Eich TecAmp Home

Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Weiß jemand verlässlich, ob ein Eich T300 einen festen, tief angesetzten LowCut hat?
Scheint durchaus so zu sein. Sonst würde bei meinem Combo die 12" Pappe rausfliegen. Der Bassregler ist ja sehr tief angesetzt und ohne steilen Lowcut wäre das sonst auch ein Speaker-Killer. Das ist aber definitiv nicht der Fall. Der Lowcut im Amp ist aber so tief angesetzt, dass er vor allem eine schützende Funktion hat und nicht den Klang beeinflusst.

Ich habe den Vong davor, aber nicht als reinen Subsonic-Filter, sondern vor allem wegen dem HighCut, da der BC112 keinen regelbaren Tweeter hat und der Amp auch die Kratzhöhen von Overdrives sauber abbildet, ob man will oder nicht. Ausserdem hilft der Vong quick and dirty, wenn es an einem Aufstellungsort mal zu doll wummert, oder wenn man mit einem Lowcut um 50-60Hz noch mehr Headroom und Gain rausholen will.
 
HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß26.316
Ich habe gehofft, dass du antwortest @Stratitis ! Habe aber auch gehofft, dass du ggf. mal die Schaltung beäugt und analysiert hast.

Ich frage den Thomas vielleicht mal direkt.

Hintergrund der Frage ist, dass bei mir eine Pedalfrage ansteht, ich aber fürs gute Gefühl dann doch gerne wüsste, dass Endstufe und Speaker von "sinnlosen" Tiefbässen entlastet werden. Hören tue ich keinen Unterschied ob mit oder ohne MiniVong in "minimaler" Einstellung. Deswegen kann ich deiner Aussage glauben schenken.

Habe einen EBS Micro Bass 3 im Zulauf und würde den gerne als "all in one and the one and only"-Pedal nutzen. Nur leider haben sie hier keinen LowCut eingebaut. Wenn der Eich den hat, wär auch mein Technischer-Daten-Monk zufrieden.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Damit ist die Sache ja mal endgültig geklärt. 20Hz ist allerdings für die meisten Speaker viel zu tief. Ist also mehr ein Zerstörungsschutz. Somit hat ein Vong immer noch seine Berechtigung. Ich war schon echt am überlegen, den Vong evtl. fest in meinen BC112 reinzubauen, aber da will ich lieber noch mit warten, bis die Garantie eh rum ist.
 
Bassman1788

Bassman1788

Silent Island
Bassix
ß6.462
Hi liebe Nerd- Kollegen

Ich habe mich gerade etwas mit den EICH XS- Boxen befasst.

Die werden ja hier auch über den grünen Klee gelobt und sind ja durchaus interessant. Auch der 500W- Combo.


Aber mal ganz ehrlich (nicht als ketzerische Frage gemeint, sondern, weil sich mir die Frage einfach stellt):

Bis in welche Pegel liefert eine solche Winzlings- Box denn ab?
Wenn ich mir vorstelle, einen Kneipengig mit Backline beschallen zu müssen, was oft der Fall ist und wir alles zwischen Rock- Soul und Blues machen (gesunde Lautstärke, nicht zu leise) und ich engagiert in die H- Saite meines Jazzys oder Bongo greife: kommt da über eine 112XS was wirklich tragfähiges raus? Oder sollte es da in jedem Fall die 115er sein?


Wie gesagt: nicht falsch verstehen, ich will die Lobeshymnen nur richtig einordnen können.

Da hilft das Testen im Geschäft ja auch nur bedingt weiter, weil die Bandsituation nicht simuliert werden kann.

Merci schon mal für Euren Input!
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Hi liebe Nerd- Kollegen

Ich habe mich gerade etwas mit den EICH XS- Boxen befasst.

Die werden ja hier auch über den grünen Klee gelobt und sind ja durchaus interessant. Auch der 500W- Combo.


