Der Ü18-Club

mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Also, wer spielt Speaker größer als 18"?
Ich muß da schonmal passen!
(nein, nymi, das ist hier nix versautes, es geht weder um naggische weiber, noch um bilder o.g. personen, weder bewegte, noch statische!)
 
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
wenn ich auf ne ü30 party will, werd ich immer ganz dumm angeguckt.
dann kommt der spruch: "geh zum sterben auf den friedhof"
 
fuzzonaut

fuzzonaut

Well-Known Member
Bassix
ß12.659
Muss ich leider auch passen.
Aber, wie geht's denn weiter? In 3er-Schritten? 21" - 24" - 27" - 30" (...)
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mein Ämp hat 19"! Darf ich damit auch mitspielen ß :-)

Wenn man bedenkt, daß 95% der handelsüblichen 18" nicht einmal für E-Bass geeignet sind, erübrigt sich die Frage nach noch größerem. Ausnahme sind da wirklich der EV18L (der schlägt aber schnell an) und der kurzhubige Faital, den Hans auch einsetzt. Früher gab es noch die großen Goodmans.. aber wer würde heute noch einen 18" mit schlappen 100W kaufen...

21" kann man selbst für Subwooferzwecke eigentlich nur mit Feedbackkontrolle und DSP-Aufwand unter Kontrolle bringen. Fohhn rühmt sich damit, einen 21" Subwoofer herausgebracht zu haben, der so impulstreu wie ein 15"er ist... (solange man den bei 100Hz abkoppelt)... Klingt schon hammermäßig, wenn an auf Erschütterungen ab 25Hz steht. Aber wenn man bedenkt dass dazu eine 8500 Watt Digiendstufe mit Prozessor und Drucksensoren etc. erforderlich ist ..
Das Ding ist immer noch so groß wie eine normale große Doppel-18" PA-Box, dafür doppelt so laut, aber 4x so teuer...
Die Sub-Effekte sind da eh nur was für elektronische Soundeffekte. Selbst ein Low F# Bass wie so ein 37" 13Bass kann zwar einen Grundton von 25Hz produzieren, aber der ist vom Pegel her bedeutungslos.

Irgendwie vergleiche ich das immer mit SUVs wie dem Porsche Cayenne oder ähnlichen, die gigantische Motoren und gewaltige Rennbremsanlagen und Hightech-Fahrwerke brauchen, um die Fahrleistung eines normalen MIttelklasse-PKWs zu bekommen...

Nix für uns Kleinanwender...
 
Zuletzt bearbeitet:
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
och, ich würde mir die goodmans als 800 watt-version anlachen...also in einem gehäuse. das könnte man gleich als schlagzeugbühne mitbenutzen. :D

8-10 kw klingen doch auch schonmal gut...

und jeder porsche, lambo und ferrari gehört doch sowieso höhergelegt, mit allrad und automatikgetriebe, anhängerkupplung mit wohnwagen dran und dachgepäckträger ausgestattet!
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Och Mikki.. musst du irgendwas kompensieren ? ;-)

Du hast da noch den Umbau mit Pickupladefläche und hintere Spurverbreiterung mit Zwillingsreifen auf Starrachse und Blattfederung vergessen :-)

Naja.. so ne 8x18", dazu nen kleiner Transport-Bigfoot mit Ladekran :-P[¦)]
 
Willi960

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.815
...in meiner Jugend gab es von Peavey die 2x18" mit eingebauten 2x 10 (?)" dat war noch ne Box... oben drauf der Peavey Max mit 800W aus der CS 800 Endstufe mit der Vorstufe vom Combo 300... das war nicht mehr Kleinwagentauglich...aber geil...

Der Bassist von Marillion hatte so was, der musste das damals aber vermutlich nicht selber schleppen... sonst hab ich die Box nur mal bei Ebay gesehen....

Egal ist eh zu klein für den Club...
 
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Och Mikki.. musst du irgendwas kompensieren ? ;-)

Du hast da noch den Umbau mit Pickupladefläche und hintere Spurverbreiterung mit Zwillingsreifen auf Starrachse und Blattfederung vergessen :-)

Naja.. so ne 8x18", dazu nen kleiner Transport-Bigfoot mit Ladekran :-P[¦)]
jungejunge, so dicke boxen gips nie nich, daß die zum kompensieren ausreichen würden.
der 7saiter könnte auch schnell ein 8saiter werden :D
Ich dachte hier gings um mehr als 18 Bässe, aber dann geh ich wieder....
hiiiiiiergeblieben!
gute idee, da werden wir wohl eher fündig. zu zweit sind wir ja schomal...;-)
...in meiner Jugend gab es von Peavey die 2x18" mit eingebauten 2x 10 (?)" dat war noch ne Box... oben drauf der Peavey Max mit 800W aus der CS 800 Endstufe mit der Vorstufe vom Combo 300... das war nicht mehr Kleinwagentauglich...aber geil...

