Die EBS Enklave

sandmann

sandmann

Active Member
Bassix
ß7.871
Gar nicht so einfach ... Beide klingen natürlich sehr ähnlich. Die Vorstufe ist ja weitgehend identisch, daher liegen soundmäßig keine Welten zwischen den Amps. Der TD660 hat schon noch einmal mehr Wumms, ist klar, aber der HD360 ist für mein Empfinden schon sehr laut und kräftig. Das reicht eigentlich für die meisten Gelegenheiten. Beide klingen für meinen Geschmack großartig, beim TD660 kommt dann noch die Vorstufenröhre dazu, die das Klangspektrum noch einmal etwas erweitert. Ich würde mal sagen: Wenn es nicht ständig sehr laut zugehen muss, reicht der HD360 eigentlich vollkommen. Ist halt auch kleiner und leichter.

Hatte auch mal den Fafner II, der war schon geil, aber letztlich overkill ... Ich muss sagen, dass die Kombi Microbass III und Glockenklang HR II für mich aktuell das non-plus-ultra darstellt.
 
Cholo

Cholo

Active Member
Bassix
ß7.508
Zum 802:
Direkt verglichen habe ich ihn mit Mywatt, Steamhammer und Mesa-Preamp/RedRock.
Den für mich besten weil cleansten Sound erzielte ich bisher mit dem Mywatt. Den erziele ich mit dem EBS sehr ähnlich, mit einem Quentchen mehr an Attack. Gleichzeitig ist er etwas handlicher und extrem flexibel.
Der Steamhammer ist auch sehr feinzeichnend, kann mit der Definition, Klarheit und Dynamik des EBS aber nicht ganz mithalten.
Der Mesa Preamp mit RedRock klingt halt Mesa-gefärbt.
Die ersten Stunden hatte ich noch leichte Zweifel, da mir der Sound fast schon zu direkt erschien. Das kann ich anders nicht ausdrücken. Dann aber wich ich davon ab, das Gain so auszusteuern, wie vom Hersteller empfohlen (Aufleuchten bei Spitzenpeaks) und zog ihn weiter runter mit dem Resultat eines dann sehr ausgewogenen Sounds. Alternativ kann man den sehr dezenten Compressor einsetzen, der wirklich nicht färbt.
Der Drive-Regler ist allererste Sahne und bereichert den Sound unauffällig und subtil.
Ich bin sehr zufrieden mit diesem für mich besten Amp, den ich bislang besessen habe.
 
sandmann

sandmann

Active Member
Bassix
ß7.871
Schlechter, da unverständlicher Scherz meinerseits, sorry.

Wenn Du mir geschrieben hättest, dass der Amp klasse ist, dann wäre ich mit dem Thema durch. Du schreibst, es sei der beste Amp, den Du bisher besessen hast und nennst ziemlich amtliche Referenzen. Ich fürchte also, ich komme an dem 802 nicht vorbei, auch wenn ich eigentlich total happy bin. Müsste dann mal 1-2 Kisten verkaufen.

Nochmals vielen Dank für das Kurzreview; eine Frage noch: wie sieht es aus mit den Nebengeräuschen? Der HD360 und der TD660 können da beim Glockenklang nicht ganz mithalten, haber allerdings auch ziemlich viel Höhen im oberen Frequenzbereich dabei ...
 
Cholo

Cholo

Active Member
Bassix
ß7.508
Schlechter, da unverständlicher Scherz meinerseits, sorry.

Wenn Du mir geschrieben hättest, dass der Amp klasse ist, dann wäre ich mit dem Thema durch. Du schreibst, es sei der beste Amp, den Du bisher besessen hast und nennst ziemlich amtliche Referenzen. Ich fürchte also, ich komme an dem 802 nicht vorbei, auch wenn ich eigentlich total happy bin. Müsste dann mal 1-2 Kisten verkaufen.

Nochmals vielen Dank für das Kurzreview; eine Frage noch: wie sieht es aus mit den Nebengeräuschen? Der HD360 und der TD660 können da beim Glockenklang nicht ganz mithalten, haber allerdings auch ziemlich viel Höhen im oberen Frequenzbereich dabei ...
Ein wahrnehmbares Rauschen hat man mit zunehmenden Hochziehen des Bright-Reglers (was m.E. aber auch nur in minimaler Dosis nötig ist - wenn überhaupt). Das kenne ich vom Glockenklang nicht, ist aber wohl unvermeidbar.
 
hank amarillo

hank amarillo

Well-Known Member
Bassix
ß8.053
Mal eine Frage in die EBS-Gemeinde:

Habe jetzt bei meinem Fafner (I) schon einige Male ein seltsames Phänomen beobachten erlebt: Amp eingeschaltet (zuerst Power, dann nach einiger Zeit den Stand-by), Bass angespielt - kein Ton. Nochmal in die Saiten gelangt, dann wurde das Volumen (wie über ein Volumen-Pedal) hochgeregelt, Ton war da, über den Rest der Probe keinerlei Probleme.....
Beim Ausschalten zeigt sich nun, dass die Gain-Leuchte noch relativ lange leuchtet, nachdem der Amp vom Netz getrennt worden ist.
Kennt das jemand? Und wenn ja - Was tun? Exorzismus? Verbrennen? Neuen Amp kaufen? (was ich gerne vermeiden wollen würde.... - den Sound finde ich nämlich wirklich super)
LG
Hank
 
Schlurch

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß79.726
Wann kommt eigentlich der neue Multidrive? Auf der Hompage von EBS ist kein Multidrive mehr gelistet...:kaffee:
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß35.737
Habe jetzt bei meinem Fafner (I) schon einige Male ein seltsames Phänomen beobachten erlebt: Amp eingeschaltet (zuerst Power, dann nach einiger Zeit den Stand-by), Bass angespielt - kein Ton. Nochmal in die Saiten gelangt, dann wurde das Volumen (wie über ein Volumen-Pedal) hochgeregelt, Ton war da, über den Rest der Probe keinerlei Probleme.....
Wie lange hat das gedauert nach Standby off bis zum Ton in normaler Lautstärke? Minuten? Sekunden?
 
TomW

TomW

Quo
Mal eine Frage in die EBS-Gemeinde:

Habe jetzt bei meinem Fafner (I) schon einige Male ein seltsames Phänomen beobachten erlebt: Amp eingeschaltet (zuerst Power, dann nach einiger Zeit den Stand-by), Bass angespielt - kein Ton. Nochmal in die Saiten gelangt, dann wurde das Volumen (wie über ein Volumen-Pedal) hochgeregelt, Ton war da, über den Rest der Probe keinerlei Probleme.....
Ob das exakt Dein Amp-Problem betrifft, kann ich nicht sagen ... aber offenbar verbaut EBS Relais die relativ lange zum Vor- oder Nachglühen benötigen (sag ich mal laienhaft) .... ich hatte weiter oben im Thread mal von einem Defekt an meinem Classic 500 berichtet - damals wurde mir vom Techniker geraten, möglichst ein bisschen länger zu warten, ehe ich nach "Power On" den Standby-Schalter aktiviere ...
 
 

Oben Unten