Eich TecAmp Home

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß52.443
Hier noch ein besseres Bild zusammen mit meinem Ex- GK MB 500

20190107_172229-jpg.389083


Ihn hat der Puma geschlagen.
Mehr Power, übersichtlicher u. praktischer zu bedienen sowie ein besserer aufgeräumterer Klang gerade bei höheren Lautstärken.
Auch rauschte der Puma etwas weniger.

Für den GK sprach lediglich das umfangreichere Anschlussfeld dass ich aber eigentlich nicht benötigt habe.

20190107_172319-jpg.389084


Gut an beiden hat mir die vergleichsweise gute Verarbeitung gefallen.
Da gab es einige Konkurrenten die mir weniger wertig erschienen.

Für mich persönlich ist der TecAmp Puma 900 der beste wirklich kleine Class D Amp den ich kenne.

Und nicht zuletzt ist er sogar Made in Germany.
 
Zuletzt bearbeitet:

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.759
Dann ist was kaputt. Die Teile sind extrem "laut" nach einer Erfahrung.
Du verstehst mich falsch -natürlich kann man damit einen Höllenlärm machen, aber mir gefällt das Spielgefühl nicht, da fehlt es mir an gefühlter Reserve oder nenne es Souveränität oder wie auch immer, und genau da fühlt sich für mich die ICE 700 deutlich bässer an. Ich hatte beides ja eine Zeitlang parallel und für mich war die Entscheidung klar.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß52.443
und genau da fühlt sich für mich die ICE 700 deutlich bässer an.
Und passt deshalb auch nicht mehr ins Bass GigBag.

Kommt halt immer darauf an was man möchte.

Wenn ich eine extra Tasche mitschleppen muss bekommt das ICE 700 Modul halt Konkurrenz aus dem Class A/B Lager.
Und das geht für mich regelmässig nach hinten los.
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.759
Ganz so ist es nicht. Datenblatt vielleicht, aber ess gibt genügend 250ASX2 Amps, die so designed sind, dass sie hochoffiziell fätte 800Watt an 4 und 500Watt an 8 Ohm leisten. Ich hab mindestens 3 davon rumstehen. Die werden auch nicht warm.
Das ist ja auch alles okay soweit - die Frage war aber, ob man den Amp außerhalb der Spezifikation mit 50% Überlast betreiben kann, und dazu hatte ich ja bereits gepostet, dass der Hersteller davon abrät.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß76.232
Bei der Miezekatze hatte ich dagegen den Eindruck, die pfeift auf dem letzten Loch, wenn sie mal was tun muss.
mir gefällt das Spielgefühl nicht, da fehlt es mir an gefühlter Reserve
... ist etwas anderes als oben. Selbstverständlich ist ein direkter Vergleich zwischem dem Puma und einem fetten Röhrenamp nicht ohne weiteres fair, aber genau das wird an ein paar Dutzend anderen Stellen ja auch schon ausführlich gepostet... zum
Beispiel im Dicke Dinger Fred und anderen Stellen. Die Wucht eines dicken Eisenkernübertrages hört sich eben anders an als ein mickriges Schaltnetzteil, mal ganz vereinfacht ausgedrückt.
Das andere ist - Digi ist nicht gleich Digi. Da gibt es Riesenunterschiede, auch bei Verwendung der gleichen ICE Baugruppe. Der HB-Mod zeigt das Potential der 700er, aber sagt nicht aus daß der 700er grundsätzlich besser sein muss als der 250er, definitiv nicht. Meiner Meinung nach sind Verallgemeinerungen problematisch, beim Hören geht es am Ende auch immer um persönliche Eindrücke und Empfindungen.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß52.443
Das ist ja auch alles okay soweit - die Frage war aber, ob man den Amp außerhalb der Spezifikation mit 50% Überlast betreiben kann, und dazu hatte ich ja bereits gepostet, dass der Hersteller davon abrät.
Man kann den Puma 900 an 2,7 Ohm betreiben.
Empfohlen wird es nicht weil er sich bei sehr hoher Dauerlast über sehr lange Zeit evtl. abschaltet.
Kaputt geht aber nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.759
Man kann den Puma 900 an 2,7 Ohm betreiben.
Bei sehr hoher Dauerlast über längere Zeit kann es sein dass er sich abschaltet.
Kaputt geht aber nichts.
Das denke ich auch, dass da nichts kaputtgehen wird, aber Abschalten -und selbst nur für wenige Sekunden- ist für mich absolutes NoGo -coitus interruptus ...
Trotzdem würde ich es bedenkenlos machen, denn gerade mit der zusätzlichen Box kann man ja den Master ein gutes Stück zurückdrehen, und so laut ist keines meiner "Projekte". Aber empfehlen ist nochmal ne ganz andere Sache...
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß52.443
Das denke ich auch, dass da nichts kaputtgehen wird, aber Abschalten -und selbst nur für wenige Sekunden- ist für mich absolutes NoGo -coitus interruptus ...
Das stimmt natürlich, plötzlich kein Ton mehr geht gar nicht.
Ich werde es aber bei Gelegenheit mal provozieren.

