Effekt-Sucht und wie man damit umgeht

netzbandit

Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß8.080
Moin,

in diesem Thread geht es mir um den Erfahrungsaustausch über die Sammelleidenschaft von Effektpedalen.

Bis vor ca. einem Jahr war meine Bass-Effekt-Welt noch in Ordnung: Ich hatte in meinem Zoom B3 einen Patch mit Kompressor, Xotic Bass BB Emulation und einem Chorus, den ich bei Bedarf dazu schaltete. Dazu noch einen Patch mit nem Bass Muff, wenns mal mehr zur Sache gehen sollte. Und ich war damit zufrieden.

Zu meinem 40. letztes Jahr wollte ich mich auch selbst beschenken und mir einen neuen Amp, Boxen und „echte“ Effektpedale zulegen. Und so landete ich in diesem Forum und das Unheil nahm seinen Lauf.

Beim Thema Amp bin ich aktuell GAS-frei - der Mesa Boogie D-800+ erfüllt alle Wünsche, die ich bzgl. Sound und Leistung hatte. Ebenso geht es mir mit meinen zwei @FMC Boxen (115 + 210), die übrigens hervorragend zum Amp passen! Naja, so bissel GAS auf ne 215er oder ne 412er wird von einigen Kollegen hier im Forum immer wieder mal geschürt...

Bei den Effektpedalen hat es mich allerdings schwer erwischt. Nachdem ich mir anfangs ein kleines Harley Benton Spaceship 50C mit Tuner, Overdrive (EHX Bass Soul Food), Bass Muff Nano und Herrenchor zusammengestellt hatte, war der Sound zwar richtig gut aber es juckte mich weiterhin in den Fingern. Also kam noch ein POG dazu, um den Muff gitarriger klingen zu lassen.
Und dann wollte ich unbedingt nen Pumpernickel (z.T. schon allein wegen des Namens) und nen Guma Antique vom @lazarus_04 haben. Außerdem wollte ich alles per Looper-Switcher steuern. Und nachdem ich alle Seiten des „zeig dein Board“ Threads gelesen hatte, war mir klar, dass ich mir was aus dem DAP Audio Koffer bauen wollte. Kaum war das getan, wurde der Herrenchor durch ein MS-60B ersetzt (wegen mehr Flexibilität). Als Okko den MotörBass vorstellte, habe ich noch am selben Tag einen vorbestellt - ich musste das Teil einfach haben, ob ich‘s brauche oder nicht. Also wurde der Koffer wieder umgebaut. Dann hat mir ein Bekannter mal seine Ampeg SCR-DI ausgeliehen. Den Sound fand ich so gut, dass ich mir umgehend einen Ampeg Preamp und Scrambler bestellt habe. Zwischendurch habe ich mir noch nen Pitchfork geholt, da der noch ein paar andere Tricks drauf hat als der POG. Vor kurzem habe ich mir - nachdem ich das schon länger wollte - endlich ein Black Sheep bestellt. Und als @Noel0401 den richtig gut aussehenden Guma Drive hier angeboten hat, habe ich auch sehr schnell zugeschlagen. Ach und der VONG Filterung steht auch schon auf der Liste und den Ampeg Liquifier will ich auch mal probieren...

Natürlich passt das alles schon längst nicht mehr in meinen Koffer. Darum überlege ich mir aktuell, was ich da machen kann. Wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, brauche ich den Tuner, Pumpernickel, einen (max. zwei) Overdrive und den Zoom MS-60B (oder nen „echten“ Chorus). Allerdings will ich keines der Pedale weggeben und auch nicht in irgendeine Schublade verpacken.

Jetzt würde mich von euch mal interessieren, wem es noch so geht oder ging? Und was man da am besten macht? Der Leidenschaft nachgeben und zB. ein Zweit-Board aufbauen? Oder nichts tun und abwarten, da diese Phase viele haben und die aber auch bald vorbei geht? Oder aktiv dagegen ankämpfen und sich bewusst auf die paar wirklich benötigten Pedale reduzieren. Oder oder oder...

Ich freue mich auf eure Anregungen!

