Erfahrung Reußenzehn MK 3 Preamp


Primus791
Primus791
If you don't feel it, don't play it.
Beiträge
109
Ort
Bayern
Bassix
ß8.062
Servus Kollegen!

Kurz und knapp: Hat irgendwer Erfahrungen mit dem oben genannten Röhren-Preamp? Ist schon ein älteres Modell und so wahrscheinlich nicht mehr erhältlich.

Grüße
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.977
Ich habe den MK6, aber von der Bedienung her sollten die identisch sein. Bei Dir ist halt lediglich das Netzteil mit integriert und du hast deshalb 1,5 HE. Was möchtest Du denn wissen?
 
Primus791
Primus791
If you don't feel it, don't play it.
Beiträge
109
Ort
Bayern
Bassix
ß8.062
Einfach ein Statement zum amp. Wie flexibel ist er? Wie stark färbt der Sound etc. etc.
 
lazarus_04
lazarus_04
schalltechnik04.de
Beiträge
4.072
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß169.546
Einfach ein Statement zum amp. Wie flexibel ist er? Wie stark färbt der Sound etc. etc.
Ein guter Freund hatte einen MK3-Pre zusammen mit einer ominösen Transistor Stereo-Endstufe. Beide Geräte mit 1,5HE und schwarzer glänzender Kunststofffront. Eine Anfragen bezüglich Infos, blieb unbeantwortet.
Der Preamp war grauenhaft! Sehr präsente Höhen und Hoch-Mitten, einen halbwegs akzeptablen Bass-Sound hab ich nur mit maximal Einstellung der Bedienelemente (Höhen komplett raus, Bässen komplett rein + Deep-S/W usw.) erreichen können, an eine Klangformung war nicht zu denken. Das war nur Schadenbegrenzung.

Da Mr. R offensichtlich keinen Support/Service für jegliche Kunden bereitstellt, die seine Produkt gebraucht gekauft haben, kann ich auch nicht sagen, ob die vorliegenden Teile einen Defekt aufwiesen oder wirklich von R. so designed wurden. Ich würde vom Gebrauchtkauf abraten; wenn nicht sogar komplett von R.

Die Teile kamen dann ganz schnell wieder dahin wo die herkamen: die Bucht!
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.977
Der Preamp war grauenhaft! Sehr präsente Höhen und Hoch-Mitten

Ich denke hier lag ein Bedienfehler vor, da ein "guter Sound" nur dann gegeben ist, wenn man die 3 Kippschalter rechts (Bassanhebung, Mittenanhebung und heavy) entsprechend vorausgewählt hat. Sind alle 3 "deaktiviert", kann ich an den Reglern drehen wie ich will, da kommt einfach nichts mehr vernünftig. Mit gefällt der Grundklang des Reussenzehn sehr gut, man sagt ihm nach "in Richtung" Fender zu klingen, ist aber m. E. nur ganz grob so. Es geht mehr in die Richtung der Röhrenvorstufe meines Hartke Kilo als grundsätzlich ein warmer, runder Ton. Der Preamp ist von der Bedienung her nicht wirklich intuitiv, gerade wenn man keine Bedienungsanleitung hat. Er ist schon relativ flexibel, es erfordert aber schon Zeit die unterschiedlichen Sounds vernünftig herauszuarbeiten.
 
the.bassman
the.bassman
Well-Known Member
Beiträge
221
Ort
DE
Bassix
ß7.904
Hallo,

ich habe auch einen, 1,5 HE, mit internem Netzteil und den unschönen schwarzen Rundknöppen und der weissen Frontplatte (Design wie ein 60er Jahre Elektroherd). Welche Version genau, keine Ahnung.

Die neueren Versionen scheinen dasselbe Grundkonzept der Vorstufe wie mein altes Schätzchen zu haben, neu ist der trafosymmetrierte DI-Out, das ausgelagerte Netzteil mit der intern hochtransformierten Betriebsspannung, die Verschlankung auf 1 HE und schickere Knöpfe.

Mit diesem Gerät und seinen vielfältigen Möglichkeiten muss man sich beschäftigen. Einstöpseln und Loslegen eindeutig ist nicht die Philosophie dieses Gerätes. Genau dies hatte ich damals auf der Reussenzehn Homepage auch nachgelesen, bevor ich mir die Vorstufe zulegte.

Es liegt eindeutig an mir, dass ich derzeit (noch) mit der Bedienung überfordert bin....