Aber letztendlich ist der Amp wirklich schon sehr laut. Ihn sehr lange Vollgas zu betreiben schreit nach Gehörschaden.

Bei mir ging es eigentlich nur um die Frage ob ich 2 Epifani 310 UL2 anschliessen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

BassMann

Funbasser
Bassix
ß18.210
Was hat mich nun motiviert, den T 900 zu kaufen und zu testen?
Der gute Ruf und die konsequente Umsetzung, der technischen Konzepte bei Eich Produkten.
T. Eich baut gute Amps, ohne wenn und aber.
Ich wollte mal einen Class D Amp haben, der wirklich klein ist, Power hat und dabei nicht auf Komfort verzichtet.
Die Vorstufe des T 900 ist sehr praxisnah ausgelegt worden. Kleine Einstellungesveränderungen, erzeugen große Wirkung.
Mit dem Lo Regler, lässt sich der Sound wunderbar entdröhnen, wenn es sein muss und mit dem Taste Regler, zwischen Solo Spiel und Bandsound wunderbar switchen....Solo 10.00 Uhr und Band Sound 14.00 Uhr.
Rauschen, tut bei dem Amp fast nichts, ebenso wie lästige Lüftergeräusche ausbleiben.
Leistung hat das kleine Kerlchen mehr als genug. Vor allem, bleibt der Ton sehr lange impulsfest.
Gut, 1K€ ist kein Sonderangebot, aber mir war wichtig, auch nach Ablauf von Garantie und Gewährleistung, noch einen guten Service haben zu können. Hier wären noch Glockenklang und Mesa Boogie infrage gekommen. Ich investiere zurzeit dann doch lieber in deutsche Produkte, zumal der T 900 kompromisslos ausgelegt wurde.
Ich verwende Amps auch gerne zuhause und da sind lautere Lüfter irgendwann nervig. Der Steamhammer kam nicht infrage, weil die Beschriftung bei schlechtem Licht nicht mehr zu erkennen ist.
Für mich standen zur Auswahl:
Mesa Boogie Subway D 800 Plus
Glockenklang Steamhammer
Eich T 900

Der T900 hat mich überrascht und überzeugt.
Den Mesa hatte ich schon ohne plus Preamp getestet. Der Amp an sich ist wirklich klasse, aber für das geforderte Geld nicht konsequent genug technisch designt. Der Steamhammer wäre auch ein klasse Amp, nur warum begeht man diesen furchtbaren Fehler mit der Beschriftung?
Der T900 kann alles, was ein Class D Amp können muss und er ist dabei extrem klein und leicht. Dazu kommt, dass er dann doch noch preisgünstiger ist, als die direkten Mitbewerber.
 
 

Oben Unten