Der Bassist von Marillion hatte so was, der musste das damals aber vermutlich nicht selber schleppen... sonst hab ich die Box nur mal bei Ebay gesehen....

Egal ist eh zu klein für den Club...
und die 15er hatte 8er oben. ob ich noch iwo ein bild davon habe?
 
Lindex

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß46.716
Wenn man bedenkt, daß 95% der handelsüblichen 18" nicht einmal für E-Bass geeignet sind, erübrigt sich die Frage nach noch größerem.
Woran machst Du das fest?
Wenn Du von einem Einsatz fullrange sprichst, gebe ich Dir sofort recht, aber mit passender Weiche als Mehrwegesystem...?
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Der Faital und der EV18L können viel höhere Frequenzen übertragen. Es sind auch ausgesprochene Kurzhuber. Solche Systeme wird man aber im PA- bzw. Subwooferbereich nie verwenden (heute nicht mehr, früher gabs nix anderes :-) ).
Der EV18L schafft sogar mehr Höhen wie ein Kappa 15, wenn man ihn frei laufen lässt, nur halt stark gebündelt und mit einer gewissen Färbung. Für PA sollte auch hier spätestens ab 500Hz Schluss sein.
Bei diesen brachialen Subwooferspeakern mit Ultra-Langhubmembranen gibt es schon bei Frequenzen um 300 Hz herum arge Probleme und diese Teile sollten wirklich schon sehr, sehr tief abgekoppelt werden. Generell sollte man sich für eine Bassbox niemals ein System antun, wo der Grundtonbereich des Instrumentes - und der geht bis mindestens 300Hz - aufgeteilt wird.

Das geht mit so einem modernen 18"-und-mehr-Subbass-Monster definitiv nicht... oder halt Trennung bei 80-100Hz über phasen- und laufzeitkorrigierte Linkwitz-Riley-Filter oder gleich einen Speaker-Managementprozessor, sonst wird es pegelmäßig zu einer Berg-und Talfahrt. Das einzige, was da dann sinnvoll aus dem Sub rauskommt, ist das Bumpf bei Anschlag der Saiten und Dröhnmatsch, für den Dich der Tony töten möchte...

Wer in der Band so einen Aktivsubwoofer hat, kann den ja mal spasseshalber mit an den Bass-Amp anklemmen. Spätestens dann merkt man, warum z.B. Bandpassgehäuse so hassenswert sind....

WTF braucht echten Subbass and der Bassgitarre? Wenn es darum geht, kann man ja gleich mit einem EB0 Shortscale und voll aufgedrehten Bassreglernam Amp spielen... nur klingt das halt tierisch matschig. Warum spielen die Freunde der allertiefsten Töne Longscale-Mensuren bis 37".. nicht wegen mehr Bass, sondern wegen der kräftigeren Obertöne, weil man nicht so barbarisch dicken Saiten verwenden muss, um tief genug zu kommen. Wer wirklich echte 40Hz und tiefer über ne Batterie 18"er braucht, spielt wahrscheinlich allein ohne Band.... oder ich möchte gar nicht wissen, wie da der Bandsound ist.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Zugegeben.. spielen möchte ich ja gerne mal auf einer Bühne, wo ne Batterie 21" Flags drunterliegt :lechz::-P[¦)] Datt muss kribbeln ...

EIn paar Kilometer von uns entfernt findet fast jährlich das grosse Umsonst- und Draussen-Festival in Porta Westfalica400 statt. Letztens bestückt mit einem riesigen RCF Line Array-System und vor der Bühne 12+6 Doppel 21" Batterien.
In der Grossbeschallungstechnik haben die Tonies schon ne Menge Probleme mit diesem Subbass. Da wird dann die Dipoltechnik angewendet, wo z.B. bei einem Dreiercluster Subwoofer einer dann jeweils phasenverdreht nach hinten abstrahlt (daher, wie oben beschrieben 12 nach vorne, 6 nach hinten für Gegenschall). Dadurch formt man durch "Antischall" eine Nierencharakteristik, die den Level auf der Bühne erträglich bzw. beherrschbarer macht.
Bei ner modernen Bühne kommen im Umfeld der Subs mal schnell Werte über 140dBA zusammen. Das würde kein Mucker auf der Bühne lange gesundheitlich mitmachen, abgesehen von der dann fast unmöglichen Micro- Abnahme von der Bassdrum...
Ich habe mal so ein Nexo-System von der Bühen aus erlebt. Vor der Bühne die volle Druckwelle bis Ende Gelände, auf der Bühne angenehm differenziert. Würde man da die Subs normal kugelförmig abstrahlen lassen, bekämen die Musiker den Tiefbass genau so stark ab wie die tauben Freaks, die angeschickert vor den Bässen kauern und irgendwann überwältigt ihr konsumiertes Bier unkontrolliert der Umwelt zufügen...xx(
Bei den Lärmpegeln sind Kreislaufzusammenbrüche nicht auszuschliessen...
 
