierten Log-Potis prima. Hier hatte man bei Potis in Mittelstellung etwa 20dB Abschwächung. Bässe und Höhen liessen sich so wunderbar gehörrichtig justieren.
Bei dieser Standard-EQ-Schaltung ist es halt so, dass sich erst an den Enden das Meiste tut. Der Effekt ist umso krasser, je größer der maximale Regelweg ist. Bei den letzten Mods habe ich den Regelweg von Low- und Highmid gar nicht mehr verändert und es bei +/-12dB belassen. Wem das bei Bass und Höhen ebenfalls ausreicht, der kann die 2K7-Widerstände, die auf der Rückseite parallel zu R12 und R23 gelötet sich, wieder rausnehmen. In früheren Versionen habe ich diese Widerstände und zusätzlich R15 und R20 alle gegen 820 Ohm ausgetauscht, um generell auf +/-15dB zu kommen.
Wer lieber sehr fein und kontinuierlich regeln will, kann R12, R15, R20 und R23 auf 2K2 vergrössern. Dann hat man nur noch etwa 6-7 dB Regelbereich, aber den dafür ganz fein. In der Praxis reicht das dann aber nur noch für ganz leichte Anpassungen.
 
lazarus_04

lazarus_04

schalltechnik04.de
Log-Potis würden das Regelverhalten noch verschlimmern. Genaugenommen bräuchte man ein Poti, dass von min auf Mitte logarithmisch und von Mitte auf rechts negativ lorahitmisch ist.
Bei der passiven Baxandallschaltung funktionierten Log-Potis prima. Hier hatte man bei Potis in Mittelstellung etwa 20dB Abschwächung. Bässe und Höhen liessen sich so wunderbar gehörrichtig justieren.
W-Taper heißen die - glaube ich. In aktiven EQs wird aber eigentlich immer ein lineares Poti (B-Taper) genutzt. Das ist also kein Billio-Amp-Phänomen.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich sach ja... der Grafik-EQ von meinem Hartke arbeitet genau so blöd...
Der passive Kuhschwanzentzerrer benötigte ein normales Log-Poti um perfekt zu arbeiten. Ein log-Pot hat in Mittelstellung etwa 10% des Wertes (-20dB ). Problem hier nur, dass durch Streuung der Potis die Mittelstellung nicht unbedingt dem Ideal entspricht. 3dB Abweichung ist hier schon ein Top-Wert. Dafür geht die Regelcharakteristik smooth über den gesamten Weg.
 
Rossie Schroeder

Rossie Schroeder

Well-Known Member
Bassix
ß8.257
Wie ist eigentlich das Netzteil im HB z.B. im Vergleich zum Steamhammer. Bei den Schaltnetzeilen gibt es ja auch deutliche Qualitätsunterschiede.
 

Similar threads

 

Oben Unten