Effekt-Sucht und wie man damit umgeht

netzbandit

netzbandit

Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß11.380
Da ist es dann doch aber schon Wumpe, welchen Bass du da vorne reindrückst, oder? :popcorn:

Naja. Ist ja nicht so, dass ich alle Treter zusammen aktiviere.

Die meisten der Effekte erhalten den Klang des Basses in gewisser Weise. Andere wiederum bügeln alles weg. Sind aber echt die wenigsten.

...sieht man doch das egal ist!

ist doch ein P-Bass....wahrscheinlich noch aus Linde! :D

Gibt es noch andere Bässe? Warum? :confused:
 
fuzzer

fuzzer

mit Plek und Zerre
Bassix
ß8.017
Sportlich, diese 4 Boards... bei sovielen Effekten würde mich mal interessieren, welche Pedale bei so großen Effektboards...
a) ... den essenziellen "Grundsound" in der Band liefern?
b) ... eher so Sahnehäubchen in der Band sind?
c) ... persönlichie Spielerei sind?

Das mag für manche hier ketzerisch klingen, aber ich muss da spontan an die 80/20-Regel denken: 80% der Soundvielfalt solcher Boards könnte man mit 20% der Pedale abdecken :D
 
netzbandit

netzbandit

Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß11.380
Für die Band relevant ist nur der Koffer ganz links. Dort drin sind alle Effekte, die ich tatsächlich brauche (und wenn‘s nur für ein Intro ist). Die restlichen drei Boards haben nichts mit „Brauchen“ zu tun, sondern sind Ergebnis meiner Sammelleidenschaft. Aber anstatt die Effekte in ihrer OVP in irgend einem Schrank rumliegen zu haben, bau ich mir lieber Boards draus, um sie potenziell stets anspielen zu können.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Bei mir isses im Moment nur ein Kistchen.
Ein tefi Vintage Lab .gegè
Germanium Fuzz aus Italien.
Hab den Prototyp direkt vom Tisch des Entwicklers runtergequatscht.
Das ist jetzt ein Jahr her.
Gestern haben wir den Proberaum umgeräumt, da Fakt es natürlich Mal wieder die Einstellungen an die neue Raumakustik anzupassen.( Also eigentlich kann man sagen, wir haben ihn jetzt eingeräumt.....bisher war das so, das da Haufen Zeugs von den Vorgängerbands drin stand und wir haben alles dazwischengestellt oder eben dieses Zeugs benutzt)
Bin nach wie vor begeistert von dem kleinen Kistchen....macht den Sound bei moderater Einstellung unglaublich durchsetzungsfähig....erst Mal so eingestellt, daß Effekt und dry ungefähr gleich laut sind.....im Bandkontext allerdings, hat mich das Teil dermaßen nach vorn geschoben...
Nun ja....aber heut fahr ich nach Hamburg, zu @uncool sam
....und morgen geht's zu Ben....Ground FX, der modifiziert gerade nen Kollos für mich ...bin schon sehr gespannt, wie sich das Suchtpotential so entfalten kann.....zumal der gute Sam ja auch nette kleine Spielerchen vorm amp rumkullern hat...
Bei meinem letzten Besuch hat mich ein Teil von Willi eigentlich schon überzeugt.
 
fuzzer

fuzzer

mit Plek und Zerre
Bassix
ß8.017
die Einstellungen an die neue Raumakustik anzupassen.
...im Bandkontext allerdings, hat mich das Teil dermaßen nach vorn geschoben...
Genau aus diesen Gründen würde ich sagen, dass ein Verzerrer und/und oder EQ (egal ob als Pedal oder im Amp) im Grunde schon Pflicht sind. Ich bin was Pedale angeht in der Band auch nur mit meiner Zerre (SFT) unterwegs.
Vereinzelt auch mal Modulation für. Wenn ich andere Zerrsounds ohne Umschalten schnell verfügbar haben will, wäre auch eine zweite Zerre denkbar. Als persönliche Spielerei kombiniere ich noch Modulation mit Delay, in der Band hingegehen finde sowas Delay schwierig bzw. kaum heraushörbar. Daher gilt soch umfangreichen Bass-Effektboards auch mein Respekt und Verwunderung zugleich :D
 
fuzzonaut

fuzzonaut

Well-Known Member
Bassix
ß17.834
Ich habe wieder mal an meinen Brettern im Bandraum rum geschraubt: ein paar neue Pedale, neues Stromteil, ab und zu ein neues Patch Kabel ... und irgendwie passt das Resultat besser hier rein als in den "Zeig den Board" Trööt. :D

Das Signal wird zweimal gesplittet landet in 3 Verstärkern.