Grüße
 
lazarus_04
lazarus_04
schalltechnik04.de
Beiträge
4.072
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß169.546
Ich denke hier lag ein Bedienfehler vor, da ein "guter Sound" nur dann gegeben ist, wenn man die 3 Kippschalter rechts (Bassanhebung, Mittenanhebung und heavy) entsprechend vorausgewählt hat. Sind alle 3 "deaktiviert", kann ich an den Reglern drehen wie ich will, da kommt einfach nichts mehr vernünftig. Mit gefällt der Grundklang des Reussenzehn sehr gut, man sagt ihm nach "in Richtung" Fender zu klingen, ist aber m. E. nur ganz grob so.
Das kann schon gut sein. Ich meine zwar in der halben Stunde - in der ich versucht habe das Teil flat/normal klingen zu lassen - alle Schalter und Potis betätigt zu haben, aber natürlich steigt man nicht immer sofort hinter Funktionsweise und Abhängigkeiten von Schaltern und Potis. Aus meiner Sicht noch ein Grund mehr es zu meiden. Schwer bedienbare Produkte und nicht mal Betriebsanleitungen auf Anfrage für Gebrauchtkäufer? Nein danke!
 
Primus791
Primus791
If you don't feel it, don't play it.
Beiträge
109
Ort
Bayern
Bassix
ß8.062
Vielen Dank für die Antworten. Habe mir selbst über einen Bekannten einen MK3 mit einer Endstufe vom großen T zugelegt. Hab jetzt aber erstmal (auf Empfehlung von Tube Amp Doctor) neue Röhren bestellt. Die alten waren wohl beschädigt, da ständig ein penetrantes Pfeifen im Hintergrund war.
 
samel
samel
Member
Beiträge
92
Bassix
ß4.437
Ich finde die Bedienung ist halt "anders" aber die Sounds die rauskommen klasse.
Hatte früher die MK4 ( 2HE) und bin dann auf MK2 gewechselt, da ich kein Stereo brauche und ne halbe HE zur Kabeldurchführung wollte.
 
BuzzFahrer
BuzzFahrer
Well-Known Member
Beiträge
390
Ort
DE
Bassix
ß22.873
Das mit den zu vielen sehr Präsente Höhen kann ich ebenfalls Bestätigen. Vernünftig ging es nur wenn Treble und Presents komplett auf 0 waren. Wenn das mit den Höhen nicht gewesen wäre, wäre es kein schlechtes Gerät gewesen. Laut R.zehn sei der beste Sound wenn alle Regler auf Mittelstellung sind. Das konnte ich persönlich nicht ganz nachvollziehen. :?:
 
lila_vila
lila_vila
Well-Known Member
Beiträge
939
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß97.545
Meine Erfahrung mit den MKII und MKIII (habe den MKIII 10 Jahre benützt, jetzt hab´ich mir vor kurzen einen MKII gekauft).
Wichtig ist mal zu wissen wie/wo diese alten Preamps zur Bestform auflaufen.

Die Basisentwicklung hat T-REU Ende der 70er gemacht > Quizfrage, welche Art von Lautsprechern und Cabinets gab es zum damaligen Zeitpunkt auf dem Markt ?
Richtig >Bassreflex oder geschlossene Systeme mit 10",12",15" Gitarrenlautsprechern, welche eventuell einen erweiterten Bassbereich hatten (CELESTION, FANE) oder die Luxusteile mit besserem Höhnenanteil (JBL, EV, ALTEC LANSING) > alle Cabinets hatten damals keinen Hochtöner !

Hat man eines diese alten Cabinets bei der Hand (2x15", 4x12", 4x10",8x10".....) und steuert diese mittels MKII oder MKIII und einer geeigneten Endstufe (Röhre oder Solid State) an, wird man schnell feststellen, wie gut sich diese Preamps einsetzen lassen :-)

Somit erklärt sich auch die Wirkung des Bass/Mid Boosts und die drastischen Pegel bei den Trebble und Presence Poti´s.

Dies erklärt auch die Aussage, alle Regler auf 12 Uhr, Bass/Mid Boost nach belieben.
Bei neuzeitlichen Cabinets den HT abdrehen, dann funktioniert`s auch> diese sind ja meistens an den fullrange betriebenen Basslautsprecher(n) mittels Weiche angekoppelt.

Die Abstimmung der neueren Basspreamps (ab dem MK VI) kenn´ ich nicht, vielleicht wurde diese schon an modernere Speaker Cabinets angepasst (hab´noch keinen gespielt).