\m/

Stephan
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß72.098
Heilsam kann es sein mal eine Zeit lang wieder nur mit dem Bass in den Amp zu spielen.
Für mich hat sich folgendes rausgestellt:
Ich brauche nur meinen Bass und meinen Dexter Röhrepreamp. Damit kann ich sogar via DI direkt in die PA.
Alle anderen Effekte sind nicht wirklich notwendig, aber schön zu haben.
Für Gigs habe ich folgende Regel für mein gesamtes Equipment (inklusive Boxen etc.) und das hilft mir mich nicht zu verzetteln:
Nur soviel wie ich am Mann tragen kann (Ich bin allerdings recht groß und das ist dann schon einiges)
Das klingt erstmal verrückt, funktioniert aber im Alltag sehr gut. Also das Board beschränkt sich so auf 4 Effekte, wobei der Preamp auf dem Amp Platz findet.
Also 5 insgesamt. Das muss reichen.
Alles andere wäre irgendwie albern in meiner Situation. Was bei mir ein Jahr lang keine Anwendung findet fliegt übrigens raus.
 

KÜCHE

Gesperrter User
Bassix
ß73.794
@netzbandit ,

so lange du nicht dem Irrglauben erliegst, dass du damit besser "spielst" ohne zu "üben", geht das voll
in Ordnung und ist auch keine "Sucht" sondern "normal" im Rahmen der Normalität die Bassbekloppten
möglich ist.
Würdest du nicht diese Phase durchlaufen in der dich vollkommen unberechtigte Zweifel plagen, denn
würde ich mir Sorgen machen, ob du wirklich "normal" bist.
Mach dir keine Platte.... die Raumausbreitung von Bodentretern kennt nur geografische Grenzen, aber
hat schon den Tod ganzer Sparschweinrotten zur Folge gehabt bevor denn ein Kemper, Line6 o.a. Multi
gekauft wurde. ;-)
 

headown

Well-Known Member
Bassix
ß22.259
Ich finde mit Effekten rumspielen spannend.
In der Band macht es nicht immer Sinn, kann man hin und wieder aber doch einsetzen, je nach Musik.
Hab auf meinem Board 2 Zerren, einen Chorus, Tuner und das Digitech Whammy, welches seeehr speziell ist, aber zum spielen einfach Spaß macht.
Wenn ich Zuhause mit dem Board rum experimentier, dabei in andere Sphären drifte macht mich das einfach glücklich :love:
Darauf kommt es doch an! :bier:

Aaaaaber...wenn das Tech21 DP-3X rauskommt werde ich es wohl bestellen müssen, da es klein und leicht ist, in die Tasche passt und alles hat das ich eigentlich brauche.
http://www.tech21nyc.com/products/sansamp/dug_dp3x.html
 

aptu

Well-Known Member
Bassix
ß28.719
Moin netzbandit,

beeinflusst es dein Leben in einer Art und Weise, die Du nicht magst? Beispielsweise finanziell? Oder vielleicht findest Du keine Zeit mehr, um das Katzenklo sauber zu machen, nach Ukulelen zu googeln oder Bass zu spielen? Wenn nein: genieß es und lass es sich selbst regeln. Wenn ja: sei und bleib abstinent, d.h. natürlich: völlig abstinent. Sonst wärs ja keine Abstinenz. Dann sind selbst (oder: gerade) Kompressoren eben böse für dich.

Ich würde ein Zweitboard bauen. Wenn Du partout Boards nutzen willst. Und die Begeisterung für die bunten Kistchen wäre vielleicht aktiv zu genießen, schau hier, als Beispiel und Vorbild: http://www.guitartest.de/index.htm

Ich selbst habe ein Dutzend lustig-bunter Bodentreter, alle noch aus meiner Gitarrenphase, bevor ich mich dann erfolgreich zum Bassdilettanten verpuppte; die will ich auch nicht weggeben, die Effekte, obwohl die bloß noch im Schrank rumliegen. Habe ich alle nur per Batterien betrieben. Ich mag Effektpedale. Die Klänge! Die bunte, teils schön-schräge Optik! Hatte mir nie ein Board gebastelt. Da wären die Batterien übel zu wechseln gewesen - und die schönen (und, damals, unfassbar teuren!) Patchkabel von Klotz wären nicht ganz so toll zur Geltung gekommen...

