Dingwall Combustion 5


BlackCore
BlackCore
Active Member
Bassix
ß6.330
Hallo zusammen!

Ich spiele jetzt seit 2 Jahren Bass im Metalcore/Hardcore Bereich und habe extremen Spaß dabei.
Angefangen habe ich mit einem Ibanez 180 und bin danach auf den Sterling by MusicMan Stingray umgestiegen (Billigere Stingray Version). Diesen spiele ich auch heute noch. Als Pedal benutze ich ein Darkglass B7K Ultra V2. Bei den Songs die ich spiele bin ich sehr oft in Drop B/A#/A unterwegs. MusicMan und Dingwall Bässe waren schon immer meine Favouriten! Ich hatte in nicht allzu ferner Zukunft vor Mini-Jobben zu gehen um mir einen Dingwall leisten zu können. (Ich bin noch Abiturient und verdiene zurzeit noch nicht mein eigenes Geld) Hat schon jemand Erfahrung mit dem Dingwall combustion 5 Bass gemacht?
Ich denke ein 5 Saiter würde sich für den Bereich in dem ich spiele sehr gut eignen. Eine Frage habe ich noch: Ein normaler 5 Saiter ist ja wie folgt gestimmt: B E A D G. Wenn ich jetzt zum Beispiel auf einem 5 Saiter auf Drop B (B F# B ...) spielen will, muss ich dann die Standart E Saite auf F# hochstellen oder sollte ich dazu lieber die Standart A Saite wie beim 4 Saiter auf F# stimmen?

Ich freue mich auf ein paar Antworten und Erfahrungen!

MfG
 
Willie
Willie
Rock on...
Bassix
ß93.881
Droptuning beim 5 Saiter hab ich noch nie verstanden. Beim 4er klar, damit ich tiefer komme, aber beim 5er hab ich doch die tiefere Saite und kann per Saitenwechsel die tiefere Lage erreichen. Es sei denn ich will unters B. Dann drop ich doch aber die B-Saite. Oder lieg ich da völlig falsch?
:embarrassed:
Für deine Art von Musik wäre glaub ich der NG die bessere Wahl. Du kannst den Combustion allerdings auf NG umbauen. Braucht’s nur ein anderes Pickguard.

BTW: Herzlich willkommen.
 
energy
energy
One Trick Pony
Die Dingwall Bässe eignen sich mMn ganz hervorragend für alle Arten von Heavy Mucke, denn sie klingen in allen Lagen und Stimmungen klar und drahtig. Der NG2 passt da sogar noch besser als der Combustion, finde ich.
Die beste Auswahl an Dingwalls in Europa hat Bass Direct in England. Ich hab dort auch schon (online) eingekauft - völlig problemlos.

Du willst eine Oktave tiefer als das "normale" Low B stimmen? Das halte ich nicht für sinnvoll. Bleib beim B Standard Tuning, das klingt am besten.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Bassix
ß59.957
Die Dingwall Bässe eignen sich mMn ganz hervorragend für alle Arten von Heavy Mucke, denn sie klingen in allen Lagen und Stimmungen klar und drahtig. Der NG2 passt da sogar noch besser als der Combustion, finde ich.
Die beste Auswahl an Dingwalls in Europa hat Bass Direct in England. Ich hab dort auch schon (online) eingekauft - völlig problemlos.

Du willst eine Oktave tiefer als das "normale" Low B stimmen? Das halte ich nicht für sinnvoll. Bleib beim B Standard Tuning, das klingt am besten.
nur mal so Ergänzung... da bist du schon in der Subkontra-Oktave und damit im Bereich des Infraschalls, den Menschen i.d.R. sowieso nicht mehr hören können. Aber du kannst ja dann mit Elefanten kommunizieren ;-)
 
Aeonflux
Aeonflux
Dick Laurent ist tot
Bassix
ß14.871
Jo für deine Zwecke wurde der NG-2 quasi entwickelt, der klingt unheimlich straff bei Droptunings.