Lindex

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß46.716
Ok, diese extrem langhubigen, reinen Subwoofer-Chassis sind da mit Sicherheit nicht so toll geeignet, die könnte man höchstens noch als Sub zur Unterstützung einer 412 verwenden, aber das braucht dann wohl wirklich niemand.
Ich habe in meiner 218 die Eminence Sigma Pro 18 A-2 verwendet und wechsele dann bei 500Hz auf zwei Alpha6-CBMRA und bei 5KHz auf ein APT-80.

Damit bin ich super zufrieden, und der 18er könnte sogar noch halbwegs brauchbar bis 1 KHz verwendet werden.
Die Kiste klingt schön knurrig ohne übermäßig zu matschen.
Klar ist eine 810 untenrum eine Idee schneller, bringt aber nicht diese Lässigkeit und den Knurr mit, der noch etwas tiefer angesiedelt ist, als bei vielen "typischen" 15ern.
Eine 810 ist da "lauter", aber die 218 growlt schöner und bewegt ganz unten mehr Luft.
Muss man mal im Vergleich gehört haben, um es deutlicher werden zu lassen.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Was hast Du für die 218 denn für ein Tuning gewählt.. So eine Abstimmung mit ca. 240 Litern und nicht allzutiefem Tuning 45-50Hz scheint dann ja angebracht. So richtig für "Freilaufbetrieb" ist der Sigma wegen seines Peaks bei 1,5KHz wohl kaum gegeignet, aber der Frequenz dürfte er auch schon extrem beamen. 500Hz ist schon gut.... nur den Alpha 6 CBMRA fände ich da problematisch.
Ich kenne ihn und auch das ähnliche Gegenstück von Celestion. Die würde ich frühestens ab 1KHz einsetzen. Ich habe damit mal Versuche in PA-Boxen gemacht (war ja praktisch wegen dem nicht nötigen Volumen dahinter, aber ich fand sie von Sound her blechig und penetrant. Sie haben ja eine Eigenresonanz um die 500Hz und da klingt es so, als wenn man einen Blechtrichter vor den Speaker hält. Leider konnte ich mir damals keine höhere Koppelfrequenz als 500Hz erlauben, weil die 15" (Eminence EPS15-500, Vorläufer der Kappas) nicht ausreichen hoch kamen.
Im Endeffekt ist es dann ein Emi Beta 6 geworden, dem ich ein gut gedämpftes Volumen von etwa 3 Litern verpasst habe. Das war klanglich eine Wohltat. Dagegen klang der Speaker mit dem geschlossenen Korb wie ein Telefon. Höher geht der normale Beta übrigens auch noch. Er klingt da auch angenehmer und seidiger.
Wäre mal interessant, was FMC-Hans da verwendet.. ich glaube, er ist auch kein Freund der geschlossenen Blechkörbe.
Ob ein normaler Beta 6 aber gegen einen Sigma 18 anbrüllen kann, sei dahingestellt... Mit dem EPS15-500 (war damals das stärkste und langhubigste 15" Chassis von EMI ausser dem "Kilomax15" in den 90ern) funktionierte das.
Was hier funktionieren würde wäre z.b. der 6PEV13 von B&C. Das Ding sieht aus wie eine Kopie des berühmten Audax / Zeck-Mitteltöners. Das Chassis kann mit dem Sigma mithalten und geht zudem noch bis weit über 8KHz hinaus. Zudem hat er nen Phasing Plug, der eine sehr breite Abstrahlung ermöglicht.

Faital bietet auch was mindestens genau so interessantes, den 6PR122, der sogar bis 10KHz hochreicht. Der Faital hat laut Datenblatt "nur" 97dB, der B&C dagegen 99... aber vorsichtig.
Der Faital hat von 500HZ bis 7KHz seine 97dB und zwar nahezu Hifi-glatt. Ber B&C hat bei 500Hz weniger, schreit dafür aber bei 7KHz umso lauter. So scheint mir der Faital der wesentlich angenehmere Zeitgenosse zu sein. Dessen Klangcharakter dürfte sogar Paul zusagen.