Aber mal ganz ehrlich (nicht als ketzerische Frage gemeint, sondern, weil sich mir die Frage einfach stellt):

Bis in welche Pegel liefert eine solche Winzlings- Box denn ab?
Wenn ich mir vorstelle, einen Kneipengig mit Backline beschallen zu müssen, was oft der Fall ist und wir alles zwischen Rock- Soul und Blues machen (gesunde Lautstärke, nicht zu leise) und ich engagiert in die H- Saite meines Jazzys oder Bongo greife: kommt da über eine 112XS was wirklich tragfähiges raus? Oder sollte es da in jedem Fall die 115er sein?


Wie gesagt: nicht falsch verstehen, ich will die Lobeshymnen nur richtig einordnen können.

Da hilft das Testen im Geschäft ja auch nur bedingt weiter, weil die Bandsituation nicht simuliert werden kann.

Merci schon mal für Euren Input!

Der 500W-Combo liefert allein auch nur 300W. Lohnt sich ausschliesslich nur, wenn man eine Zusatzbox plant. Ansonsten ist der 300W-Combo mit 4 Ohm Speaker genauso laut. Sicherlich kann der Zwerg nicht mit einer Doppelfuffzehner mithalten, aber es ist schon erstaunlich, wie laut das Teil werden kann. Im Bigband-Kontext habe ich Mecker bekommen, wenn ich den Master über 9:00 drehe. Im Proberaum der Rockband ernte ich auch böse Blicke, wenn ich den Combo mal richtig aufdrehe. Lautstärkemäßig ordne ich ihn in die Liga eines Mesa Walkabout-Combos ein. Der Ton ist dicker und erwachsener, als es die Zwergbox vermuten lässt. Für deine Vorstellungen würde ich da aber lieber zur 115XS tendieren, um mehr Headroom zu haben. Für eine 15" Box immer noch winzig und sehr leicht! Leider ist der Preis auch würzig, verglichen z.B. mit FMC.
 
bassrausch

bassrausch

New Member
Bassix
ß600
@BassMann1788
Ich spiele wie BassMann auch EICH 112xs +115xs und bin sehr zufrieden vom Klang, Skalierbarkeit, Transportfaktor etc.
Zuerst war die 112xs da (Angebot), die setzte sich schon wunderbar im Bandkontext durch (Funk, Rock, Blues). Ich habe mir mehr aus Lust & Klangfetisch (die letzten 10%...) die 115xs noch geholt. Hier punktet für das Setup natürlich in Summe auch die größere Membranfläche. Mehr brauche ich nicht und kann beliebig variieren. Beide sind einzeln sehr gute Boxen.
Mein Tipp (für deine Musik): starte mit der 115xs und erweitere ggf. (oder wenn es 22kg sein darf: nimm 212 od. 1210...)
 
BassMann

BassMann

Funbasser
Bassix
ß26.221
@BassMann1788
Ich spiele wie BassMann auch EICH 112xs +115xs und bin sehr zufrieden vom Klang, Skalierbarkeit, Transportfaktor etc.
Zuerst war die 112xs da (Angebot), die setzte sich schon wunderbar im Bandkontext durch (Funk, Rock, Blues). Ich habe mir mehr aus Lust & Klangfetisch (die letzten 10%...) die 115xs noch geholt. Hier punktet für das Setup natürlich in Summe auch die größere Membranfläche. Mehr brauche ich nicht und kann beliebig variieren. Beide sind einzeln sehr gute Boxen.
Mein Tipp (für deine Musik): starte mit der 115xs und erweitere ggf. (oder wenn es 22kg sein darf: nimm 212 od. 1210...)

Den Tipp, mit dem 115 XS Start kann ich gut nachvollziehen. Sie klingt offen und frei und sie schiebt auch entsprechend von unten.
(Ich bin froh, beide Boxen zu haben - extrem variabel)
 
