Der HB800B Modding Thread :-)

bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Bassix
ß61.422
Schau Dir mal die Bilder des HBs auf der T. Website an.
Dort siehst Du, dass der Benton Block seitlich rechts und links Lüftungsgitter hat.

Der Lüfter selbst sitzt hinten.
Oben und unten ist er zu, ja.

Aber die Tasche passt leider nicht zum Drinnenlassen. Screenshot_2021-04-02-21-03-42.png
Screenshot_2021-04-02-21-03-28.png
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
Moin, bin auf der Suche nach jemanden der mir meinem HB800B modden würde. Hab bisher das HX-Stomp direkt im Line-In betrieben aber wenns wieder Proben und Gigs gibt (😭) würde ich da gerne in den Instrumenten-Input gehen um den EQ des HB für schnelle Anpassungen nutzen zu können und da wären die Mods nach dem was ich gelesen habe sehr praktisch.
Frag mal bei Stratitis nach, er hat schon einige umgebaut. Er ist auch der geistige Vater dieses Umbaufadens...
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
Schau Dir mal die Bilder des HBs auf der T. Website an.
Dort siehst Du, dass der Benton Block seitlich rechts und links Lüftungsgitter hat.

Der Lüfter selbst sitzt hinten.
Oben und unten ist er zu, ja.

Aber die Tasche passt leider nicht zum Drinnenlassen.Anhang anzeigen 477390
Anhang anzeigen 477391
Hm also eins der Gitter sitzt an der Öffnung auf dem Bild oben. Das andere müsst Luft haben. Der little mark hat 28x26x7, der HB800 nur 24x25, ist aber 8,8 hoch, bisschen Luft müsste übrig sein. Käme auf einen Versuch an.
 
oldschool
oldschool
Basstlerseele
Bassix
ß34.584
Das ist dann aber ein Problem der extremen Faulheit...man kann ja den HB mit einem Handgriff aus der Tasche nehmen und frei hinstellen. Allerdings habe ich den sowieso noch nie warm bekommen, vorher bluten schon die Ohren. Ich transportiere ihn übrigens in einer ganz normalen billigen Laptoptasche, da passt er mit allen Kabeln locker rein.
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
hm der Amp kommt erst nächste Woche. Na ja, muss erst noch die Kondensatoren bestellen. Dann wird nächste Woche umgebaut. Bin gespannt, wie das sich vorher zu nachher unterscheidet...
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
Mit dem HB passt das nicht.
Also so langsam werd ich noch zum Taschenexperten für den HB 800B... hab noch mal Abmessungen verglichen. Ich vermute schon, dass die Tasche vom Markbass passt, immerhin wird die vom T ja für den Amp empfohlen. Geil fand ich die Tasche vom Warwick LWA 1000, Rucksack, Machart etc. alles top, aber die ist wirklich zu klein. Schön ist auch die von Darkglas, da kann man die Oberseite komplett zurückschlagen kann. Die Abmessungen könnten gerade so gehen, ist aber auch knapp. Die ist aber auch sehr teuer. Schließlich bin ich bei der Eich T1000 Tasche gelandet, kostet 60 € beim T und sieht sehr ordentlich aus. Der Amp müsste sehr gut reingehen, es gleibt bisschen Luft. Aber er muss wie bei allen Taschen ausser der MarkBass aus der Tasche raus zum Betrieb. Die werd ich mal probieren...
 
xmartx
xmartx
New Member
Bassix
ß1.137
Frag mal bei Stratitis nach, er hat schon einige umgebaut. Er ist auch der geistige Vater dieses Umbaufadens...

Danke, aber ich vermute fast er hätte sich schon gemeldet wenn er Zeit und Bock hätte noch weitere umzubauen aber evtl schreib ich ihn mal an nur für den Fall dass ers nur nicht gesehen hat :-)
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
Haha, wirst sehnsüchtig erwartet, siehe oben. Mein Amp ist auch heute angekommen. Die Bauelemente vom großen C lassen noch auf sich warten, dann geht es ihm auch an den Kragen. Hab ihn gleich mal angestöpselt und bin schon mal sehr angetan, es rauscht nur ganz wenig (1x12 mit Tweeter), es gibt ein schönes Fundament und Power hat er auch. Der KH rauscht bisschen, aber ist jetzt auch nicht schlimm. Der KH-Verstärker, den ich in den Growling Grizzly eingebaut habe, ist trotzdem nebengeräuschfreier. Der EQ kann das Modding gut vertragen. Dass das alles noch mal besser wird, zaubert mir schon jetzt ein Grinsen ins Gesicht.

