"Fehlverkauf" und "verpasster Kauf" - Eure meisten bereuten Verkäufe und nicht getätigen Käufe

AndyH

Laut geht schon - "schön" kommt später
Bassix
ß9.126
Mein Fehlkauf?
Mein gebrauchter Warwick Corvette Bubinga... Das war so ein "haben wollen" Kauf. Einiges rein gesteckt aber der ist einfach zu schwer und steht jetzt nur noch rum. Wird demnächst zum Kauf angeboten.

Mein verpasster Kauf?
Hier in den Kleinanzeigen gab es mal nen gut erhaltenen gebrauchten Squier Jazz Bass in Walnut Satin... Der war schick. Dummerweise war ich nicht schnell genug... Schade...
 

snape

Freund tiefer Töne
Bassix
ß10.156
Verpasster Kauf (?)
Mit 18 (also eine ganze Weile her) hat mir mein Grossvater einen Bass geschenkt und ich durfte wählen. Ich wollte immer einen Rickenbacker, der hat mir so gut gefallen. Am Ende ist es ein G&L geworden, auch heute noch ein Super Bass. Warum ich mich damals aber umentschieden hab weiss ich leider nicht mehr.
Fakt ist, dass ich die Ricks immer noch sehr schön finde jedoch relativ umbequem zum spielen (habe mal im Store einen angespielt).
Darum weiss ich nicht, ob es wirklich ein verpasster Kauf ist...

Fehlkauf:
Ich wollte unbedingt einen Markbass Amp für zuhause. Die Angebote auf Ebay waren nicht so zahlreich und ich verhedderte mich etwas in den Modellen. Am Ende hatte ich einen JB School Player, den ich etwas überzahlt hab und der eigentlich viel zu gross ist für zuhause.
Hätt ich mich gezügelt, das ganze nochmals genau studiert und mich in Geduld geübt, dann hätt ich vermutlich einen 12er Kombo oder eine separate Box gekauft, welche ich dann mit der Box im Proberaum kombiniert hätte... Hätte, hätte, Fahradkette...
Nun habe ich das grosse Teil, der Widerverkaufswert ist für Markbassverhältnisse im Keller und somit behalte ich es und erfreue mich an seinem satten Klang... aber eben, kleiner wäre netter gewesen...

Edith sagt: und weil das Teil so gross ist und die Bedienung des Amps so unbequem, hab ich den Amp ausgebaut und einen Deckel dafür gekauft, jetzt liegt er obendrauf und ist bedienungsfreundlicher... umso mehr ist es doof, dass ich den China-Combo gkauft hatte...
 
Zuletzt bearbeitet:

Simon_dc

New Member
Bassix
ß1.230
Streune hier gerade rum. Ist echt ganz interessant. Ich hab eigentlich keine Schmerzen beim Verkaufen und tue das auch schnell, wenn ich ein Instrument nicht mehr "benötige". Ich vermisse aber manchmal einen Medium Scale Akustikbass ohne Frets. Marke weiß ich nicht mehr, spielt auch keine Rolle. Der war zum rumdaddeln auf Sofa sehr gut und das fehlt mir jetzt eigentlich der Ersatz. Ich brauchte Geld und wollte unbedingt einen Ovation Bass haben, den ich dann nicht lang behalten habe. Passte einfach nicht.

Aber einen Bass werde ich hoffentlich niemals verkaufen. Meinen 96er Thumb 5 BO, den ich nach Verhandlung für 850 € bekommen habe. Das war 2013 in Osnabrück. Wäre ja n Zufall.

Nicht gekauft: deutscher Warwick Thump 5 BO und Wenge Hals mit Hammersound für 900 EUR, weil ich damals keinen Warwick wollte. Wie blöd kann man sein!
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß66.779
Ich wollte nie nen Warwick und hatte auch nie einen. Warum auch? Es gibt so viele tolle Instrumente. Und einige davon befinden sich in meinem Besitz.
Ich bin kein WW-Fan, kann aber nicht genau sagen, warum nicht. Es gibt Marken, die mag man, andere halt weniger. Ich hatte mal einen sauschweren Fortress als Sammlerstück.
Aber dieser verpasste Warwick ThumB 5 BO und Wenge Hals, war ein Hammer Bass, der mich zum Spielen total animiert hatte... den hätte ich mal nehmen sollen...
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß94.708
Ich hab damals [TM] auf der Suche nach meinem ersten Bass, der letztlich ein Fernandes wurde, auch ein paar Warwicks angespielt. Haben mich einfach nicht angemacht. Nie. Danach hatte ich nie wieder einen in den Händen.

Grundsätzlich steh ich ja auf Unikate, aber bei MusicMan mach ich ne Ausnahme. Da nehm ich auch Massenware. :o)
Dabei fällt mir ein, daß ich mal meinen Ray zurückfordern muß, den seit Monaten ein befreundeter Gitarrist hat zwecks Recording.
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß19.600
Fehlkauf: Die Frage ist, was ein Fehlkauf ist. Hatte mal einen Marshall60 Combo als Proberaum-Amp gekauft - der war klanglich klasse, aber für die Band zu leise. Daher Fehlkauf für den gedachten Einsatzzweck.
Echter Fehlkauf war mein FameMM500 - war zwar kein schlechter Bass, aber hat dann doch nur herumgestanden, weil er klanglich nix auffälliges/charakteristisches hatte. Und außer Optik hatte der nix mit einem MuMan gemein...
Fehlkauf war auch mein Zoom 506Bass - war eher ein Rauschgenerator

Bereut: das verticken meines BB3000 aus den 80ern, Rocktron Basix Preamp, TC Chorus Flanger, mein altes ME6B und meines Eden WT400

Verpasst: GL2500 Tribute in Blueburst zum ganz schmalen Kurs (240,-€), G&L 1500 Bass zum Händler-Einkaufspreis nicht gekauft, Aztec Preci zum Händler-EK nicht gekauft ,Ampeg Portabass PBC2210 - eine Stunde zu spät.
 

Majbass

Well-Known Member
Bassix
ß10.554
Nicht gekauft:
Le Fay Herr Schwarz vor wenigen Wochen. Wäre sogar ein Tausch gegen einen alten Rickenbacker möglich gewesen, der zufällig hier hei mir rumliegt. Ärgert mich echt.
 

Tomtom

dumdidum
Manches Gebrauchte war wohl schon halber Schrott.
Manchmal wundert es mich schon, was so mancher noch zu Geld macht.

ansonsten hatte ich meist Glück.

In den 80igern hatte ich zwei Ibanez MC924. Fretted und fretless.
Die fand ich nicht gut. Sauschwer und dauernd waren die Batterien alle.
Zwei Hohner Paddel waren auch Mist.

Ein Fehler war es wohl den Mesa M6 zu verkaufen.
Da ging mir halt der Lüfter auf den Zeiger und ich war zu faul, den umzubauen..
 
Oben Unten