DI/Preamp/Röhrenwärme - Erfahrungen?

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß18.969
Ich habe mir in den Kopf gesetzt, in Zukunft nicht mehr auf den, in diversen Lokalitäten rumstehenden Krempel zu vertrauen und Bandscheibenvorfällen durch Topteile und Boxen Kategorie Bleibarren vorzubeugen, indem ich über ne Preamp-DI direkt in die PA fahre.

Mittlerweise habe ich schon einige Geräte anprobiert.
  • EHX BassMetaphors - hat mir garnicht zugesagt, die Schaltung und vielen Regler sind mir etwas zu unübersichtlich, die Zerre lässt echt zu wünschen übrig und macht eher matschigen Fuzz
  • Hartke VXL Bass Attack - eigentlich ein tolles Gerät zu nem super Preis, die Shape-Funktion finde ich sehr brauchbar und gut umgesetzt, allerdings nur 2Band EQ und dieser komische Bright Regler?!?
  • Aguilar ToneHammer - herrlich warmer Ton, parametrische Mitten sind ein großes Plus, die beste Röhrenzerre im bisherigen Test, leider keine Phantomspeisung
  • Tech 21 Sansamp Bass Driver DI - 2 Band EQ, gefällt mir allerdings recht gut, hat alles was man braucht, das ominöse Mittenloch konnte ich NOCH nicht feststellen, der Blend Regler hat sich mir nicht ganz erschlossen, ganz Dry kriegt man das Signal offenbar nur bei ausgeschaltetem Gerät ?!?
  • Tech 21 Sansamp VT Bass DI - punkto Funktionalität wohl die Eierlegende Wollmilchsau im Test, ich fand den Drive Regler aber recht plärrig (möglich dass ich dieses Kästchen nur mit dem Spirit getestet habe der plärrte auf allen jeweils sehr), hat eine wegschaltbare Speaker Simulation
Mit der Verarbeitung fang ich bei den Preisen der meisten Geräte garnicht an.

Getestet habe ich jeweils mit mindestens zwei Bässen - einem Steinberger Spirit mit wenig definierten Mitten und meinem Jazz Bass bzw. einem Squier Vintage 70ies Mod. (Anzumerken ist hier dass ich den Steinberger Sound mittlerweile echt grottig finde und ich mich in den Squier, der im Laden herhalten musste verliebt hab :I)

Leider jeweils nur zuhause oder im Laden (aber am selben Verstärker mit Flat-EQ). Im Prinzip sind die Preamps jeweils recht ähnlich. Geringfügige Unterschiede auf welche Frequenzbereiche nun tatsächlich zugegriffen wird gibt's natürlich, aber ohne Bandgefüge lässt sich sowas eh nicht wirklich praxisnah testen.

Bei der DI Funktion kann man glaube ich bei allen getesteten Geräten auf das Funktionieren Vertrauen.
Alle bisher getesteten Geräte haben dem Klang wirklich eine schöne Röhrenwärme hinzugefügt. Klangfarbe und Zerren bzw Zerrsounds waren jeweils aber sehr unterschiedlich. Ich weiß jetzt nicht wirklich wie ich mich entscheiden soll. Hach das Leben ist so schwer...

Hat vielleicht sonst jemand Erfahrungen mit verschiedenen der oben genannten Boxen oder kann mir noch etwas anderes empfehlen?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.444
Wenn es das Budget hergibt, teste mal den neuen EBS ValveDrive oder den EBS MicroBass II ... wenn du auf der Suche nach "der ultimativen DI-Box" bist: Radial JDV
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß26.161
Der EBS Microbass musste bei mir wieder gehen. Hat für mich etwas zu stark gerauscht. Kann aber durchaus sein, dass es nur mein Gerät war. Aber konnte richtig viel, gerade auch mit 2 Bässen.
Den neuen EBS ValveDrive mit DI geb ich nicht mehr her. Der Sound ist derartig gut, einfach super! Der EQ ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile kein Ding mehr. Die Röhrenwärme ist sehr subtil einstellbar, die Anschlagdynamik finde ich traumhaft.
Wenn du irgendwie die Möglichkeit hast, ihn mal auszuprobieren, tu es! Aber nimm dir etwas Zeit. Das Ding ist kein Blender, das einen anspringt, vielmehr eine grundsolide Röhrenvorstufe, die genau das macht, was du suchst: einen Röhrenamp zu substituieren (wenn das überhaupt geht ...), um direkt in die PA zu spielen. Dafür lieb ich das Teil
(Achtung: ich bin noch im "Schwärm-Modus) :I
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß10.820
Ich kann nur immer wieder sagen, dass ich mich jedesmal aufs neue in den VT DI verliebe.

