Eich TecAmp Home

FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
Vielleicht sollte man den Amp eines Herstellers auch immer in Verbindung mit seinen Boxen bewerten.
Meiner Meinung nach macht die Abstimmung mit denen durchaus Sinn.
Gerade Bassboxen sind in der Regel nämlich alles andere als linear.

Von daher :hat:

Potitoleranzen dürften hier m.M.n. keine Rolle spielen.
Dann müsste es ja auch Amps ein und desselben Herstellers geben die völlig unterschiedlich klingen.
Normale Potis haben 20% Toleranz, gute dann 5-10 %, natürlich wirkt sich das aus. Ist aber natürlich nicht so gravierend dass die
Amps grob unterschiedlich klingen, man kann es ja mit leichten Regeleingriffen ausgleichen.
Man hört das auch gut bei den Amps wo man die Klangregelung ein und ausschalten kann wie weit sie daneben liegen.
Bei meinem Steamhammer hört man den Unterschied beim Umschalten und ich hab das natürlich auch gemessen. Das mag bei einem anderen Gerät dann weniger deutlich ausfallen.

Kuckst Du hier, das ist kein Billigheimer: Toleranz Alps Poti
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß58.973
Normale Potis haben 20% Toleranz, gute dann 5-10 %, natürlich wirkt sich das aus. Ist aber natürlich nicht so gravierend dass die
Amps grob unterschiedlich klingen, man kann es ja mit leichten Regeleingriffen ausgleichen.
Man hört das auch gut bei den Amps wo man die Klangregelung ein und ausschalten kann wie weit sie daneben liegen.
Bei meinem Steamhammer hört man den Unterschied beim Umschalten und ich hab das natürlich auch gemessen. Das mag bei einem anderen Gerät dann weniger deutlich ausfallen.
Also bevor da jetzt wieder einmal alles durcheinander gewürfelt wird.
Ja, eine Klangregelung klingt. Aber nicht nur weil hier Bauteiltoleranzen eine Rolle spielen.

Es handelt sich um Bauteile die im aktivierten Zustand vom Signal passiert werden. Und auch wenn es hier niemand hören mag so ist es doch so dass das Signal von diesen deutlich beeinflusst wird. Deshalb wird die Klangregelung bei Glockenklang auch abschaltbar in die Amps impliziert.

Von wegen der 20%. Das Alps Poti ist absoluter Schrott. Und ja, es ist ein angesehenes Bauteil im Reigen der Verstärkerhersteller.
Allerdings sind diese Amps ebenfalls in diesem Bereich angesiedelt.

Ich habe das auch schon einmal irgendwo geschrieben. Eigentlich bin ich entsetzt was für ein Billigschrott im Basserbereich als hochwertig angepriesen wird.

Von wegen der 20%. Lieber Hans, lies dir einmal durch wie es sich mit diesen Toleranzen verhält.
Nur zu leicht denkt der gemeine und ahnungslose Leser jetzt dass sich das ganz genau so bspw. auf den Bassregler bezieht.
Will sagen ... plötzlich 20% mehr Bass im Vergleich zu einem anderen baugleichen Amp.

Das ist natürlich schlichtweg Unsinn.

Geht einmal in einen Laden und stellt mehrere baugleiche Amps nebeneinander und probiert es aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
"Von wegen der 20%. Lieber Hans, lies dir einmal durch wie es sich mit diesen Toleranzen verhält.
Nur zu leicht denkt der gemeine und ahnungslose Leser jetzt dass sich das ganz genau so bspw. auf den Bassregler bezieht.
Will sagen ... plötzlich 20% mehr Bass im Vergleich zu einem anderen baugleichen Amp"

Darum ich ja gesagt dass es mit leichten Reglerbewegungen ausgleichbar ist. Das wirkt sich alles nicht so heftig aus.
Mit leicht meine ich +- 1-2 mm Regelweg.
Ist alles minimal, kein Problem und auch kein Grund 10 gleiche Amps zu vergleichen um sich den vermeintlich besten rauszupicken.
Mach ich auch nicht.
Da das den technisch nicht so versierten Leser eher verwirrt, wir Du auch schon geschrieben hast, sollte man das Thema jetzt auch gut sein lassen. Da gibt es sicher wichtigeres.
 
