Eich TecAmp Home


Cochise
Cochise
OFC
Beiträge
2.844
Ort
DE
Bassix
ß94.333
Ich besitze den Eich 900 (eventuell würde ich ihn abgeben, falls jemand Interesse hat, bitte PM) an Boxen ohne Horn, da rauscht nix.
 
H
Herxemer Bassman
heavy on wire
Beiträge
144
Bassix
ß4.129
Genau das wollte ich hier auch erfragen.
Habe kürzlich mit Thomas Eich telefoniert, weil ich von ihm ein Classicgehäuse für meinen T900 wollte. (Hatte mich mit der Anfrage per Mail an ihn gewendet, auch, um das Rauschen zu klären und, die Tatsache, dass die Kaltgerätebuchse nur geklemmt und nicht verschraubt ist, sowie meine Bedenken hinsichtlich der Stabilität derselben bei häufigem Steckerwechsel) Thomas hat mir dann per Mail geantwortet und vorgeschlagen, doch besser mal zu telefonieren. Fand ich super und hatte auch ein aufschlussreiches und angenehmes Telefonat mit ihm.

Ergebnis:

Er hat mir angeboten, dass ich ihm meinen Amp schicke. Er baut mir diesen dann gleich in das Gehäuse und prüft bei der Gelegenheit auch die Befestigung der Kaltgerätebuchse. (ein verschraubtes Teil würde bei den sehr begrenzten Platzverhältnissen im Amp schlecht zu realisieren sein.) Außerdem bräuchte ich wegen der Solidität keine Bedenken haben. Reklamationen diesbezüglich gab es bisher keine.

Was das Rauschen betrifft erörterten wir verschiedene Ursachen. Die meisten konnte ich ausschließen, da das Rauschen ja vorhanden ist auch, wenn nichts angeschlossen ist. Letztendlich, und das mag der Unterschied zu den anderen Amps sein (die Werte habe ich jetzt allerdings nicht nachgesehen) kann es daran liegen, dass der Höhenregler beim Eich bis 20Khz geht bzw. ausgelegt ist.

Ich hatte gestern wieder Probe. Das Rauschen stört nur, wenn Ruhe ist. Also in Spielpausen. Selbst bei leisen Passagen, ist es nicht zu hören. Ich kann damit leben, da der Amp ansonsten spitze ist.

Übrigens: Amp zu Eich geschickt. Kam umgehend überprüft und im Classicgehäuse zurück. Macht einen sehr wertigen Eindruck und sieht Spitze aus. Es ging mir aber hauptsächlich um den Schutz des Amps. Der Einbau in 19“ wäre mir im Ergebnis zu groß bzw. nicht passend für meine kleinen 12“er gewesen. Habe jetzt ein tolles Stack. Toller Service und Dank an Thomas Eich

:bier::opa:
 
H
Herxemer Bassman
heavy on wire
Beiträge
144
Bassix
ß4.129
Nein, nein xD Und es waren ja zwei unterschiedliche Boxen. Einmal die Eich original und dann eine Fender sowie eine Darkglass Box. Sogesehen haben wir sogar mal drei getestet. Ergebnis war immer das gleiche.
Ist das nicht ganz normales Grundrauschen? Die Höhen sind bei 8kHz. Ich dreh das Horn zurück, dann ist das weg.
:bier:
Genau, wenn ich das Horn ausschalte ist das Rauschen nur noch schwach bzw. nicht störend, aber die Präsenz wird auch etwas eingeschränkt
 
Havingan
Havingan
Well-Known Member
Beiträge
581
Ort
Bonn
Bassix
ß12.861
Habe kürzlich mit Thomas Eich telefoniert, weil ich von ihm ein Classicgehäuse für meinen T900 wollte. (Hatte mich mit der Anfrage per Mail an ihn gewendet, auch, um das Rauschen zu klären und, die Tatsache, dass die Kaltgerätebuchse nur geklemmt und nicht verschraubt ist, sowie meine Bedenken hinsichtlich der Stabilität derselben bei häufigem Steckerwechsel) Thomas hat mir dann per Mail geantwortet und vorgeschlagen, doch besser mal zu telefonieren. Fand ich super und hatte auch ein aufschlussreiches und angenehmes Telefonat mit ihm.

Ergebnis:

Er hat mir angeboten, dass ich ihm meinen Amp schicke. Er baut mir diesen dann gleich in das Gehäuse und prüft bei der Gelegenheit auch die Befestigung der Kaltgerätebuchse. (ein verschraubtes Teil würde bei den sehr begrenzten Platzverhältnissen im Amp schlecht zu realisieren sein.) Außerdem bräuchte ich wegen der Solidität keine Bedenken haben. Reklamationen diesbezüglich gab es bisher keine.