H

Herxemer Bassman

Member
Bassix
ß516
@BassMann1788
Ich spiele wie BassMann auch EICH 112xs +115xs und bin sehr zufrieden vom Klang, Skalierbarkeit, Transportfaktor etc.
Zuerst war die 112xs da (Angebot), die setzte sich schon wunderbar im Bandkontext durch (Funk, Rock, Blues). Ich habe mir mehr aus Lust & Klangfetisch (die letzten 10%...) die 115xs noch geholt. Hier punktet für das Setup natürlich in Summe auch die größere Membranfläche. Mehr brauche ich nicht und kann beliebig variieren. Beide sind einzeln sehr gute Boxen.
Mein Tipp (für deine Musik): starte mit der 115xs und erweitere ggf. (oder wenn es 22kg sein darf: nimm 212 od. 1210...)
Mit welchem Verstärker betreibst du deine Eich‘s?
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß21.017
Ein TecAmp Black Jag 700 ist in die Katakomben eingezogen.
Eigentlich bin ich ja dabei mein `zuviel` an Amps abzubauen, aber in diesem Fall konnte ich nicht anders.
Ich war alt, hatte das Geld und die Gelegenheit war günstig :o)

Warum ich über ihn schreibe? Weil er mir so überraschend gut gefällt.

Gedacht ist der Amp dazu irgendwann einmal 2 Epifani UL2 310 anzutreiben. Da er 2 Endstufen hat und obendrein leicht ist denke ich dass er eine gute Lösung sein könnte.
Mein Epifani PS 400 darf leider nur an einer 4 Ohm Last betrieben werden. Bei Verwendung zweier solcher Boxen (5,3 Ohm) stünden aber lediglich 2,7 Ohm an.
Und nicht zuletzt hat der Black Jag fast doppelt soviel Leistung. Das sollte dann sehr weit reichen.
Ausserdem hat mich der Black Jag sowieso schon länger interessiert.

20201125_214356.jpg


Gestern Abend habe ich ihn das erste mal ausprobieren können. Allerdings nur alleine und auch wie immer nur in den Katakomben.
Er lief an den Ashdown Klystron Boxen und der 310er Epifani.

Der Amp klingt überraschend gut und ist sehr nebengeräuscharm was mir immer wieder sehr gefällt.
Und laut kann er auch. An den beiden Klystron Boxen sogar markerschütternd laut.
Die Verarbeitung ist sehr wertig, alles wirkt durchdacht und stabil. Die Bedienung ist übersichtlich und selbsterklärend.
Auffällig ist seine enorme Vielseitigkeit und sein dabei sehr niedriges Gewicht.

Member @Bassbernd99 hat vor Jahren etwas zu diesem Amp geschrieben.

Erfahrungsbericht TecAmp Black Jag 700 | Bassic.de

Da der Black Jag 700 der Vorgänger des Eich TR 900 ist gebe ich mal den Tipp diesen bei bedarf etwas genauer anzuschauen wenn ein neuer Amp ansteht.
Der dürfte nämlich ein rundum sorglos Paket sein wenn der Sound gefällt.

Mir fehlt jetzt nur noch die zweite Epifani UL2 310.
Eine sehr leistungsfähige Bassanlage die locker in den Kofferraum passt ist das Ziel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michiagi

Michiagi

Well-Known Member
Da der Black Jag 700 sozusagen der Vorgänger des Eich TR 900 ist möchte ich die Empfehlung geben diesen bei bedarf einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.
Der dürfte nämlich ein sehr vielseitiges rundum sorglos Paket sein wenn der Sound gefällt.
Stimmt!
Habe den TR 900 und das Teil ist (wenn einem der Grundsound gefällt) wirklich der Hammer!
Ist halt in den allgemeinen Rackmassen gefertigt und nicht nur das kleine Würfelchen.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß21.017
Wird der TR 900 gar nicht mehr gebaut?

Wollte gerade mal schauen wieviel der momentan überhaupt kosten würde.
Aber auf der Eich Homepage ist er nicht mehr zu finden.

Vielleicht liess sich der Amp nicht so gut verkaufen? Schade eigentlich :rolleyes:

@Michiagi
Da hast du wohl Glück gehabt dass du noch einen bekommen hast ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Isso

Isso

Well-Known Member
Bassix
ß18.494
Wenn noch jemand Lust auf einen Jag hat, meiner verkümmert bei mir zuhause in der Ecke. Steht da einsam auf zwei 212 GK .
Wer noch ein Haustier sucht, kann sich gerne mal melden.
 
 

Oben Unten