P1000689.jpg
 
Matthias

Matthias

mit ner straffen B-Saite lebt sichs leichter
Bassix
ß9.393
Ich habe wieder mal an meinen Brettern im Bandraum rum geschraubt: ein paar neue Pedale, neues Stromteil, ab und zu ein neues Patch Kabel ... und irgendwie passt das Resultat besser hier rein als in den "Zeig den Board" Trööt. :D

Das Signal wird zweimal gesplittet landet in 3 Verstärkern.

Anhang anzeigen 285098
....und ich dachte von mir, dass ich in der Welt der Effektgeräte schon so einiges gesehen habe bzw. zuordnen kann... bei deiner Zusammenstellung erkenne ich lediglich die Auguilars und die Boss-Teile... :zyklop:
erzähl doch mal bitte, was da so zu finden ist und was davon warum deine Favoriten sind! Danke:bier:
 
aptu

aptu

Well-Known Member
Bassix
ß32.889
Hehehe, tja, kontrolliertes Effektekaufen, anstatt völliger Absturz. Nur kaufen, was wirklich dringend gebraucht wird. Vorhandene Effekte überlegt und planmäßig einsetzen. @fuzzonaut zeigt, wie es geht. Sehr gut! Aaaber da oben im Foto, auf der 10 Uhr-Position, da sind zwo Geräte zu erkennen, die nicht integriert sind! Das ist nicht gut! Die gehören unbedingt als Grundstock auf ein viertes, noch aufzubauendes Board.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
@fuzzonaut + @netzbandit :
Respekt!

Mir persönlich wäre das aber viel zu kompliziert, obwohl ich selbst 3 Boards (für jede Band und Anwendungszweck eines) zuhause habe...
 
fuzzonaut

fuzzonaut

Well-Known Member
Bassix
ß17.834
....und ich dachte von mir, dass ich in der Welt der Effektgeräte schon so einiges gesehen habe bzw. zuordnen kann... bei deiner Zusammenstellung erkenne ich lediglich die Auguilars und die Boss-Teile... :zyklop:
erzähl doch mal bitte, was da so zu finden ist und was davon warum deine Favoriten sind! Danke:bier:

Ein paar davon habe ich selbst gebaut (kontrolliertes Effekebauen) und sonst da hat's da halt, na ja, vor allem Fuzz Pedale, mehr als die Hälfte, meist von kleineneren "Firmen", verschiedene Typen wie Muff, Superfuzz, Buzzaround, Fuzz Face, PLL-mässiges, Oszillierendes, etc.

Planmässig ist es so, dass die Fuzzes auf dem Brett in der Mitte über 2 Verstärker laufen (links und rechts), diejenigen auf einem der Bretter auf der Seite parallel über je einen Verstärker (links oder rechts). So kann ich nach Belieben seriell und parallel verzerren. Die beiden Aguilars und das Sub Signal der DOD Meatbox sind für das Fundament da und laufen über einen eigenen Verstärker (Mitte).
Ich kann also z.B. die Meatbox mit ein oder zwei Fuzzsounds mischen, jedes Signal hat seinen eigenen Amp.
Auch auf dem Hauptbrett sind Reverb, Flanger und 2 Delays, eins davon macht Stereo für die beiden kleineren Boards.

Favoriten sind ein Megalith Eigenbau, der läuft als einziger über alle 3 Verstärker und macht Alles platt.
Die Fuzz Pedale von Dunwich Amplification: der Wizard Fuzz hat einen ganz speziellen und eigenen Charakter, der Fuzz Throne hat verschiedene Clipping und Bass Optionen sowie einen Mittenbooster, fette Sache. Auch von Dunwich ist ein Reverb, das Dry und Wet separat führt und man kann den beiden Signalen (auch separat regelbar) ein Meatboxmässiges Signal hinzufügen, abgefahren!
Der Oracle Fuzz von Monolith tönt einfach super duper obergut.
Reverb und Delay von Industrialectric, beide ziemlich lo-fi, aber mit vielen Extras. Das Delay tönt so schön nach halb kaputtem Tape Echo.