Letzten Donnerstag hatte ich sogar die Möglichkeit das DI Signal mit einem AKG d112 vor dem 8er Speaker(!) meiner FMC 2123 Neo für den Live-Betrieb zu mischen. Das Ergebnis war über alle Zweifel erhaben. Jeder war von meinem Sound an dem Abend begeistert.

Ich hatte die Kiste auch im Musicstore mit etlichen Konkurrenten verglichen und das Teil ist mMn am besten gewesen um den Sound zwar anzudicken aber nicht zu stark zu verfärben, der Blend-Regler spielt da eine ganz wunderbare Rolle.

Ich kann das Teil nur empfehlen.
 
Ausprobieren mußt Du schon selber, aber zum Blendregler des BDDI zitiere ich mal die Anleitung:
While the SansAmp Tube Amplifier Emulation circuitry is bypassed when Blend is at minimum, the Bass, Treble and Level controls remain active.
Simulation, Drive und Presence kannste also wegblenden, der EQ ist bei an immer an. Das kann ich aus jahrelanger zufriedener Erfahrung auch so bestätigen.
Mit der DI hatte ich bis jetzt nur einmal bei einer großen Open-Air-Bühne mit entsprechender Anlage ein sehr hochfrequentes, leises Störsignal, da kam dann 'ne aktive DI hinter und Ruhe war. Müßte @Stratitis nochmal erklären, Stichwort "elektronisch symmetrierter DI".
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß18.969
ja, die Beschreibung hatte ich leider nicht im Test-Kammerl...
aber ich finde beim ersten aktiven Testen stört sowas nur
Morgen kommen also noch die beiden EBS Teile dran und ich werd die VT Bass DI nochmal mit meinem Jazz Bass und dem hübschen 70er Vintage Modified Squier testen...
 

Metalfist

schnell und böse
Ein Preamp ist schon ein gutes, sinnvolles Helferlein.

Ich würde beim Testen auch darauf achten, mit welchen Preamp du deinen Sound rasch erreichst.

Das ist für mich ein essentieller Faktor, weil gerade live braucht man sinnvoll einstellbare Geräte und nichts wofür man im Millimeterbereich mit den Fingerspitzen pegeln muss.
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß26.161
Wenn du den ValveDrive heute ausprobierst: Durchgang hast du bei Treble und Bass auf Linksanschlag, Mitten ganz offen!
Von hier aus musst du starten und dann Bass langsam hoch, Höhen bissi dazugeben und evtl Mitten bissi zurück. Gain langsam hochziehen, bis Sättigung eintritt (merkst du daran, dass dein Gesicht vor lauter Grinsen anfängt zu schmerzen) mit Vol dann Lautstärke zugeben bis der Verkäufer kommt ...
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Wenn du den ValveDrive heute ausprobierst: Durchgang hast du bei Treble und Bass auf Linksanschlag, Mitten ganz offen!
Von hier aus musst du starten und dann Bass langsam hoch, Höhen bissi dazugeben und evtl Mitten bissi zurück. Gain langsam hochziehen, bis Sättigung eintritt (merkst du daran, dass dein Gesicht vor lauter Grinsen anfängt zu schmerzen) mit Vol dann Lautstärke zugeben bis der Verkäufer kommt ...
An dem Teil hab ich auch Spass, gasig isses allerdings derzeit noch nicht.
 
Kommt natürlich immer drauf an, was man für nen Sound erreichen und wie flexibel man sein will. Wenn mein BDDI mal geklaut werden sollte (kaputt geht der glaube ich nicht), würde ich wohl sowas wie den MXR M81 (den ich noch nicht kenne!) als DI/EQ nehmen und das röhrige/zerrige mit einem externen Pedal davortun.
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß18.969
Also Valve Drive und MIcrobass II wurden getestet.
Danke @schubi83 für den Tipp!

