Erfahrungen mit Red Rock Modus M 4.5 Endstufe?

oldschool

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß26.478
...und zum Thema "wo drehe ich voll auf und wo zurück":
Meine Antwort: es kommt drauf an; unterschiedlicher Klang hängt hauptsächlich von dem Verhältnis Ausgangsimpedanz Preamp zu Eingangsimpedanz Endstufe ab. Ab einem Faktor 10x höhere Eingangsimpedanz wird man kaum noch Unterschiede hören können; allerdings gibt es da auch Ausnahmen: der Dexter Preamp klingt erst mit min. 1/3 aufdedrehtem Ausgang; ich weiss aber nicht, ob nicht das Out-Poti direkt am Augang ist, das würde dieses Verhalten erklären.
Ach ja, und danke für den Tip mit der Crown
 
Zuletzt bearbeitet:
oldschool

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß26.478
Ich verstehe nicht ganz, wo dein Problem liegt. Probier doch einfach aus, was für dich bässer klingt! Der Theoretiker wird dir antworten: das ist nicht gut, du brauchst mindestens 75k Eingangsimpedanz, aber du bist doch ein erfahrener Musiker und weißt, wie geil die Kombi klingt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Heisterbass74

Heisterbass74

Active Member
Bassix
ß10.162
Ich bin seit gestern Besitzer der Red Rock 4.5.
Der erste Eindruck ist erstmal sehr positiv. Auffällig ist das sehr direkte und sehr klare Signal, was umgesetzt wird. Im Proberaum hab ich eher zwei sehr schwere Boxen mit 410 und 110/115 Bestückung. Alle mit den alten EV10 und EV 15L. Ich hoffe, dass der Eindruck so bleibt und ich endlich am Ende der Reise bin. Vorher hab ich nur die Endstufen des Aguilar DB751 und des Genz Benz 1200 benutzt. Der Eindruck gestern spricht klar für die Red Rock. Außerdem ist das Geschleppe jetzt weniger. Danke für den Tipp ans Forum.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Tubeman

Tubeman

Active Member
Bassix
ß5.501
Ich bin seit gestern Besitzer der Red Rock 4.5
Der erste Eindruck ist erstmal sehr positiv. Auffällig ist das sehr direkte und sehr klare Signal, was umgesetzt wird. Im Proberaum hab ich eher zwei sehr schwere Boxen mit 410 und 110/115 Bestückung. Alle mit den alten EV10 und EV 15L. Ich hoffe, dass der Eindruck so bleibt und ich endlich am Ende der Reise bin. Vorher hab ich nur die Endstufen des Aguilar DB751 und des Genz Benz 1200 benutzt. Der Eindruck gestern spricht klar für die Red Rock. Außerdem ist das Geschleppe jetzt weniger. Danke für den Tipp ans Forum.
Glückwunsch! Und wie's aussieht befindet sich die Red Rock ja in bester Gesellschaft :great:
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß30.634
Nein, das Rack auf dem Bild ist zu klein. Das ist einfach nur reingeschoben. Ich besorg mir ein Größeres. Da momentan nicht viel läuft, drückt da nicht ganz der Schuh.
Meine ist noch nicht eingebaut. Ich hätte sie gerne unten im 4HE Rack. Drüber wäre 1HE Luft und dann noch ein nicht so tiefer Preamp mit 1,5 HE. Ich müsste die in jedem Fall hinten anschrauben, hab aber noch keine gute Lösung dafür.
 
AMü

AMü

Member
Bassix
ß489
Bist du mit dem LIL FREQ zufrieden ? Klingt er Musikalisch ? Der steht bei mir auch auf der Liste... Grüße
 
Heisterbass74

Heisterbass74

Active Member
Bassix
ß10.162
Bist du mit dem LIL FREQ zufrieden ? Klingt er Musikalisch ? Der steht bei mir auch auf der Liste... Grüße
Ja, absolut empfehlenswert. Für mich sind die Empirical Labs Sachen genauso livetauglich wie im Studio. Die Filter und der Grundsound sind phänomenal. Leider ist der Neupreis letztes Jahr absurd in die Höhe geschossen, ich habe den aus England über Ebay erworben.
 
Tommes

Tommes

Wenigschreiber
Bassix
ß8.583
Meine ist noch nicht eingebaut. Ich hätte sie gerne unten im 4HE Rack. Drüber wäre 1HE Luft und dann noch ein nicht so tiefer Preamp mit 1,5 HE. Ich müsste die in jedem Fall hinten anschrauben, hab aber noch keine gute Lösung dafür.
Hab ich genau so, aber braucht man hinten nicht unbedingt anschrauben. Mit den Gummifüßen auf dem Rackboden und vorne mit vier Schrauben bewegt sich nichts mehr. So schwer ist das Teil ja nicht.
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß30.634
Hab ich genau so, aber braucht man hinten nicht unbedingt anschrauben. Mit den Gummifüßen auf dem Rackboden und vorne mit vier Schrauben bewegt sich nichts mehr. So schwer ist das Teil ja nicht.
Und wenn das Rack mal versehentlich auf die Oberseite gestellt wird, halten die Rackohren das Gewicht aus? Ist schon viel Hebelwirkung vom tiefen Gehäuse auf die 3cm 1HE Frontplatte.
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Und wenn das Rack mal versehentlich auf die Oberseite gestellt wird, halten die Rackohren das Gewicht aus? Ist schon viel Hebelwirkung vom tiefen Gehäuse auf die 3cm 1HE Frontplatte.
Ja, da muss man etwas aufpassen. Das ist bei schweren Endstufen Racks generell ein Aspekt.
Da gibt es auf ebay Winkel mit denen man die Geräte mit einer zusätzlichen Schiene rückseitig befestigen kann.
Ein andere Möglichkeit wäre es die Endstufe mit 2 "Spreizern" aus Holz oder änlichem zu fixieren. Die Spreizer werden einfach zwischen Endstufe und Rackgehäse geklemmt. Man muss sie passend zuschneiden und evtl. noch mit Klett fixieren. Ein Freund hat das gemacht und das ist eine gute und stabile Lösung.
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß30.634
Ja, da muss man etwas aufpassen. Das ist bei schweren Endstufen Racks generell ein Aspekt.
Da gibt es auf ebay Winkel mit denen man die Geräte mit einer zusätzlichen Schiene rückseitig befestigen kann.
Ein andere Möglichkeit wäre es die Endstufe mit 2 "Spreizern" aus Holz oder änlichem zu fixieren. Die Spreizer werden einfach zwischen Endstufe und Rackgehäse geklemmt. Man muss sie passend zuschneiden und evtl. noch mit Klett fixieren. Ein Freund hat das gemacht und das ist eine gute und stabile Lösung.
Danke Paul. Das mit den Spreizern hört sich schnell und easy an. Vielleicht geht auch ein Klötzchen in der passenden Höhe, das ich einfach von der Oberseite Red Rock hinten innen zur Decke des Racks einklemme. Da ginge vllt auch ein hartes Styropor oder ein anderer fester Schaumblock ...
 
