Eich TecAmp Home

heinA6

heinA6

Member
Bassix
ß1.277
Ahoi, vor einiger Zeit habe ich mich mit der Frage zum Kopfhörerausgang und dazu passenden Kopfhörern an euch gewendet da ich über meine Sony MDH 7506 nicht den richtigen Sound finde. Es wurde geschrieben dass es womöglich an der falschen Impendanz von KH-Ausgang und KH liegen könnte. Das kann ich durch eine Mail von Thomas Eich ausschließen. Ich zitiere mal aus der Mail.

Der Kopfhörerausgang am T500 ist für Impedanzen von 16-120 Ohm ausgelegt.
Müsste also mit Ihrem Hörer funktionieren.
Der Kopfhörerausgang ist als Spannungsteiler des Speaker out konfiguriert.
Daher kann ein leichtes Rauschen der Endstufe hörbar sein.
Es könnte sein, dass ihr Sony Hörer mit dem tiefen Frequenzen nicht klar kommt.
Versuchen sie mal, die Bässe etwas raus zu nehmen, vielleicht wird der Hörer übersteuert.


Leider hat auch das raus drehen des Basses nicht das gewünschte Ergebnis gebracht. (Wunsch: weniger rauschen und insgesamt stimmiger Sound)

Hat jemand Erfahrung mit anderen KH z.B. von Beyerdynamic speziell in Kombination mit diesen Amp (T-500)?
 
aBaxxi

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß27.495
Der Kopfhörerausgang am T500 ist für Impedanzen von 16-120 Ohm ausgelegt.
Müsste also mit Ihrem Hörer funktionieren.
Der Kopfhörerausgang ist als Spannungsteiler des Speaker out konfiguriert.
Daher kann ein leichtes Rauschen der Endstufe hörbar sein.
Es könnte sein, dass ihr Sony Hörer mit dem tiefen Frequenzen nicht klar kommt.
Versuchen sie mal, die Bässe etwas raus zu nehmen, vielleicht wird der Hörer übersteuert.

Vielen Dank für das Mail-Zitat.
Ich würde dir einen Kopfhörer mit möglichst kleiner Impedanz empfehlen, dann rauscht es leiser. Mein z.B. Sennheiser hat 18 Ohm.
:bier:
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Der Eich kann eine enorme Leistung über den Phones-Ausgang schieben. Der Tip von @aBaxxi kann funktionieren, muss aber nicht. Kommt auf die internen Vorwiderstände an. Ich habe da einen Beyer DT770PRO mit 80 Ohm dran betrieben. Ein Rauschen ist da bei zugedrehtem Mastervolume nicht zu hören. EInen alten Sony MD700XB habe ich hier auch noch. Der hat 32 Ohm, aber der ist von den Bässen her derart überbetont, dass man ihn nur für bassbetonte Konservenmucke benutzen kann (meinen Kids gefällt er, ich bezeichne ihn nur als Basswumme...). Viel zu undefiniert für E-Bass. Der Beyer macht einen guten Job, aber auch hier Vorsicht mit Mastervolume. Da kommt man schnell in Bereiche, die den Kopfhörer - und die Ohren natürlich auch - deutlich überlasten. Der Eich kommt auch mit 250 Ohm Hörern sehr gut klar.
 
BassMann

BassMann

Funbasser
Bassix
ß25.655
Eich XS 210

Die Box ist nun angekommen und erste leise Tests sind sehr positiv verlaufen.
Als standalone Box taugt sie. Für eine 210er Box, geht sie tief und satt runter
und löst trotzdem schön auf. Ich bin eigentlich nicht so der 10" Fan und dem Format
gegenüber immer leicht kritisch.
Bei der 210 habe ich die Bässe leicht auf 11 Uhr gecuttet. (Eich T900) Bei 12 oder 13 Uhr
ist das schon sehr drückend.

210XS und 115XS passt auch sehr, sehr gut zusammen. Der Tiefgang und der Charakter sind
sehr ähnlich, aber zusammen ergibt das einen Sound der fest und drückend ist.
Selbst leise gespielt, klingt das homogen. Meine Gallien 112er Neo Boxen können das im Bereich
von Zimmerlautstärke nicht so gut. Die brauchen ein paar Watt um ihren Sound zu zeigen.
Thomas Eich hat mEn ein gutes Konzept entwickelt und er trifft genau meinen Geschmack.
Man hört, was man spielt und der Transport Faktor ist einfach traumhaft!
 
chappie98

chappie98

Well-Known Member
Bassix
ß11.276
...

Hat jemand Erfahrung mit anderen KH z.B. von Beyerdynamic speziell in Kombination mit diesen Amp (T-500)?