Die Kategorie Eierlegende Wollmilchsau geht mit deutlichem Abstand an den EBS Microbass II - hat mich voll überzeugt!
Der machte beim Testen bislang den meisten Spaß und Soundtechnisch war sehr bald ein optimum-naher Sound gefunden. Die vielseitigen Schaltungsmöglichkeiten sind aber fast schon ein wenig zu vielseitig... Sehr positiv anzumerken ist aber die trotzdem vorhandene Übersichtlichkeit. Trotz der vielen Funktionen war das Kästchen recht intuitiv zu bedienen.
Sehr nett find ich die Option entweder nur einen Kanal oder beide gleichzeitig zu fahren, sprich man kann blitzeschnell mit zwei Bässen drei Sounds fahren (die dann natürlich aufeinander abgestimmt sein müssen).
Praktisch auch der Mute Fußschalter und die Mittenraster der verschiedenen Potis.
Die (semi)parametrischen Mitten im B Kanal waren genau das, was ich für meinen Sound brauche. MIt dem Edge - All-in-one EQ war da schnell ein brauchbarer Sound gefunden. Mit dem A-Kanal kombiniert eröffnen sich nochmal ganz neue Welten. Alleine für sich brachte mir der A-Kanal nicht viel. Nett finde ich auch die Röhren und Speaker-Sim. Beide machen nciht allzu viel, können den Sound durchaus aufwerten.


Der Valve Drive macht wirklich eine tolle Röhre - hat ja sogar eine :D
Im Test sogar mE besser als der Tonehammer. Schön warm, aber um einiges rotziger, knarziger.
Der Teil hat schon sehr gut gefallen, muss ich schon sagen. Der Vintage Knopf tut nicht unbedingt viel fand ich, aber sonst sehr solides Gerät.
Mankos stellen die Flat-Stellung des EQ dar - Mitten kann ich demnach ja nur cutten und Bässe und Höhen nur boosten, hat sich zumindest so angehört. Außerdem fehlt mir ein bisschen der Blend Regler, der das Dry-Signal mit dem EQ und Röhrensound mixen lässt, damit man ein bisschen gemäßigter Regeln kann.

@PatQ: Nein, ich glaube nicht :D

Gesehen hab ich heute noch die MXR M80, die eine mögliche Alternative zum Microbass II darstellen könnte.
Für die Tech 21 VT Bass DI war heute leider keine Zeit mehr, aber ich werde nächstes Mal die drei Kästchen gegeneinander Testen.
Eventuell kommt der Sansamp Bass Drive DI nochmal ins Rennen, mal sehen.
 

Bl@ck

Active Member
Bassix
ß2.480
Ich würde aus persönlicher Präferenz den Aguilar Tonehammer nehmen.
Von dem Preamp war Aguilar ja später so sehr überzeugt, dass sie aus dem Preamp einen ganzen Amp gefertigt haben: Aguilar Tonehammer 350/500.

Ich spiel selbst einen Tonehammer 350 und bin von dem Preamp sehr angetan. Grade weil das kleine Teil so sehr nach Röhre/warmen Sound tönt, ohne eine einzige Röhre im Innenleben zu haben.
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß26.161
Außerdem fehlt mir ein bisschen der Blend Regler, der das Dry-Signal mit dem EQ und Röhrensound mixen lässt, damit man ein bisschen gemäßigter Regeln kann.
Reine Gewöhnungssache!
Weniger Röhre = Gain runter, Volume rauf
Mehr Dry = Richtung "Flateinstellung"
ganz easy ...
Und in der Band brauchst du deutlich mehr Röhre als im Vorführraum!
Und an diesem Teil fummelt man auch nicht dauernd rum, sondern wälzt sich einfach entspannt im Ton. Super!
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß18.969
Ja, das ist mir schon klar, aber ich mag halt auch nicht ewig an einem Sound festkleben.
Prinzipiell gefällt mir das Teil ja. Wahrscheinlich wär ich mit weniger Reglern ohnehin besser dran. Aber solang noch keine Entscheidung gefallen ist wird weiter probiert und verglichen.
Außer natürlich ich finde kurzfristig einen sehr günstig...
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ja, das ist mir schon klar, aber ich mag halt auch nicht ewig an einem Sound festkleben.
Prinzipiell gefällt mir das Teil ja. Wahrscheinlich wär ich mit weniger Reglern ohnehin besser dran. Aber solang noch keine Entscheidung gefallen ist wird weiter probiert und verglichen.
Außer natürlich ich finde kurzfristig einen sehr günstig...
Mensch, wo is das Problem?
Kauf sie beide!
;-) :D
 
Oben Unten