Tommes

Tommes

Wenigschreiber
Bassix
ß8.583
Und wenn das Rack mal versehentlich auf die Oberseite gestellt wird, halten die Rackohren das Gewicht aus? Ist schon viel Hebelwirkung vom tiefen Gehäuse auf die 3cm 1HE Frontplatte.
Richtig, auf den Kopf stellen oder gar fallen lassen ist gefährlich. Das ist die einzige Richtung, in die sie nicht fixiert ist. Keilen gegen die Rack-Oberseite find ich ne smarte Idee, vielleicht mach ich das noch.
 
jensenmann

jensenmann

Well-Known Member
Bassix
ß7.323
Mir ist mal ein Endstufenrack mit KMT Endstufen (damals SGL) beim Öffnen der LKW-Tür aus dem 3.Stock des LKW (=1,8m Höhe) auf die Laderampe gefallen. Die Laderampe hatte ein Loch, die Endstufen hatten nichts. So viel zur Mechanik bei KMT.
Wenn eine Endstufe mit analogem Netzteil an der Rückseite eine Befestigungsmöglichkeit hat, dann macht es durchaus Sinn die auch zu benutzen. Man kann sich Cases mit rückseitigen Schienen anfertigen lassen, an denen man die Endstufenrückseite befestigen kann. Das stabilisiert dann das Gehäuse bei Belastung. Mit den alten Crown Macrotech Endstufen war das auch notwendig. Aber wie gesagt, mit meinen vielen KMTs, die ich am Start habe, hatte ich diesbezüglich bisher keine Probleme.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Ich bin seit gestern Besitzer der Red Rock 4.5.
Der erste Eindruck ist erstmal sehr positiv. Auffällig ist das sehr direkte und sehr klare Signal, was umgesetzt wird. Im Proberaum hab ich eher zwei sehr schwere Boxen mit 410 und 110/115 Bestückung. Alle mit den alten EV10 und EV 15L. Ich hoffe, dass der Eindruck so bleibt und ich endlich am Ende der Reise bin. Vorher hab ich nur die Endstufen des Aguilar DB751 und des Genz Benz 1200 benutzt. Der Eindruck gestern spricht klar für die Red Rock. Außerdem ist das Geschleppe jetzt weniger. Danke für den Tipp ans Forum.
Erzähl gerne mal was zu den Vorstufen
 
Heisterbass74

Heisterbass74

Active Member
Bassix
ß10.162
Erzähl gerne mal was zu den Vorstufen
Ich benutze den Lil Freq von Empirical Labs und den Distressor von Empirical Labs.


Den EQ habe ich beim LilFreq gar nicht an, sondern nur den Highpass Filter und den Shelfilter, was für mich einfach einen sehr direkten, schnellen und gut aufgelösten Grundsound ergibt.
Meine letzten Vorstufen waren Glockenklang Bass Art, Api Transformer, Neve Portico, Aguilar DB 680 und Vanderkley Preamp (Modell habe ich vergessen). Der Empirical Labs funktioniert für mich besser. Den Distressor habe ich bei Marcus Miller im Rock entdeckt. Beides sind zwar Studiogeräte, die aber auch Live hervorragend funktionieren.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß81.315
Ich benutze den Lil Freq von Empirical Labs und den Distressor von Empirical Labs.


Den EQ habe ich beim LilFreq gar nicht an, sondern nur den Highpass Filter und den Shelfilter, was für mich einfach einen sehr direkten, schnellen und gut aufgelösten Grundsound ergibt.
Meine letzten Vorstufen waren Glockenklang Bass Art, Api Transformer, Neve Portico, Aguilar DB 680 und Vanderkley Preamp (Modell habe ich vergessen). Der Empirical Labs funktioniert für mich besser. Den Distressor habe ich bei Marcus Miller im Rock entdeckt. Beides sind zwar Studiogeräte, die aber auch Live hervorragend funktionieren.
Den Distressor habe ich schön ofters auf Bühnen gesehen, zuletzt bei Djabe,
im Rack des unglaublichen Bassisten Tamas Barabas.
LilFreq +Distressor - absolut High End, mehr geht wohl nicht, Kompliment!
Ich schätze, mein Rig dürfte nur ein Bruchteil gekostet haben.
Trotzdem sehr happy.
 
 

Oben Unten