Die Le Fay Fraktion (LFF) - Sammelthread

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von Groovy McBass, 25. März 2017.

  1. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Hallo Leute,

    ich konnte bisher keinen reinen Thread von und für Fans der durchdachten Bässe von Reiner und Meik finden. nur spezielle Fragen zu Details oder viele, viele Kleinanzeigen. Wenn ich falsch liege, bitte ich um einen Fingerzeig.
    Wenn ich richtig liege, findet sich hier nun der Thread für alle Erfahrungen, Tipps, Tricks und "Leidens"wege zu den meiner Meinung nach schönsten Bässen.

    Am meisten würde mich zunächst interessieren, wie ihr zu Le Fay gefunden habt und was euch am meisten bei dieser Marke überzeugt. Auch die ständige Weiterentwicklung der Modelle und eure Erfahrungen damit interessieren mich.

    Ich habe übrigens nichts von diesem Thread, außer dem Spaß am Austausch. Ich finde, wenn es für alle möglichen Marken jetzt ein Zuhause gibt, warum nicht auch für Le Fay?

    Edit: Es gibt doch einen Le Fay Player Sammelthread, allerdings von 2008 und viel passiert dort nicht: https://www.bassic.de/threads/lefay-player-sammelthread.14796392/
    Aus diesem Grund würde ich diesen Thread hier explizit nutzen, damit ihr euren Weg zu der Marke beschreiben könnt. Bilder sind gern gesehen. :-)
    Auch die Entwicklung der Marke kann hier verfolgt werden. Also: traut euch!
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2017
    ATK411 gefällt das.
  2. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Dann mache ich gleich mal den Anfang:

    Ich begann 2006 mit dem Bassspielen und nach nur einem Jahr brauchte ich schon etwas besser Klingendes als einen Harley Benton. Zum Abitur gab es einen Ibanez BTB 555 geschenkt. Den habe ich bis letztes Jahr hauptsächlich gespielt. Es gab immer wieder kleine Details, die mir daran nicht gefielen (lange Mensur, relativ geringer Output der Pickups, fehlende Passivschaltbarkeit der Elektronik...).
    Über die Zeit verstärkte sich mein Wunsch, ein super funktionierendes Gesamtpaket zu erwerben, wenn das nötige Kleingeld da ist. Es stand auch recht früh fest, dass es ein Bass vom Instrumentenbauer und nicht das Kommerz- Stangenprodukt werden sollte. Meine Soundvorstellungen verfestigten sich ja auch mehr und mehr und was man von großen Firmen vorgesetzt bekam war immer irgendwie kompromissbehaftet.
    Irgendwann kam ein Rösselbass ins Haus, der mir die Möglichkeiten aufzeigte, was ein Instrument klanglich leisten kann und mein BTB gefiel mir nicht mehr so recht. Das war 2010 kurz vor Ende meiner Ausbildung.
    Schon zwei Jahre vorher habe ich das erste Mal von Le Fay in G&B gelesen und war von den vielen Details beeindruckt.

    Nie vorher hatte ich von einem Hersteller gehört, dass er sich Gedanken um die lichten Saitenabstände gemacht hatte (ich war leidgeplagt, von den weiten Abständen des BTB, was sich in den hohen Saiten verkrampft anfühlte und den Spielfluss störte) oder um Designelemente wie die Pickupbreite, die sich mit dem Saitenverlauf verschmählert. Dass Le Fays niemals kopflastig sein sollen, machte mich ebenso hellhörig.

    Die Möglichkeit bei einem Workshop von Markus Setzer 2008 seinen Herr Schwarz und 2010 auf der Musikmesse den Pangton anzuspielen, haben mich weiter in meinem Ziel gefestigt. Das Spielgefühl hat mich total umgehauen:
    Tatsächlich keine Kopflastigkeit, Der Korpus wie angegossen am Bauch, Superflache Saitenlage, Output und knurr ohne Ende...

    Im Mai 2016 stimmte nun endlich das Budget, nachdem ich mein altes Auto verkauft hatte und ich rief bei Reiner an.
    Der ganze Bauprozess war aufregend für mich, weil es ja auch mein erstes handgebautes Instrument wurde. Dass der Prozess von einer kleinen Fotodoku begleitet wurde, hat mich positiv überrascht. So viel Service und netter Kontakt war ich von keinem Musikhandel gewohnt.
    Im August kam dann das Paket angerollt und seitdem freue ich mich jedes Mal, wenn ich das gute Stück in die Hand nehme. Pure Freude!!! :love:

    Es ist übrigens ein ROB geworden. Am Standard musste ich nichts ändern, das war für mich schon genug. Nur die Lagemarkierungen mussten an den Rand des Griffbretts wandern, um die Asymmetrie zu unterstützen.

    Jetzt noch ein paar Bilder:

    IMG_8968.jpeg IMG_9040.jpeg IMG_8975.jpeg IMG_9015.jpeg

    Jetzt ihr! Wie erging es euch so?