Warum Thomas Reussenzehn ein sehr ruppiges Benehmen an den Tag legt wenn es um Fragen und Support seiner alten Produkte geht ist mir persönlich schleierhaft > müssen wir auch nicht nachvollziehen.

Normalerweise wären die alten REU Preamps ein interessantes Projekt für die "Reverese Engineering Fraktion" in diesem Forum :-)
Dabei könnte man auch gleich den Tonestack und die Wirkung der Boosts an Moderne Gegebenheiten anpassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.001
Ort
AT
Bassix
ß162.317
Warum Thomas Reussenzehn ein sehr ruppiges Benehmen an den Tag legt wenn es um Fragen und Support seiner alten Produkte geht ist mir persönlich schleierhaft > müssen wir auch nicht nachvollziehen.
Gerade Hersteller in überschaubar grossen Märkten können gerade hier mit persönlicher Beratung und Service punkten.
Aber scheinbar hat er es ja nicht nötig.

Ich persönlich werde mir aber aus genau diesem Grund sicherlich keines seiner Produkte zulegen.
 
lila_vila
lila_vila
Well-Known Member
Beiträge
939
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß97.545
@Metalfist
gebe Dir vollkommen recht > keine Kritik an Deiner Meinung.

Was mich betrifft, ich brauch´ den Knilch sowieso nicht, da ich mir bei technischen Problemen selbst behelfen kann.

Trotz alledem sind die alten Preamps gute Teile, und neu will ich sowieso nichts bei T-REU kaufen.
 
Cholo
Cholo
Active Member
Beiträge
419
Ort
Lüneburg
Bassix
ß8.028
Hat jmd. einen Vergleich, wie der MK 6 oder anderer MK klangloch im Vergleich und Bodengeräten wie zB FMC Retrobass ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
lila_vila
lila_vila
Well-Known Member
Beiträge
939
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß97.545
@Cholo
Ich hatte lange den MK 3 in Verwendung, hab´ mir vor ein paar Monaten einen alten MK 1 zugelegt > ich konnt´s nicht lassen.
Wegen Vergleich > ich besitze auch den DeXTeR Tube Preamp (bestückt mit 1x ECC83).

Der REU hat wesentlich mehr Möglichkeiten in das Klanggeschehen einzugreifen (Presence Regler, zusätzliche Frequenz Sweep Regler für Mitten und Bässe, schaltbare Presets), der Sound ist für alle Stile offen.
Zu beachten ist, dass der Preamp über einen passiven Tonestack verfügt > also linear = nicht alle Regler auf 12 Uhr !!!!
Hier muss man schon experimentieren um einen möglichst linearen Sound als Ausgangsbasis für sich heraus zu finden.

Defakto kann ich auch gut mit dem kleinen DeXTeR Tube Preamp leben (hat einen super Sound), für Gigs muss ich nicht unbedingt den REU mitschleppen.

Vom Gewicht und Grösse > Höhe 1 1/2 HE > beschissenes Mass, Gewicht locker 2-3 Kg wegen der verwendeten massiven Bleche.
Manche User schrauben bei Rackeinbau den Deckel ab, um das Gewicht zu reduzieren (so wie ich :-) ).

Zerre ist nicht sein "Ding" > wenn gewünscht muss man ein entsprechendes Boost Pedal vorschalten, oder in den Effekt Weg (Send/Return) einschleifen.

Ob man nun die Ansichten des Herren T-REU teilt oder nicht, prinzipiell ist sein Preamp gut (Sound und Verarbeitung).

Hier ein Bildchen von meinem "entblösten" MK 1 (Mono Version ! ) > hier sieht man gut die Top- Verarbeitung :-)

IMG_0711_25.jpg
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.130
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß46.392
Wo ist denn da die Röhre - oder kann man die nicht sehen?
Passives Tonestack heisst bei dem auch, dass ich nur Mitten rausnehmen kann wie beim DeX?
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.130
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß46.392
Ah, ja, jetzt - alles klar. Die sahen irgendwie wie die Potiknöpfe aus und da hinten hab ich die nicht vermutet.
 
lila_vila
lila_vila
Well-Known Member
Beiträge
939
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß97.545
@goldbass
der Preamp ist ein 19 Zoll Teil mit einer aufwendigeren, passiven Klangregelung.
Wie @Ray Mahogany schon geschrieben hat, der Preamp ist mit 3 Stück ECC 83 bestückt (die nach hinten rausschauen inkl. Schirmkappen), da geht schon ein bisschen mehr als beim DeXTeR :confused:
 
 

Oben Unten