Was das Rauschen betrifft erörterten wir verschiedene Ursachen. Die meisten konnte ich ausschließen, da das Rauschen ja vorhanden ist auch, wenn nichts angeschlossen ist. Letztendlich, und das mag der Unterschied zu den anderen Amps sein (die Werte habe ich jetzt allerdings nicht nachgesehen) kann es daran liegen, dass der Höhenregler beim Eich bis 20Khz geht bzw. ausgelegt ist.

Ich hatte gestern wieder Probe. Das Rauschen stört nur, wenn Ruhe ist. Also in Spielpausen. Selbst bei leisen Passagen, ist es nicht zu hören. Ich kann damit leben, da der Amp ansonsten spitze ist.

Übrigens: Amp zu Eich geschickt. Kam umgehend überprüft und im Classicgehäuse zurück. Macht einen sehr wertigen Eindruck und sieht Spitze aus. Es ging mir aber hauptsächlich um den Schutz des Amps. Der Einbau in 19“ wäre mir im Ergebnis zu groß bzw. nicht passend für meine kleinen 12“er gewesen. Habe jetzt ein tolles Stack. Toller Service und Dank an Thomas Eich

:bier::opa:
Kann ich so voll bestätigen. Bei Fragen oder Problemen Thomas Eich anrufen und es wird geholfen:great:

Ich war auch schon bei ihm, für mich sind es ungefähr nur rund 100 KM einfache Entfernung und habe mir die Eich-Ware dort angeschaut, erklären lassen, angetestet, noch zusätzlich wertvolle Tipps erhalten und dann auch gekauft. Lief alles prima:great:

Bässte Grüße
Havingan
 
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
985
Ort
DE
Bassix
ß58.585
Genau das wollte ich hier auch erfragen. Ich war vor ein paar Tagen beim Thomann, da mich die ganzen Beiträge hier "angefixt" haben [¦)]
Ich habe meinen Warwick dabei gehabt und div. Amps gespielt. Unter anderem auch Aguilar, Darkglass und einen Eich T-1000. Der Sound ein Traum. Meine Corvette klang pur einfach nur geil und mit Neck Pickup waren super cleane Akkord Sounds möglich. Das fanden mein Begleiter und ich gleichermaßen beeindruckend. Allerdings fiel uns eben ein deutliches Rauschen auf, wenn ich keine Saiten anschlug.

Dann im nächsten Raum an immer der gleichen Box einen Eich T-500 und die oben genannten Amps getestet. Eich = rauscht, aber sonst super Sound. Aguilar, sehr warmer Sound. Schön, aber nicht mein Fall, zu bedeckt, rauscht aber nicht. Darkglass. Auch sehr gute Soundeinstellungen möglich. Zerre gefiel mir aber nicht. Aber: rauscht nix.

Mein Fazit aus dem Test war dann eben, dass uns der Eich von der Qualität der Verarbeitung und von den Soundmöglichkeiten z. B. Taste-Regler, am beten gefiel, aber dieses Grundrauschen super nervig war, obwohl der Amp nur in Halblast gespielt wurde.

Die anderen Amps waren eben rauschfrei, aber überzeugten mich in diesem ersten Anspielen nicht 100%ig.

Jetzt frage ich mich, wie ich das für mich einordnen soll. Aktuell spiele ich einen M6 Carbine und der rockt super. Der macht auch ein gewisses Grundrauschen, stört mich da aber nicht, weil der Amp immer laut gespielt wird. Vom Eich hätte ich mir das eben anders erwartet. Würde ich auch gerne in meiner Rockband spielen, aber eben auch mal leise und alls All-in-one-Amp. Die Idee einen Mesa Preamp vorzuschalten ist top und würde mir die totale Freiheit geben, den Amp pur oder eben mit Mesa-Sound spielen zu können. Eben sehr vielseitig das Ganze.

Generell möchte ich auf die Zukunft ausgerichtet leichte Digi-Amps spielen und zusammen mit Funk im Rack eben weniger als 10 kg rumtragen.

Bin mal auf Eure Meinungen und Anregungen oder eben Schelte gespannt. :lechz:
Spiele ja auch den M6 im Proberaum. Klar, der rauscht vom Lüfter her schon ein bisschen. Dafür entschädigt der aber auch mit dem krassesten Punch, den es so in Ampform gibt. Da kommt nicht so viel ran.