Gibt es Anzeichen, dass die Entwickler an der Platine/Verschaltung inzwischen was geändert haben? Wenn die BE da sind, mache ich ihn auf und dann stelle ich mal Bilder davon ein. Dann können wir vergleichen. Ohne große Last ist das Gehäuse eigentlich kalt bis jetzt, der Lüfter ist nach paar Minuten losgelaufen, aber läuft nur sehr leise, kaum hörbar. DI taugt was. Mit bisschen Gainstaging und den Groundlift hab ich einen Zustand einstellen können, bei dem die Nebengeräusche fast weg sind. Wenn Signal anliegt, sind sie unhörbar.
Der Kompressor ist mit seiner Einknopfbedienung sehr brauchbar und gibt klanglich ein ganz ordentliches Bild ab, Wirkung ist jedenfalls vorhanden.
Den Eingangsbeschaltungs-Mod mache ich auf jeden Fall. Mit dem passiven P-Bass kriege ich den Eingang nicht zum clippen, mit dem Growling Grizzly clippt es hörbar je nach Stellung der Regler und wenn der Boost an ist, dann mit Leichtigkeit. Die LED bleibt aber grün. Die zeigt so jedenfalls kein Clipping an.
Die Knöppe sind wirklich nicht so schön. Aber das kann man ja leicht ändern. Bis riesig froh, dass ich den Thread und den Amp entdeckt habe. Wenn sich das Potential der Endstufe so heben läßt, lohnt sich das. Aber ich würde sagen, dass der Amp mir auch ungemodded das wert ist, was er gerade bei T kostet. (Mehr aber auch nicht). Wenn ich dran denke, dass ähnliche Amps namhafter Hersteller mit der gleichen Endstufe auch 1k oder mehr kosten können...
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Der KH-Verstärker im HB800 taugt nix... Ausserdem ist er ab Werk viel zu empfindlich eingestellt und übersteuert recht schnell. Das kann bei tiefen Frequenzen den Abschalt-Fehler der Endstufe (Krachgeräusche) verursachen. Da habe ich ja beschrieben, wie man das umgeht. Dieser Mod ist eigentlich der Wichtigste, damit der Amp in jeder Lage stabil arbeitet.
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
Also die Tasche für den Eich 1000 kam an und passt gut für dem HB 800B mit etwas Luft für das Netzkabel, das kann man gut mit hineinpacken... dann gibt es vorne noch eine Reißverschlusstasche, die groß genug für ein Gitarrenkabel und Kleinkram ist. Polsterung ist vorhanden und ausreichend. Wenn ihr eine Tasche sucht, diese hier geht auf jeden Fall ohne Fummelei und die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck.
 

Anhänge

  • 61554422-888B-47DC-ABE9-03C9C59B9053.jpeg
    61554422-888B-47DC-ABE9-03C9C59B9053.jpeg
    282,1 KB · Aufrufe: 37
  • 6FFB41BE-E5F1-41E1-951E-54088D6F8E0D.jpeg
    6FFB41BE-E5F1-41E1-951E-54088D6F8E0D.jpeg
    247,3 KB · Aufrufe: 37
  • 9631F484-2DC1-4D28-91D1-F529A1DF2B9A.jpeg
    9631F484-2DC1-4D28-91D1-F529A1DF2B9A.jpeg
    320,5 KB · Aufrufe: 36
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
Nein sogar günstiger als die Markbass Tasche, die der T als passend ausweist. (60€ vs 69€). Die Eich-Tasche ist auch noch besser geplostert. Es stimmt trotzdem, ist teuer. Ne alte Sporttasche hätts auch getan, aber son runtergelumpertes Teil wollte ich auch nicht nehmen. :rolleyes:
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Hallo Leute, tut mir bitte in Zukunft einen Gefallen: Wenn ihr mir einen HB800B zum Umbau schicken wollt, dann bitte nur noch als vollständiges Gerät und bastelt vorher nicht selber dran rum. Das letzte Gerät, was ich bekommen habe, war schon teilzerlegt und ein loses Erdungskabel lag unter dem Endstufenmodul. Das Kabel zu Send/Return wurde einfach gekappt. Mein Fehler war, dass ich den Preamp komplett umgebaut have und erst dann alles in Betrieb genommen... Mit dem überraschenden Ergebnis, dass das IcePower-Modul tot ist. Sicherungen in Ordnung, aber sonst keinerlei Lebenszeichen. Die Handhabung ohne montiertes Kühlblech auf dem Amp ist äußerst gefährlich. Wenn man die Preampplatine mal darauf ablegt, kann das schon schwerwiegende Folgen haben. Die linke Hälfte der Platine liegt komplett auf Netzpotenzial! Jetzt habe ich das Dilemma, dass ich nicht nachweisen kann, dass das Modul defekt hier ankam. Verbastelte Geräte, die ich nicht vorher komplett durchspielen kann, werde ich nicht mehr annehmen! B&O stellt keine Schaltpläne zur Verfügung, so dass ich dort auch nichts machen kann.
 