:bier:

„Das Leben ist zu kurz, um mit nur einem einzigen Effektboard auszukommen.“ - Konfuzius
 

uncool sam

what we do is secret
Also wenn du partout nicht weißt wohin mit den Geräten, @netzbandit , dann wüßte ich da eine preisgünstige Möglichkeit, die loszuwerden... :evil:
Also der Motörbass steht weit oben auf der Liste bei mir, über alles weitere können wir reden.

Aber im Ernst, es gibt halt immer wieder ausgiebigere Testphasen, aber dann auch notwendige Konsolidierungen. Schlimm wird es erst, wenn dann doch ein neuer Bass oder ein Amp oder eine Box eintrudeln, mit denen die Effekte auch wieder ganz anders kommen. Daher wäre ich sehr vorsichtig, was das Veräußern von Pedalen angeht.

Insofern: situation
all f... up
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß30.914
Bei mir war die Effektsucht sehr schnell vorbei: ich habe gemerkt, dass im Bandkontext nur sehr wenige Effekte wirklich bestehen koennen (zumindest bei meiner Musik). Die meisten klauen einfach die Durchsetzungsfaehigkeit oder biegen die Frequenzen so stark, dass der Bass
im Bandsound untergeht. Was geblieben ist...eine leichte Zerre, Kompressor, Envelope und Synth (fuer je einen song...).
Das wars...
 
eine leichte Zerre, Kompressor, Envelope und Synth (fuer je einen song...).
Und selbst wenn man nur diese paar Sounds braucht kann es sein das man sich erst durch zig Pedale und kaufen und tauschen muss bis man den für sich tauglichsten Sound gefunden hat.
Schlimm wird es erst, wenn dann doch ein neuer Bass oder ein Amp oder eine Box eintrudeln, mit denen die Effekte auch wieder ganz anders kommen.
Oh ja, wird gerne unterschätzt. Ich finde gerade Overdrives/Zerren sind da sehr empfindlich und können je nach Amp/Box/Bass Zusammenstellung von grandios bis super shitty klingen - alles mit ein und dem selben Pedal:D.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß30.914
Und selbst wenn man nur diese paar Sounds braucht kann es sein das man sich erst durch zig Pedale und kaufen und tauschen muss bis man den für sich tauglichsten Sound gefunden hat.
Stimmt - ich bin aber eher effizienzgesteuert: fuer mich ist ein gutes Kabel, das man in IMMER hoert, weit wichtiger
als ein Effekt, den ich in einem von 50 songs einsetze.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.163
Bei mir war die Effektsucht sehr schnell vorbei: ich habe gemerkt, dass im Bandkontext nur sehr wenige Effekte wirklich bestehen koennen (zumindest bei meiner Musik). Die meisten klauen einfach die Durchsetzungsfaehigkeit oder biegen die Frequenzen so stark, dass der Bass
im Bandsound untergeht. Was geblieben ist...eine leichte Zerre, Kompressor, Envelope und Synth (fuer je einen song...).
Das wars...
Und selbst wenn man nur diese paar Sounds braucht kann es sein das man sich erst durch zig Pedale und kaufen und tauschen muss bis man den für sich tauglichsten Sound gefunden hat.
Genau das! Teste noch eine Weile aus und du wirst feststellen, dass du nicht alles brauchst, aber nicht weißt, was deinen Sound wirklich weiter bringt. Ich dachte auch, der Billy Sheehan Drive wäre das nonplus-ultra in Sachen Bass-Overdrive und der B3k wäre langweilig ... bis mich der Band-Test eines Besseren belehrt hat :D
... Ich hatte in meinem Zoom B3 einen Patch mit Kompressor, Xotic Bass BB Emulation und einem Chorus, den ich bei Bedarf dazu schaltete. Dazu noch einen Patch mit nem Bass Muff, wenns mal mehr zur Sache gehen sollte. Und ich war damit zufrieden.
Am Ende deiner Effekt-Reise landest du bei einem Board mit Kompressor, Chorus und Overdrive. ;-)
Aber herauszufinden, was genau man braucht, macht ja auch viel Spaß :bier:
Bei mir waren unzählige Effekte am Start, aber ich nutze nur noch den MXR Bass Comp und den B3k. Eventuell gebe ich dem Peavey Kosmos nochmal ne Chance :D
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.900
Was soll ich sagen, ich hab mittlerweile 3 Boards... :I

Die haben aber alle ihre Daseins-Berechtigung für unterschiedliche Formationen:
-) experimentelles Elektro-DNB-Board.
Die Band gibt es zwar nicht mehr, aber ich möchte wieder mal etwas in der Richtung starten. Da kann man sich effektmässig austoben.
-) konservatives EBass/Kontrabass-Board zum EQ-Anpassen der Instrumente und ein wenig Röhrenwärme
-) klassisches Rock/Pop/Blues-Setup mit Preamp, Komp und Overdrive und Distortion.