Was das 5-Saiter runterstimmen angeht, selbst Kollege Lee Sklar baut seinen 5-Saitern einen Hipshot Droptuner ein und hat damit ein gaaanz tiefes A am Start. Ich würde aber auch nur die tiefe Saite herunterstimmen, nicht alle Saiten einen Ton runter. Ist aber letztlich Geschmacksfrage. Wenn Du dich zu sehr schon an die Quartenstimmung gewöhnt hast könnte das sinnvoll sein. Außerdem klingen heruntergestimmte Saiten ja auch immer anders, das kann durchaus gewollt sein.
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Bassix
ß37.918
Die Dingwall Bässe eignen sich mMn ganz hervorragend für alle Arten von Heavy Mucke, denn sie klingen in allen Lagen und Stimmungen klar und drahtig.

Das ist m.E. ein grosser Anteil, warum die ganz tiefen Stimmungen so gut klingen - ein drahtiger klarer sound, der die Obertoene definiert im Klangbild hat. Im Prinzip hoert man von den 27Hz des tiefen A im wesentlichen die Obertoene....
 
Gilgamesch
Gilgamesch
Active Member
Bassix
ß3.946
Also für deine Zwecke würde ich tatsächlich nach einem gebrauchten Combustion oder NG2 Ausschau halten.
Ich spiele inzwischen beinahe ausschließlich kanadische Dingwalls, hatte aber auch eine Zeit lang einen Combustion 5er. Den habe ich komplett einen Ganzton heruntergestimmt (war bei der Band nötig ;-)), hat wunderbar funktioniert.

Ich würde aber auch nur die tiefe Saite herunterstimmen, nicht alle Saiten einen Ton runter. Ist aber letztlich Geschmacksfrage. Wenn Du dich zu sehr schon an die Quartenstimmung gewöhnt hast könnte das sinnvoll sein.

Seh ich genau andersherum. Unsymmetrisch stimmen ist nur was für Gitarristen. :-P
Denen bringt das vielleicht noch was im Bezug auf einfacher zu greifende Akkorde, mir als Bassisten aber nicht wirklich.
Und wenn ich symmetrisch runterstimme, dann hab ich über alle Saiten ungefähr die gleiche Saitenspannung und brauche nicht umzudenken, was die Fingersätze angeht.
 
G
Gast74634
Guest
Du willst eine Oktave tiefer als das "normale" Low B stimmen? Das halte ich nicht für sinnvoll. Bleib beim B Standard Tuning, das klingt am besten.
Nee, das wäre ja richtig Quatsch. B normal belassen, E-G einen Ganzton hochstimmen, dann käme man zu einem sinnvollen Drop B.
 
energy
energy
One Trick Pony
Nee, das wäre ja richtig Quatsch. B normal belassen, E-G einen Ganzton hochstimmen, dann käme man zu einem sinnvollen Drop B.
Okay, verstehe. Trotzdem: kannst du deine Läufe nicht auch in B Standard Tuning spielen? E-G einen ganzen Ton hoch zu stimmen, bedeutet doch nur mehr Stress für Hals und Spieler.
 
rolipoli
rolipoli
Well-Known Member
Bassix
ß34.434
Beim Combustion habe ich testweise die H Saite runter gestimmt, bis zum Fis war das erstaunlich brauchbar. Das spielgefühl war ok, es klang auch noch nach einem Ton.
 

G
Gast74634
Guest
Okay, verstehe. Trotzdem: kannst du deine Läufe nicht auch in B Standard Tuning spielen? E-G einen ganzen Ton hoch zu stimmen, bedeutet doch nur mehr Stress für Hals und Spieler.
Um mich geht's hier sowieso nicht :D Ich selbst spiele auch zu Standard Tunings trotz Drop Gitarren.
 
  • Like
Reaktionen: Ens
Shadowphoenix
Shadowphoenix
Progger
Bassix
ß1.902
Auch von mir ein herzliches willkommen im Forum.

Zufällig mache ich auch die selbe mukke. Also Metalcore in dem wir progressive und djent Elemente mit dazu nehmen. Unsere Ausrüstung ist weitestgehend identisch. Ich spiele auf Drop A mit einem Sterling by MM Ray35 über einen Darkglass B7K Ultra V2 inkl. Anderer Sachen. Stinke gegen die beiden 7 und 8 saitigen Gitarren super an. :D

Das Setup funktioniert sogar mit Standart Saiten super. Ein guter kompressor vor den Darkglass hält das ganze auch unter Kontrolle denke sollte bei dir nicht anders sein.