deeptone
deeptone
Well-Known Member
Bassix
ß56.499
Es ist einfach nicht zu fassen wie die Leute drauf sind.
Weder Anstand, noch Hirn :(!

M.M.n. wird es sich nicht um einen Zufall handeln.
Da hat jemand dumm herumgeschraubt, alles kaputt gemacht und möchte jetzt neu abgreifen.
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
@Stratitis da bin ich völlig bei Dir! Da kann man Dir auch keine Schuld dran geben, wenn er teilzerlegt war, war er eigentlich defekt. Das dann auf gut Glück Dir zu schicken, damit Du es wieder richtest, ist bisschen viel verlangt. Man sollte schon wissen, was man da macht. Ich habe bei meinem Amp den Umbau inzwischen auch vorgenommen, also die Schritte, die auf Seite 8 des Fadens vorgestellt wurden. Ist nicht ganz ohne, am kniffligstem waren die Entfernung des OPV um einen Stecksockel einlöten zu können, und die zu tauschenden Widerstände unterhalb des einen Potis, man kommt echt nicht dran, um die Beinchen zu ziehen, ohne den Poti zumindest einseitig auszulöten und wegzubiegen. Eine Entlötpumpe ist zwingend nötig und der Lötkolben muss entsprechend fein sein. Feine Schnabelzangen sind ebenfalls nötig. Ich stelle mal Bilder ein, die das Innere zeigen, zum Abgleich der Platinenkennzeichen. Der Amp war frisch gekauft Anfang April. Es gab auf der Preamp-Platine ein paar Nachlötungen, die nicht so prall aussahen. Die Lötstellen für den Lüfterabgriff waren äußerst schlampig angepeppt, aber der Lüfter hat trotzdem funktioniert. Die Originalbuchsen für die Lautsprecher hab ich erst mal dringelassen, denn im Moment funktionieren sie gut, egal ob mit Klinke oder Speakon. Ich hatte auch Bilder geschossen, damit ich noch nachschauen kann, wo welches Ende des Leitungssatzes wieder hin muss. Was Stratitis schreibt zu den PE-Leitern kann ich nur unterstreichen, weglassen, unterbrechen oder falsch anschließen ist u.U. lebensgefährlich. Die Elkos hab ich auf der Rückseite der Platine angelötet und mit Montagekleber fixiert. Die Regelwege des EQ hab ich so belassen, die Widerstände also nicht geändert, die Kondensatoren aber angepasst. Der Amp hat nach dem Mod auf Anhieb wieder funktioniert und macht richtig Spaß.
 