Ich bin generell ein Gebrauchtkäufer, überlege die meisten Einkäufe sehr gut und behalte meine Einkäufe dann grossteils auch über ein Jahrzehnt.
Insofern bin ich nicht GAS-gefährdet.

Toll ist die Vielfalt und das modulartige an Einzeltretern.
Von DIY über Cheapo bis zu exquisiten Sammlerstücken ist da alles dabei.

Ob mit Kabelbinder auf Pressspanplatte im Baumarktkoffer oder beleuchteten Monkey-Board ist alles möglich.

Bei den meist folgt irgendwann nach der Anfangseuphorie eine Phase in der man wieder Gefallen am Dry-Sound findet.
Dann reduziert man wieder Equipment oder besinnt sich auf das Wesentliche.

Kurz gesagt: Pedale machen Spass!:bier:
 

netzbandit

Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß8.080
...so lange du nicht dem Irrglauben erliegst, dass du damit besser "spielst" ohne zu "üben", geht das voll
in Ordnung ...
Üben? Wozu das denn? Ich bin Bassist in einer Punkband - ich muss - nein darf - nicht üben. :D

Mach dir keine Platte.... die Raumausbreitung von Bodentretern kennt nur geografische Grenzen, aber
hat schon den Tod ganzer Sparschweinrotten zur Folge gehabt bevor denn ein Kemper, Line6 o.a. Multi
gekauft wurde. ;-)
Dieses Kemper- und Line6-Zeug interessiert mich allerdings auch sehr, v.a. die technische Spielerei.... :gruebel: ... aaarghhhh!

...beeinflusst es dein Leben in einer Art und Weise, die Du nicht magst?
Neee, ernst ist es nicht. Das Budget reicht und im Gegensatz zu Bässen, Amps oder Boxen bekomme ich das Zeug auch gut unter 8D

Ich würde ein Zweitboard bauen. Wenn Du partout Boards nutzen willst. Und die Begeisterung für die bunten Kistchen wäre vielleicht aktiv zu genießen, schau hier, als Beispiel und Vorbild: http://www.guitartest.de/index.htm
http://www.guitartest.de/index.htm

Das mit dem Zweitboard werde ich glaub ich auch angehen. Ein Teil der Begeisterung an den kleinen Dingern ist ja auch die Bastelei, um das "perfekte" Board zu bauen! Da kann man sich viele Abende lang mit der richtigen Stromversorgung, Verkabelung, etc. beschäftigen.

„Das Leben ist zu kurz, um mit nur einem einzigen Effektboard auszukommen.“ - Konfuzius
Amen :bier:

Also wenn du partout nicht weißt wohin mit den Geräten, @netzbandit , dann wüßte ich da eine preisgünstige Möglichkeit, die loszuwerden... :evil:
Also der Motörbass steht weit oben auf der Liste bei mir, über alles weitere können wir reden.
Hmmm..... :gruebel: :confused:


Nein. 8D

Aber im Ernst, es gibt halt immer wieder ausgiebigere Testphasen, aber dann auch notwendige Konsolidierungen. Schlimm wird es erst, wenn dann doch ein neuer Bass oder ein Amp oder eine Box eintrudeln, mit denen die Effekte auch wieder ganz anders kommen. Daher wäre ich sehr vorsichtig, was das Veräußern von Pedalen angeht.
Genau, nur mit dem "Konsolidieren" tu ich mich schwer. Ich hätte am liebsten immer alle dabei. Aber zum einen reicht dafür der Platz selbst im Proberaum nicht und zum anderen müssen wir ja (neben Effekte-Schrauben und Biertrinken) auch mal unsere Songs spielen bass-guitar


Aber generell scheine ich ja "normal" zu sein, zumindest soweit es
im Rahmen der Normalität die Bassbekloppten
möglich ist.
\m/
Stephan
 
Oben Unten