Meine erste Wahl würde auch auf einen Dingwall NG-2 oder einen gebrauchten Dingwall Afterburner fallen. Alles was unter dem tiefen A ist klingt dann immer noch sehr definiert und knackig. Was das tuning angeht würde ich einen dünneren 5 Saiter Satz kaufen und hoch stimmen wenn es sein muss. Die Differenz zwischen B und A saite ist doch sehr hoch und du läufst schnell Gefahr Fundament oder Definition zu verlieren. Es wird immer ein Kompromiss bleiben.

Habt ihr schon mal Drop A versucht? Das bekommt man auch ohne Bariton Gitarren gut hin ohne das es Matscht.
 
tonedeaf
tonedeaf
Primzahlenliebhaber
Bassix
ß60.173
So erstmal willkommen...:bier: Bei den verrückten.

Der ng2 kann alles! ...nur nicht rocken...
Dafür ist er zu sauber...und grunzt zu wenig.
Metall jo, Jazz jo...

Hatte ihn auch probehalber auf Standard c runter, also mit tiefem g... selbst mit Standard besaitung noch okay!

War fast dauernd in der seriellen Stellung. Die einzelnen pu's sind allein zu schwach... meiner Meinung.

Hab ihn Grad Mal flott gemoddet, auf serielle pu's. Am übungsamp nun der hammer, da kommt mehr grunz raus...

So kann ich ihn mir nun vorstellen, mit guma Kompressor etc sollte er nun ordentlich drücken, ähnlich einen MM nur halt mit schrägen Bünden. :bier:

Achso Mod schaut so aus ABZ Screw Terminal Rotary Diagram JPEG.jpg
 
schubi_neu_38615
schubi_neu_38615
tiefer ist geiler
Bassix
ß75.662
Droptuning beim 5 Saiter hab ich noch nie verstanden. Beim 4er klar, damit ich tiefer komme, aber beim 5er hab ich doch die tiefere Saite und kann per Saitenwechsel die tiefere Lage erreichen. Es sei denn ich will unters B. Dann drop ich doch aber die B-Saite. Oder lieg ich da völlig falsch?
Ne, normal nich ... wobei Drop-Tuning je nach dem, was man so spielt, schon Sinn machen kann. Auch beim Bass. Aber wenn man unters B will, dann kann man eigentlich auch den Rest der Saiten mit runter stimmen :D
Für deine Art von Musik wäre glaub ich der NG die bessere Wahl. Du kannst den Combustion allerdings auf NG umbauen. Braucht’s nur ein anderes Pickguard.
Sicher? Meines Wissens sind die Pickups beim NG anders angeordnet, als beim normalen Combustion.
Was das 5-Saiter runterstimmen angeht, selbst Kollege Lee Sklar baut seinen 5-Saitern einen Hipshot Droptuner ein und hat damit ein gaaanz tiefes A am Start.
Na, so gaaanz tief is des abba nich ... ich hab auch nen Drop Tuner am Start und komm auf ein relativ tiefes F dann :-p
Beim Combustion habe ich testweise die H Saite runter gestimmt, bis zum Fis war das erstaunlich brauchbar. Das spielgefühl war ok, es klang auch noch nach einem Ton.
Echt jetzt? Krass ... und nu stell dir mal vor, du hättest nen dicken Klopper druff :bier:
 
Aeonflux
Aeonflux
Dick Laurent ist tot
Bassix
ß14.871
Sicher? Meines Wissens sind die Pickups beim NG anders angeordnet, als beim normalen Combustion.



Na, so gaaanz tief is des abba nich ... ich hab auch nen Drop Tuner am Start und komm auf ein relativ tiefes F dann :-p

Ein noch tieferes A wird aber eher schwierig ;-)


Die NG und Combustion Bässe haben neuerdings alle drei Fräsungen unter dem Pickguard. Sprich ich könnte bei meinem NG-2 auch die Combustion Pickup Konstellation nutzen oder auch alle drei nachrüsten. Dazu sollen spezielle Umbau Kits kommen mit neuem 4-Way switch, Belegung wie beim D-Bird, dem Pickup und einem speziellen Pickguard für drei PUs.

Ich hab den Hals PU schon mehrfach auf die Combustion Position gesetzt, das ändert den Sound schon eher dramatisch.
 
 

Oben Unten