Hallo,
ich habe einen Beyerdynamic DT250 (80Ohm) am T300. Das funktioniert wirklich gut. Weiß aber nicht ob sich die Phones-Ausgänge des T300 zum T500 unterscheiden - denke ehr nicht.

g
m
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß18.222
Schon lange habe ich eine Hughes u. Kettner Quantum 610 Bassbox. Eine gute und sehr leistungsfähige Box mit einem mir passenden Charakter.
Nur meinte ich mich daran zu erinnern dass sie auch einmal schwammig klingen kann wenn der Amp nicht passt. Erinnern kann ich mich auch dass das in erster Linie mit dem GK MB 500 der Fall gewesen ist.
Aufgrund des nichtspielens (Corona sei Dank) habe ich die Box in die Katakomben verfrachtet u. durchgecheckt.
Tatsächlich waren alle Chassisschrauben ziemlich lose. Nachdem ich das behoben hatte habe ich verschiedene Amps an ihr probiert.

Natürlich auch den Puma 900 von dem ich nach wie vor überzeugt bin.

Und was soll ich sagen? Der Puma 900 funktioniert auch an dieser Box prima.
Er macht sogar richtig Spass.
Und das obwohl ich ihn direkt mit dem darunter stehenden Tier Bassbase 600 verglichen habe!

Der Amp klingt sauber, dabei aber nicht die Spur langweilig.
Und er hat genug Power auch eine so grosse Box richtig heftig anzufahren.
Sie verträgt viel Kraft und kann diese auch locker u. dynamisch umsetzen. Und Kraft hat der Amp, das muss man ihm einfach lassen.
Es ist immer wieder erstaunlich wie ein so kleines Gerät einen so enormen Druck aufbauen kann. Und alles ohne lärmigen Lüfter oder störende Nebengeräusche.

Der Amp macht übrigens noch immer einen sehr wertigen Eindruck, nichts wackelt oder klappert und alle Regler laufen sahnig.
Sehr gut!

Und weil sein Sound vergleichsweise neutral ist kann man mit entsprechenden Pedal Preamps einfach andere bekannte Sounds erreichen, bspw. per Ampeg SCR-DI oder Mesa Subway DI. Auch mit den kleinen One Control Pre`s funktioniert das bestens.
Es handelt sich bei ihm also nicht um ein One Trick Pony wie bspw. den bekannten u. hochgelobten Class D Amps aus dem Amiland.
Die können in erster Linie nämlich nur das Eine und nerven mich deshalb früher oder später. Zusätzlich obendrein mit störenden Lüftern :-P

Hat Spass gemacht und er wird mir auch in Zukunft Spass machen weil er ganz sicher bleiben wird :great:

20210220_140202.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß18.222
Welcher ist das denn?
Mehrzahl

Aber zuletzt hatte ein Freund den Mesa D800, und jetzt den WD800.

Wir haben den eigentlich zu vergleichen mit der Bass Art Classic / Yam P3500S Kombi in den Katakomben gehabt.
Und bei der Gelegenheit natürlich auch kurz mit anderen Amps verglichen.

Die Mesa Amps sind natürlich nicht schlecht, sowieso es ist ja Geschmackssache.
Mir persönlich gefällt es aber besser via Preamp Pedal den Mesa Sound an- und ausknipsen zu können als ihm ewig verhaftet zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß93.440
Mehrzahl

Aber zuletzt hatte ein Freund den Mesa D800, und jetzt den WD800.

Wir haben den eigentlich zu vergleichen mit der Bass Art Classic / Yam P3500S Kombi in den Katakomben gehabt.
Und bei der Gelegenheit natürlich auch kurz mit anderen Amps verglichen.

Die Mesa Amps sind natürlich nicht schlecht, sowieso es ist ja Geschmackssache.
Mir persönlich gefällt es aber besser via Preamp Pedal den Mesa Sound an- und ausknipsen zu können als ihm ewig verhaftet zu sein.
Mesa klingt schon sehr nach Mesa und viele mögen das ja, ist aber Geschmacksache, was ähnlich ja für die meisten Amps gilt. Amps mit möglichst wenig Eigenfärbung werden dann umso wichtiger, wenn man die Eigenfärbung durch den vorgeschalteten Prozessor bewußt soundgestaltend erzeugen will (bei mir HX Stomp - Amp-Blocks). Und dann ist die Auswahl in der Amplandschaft schon wirklich sehr begrenzt (es sei denn man geht auf FRFR Boxen, was für mich aber nicht in Frage kam).
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß18.222
Mir gefällt der Mesa Subway Di richtig gut. Auch der Ampeg SCR-DI gefällt mir.
Meine heimlichen Favoriten allerdings sind momentan die beiden One Control Preamps (Sonic Silver Peg u. Crimson Red).
`Heimliche` deshalb weil ich so ganz nebenbei bemerkt habe dass ich sie häufig benutze.

Und genau die sollten idealerweise an einer relativ neutralen Bassanlage laufen. Dann gefallen sie mir richtig gut, unkompliziert und schnell einsetzbar ohne grossartig am Sound herum schrauben zu müssen.
Ich kann ganz einfach umswitchen, ich habe blitzschnell den Sound den ich möchte.
Das Ganze ist sehr kompakt, genau wie der Puma 900.