    Edith hat was an der Orthografie geändert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2017
  3. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Wen es interessiert, hier noch ein paar Bilder der Bauschritte:
    IMG_8317.jpeg IMG_8316.jpeg IMG_8327.jpeg IMG_8326.jpeg IMG_8391.jpeg IMG_8390.jpeg IMG_8388.jpeg IMG_8424.jpeg IMG_8427.jpeg
     
    ATK411, Cholo, vi66es und 3 anderen gefällt das.
  4. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß33.156
    Moin @Groovy McBass !
    Ein schönes Instrument hast du da!
    Ich selber habe keinen LeFay. Allerdings hatte mein damaliger Basslehrer einige und so durfte ich die auch mal befingern.
    Das waren, glaube ich, "Midas" als 4, 5 und 6 Saiter.
    Die waren echt der Hammer! Ich habe nie wieder so ausgewogene Instrumente in der Hand gehabt.
    Wie du schon schreibst, hängen die wie angegossen vorm Bauch. So ein LeFay geht echt eine Symbiose mit dir ein. Einfach Klasse.
    Von den Pickups und der Elektronik hatten die Bässe immer volle Hütte, konnten also jeden gewünschten Sound erzeugen. Und das glasklar mit einem Wahnsinns Druck.
    Die Bespielbarkeit ist sehr gut. Der Hals nicht zu dick, nicht zu dünn. Alles scheint sehr überlegt und ausgereift.
    Ein solches Instrument könnte echt vom GAS heilen.
    Also, falls ich mein Auto mal nicht mehr brauche, kaufe ich mir auch so einen ;-)
     
  5. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Danke! Da sind jetzt keine besonderen Extras wie B-Bow, FOUR oder PIPE drin, aber dann hätte ich mir gleich einen Midas oder Pangton bestellen können für das Geld.
    Der Midas war auch meine erste Flamme von Le Fay, richtig gutes Ding von den Specs her. :rock:
    Die Pickups haben wirklich ein breites Spektrum, decken jetzt aber nicht ALLES ab. Ich finde z.B. eher schade, dass Reiner sich bei den FOUR vom ROB, also diese interessant wirkende Kombi von Single, Humbucker, Single sich bewusst an Jazzbass und Stingray orientiert hat. Er meinte zu mir, das gehe mehr in diese Richtung. Ich finde aber die stegnähere Position vom Humbucker besser, da das eigenständiger klingt.
    Ich möchte lieber nicht die alten Klassiker hören, sondern was Eigenes, Neues.

    Ich denke auch, dass ich für lange Zeit vom GAS geheilt bin, wenn nicht sogar für immer.

    Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Ich habe nicht mein Auto verkauft, weil ich das Geld wollte. Ich brauche zur Zeit keins und der Erlös war mir nur recht. ;-)
     
  6. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß33.156
    Kann ich verstehen. Wenn ich einen Klassiker hören will, kaufe ich mir auch einen (oder einen ähnlichen).
    Der LeFay ist ja an sich schon sehr eigenständig. Da macht auch ein eigenständiger Sound Sinn.
    Allerdings gibt es viele Leute, die halt den Basssound den man so kennt wollen.
    Man erreicht vielleicht so eine größere Käuferschicht.....

    Die Sachen gab es glaube ich damals noch gar nicht.
     
  7. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Doch, doch, das kam letztes Jahr eine kurze Zeit vor meiner Bestellung raus. Ich hätte es einbauen lassen können, aber der nötige Aufpreis hat mich dann schlucken lassen. Da habe ich mich lieber auf die Grundqualitäten besonnen.
     
  8. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß33.156
    Ne, ich meinte damit den Midas, den ich gespielt habe. Das muss so Anfang 2000 gewesen sein.
     
  9. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Das mag ich eben auch, dass immer weiter nach nützlichen Verbesserungen gesucht wird. Wie z.B. die Magnetabdeckung für den Halsspannstab oder die Batteriefächer. Zugegeben gibt es separate Batteriefächer nur bei den höherpreisigen Instrumenten.
     
  10. Cholo

    Cholo Active Member

    Bassix:
    ß6.256
    Ich finde es toll, dass Du diesen Thread eröffnet hast. Das wurde höchste Zeit.

    Ich spiele seit einem 1/2 Jahr einen Pulse 4 mit geschraubter Pipe.
    Da ich nur 80 KM von Reiner und Meik entfernt wohne, konnte ich ab und zu vor Ort sein, zB für das Schleifen des Halsprofils. Ich muss sagen, ein Besuch in Kiebitzreihe ist super spannend und super lustig. Die beiden sind echt gut ... in jeder Hinsicht.

    Was ich so nicht erwartete und bisher auch nie so erlebte: Seitdem nehme ich meine anderen Bundbässe kaum noch in die Hand (und das sind keine schlechten) und stelle sie dann schnell wieder zurück. Der Ton ist einmalig.
     
