Ernie Balls Super Slinky Stainless Steel

Ganja-King

New Member
Bassix
ß200
Also,
hallo erstmal.
Ich spiele zur Zeit einen SUB von MusicMan und da auf dem BAss vom Werk aus ja "normale" Super Slinky rauf sind,wollt ich mal wissen wie die Stahl so klingen.Ich wäre sowieso nicht abgeneigt weil ich den Klang und die Bespielbarkeit von Stahlsaiten lieber mag.
Also hat die schonmal wer gespielt?


MFG Ganja-King
 

maltiger

New Member
Bassix
ß200
Habe es mal mit Balls probiert, es dann aber schnell wieder sein lassen. Preis/Leistung stimmten meiner Meinung nach weder bei Stahl- noch bei Nickelsaiten. Schnell fertig mit der Welt und seltsam stumpfes Spielgefühl. Außerdem arschteuer.
Wenn schon relativ teure Drähte, dann D'addario.
Ist aber sicher eine Geschmacksfrage. Würde sagen: Probier es aus.[8D]
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.619
hmm, relativ teure drähte? ich bekomm ein twin-pack (allerdings nur für 4-saiter) für 35? (guck mal bei eBay)!!! Das ist noch immer billiger als die meisten anderen saiten.
Das nur am rande, die ernie balls hab ich noch nicht probiert (ausserdem mag ich stahlsaiten nicht).
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Ich hab' auf meinem S.U.B. Fender Stainless Steel drauf (45-105, das ist 005" dicker als die Original-Saiten) und bin damit mehr als zufrieden.
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.619
@BassX: wie spielt sich denn der S.U.B im gegensatz zu nem Stingray? (ich geh mal davon aus, dass du schon mal nen Stingray in den Fingern hattest [;-)]) Würd mich mal interessieren!
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Ich hab' bis vor 5 oder 6 Jahren sogar 'nen 2-Band-StingRay besessen.
Mit dem SUB bin ich zufriedener, subjektiver Eindruck.

Objektiv: StingRay hat mehr Brillanz in den Hunde-Jaul-Frequenzen.
Denke, das liegt an der Esche bzw. Erle.
Mir viel es bei extremen Einstellungen bei Pop's auf.
Okay...sowas macht eh keiner.

SUB ist aus Pappel.
SUB klingt etwas "luftiger". MuMan spricht bei Pappel gerne von "resonantem Klangholz".
Resonant ist irgendwie ein gutes Wort um den SUB-Sound zu beschreiben.
Der trocken-Sound ist sehr lebendig.

Und: Der Bass wird permanent besser, was ein bisschen darauf schliessen lässt, dass MuMan
nicht gerade extrem lange abgelagertes Holz für den Body verwendet hat.
Sollte mal in 6 Monaten probieren, wie es sich dann im extrem hohen FreqBereich verhält.

Dürfte noch ein Kick zu erwarten sein.

Was man beim Spielen spürt, ist das fehlende Shaping an der Front, wo eben der rechte Arm aufliegt. Ist schon okay, aber das ist ein spürbarer Unterschied.
Das fehlende Shaping auf der Rückseite fällt kaum auf.
Ich mag den lackierten Hals, für mich muss es kein Holzfeeling sein.
Mir liegt mein SUB besser in der Hand als es damals mein StingRay tat.
War damals auch der Grund, warum ich den StingRay wieder verkauft hatte.
Grund dafür? Don't know.
Normalerweise sollte da keine grosse Varianz sein, CNC gefrässt, oder?
Ich habe aber irgendwie den Eindruck.
Okay, mein StingRay war Maple-Neck, der SUB hat Rosewood-Fretboard.
Hatte im RockShop aber auch schon 'nen SUB in der Hand, der mir weniger sympatisch war.
Frag' mich nicht wieso, vielleicht höre ich Flöhe husten, oder was weiss ich.
Vielleicht mag ich auch einfach nur das Session lieber... ;-)

Lange Rede kurzer Sinn: Der Unterschied zwischen 'nem SUB und 'nem StingRay ist keine
800 Euro wert...

Wer den Strukturlack mag (und mir gefällt das), wird mit 'nem SUB glücklich.

Ich bin's auf jeden Fall mal.

 

Ganja-King

New Member
Bassix
ß200
Auf meinem alten RBX 260 hab ich immer mit Black Labels gespielt,werd ich testweise beim Sub auch machen.
@BassX:
Lohnt sich die mühe den Hals neu einzustellen und nen 105 Satz aufzuziehen.Macht der mehr Druck oder ist der Unterschied nicht so groß?


MFG Ganja-King
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
@ Ganja: Ich spiele seit Jahren 45-105er, ich will das so.
Vor allem wenn ich Drop-D spiele.
Übrigens: Der SUB klingt mörderisch in Drop-D.
Hals einstellen ist keine Mühe, bei 'nem MuMan sowieso nicht.
Mit diesem netten Rädchen geht das ja super-gut.
1/4 wird reichen für 0.005 inches. Max 1/3.
Fragen? Let me know.
 

Ganja-King

New Member
Bassix
ß200
Jo,und zwar:
Waren die Bünde auch noch rein oder müsste ich an der Bridge rumfummeln und wie sieht mit slappen aus?
Das die E-Saite mehr Punch macht ist fast schon selbstverständlich,aber wie siehts mit den Pops auf der G- und der D-Saite aus?Erheblich schwerer?


MFG Ganja-King
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Natürlich musst Du die Oktave neu einstellen, wenn Du die Stärke wechselst.
Zumindest überprüfen musst Du es. Das ist aber in 5 Minuten gemacht.
Egal, nimm' Dir trotzdem Zeit dafür, ist wichtig.
Ich spiel mein Leben lang 45-105, ich finde nicht, das Pops schwieriger mit diesen Saiten sind. Sie fühlen sich straffer an, haben mehr Zug und schnarren daher bei gleicher Saitenlage weniger.
 
Oben