Die beiden Pedale am Boden hängen schon auch in der Kette, @aptu . Sie sind signalmässig Teil des linken Boards. Eins davon ist das Spaceman Nebula. Ein ziemlich raffinierter Octave up Fuzz.

Ansonsten hat's da noch Fuzzhugger, Creepy Fingers, D*A*M, Earthbound Audio, ...

Ich lass es mal dabei, eigentlich sind das ja alles Favoriten, sonst hätten sie's nicht bis in den Bandraum geschafft.
Das Gerümpel kommt in 3 Projekten zum Einsatz.

:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß97.330
Meine Effekt-Sucht hat drastisch nachgelassen, seitdem ich mit Profis in einer Band spielen darf. Da steht primär exzellentes Spiel und ein sehr solider Grundsound, d. h. hochwertiges Equipment auf dem Plan, Bässe, Kabel, Amps. Auf der Bühne geht es vor allem um Beherrschbarkeit des Sounds auch unter schwierigen Bedingungen: also so einfach und solide wie möglich. Die Gitarristen spielen Kemper und Line6 (auch wenn die analogen Rigs noch aufgebaut werden), ich noch analog. Bei den Effekten nur noch Kompressor (EBS MC), Overdrive (DG B3K + ZVEX CC), +EQ aufm kleinen Temple Audio Board.
Oder anders ausgedrückt: es interessiert nur das, was für die Wirkung beim Publikum auch relevant ist: Songs, Sound, Optik/Show.
 
G

Gast19485

Guest
Momentmal du spielst mit den ganzen Trampelkisten in ner Punk Band?
Das ist doch jetzt Satire hier oder?
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Meine Effekt-Sucht hat drastisch nachgelassen, seitdem ich mit Profis in einer Band spielen darf. Da steht primär exzellentes Spiel und ein sehr solider Grundsound, d. h. hochwertiges Equipment auf dem Plan, Bässe, Kabel, Amps. Auf der Bühne geht es vor allem um Beherrschbarkeit des Sounds auch unter schwierigen Bedingungen: also so einfach und solide wie möglich. Die Gitarristen spielen Kemper und Line6 (auch wenn die analogen Rigs noch aufgebaut werden), ich noch analog. Bei den Effekten nur noch Kompressor (EBS MC), Overdrive (DG B3K + ZVEX CC), +EQ aufm kleinen Temple Audio Board.
Oder anders ausgedrückt: es interessiert nur das, was für die Wirkung beim Publikum auch relevant ist: Songs, Sound, Optik/Show.

So läuft es leider oft in der Realität ab...
Was im Proberaum noch ok ist, ist live schon zuviel.

Bei gestelltem Amp+Box oder direkt PA bin ich froh, dass ich meinen kleines Preamp+Komp+Overdrive-Board dabei habe, um meinen gewohnten Sound zu haben. Das macht für mich viel Sinn.
Ansonsten bringen zuviele Geräte bei klassischen Bassjobs (Rock, Pop, Bigband, Orchester, ...) oft Unruhe rein und sind nicht erwünscht.

Bei Elektronik, Hiphop, Ambient, experimentaler Musik,... ist es freilich anders, da lebt die Musik gerade durch die Effekte.

Wie in vielen Bereichen des Lebens interessieren Spezialitäten nur die Ausführenden selbst.
Wenn der Schlagzeuger den Sound seiner ein Jahr lang im Garten verbuddelten Becken lobt oder sich über die neuen Fell der Toms beklagt, höre ich da kaum Unterschied.

Letzte Woche hatte ich auch ein Erlebnis:
Auftritt in einer grossen Halle, da wollte ich unbedingt meinen Trace AH300 und 212er ausführen (allerdings aus den gleichen Gründen wie @5Bässer geschrieben hat, Bass==>Kabel==>Amp).
Das Halfstack hat schon Dampf, aber ist im Vergleich was hier im Forum manchmal demonstriert wird, schon eher im schwächeren Bereich.
Fazit: ich war (angeblich) fast schon zu laut, der Trace ist überdimensioniert.
Es hätte auch das kleine Besteck (Fender Rumble 350 mit 110er) gereicht.

Rational ist Gear-Sucht sicher nicht.
Aber es macht verdammt viel Spass.
 

Similar threads

 

Oben Unten