Der Eminence Alpha6 CMBRA macht schon vor 4KHz schlapp. Ohne Tweeter fehlt da was. Kurzum.. ich mag diese Trompeten mit max. 2 Oktaven nutzbarem Tonumfang nicht...
Es kann trotzdem sein, und das will ich ausdrücklich noch mal anmerken, daß er für bestimmte E-Bass-Anwendungen gerade durch seinen aggressiven Nöksound absolut geil für gedengelten Preci ist.
Für Muckerboxen gelten ja andere Gesetze. Es zählt, was gefällt :-)
 
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Was hast Du für die 218 denn für ein Tuning gewählt.. So eine Abstimmung mit ca. 240 Litern und nicht allzutiefem Tuning 45-50Hz scheint dann ja angebracht. So richtig für "Freilaufbetrieb" ist der Sigma wegen seines Peaks bei 1,5KHz wohl kaum gegeignet, aber der Frequenz dürfte er auch schon extrem beamen. 500Hz ist schon gut.... nur den Alpha 6 CBMRA fände ich da problematisch.
Ich kenne ihn und auch das ähnliche Gegenstück von Celestion. Die würde ich frühestens ab 1KHz einsetzen. Ich habe damit mal Versuche in PA-Boxen gemacht (war ja praktisch wegen dem nicht nötigen Volumen dahinter, aber ich fand sie von Sound her blechig und penetrant. Sie haben ja eine Eigenresonanz um die 500Hz und da klingt es so, als wenn man einen Blechtrichter vor den Speaker hält. Leider konnte ich mir damals keine höhere Koppelfrequenz als 500Hz erlauben, weil die 15" (Eminence EPS15-500, Vorläufer der Kappas) nicht ausreichen hoch kamen.
Im Endeffekt ist es dann ein Emi Beta 6 geworden, dem ich ein gut gedämpftes Volumen von etwa 3 Litern verpasst habe. Das war klanglich eine Wohltat. Dagegen klang der Speaker mit dem geschlossenen Korb wie ein Telefon. Höher geht der normale Beta übrigens auch noch. Er klingt da auch angenehmer und seidiger.
Wäre mal interessant, was FMC-Hans da verwendet.. ich glaube, er ist auch kein Freund der geschlossenen Blechkörbe.
Ob ein normaler Beta 6 aber gegen einen Sigma 18 anbrüllen kann, sei dahingestellt... Mit dem EPS15-500 (war damals das stärkste und langhubigste 15" Chassis von EMI ausser dem "Kilomax15" in den 90ern) funktionierte das.
Was hier funktionieren würde wäre z.b. der 6PEV13 von B&C. Das Ding sieht aus wie eine Kopie des berühmten Audax / Zeck-Mitteltöners. Das Chassis kann mit dem Sigma mithalten und geht zudem noch bis weit über 8KHz hinaus. Zudem hat er nen Phasing Plug, der eine sehr breite Abstrahlung ermöglicht.

Faital bietet auch was mindestens genau so interessantes, den 6PR122, der sogar bis 10KHz hochreicht. Der Faital hat laut Datenblatt "nur" 97dB, der B&C dagegen 99... aber vorsichtig.
Der Faital hat von 500HZ bis 7KHz seine 97dB und zwar nahezu Hifi-glatt. Ber B&C hat bei 500Hz weniger, schreit dafür aber bei 7KHz umso lauter. So scheint mir der Faital der wesentlich angenehmere Zeitgenosse zu sein. Dessen Klangcharakter dürfte sogar Paul zusagen.

Der Eminence Alpha6 CMBRA macht schon vor 4KHz schlapp. Ohne Tweeter fehlt da was. Kurzum.. ich mag diese Trompeten mit max. 2 Oktaven nutzbarem Tonumfang nicht...
Es kann trotzdem sein, und das will ich ausdrücklich noch mal anmerken, daß er für bestimmte E-Bass-Anwendungen gerade durch seinen aggressiven Nöksound absolut geil für gedengelten Preci ist.
Für Muckerboxen gelten ja andere Gesetze. Es zählt, was gefällt :-)
hmmmm, wäre vielleicht besser im 18er club aufgehoben, da finden die anderen eher euren post. :-)
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Immerhin reden wir hier Ü(ber)18er :-)... und volljährig sind wir auch...
Falls das Grund-Thema als reiner Spass oder Joke verstanden werden soll, kann man die sinnbehafteten Beiträge ja in den 18er Club verschieben. Ich finde es nur etwas blöd, einen Kommentar zu Lindex Beitrag in einen andern Tröt reinzuschreiben ;-)
 
 

Oben Unten