  11. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    :I Danke für die Blumen und gerne geschehen. :D

    Auch ein sehr tolles Modell, wobei mir da, wie erwähnt der Fender-Bezug nicht so gefällt.
    Noch eine Frage dazu: Geschraubte PIPE? Ich weiß nur, dass es eine neue Hals-Korpus-Verbindung ist, aber nach den Bildern, die ich von der Montage gesehen habe, dachte ich, es handelt sich um eine Leimverbindung. Klärst du mich bitte auf?

    Ich hatte ja vorher nie richtig gute Instrumente, aber ich kann den Effekt voll nachvollziehen. :D
     
  12. Cholo

    Cholo Active Member

    Bassix:
    ß6.256
    Die Pipe kann geschraubt oder geleimt werden.

    LeFay hat ja mit dem Pulse mit geschraubter Pipe den Deutschen Musikinstrumente-Preis 2017 gewonnen!
    Nicht zu Unrecht.
     
  13. Ray Mahogany

    Ray Mahogany Thønderbrød

    Bassix:
    ß235.436
    Kein Bild,...
     
  14. Cholo

    Cholo Active Member

    Bassix:
    ß6.256
    Viola
     

    Anhänge:

    jogurt, Ray Mahogany und Groovy McBass gefällt das.
  15. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Danke für die Info: richtig viel erzählen die beiden ja nicht darüber.

    Zu Recht haben sie den Preis gewonnen. :juhuu:
     
  16. Cholo

    Cholo Active Member

    Bassix:
    ß6.256
    doch doch, die kommunizieren persönlich liebend gern und sind auch auf facebook mit LeFay
     
  17. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Klar, das ist schon so. Ich habe sie auch auf FB aboniert. Dort stellen sie aber eher Bilder ihrer neuesten Instrumente rein, als zu erzählen, wie sie was bauen. Und ja, ich kenne ihre alten YT-Videos. 8D

    Ich werde die beiden jetzt auch nicht mit Anrufen und emails belästigen. Ich habe ja letztes Jahr schon gemerkt, wie stressig die beiden es haben. Da haben sie mal ein paar mails von mir übersehen oder vergessen zu antworten. Alles in allem machen sie aber sehr gute Arbeit und darauf kommt es letztendlich an.
    Dass auch ihre Instrumente von regelmäßigen Teuerungen betroffen sind, macht mich zum Einen traurig, dass ich in absehbarer Zeit nicht so schnell meinen "Fuhrpark" erweitern kann und zum Anderen glücklich, da die Instrumente weiter ihren Seltenheitswert behalten. |)

    Wovor ich allerdings richtig Bammel habe, ist die Angst vor Langfingern auf den Konzerten, zu denen er mit darf. :fear:
    Solche Stories höre ich immer wieder und DAS ist mal scheiße.
     
  18. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Was ist denn mit den anderen Le Fay'ern? zb. @foxtrott zumindest dein Profilbild lässt darauf schließen. Wie war denn deine Geschichte?

    Viele Grüße!
     
  19. foxtrott

    foxtrott Active Member

    Bassix:
    ß598
    Hallo, ja gutes Auge, wusste gar nicht, dass es so eine schöne Benachrichtigungs - Funktion "@Username" aus einem Thread heraus gibt.

    Meine Geschichte wie ich zu Le Fay gekommen bin, ist nicht ganz so spektakulär. Habe seit einigen Jahrzehnten 4er 5er bis 6er Bässe inkl. üblicher Edelmarken gespielt. Le Fay Bässe habe ich seit vielen vielen Jahren immer im Auge gehabt, oftmals die tollen Arbeiten und Sounds bestaunt und dann hier im Bassic Forum vor ca. 3-4 Jahren meinen 6er Singer gefunden. Nun suche ich einen Fretless.

    Seitdem gibt es für mich im Moment nichts besseres, Shaping, Bespielbarkeit, Saitenlage, Sound - Vielfalt dank dreier Pickups und Wahlschalter von Humbucker bis Jazzbass ist alles möglich und natürlich on the top der typische Le Fay Bass Sound in einer der Pickup Posititonen.

    Herzliche Grüße!
     
  20. Groovy McBass

    Groovy McBass ein Mensch

    Bassix:
    ß7.959
    Ja, die Benachrichtigung ist eine feine Sache, da erspart man sich die PN. :hat:

    Danke für deine Eindrücke. Du bist also auch jemand, der lange vor dem eigentlichen Kauf schon in Lauerstellung lag.
    Mich würde sehr interessieren, ob du deinen Singer trotz der Soundvielfalt für bestimmte Sachen nicht einsetzt, weil das ein anderes Instrument besser kann. Ich möchte ja nicht nur in höchsten Tönen loben, sondern durchaus auch hinterfragen, ob es Bereiche gibt, für die Le Fays vielleicht nicht so gut funktionieren. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es ja nicht, oder? :gruebel:

    Grüße!
     

Diese Seite empfehlen