Alles passt samt Kabellage locker in mein Bass GigBag. Nur die Box muss extra mitgeschleppt werden.

Aber gut, momentan muss ja gar nix geschleppt werden :ugly:

Der Witz ist halt dass diese extrem kompakte Anlage richtig gut funktioniert.
Verschiedene gute Sounds via Pedal (Old School, Ampeg u. neutral) und überraschend viel Druck an der richtigen Box.

Mir persönlich ist das lieber als nur einen Sound zu haben.

Von daher ist der TecAmp Puma 900, bzw. EICH T-900, für mich persönlich momentan der beste wirklich kompakte Class D Amp am Markt.
 
Zuletzt bearbeitet:
dereinevogelda

dereinevogelda

Versuchslewwerworschdkauz
Mir gefällt der Mesa Subway Di richtig gut. Auch der Ampeg SCR-DI gefällt mir.
Meine heimlichen Favoriten allerdings sind momentan die beiden One Control Preamps (Sonic Silver Peg u. Crimson Red).
Favoriten deshalb weil ich bemerke dass ich sie häufig benutze.

Und genau die sollten idealerweise an einer relativ neutralen Bassanlage laufen. Dann gefallen sie mir richtig gut, unkompliziert und schnell einsetzbar ohne grossartig am Sound herum schrauben zu müssen.
Ich kann ganz einfach umswitchen, ich habe blitzschnell den Sound den ich möchte.
Das Ganze ist sehr kompakt, genau wie der Puma 900.

Alles passt samt Kabellage locker in mein Bass GigBag. Nur die Box muss extra mitgeschleppt werden.

Aber gut, momentan muss ja gar nix geschleppt werden :ugly:

Der Witz ist halt dass diese extrem kompakte Anlage richtig gut funktioniert.
Verschiedene gute Sounds via Pedal (Old School, Ampeg u. neutral) und überraschend viel Druck an der richtigen Box.

Mir persönlich ist das lieber als nur einen Sound zu haben.

Von daher ist der TecAmp Puma 900, bzw. EICH T-900, für mich persönlich momentan der beste wirklich kompakte Class D Amp am Markt.

Irgendwann werde ich ihn noch einmal ausführlich mit dem Black Jag 700 vergleichen.
Dazu bin ich noch nicht wirklich gekommen, und ausserdem sollte noch jemand dabei sein.
So, und weil Du das ja provozierst ( |) ):
Was wäre denn die richtige Box, die da so richtig Druck erzeugt?

Nicht falsch verstehen, aber mich interessiert die Kombi gerade für ein bestimmtes Projekt, daher frage ich. Meine Idee geht in Richtung T900 und passende Boxen.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß18.222
@dereinevogelda

Na ja, ich bin ja so ein klassischer Gebrauchtboxen User.
Ich glaube ich habe in den letzten Jahren auch einen unglaublichen Durchsatz gehabt.

Wenn klein, dann eine Fender Rumble 112V3 die ich mal irgendwo sehr günstig geschossen habe. Sie ist gar nicht mal soo schlecht.
Wenn extrem klein angesagt ist habe ich noch zwei Eigenbau10er, eine mit einem Ampeg SVT und eine mit einem Eden Speaker.

Aber eigentlich bin ich ein Fan meiner Epifani UL2 310 geworden.
Die finde ich jetzt echt klasse, leise wie laut.

Wiegt runde 23kg, und klingt in meinen Ohren wirklich gut.
Sie ist dabei ausreichend neutral, so dass sie bei dem oben beschriebenen m.M.n. ganz gut funktioniert.
Und sie kann laut, für ihre Grösse drückt sie mächtig.
Ich suche auch schon lange eine 2te um einen modularen 6x10 Stack zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß93.440
Zum Thema Neutralität: auf der Bühne spiele ich Eden 12er (hab 2x 212NSP). Klingen super, sind aber nicht unbedingt neutral Aber da es oben ja um Neutralität geht, ist die Wahl neutraler Boxen wohl noch die größere Herausforderung der Amp. Dafür hab ich die Glockenklang Uno Deluxe, die perfekte Box, wenn auch mit geringerem Wirkungsgrad als die Eden. Drauf gekommen bin ich bei meiner Suche durch @Pepperbox - war sehr hilfreich!
Hab die Woche mitm Bassprofi aus München mehrere Stunden meine Bässe durchgetestet. Amp: ENGL E1030 (bisher meine ungeschlagene Referenz), dem EBS Classic 500 und dem GloKla. Der Test geht demnächst weiter mit diversen Eden Boxen (15er, 12er, 10er) und Markbass Verstärkung und weiteren Bässen.
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß35.043
Der Witz ist halt dass diese extrem kompakte Anlage richtig gut funktioniert.
Verschiedene gute Sounds via Pedal (Old School, Ampeg u. neutral) und überraschend viel Druck an der richtigen Box.

...ersetze Pedal durch Helix Stomp, dann hast Du neben den Ampsounds auch noch das Pedalboard mit integriert...so mache ich das...
 
 

Oben Unten