Anhänge

  • AEE3D786-A3B8-4A96-AB2D-8838AE34F1B5.jpeg
    AEE3D786-A3B8-4A96-AB2D-8838AE34F1B5.jpeg
    254,3 KB · Aufrufe: 30
  • 70933DAD-D6D7-4D02-B8EC-3EEC6AD12D1A.jpeg
    70933DAD-D6D7-4D02-B8EC-3EEC6AD12D1A.jpeg
    160,7 KB · Aufrufe: 32
  • B591BD4A-DFA7-4E51-8068-81157696DFCD.jpeg
    B591BD4A-DFA7-4E51-8068-81157696DFCD.jpeg
    189,4 KB · Aufrufe: 31
  • AB40E1A6-AF69-41A5-8E7D-8A63602AE39F.jpeg
    AB40E1A6-AF69-41A5-8E7D-8A63602AE39F.jpeg
    164,4 KB · Aufrufe: 32
  • 6C92E6A7-05A6-4363-AAD6-10A728FB44A2.jpeg
    6C92E6A7-05A6-4363-AAD6-10A728FB44A2.jpeg
    130 KB · Aufrufe: 29
  • 3C3747C4-D8BE-46AB-805C-C55DE388DBC5.jpeg
    3C3747C4-D8BE-46AB-805C-C55DE388DBC5.jpeg
    161,8 KB · Aufrufe: 33
  • A1271DFC-9FE8-4B6A-ACF0-6F443D466717.jpeg
    A1271DFC-9FE8-4B6A-ACF0-6F443D466717.jpeg
    238,3 KB · Aufrufe: 31
  • D919E0C9-8C53-4D35-8DDC-CA61CE44499E.jpeg
    D919E0C9-8C53-4D35-8DDC-CA61CE44499E.jpeg
    192,5 KB · Aufrufe: 31
  • 6BE5508B-B78A-4F1C-B2F6-14B74B41B79E.jpeg
    6BE5508B-B78A-4F1C-B2F6-14B74B41B79E.jpeg
    199,4 KB · Aufrufe: 30
  • 02808AE1-4BEA-4943-92C3-D8B484C85C9D.jpeg
    02808AE1-4BEA-4943-92C3-D8B484C85C9D.jpeg
    148,8 KB · Aufrufe: 29
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß21.254
Was mir noch auffiel: die Schrauben, die das Kühl- Abdeckblech über der Endstufe halten, waren zum Teil (3Stück) überdreht, die greifen nur in eine Profilrille im Kühlkörper. Mit einer Armaturenzange kann man aber der Profil ein bisschen zusammendrücken, so dass die Schraube wieder greift. Es braucht sehr viel Gefühl, die Schrauben sachte aber dennoch hinreichend fest anzudrehen, so dass die Wärmeankopplung wieder hergestellt wird. Die Gehäusedeckelschrauben werden leider auch einfach in ein zu kleines Loch hineingewürgt, das sind so gewindeprägende. Es entstehen zwangsweise feine Aluminiumspäne dabei, die eigentlich entfernt gehören.

Neue Knöpfe gab es auch noch. Klanglich ist die Änderung merklich. Der Amp greift wohlig warm in die untersten Register, dagegen klingen Amps, deren Tiefbassbereich limitiert wurde, um die Endstufe zu entlasten, nicht so voll und voluminös. Rauschfrei ist es bei höheren Gaineinstellungen nicht wirklich, wobei ich auch nicht 100% sicher bin, ob ich originale OPV von BB erwischt habe, es gibt leider chinesische Fälschungen, die sich am Gehäuse und der Beschriftung unterscheiden! Es steht aber jedes Mal BB und 1234 PA drauf. Ich fürchte, das nur eine davon echt ist. Egal, bis 12 Uhr am Regler ist es still und wenn man den Master hochdreht, bleibt es auch weitgehend still. Und Reserve gibt es ja genug... Ich bin da erstmal sehr happy damit.
 

Anhänge

  • E4855504-EFFB-4048-827E-AD59D5BCB8A6.jpeg
    E4855504-EFFB-4048-827E-AD59D5BCB8A6.jpeg
    169,9 KB · Aufrufe: 37
  • 72A79DDB-9D4A-4451-A71A-8587F94C6A57.jpeg
    72A79DDB-9D4A-4451-A71A-8587F94C6A57.jpeg
    267,1 KB · Aufrufe: 29
  • C8DFB219-26C5-4455-9D6C-DF10DD527A2E.jpeg
    C8DFB219-26C5-4455-9D6C-DF10DD527A2E.jpeg
    242,1 KB · Aufrufe: 37
  • EDE770FB-E145-4E26-B940-CE6F85CB6CD9.jpeg
    EDE770FB-E145-4E26-B940-CE6F85CB6CD9.jpeg
    156,6 KB · Aufrufe: 40
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Der Original BB OP2134 ist total still und der braucht keinen Koppelkondensator am Ausgang wie z.B. der OP 275, der einen deutlichen Gleichspannungsanteil am Ausgang liefert.
Ich bin mit dem Besitzer des Obigen HB800 übrigens gütlich zueinander gekommen. Diese Module sind nicht ohne. Ein falscher Handgriff kann alles kaputtmachen und lebensgefährliche Spannungen gibt es reichlich auf dem Modul.
Zerreisst hier keinen in der Luft... Sowas kann jedem passieren! :bier:
 
 

Oben Unten