TomW

TomW

Automatic For The People
Bei meinem neuen T-500 hatten mich der Punch und die Transparenz von Anfang an begeistert, allerdings war ich noch auf der Suche nach "meinem" Sound ... zumal ich mir sicher bin, dass der Verstärker bei Flat-EQ irgendwo ein kleines Mittenloch aufweist ;-) ...

Deshalb hatte ich eigens den gesamten Eich-Thread durchgelesen und mir sechs EQ-Settings herausgeschrieben, von denen Kollegen hier berichtet hatten ... einige hörten sich dann beim Test auch sehr vielversprechend an, wobei mir ein leichter Boost der Hi-Mids als einzige Veränderung am besten gefiel ...

Wie sehr sich Theorie (daheim) und Praxis (Proberaum) oft unterscheiden, zeigte sich dann im Bandkontext (mit Fender-Precision):
Der ausgesuchte Modus war viel zu dünn, ein leichter Boost der Lo-Mids (1 Uhr) hörte sich wesentlich besser an ... und offenbar mögen es meine 112er FMC-Boxen, wenn sie mit mehr Bass (1 Uhr) angefahren werden ... der Gesamtsound war wirklich satt, aber auch transparent ... und für die weniger rockigen Songs habe ich dann den Taste-Regler auf 11 Uhr gedreht ...

Was mir noch aufgefallen ist:
Der DI- oder generelle Output des Eich ist offenbar größer als bei anderen Amps ... beim Recording während der Probe mussten wir jedenfalls das Signal neu einjustieren, weil es lauter war als in der Vorwoche beim sicherlich qualitativ ebenbürtigen Aguilar TH 500 ...

418084-affac579f3e1a3f760fb779e40397aa8.jpg
 
TomW

TomW

Automatic For The People
@TomW

Und wie sieht es aus mit der Power?
Ist doch sicherlich mehr als genug oder?
Ja, was Lautstärke und Headroom betrifft, bin ich voll und ganz zufrieden ... der "Durchhänger" bei der allerersten Probe war m.E. kein Volume-, sondern ein Midscoop-Problem ... der Sound ist mir einfach nach unten weggerutscht, die Präsenz war weg ...

Das hörte sich ungefähr so an wie bei meinem Debüt mit dem Guma Drive ... nachher hat mir jemand im Thread gesagt, dass das Pedal eine Mittenabsenkung hat ... gut, so krass war's beim Eich natürlich nicht ...
 
Zuletzt bearbeitet:
oldschool

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß26.486
Die Eich-Amps scheinen mir so gevoiced zu sein, dass sich das bei mittleren Lautstärken und ner 112er oder 210er gut anhört. Das ist dann natürlich bei hohen Pegeln und einer "richtigen" Bassbox viel zuviel Bass...da reicht aber meist ein kleiner Dreh am Taste-Regler, um den Sumpf trockenzulegen.
 
TomW

TomW

Automatic For The People
Die Eich-Amps scheinen mir so gevoiced zu sein, dass sich das bei mittleren Lautstärken und ner 112er oder 210er gut anhört. Das ist dann natürlich bei hohen Pegeln und einer "richtigen" Bassbox viel zuviel Bass...da reicht aber meist ein kleiner Dreh am Taste-Regler, um den Sumpf trockenzulegen.
Meiner Meinung nach sind 112er und 210er auch "richtige" Bassboxen ;-)- einzeln natürlich eher fürs Üben geeignet, aber zB in doppelter Anzahl durchaus Band-tauglich ... ich spiele ein Stack mit zwei 112er FMC, das kann wie gesagt natürlich sein, dass diese Speaker die Bass-Frequenzen der Eich-Amps besser "wegstecken" als eine 115er usw. ... ...
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß58.973
Mein Puma 900 lässt sich recht schnell an verschiedene Bassboxen anpassen.
Sei es nun eine 1x15/4x10 Kombi, eine fette 2x15 oder nur eine 1x12.

Wozu gibt es Klangregler?
 
 

Oben Unten