Ein Bekannter hat sich ja gerade den T-1000 gekauft. Hier hatten wir dann auch die verschiedenen Boxen bei MP ausprobieren können. 810, 212S, 1210S, 115XS und 112XS. Also gerauscht hatte da nur was, wenn das Horn jeweils auf die aggressivste Stellung gestellt wurde. Die ist aber auch schon wirklich krass. Würde ich so nicht spielen wollen, obwohl ich schon eher einen höhenreichen Sound habe.
Den T-500 habe ich jetzt mehrfach getestet und mich letztendlich sogar dafür als Heimamp zu meiner 110XS entschieden. Passt halt perfekt zusammen.
Habe gestern auch ein paar Tests mit dem D-800+ im Vergleich gemacht. Auch mal die Return und Send Buchsen jeweils getestet. Mit Marleaux und Stingray 5 ein wirklich toller Sound. Mein Spector LX5 ist allerdings eine Zicke. Der ballert so viele Bässe und generell Output raus, da ist die Vorstufe vom Eich doch schon überfordert. Da ist es auch egal, ob die BTS komplett zu drehe oder nicht. Mit B3K als Buffer davor funktioniert es aber gut.
Edit hierzu: Tatsächlich hat zeitgleich mit den ersten Tests die Batterie im Spector ihren Geist aufgegeben. Das resultierte in recht hohem Output. Gerade mal testweise gewechselt und schon passt auch mit dem Spector alles.
Ich hatte mich jetzt auch durch mehrere Amps durchgetestet aber ich muss sagen, das Eich Konzept geht voll auf. Klein, leicht, handlich und ein straffer und moderner Ton wenn der Taste Regler nach links gedreht wird. Das ist bei mir Pflicht.
Und am Ende ist der Eich gar nicht mal so extrem weit weg vom Mesa. Zumindest deutlich näher dran als ein Markbass oder Aguilar. Der Mesa hat halt ein paar mehr Tiefmitten. Aber damit muss man im Bandkontext bei tiefergestimmten Gitarren eh aufpassen. Ich komme mit dem Ray 5 und dem Eich schon recht nahe an den Mesa Ton. Finde es aber eigentlich noch besser, dass der Eich den Ton des Rays nicht groß verfälscht. Das und der so gut wie nicht zu hörende Lüfter haben den Ausschlag gegeben. Und natürlich, das wir hier ein regionales Produkt haben. Herborn, Ibbenbüren, Osnabrück klingt doch besser als einmal um die Welt.
Ich werde demnächst mal den Eich mit in den Proberaum nehmen und mal schauen, wie sich die 300 Watt an der 8 Ohm Powerhouse so machen. Kann mir aber vorstellen, dass das auch ausreichend ist. Der 1000er hat ja im Endeffekt auch die gleiche Endstufe nur mal zwei und auf zwei Ohm drin. Der D-800+ steht auf jeden Fall bei knapp über acht Uhr. Den T-900 habe ich aufgrund der Anforderung für zu Hause ausgeschlossen. Das ist mir zu viel. Der @TomW ist ja mit dem 500er auch absolut zufrieden.
Und kein Bild, kein Eich 😉.
43136DA6-482F-430A-B4C2-BA0F86CEDDC0.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
985
Ort
DE
Bassix
ß58.585
Der kleine Eich-Stack bei Sandberg ist auch echt geil... wenn ich mal n kleines, leichtes Besteck brauchen sollte, kommen die definitiv in die engere Wahl!
Was haben die denn da stehen?
Ich hatte ja erst gedacht, dass ich die 112er nehme. Aber im direkten Vergleich war die 10er deutlich klarer und offener im Ton. Für zu Hause zum üben einfach ideal.
Hätte ich auch nie gedacht, dass ich mal zu Eich komme. Aber hat mich wirklich überzeugt.
 
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.515
Ort
Im Wald bei Göttingen
Bassix
ß304.198
Ich meine, es war n Eich T-300 auf ner hochkant 2xirgendwas :ugly: genauer weiß ich es leider nicht mehr, aber ich bin ja übernächste Woche nochmal da, dann check ich das. Klingt jedenfalls echt gut und sieht schick aus.

Ich finds erstaunlich, dass ne kleine 110er ne stabile H-Saite rüberbringen soll... aber ich glaub's dir natürlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
985
Ort
DE
Bassix
ß58.585
Als ich im letzten Jahr bei Thomas Eich war, hat er mir auch die 110er vorgeführt. Es war schon erstaunlich was diese kleine Box an Sound ablieferte:great:
Das war bei mir auch Grundvoraussetzung. Spiele ja eigentlich nur noch 5er und eben viel auf der B. Das muss die Box schon können. Und das kann sie auch - zumindest hier zu Hause. Für den Bandkontext ist das natürlich zu wenig. Da würde ich mich persönlich dann vielleicht für 2x210er entscheiden. Das sollte dann aber auch ausreichen für alles was man heute so braucht.
 

Oben Unten