Fender Bassman 100T

kemm47

Well-Known Member
Bassix
ß40.099
Hi Claudio,
es ist irgendwie komisch, dass man (als Eigner ziemlich guter Amps/Instrumente) manchmal die "Bodenhaftung" verliert und "vergisst", wie gut die eigenen Teile sind. JA, der FENDER BASSMAN 100 ist super - den will ich ich - solange ich basse - wirklich nicht missen!!!!
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß10.850
HA! Das ist mal ein Langzeitbericht! Danke dafür und Gruß an deinen Freund von unbekannt! Den alten Bassman finde ich nach wie vor ebenfalls sehr lecker! Bringst du den oft zum Überprüfen weg?
Richte ich aus!
Bisher nicht ein einziges Mal... ich wollte mir aber schon seit langer Zeit mal nen DI Out reinbasteln lassen, so wie Oli Wan das zB hat machen lassen.
 

Rhino-

Purist
Jetzt ist es passiert.....

Wenn alles klappt steht am Wochenende auch ein 100T hier. Ging nicht anders:whistle:


Musste ich haben (glaube das nennt man GAS)

Leider musste ich mich von dem einen oder anderem Equipment trennen...damit es nicht zu sehr in der Brieftasche schmerzt.


Angeblich 3 Jahre alt und sehr wenig Betriebsstunden. Ich vertraue einfach mal drauf das Fender 2015/2016 das Autobias Problem beseitigt hatte.

Der Amp ist noch nicht da und mich gast auch gleich ein alter Bassman zum Restaurieren an.
Mal sehen, vielleicht bleibt ja noch ein wenig Knete über und mir läuft mal was zum Generalüberholen übern Weg. Die Dinger sind ja extrem übersichtlich gestrickt.
 
Zuletzt bearbeitet:

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß24.890
Meine große Liebe ist nach wie vor der Super Bassman! Aber wer will das schleppen?! Und warum fehlen die wichtigen Festures wie der geile DI Out mit Speaker Sim und Drosselung auf Knopfdruck?

Ich habe im Laden den 800er mit dem 100T verglichen und war kurz davor ihn zu kaufen. Er klingt noch fetter, ja. Aber wiegt mehr und fängt irgendwann in den Bässenan zu komprimieren. Das Verhalten gefiel mir nicht sooo sehr, liegt bestimmt an den Röhren der Endstufe. Der 300er hat das nicht.

Falls jemand seinen Bias-Problemfreien 100T gegen einen 800er mit Case tauschen mag, bitte melden.

Live wird man den Unterschied wohl nicht hören. Ich hab ja auch immer den Diamond an, der eine ähnliche Fätness bewirkt.
 

Bassman135

Well-Known Member
Bassix
ß69.884
100 Watt haben halt irgendwann ihre Grenzen, so bin ich auch vom Bassman 135 zu einem 300 Watt 38 Kilo Monster gekommen. Der Super Bassman ist wohl eher was für wirkliche Stadion Rocker ... Der Basser von QOTSA spielt den ja z.B., aber der hat zu Hause im Wohnzimmer vermutlich einen Bassman 50, im Büro einen 100T und im Schlafzimmer eine kleine alte Ampeg Anlage mit ca. 20 Watt, um seiner Holden bei der Zigarette danach Liebeslieder und Lullabies vorzuspielen ;-)
 

Rhino-

Purist
naja den 800er hab ich ja auch....der ist schon absolut genial und bleibt auch definitiv hier. Der DI mit der Speakersim ist klasse...ich hatte den jetzt schon 3 oder 4 mal live mit und auch direkt aus dem Pult mitgeschnitten. 1A mit Sternchen.

Ich hoffe ja das ich mit dem 100T noch einen kleinen draufsetzen kann. (Wir spielen dank E-Drum wirklich sehr verhalten, jedenfalls was die Bühnenlautstärke betrifft)...und das ich auf Dauer gewillt bin 22Kg zu schleppen :eek:
Aber ich hab mich ja jetzt schon auf eine 25Kg 4x10 eingelassen. Dank Rollen eigentlich OK und den Amp kann ich dann beim umherkulllern draufstellen.

Der Superduper Bassman 300Watt ist mir definitiv zu fett/schwer. Wenn der 100er nicht reicht, bin ich in der falschen Band :D

Nächstes Ziel: Ein abgefrackter 100 oder 70 oder 135 zum Wiederaufbauen.
 

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß24.890
100 Watt haben halt irgendwann ihre Grenzen, so bin ich auch vom Bassman 135 zu einem 300 Watt 38 Kilo Monster gekommen. Der Super Bassman ist wohl eher was für wirkliche Stadion Rocker ... Der Basser von QOTSA spielt den ja z.B., aber der hat zu Hause im Wohnzimmer vermutlich einen Bassman 50, im Büro einen 100T und im Schlafzimmer eine kleine alte Ampeg Anlage mit ca. 20 Watt, um seiner Holden bei der Zigarette danach Liebeslieder und Lullabies vorzuspielen ;-)
Das hast du schön gesagt.
 

Rhino-

Purist
Einfach nur schön das Ding :D

Kann jemand sagen wo oder wie man anhand der Seriennummerdas Baujahr herausfinden kann?

2019-07-22 19.30.38.jpg



und....der Netztrafo. Manomann, typisch Amis. Der wird ja schon im Leerlauf brüllend heiss. Ich hab noch nicht gemessen, aber 70-80 Grad hat der bestimmt.
 

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß24.890
Um etwas Würze in die Diskussion zu bringen:

Wer den modernen zweiten Kanal mit der Zerre nicht benötigt, kann auch ganz sorglos einen Hartke LH1000 testen. Es handelt sich um ein Fender Tonestack mit 2 Endstufen, die jeweils 2 Ohm abliefern können. Ich hatte ihn kurz hier, leider war eine der Endstufen defekt. Aber was nur aus der verbleibenden rauskam, war wirklich beeindruckend! Und klang nicht anders als mein Bassman 800 oder Olympic Preamp. Wer auf Endstufensättigung setzt, wird hier sofort ABER sagen. Das ist richtig. Im Vergleich zum 800er ist er auch um einiges schwerer, hat idiotischer Weise einen Pre-EQ (also pre Tonestack) XLR Ausgang ohne Cab EQ-Kurve. Und er sieht nicht so geil aus. :rolleyes:
 

BassMann

Funbasser
Bassix
ß16.578
Um etwas Würze in die Diskussion zu bringen:

Wer den modernen zweiten Kanal mit der Zerre nicht benötigt, kann auch ganz sorglos einen Hartke LH1000 testen. Es handelt sich um ein Fender Tonestack mit 2 Endstufen, die jeweils 2 Ohm abliefern können. Ich hatte ihn kurz hier, leider war eine der Endstufen defekt. Aber was nur aus der verbleibenden rauskam, war wirklich beeindruckend! Und klang nicht anders als mein Bassman 800 oder Olympic Preamp. Wer auf Endstufensättigung setzt, wird hier sofort ABER sagen. Das ist richtig. Im Vergleich zum 800er ist er auch um einiges schwerer, hat idiotischer Weise einen Pre-EQ (also pre Tonestack) XLR Ausgang ohne Cab EQ-Kurve. Und er sieht nicht so geil aus. :rolleyes:
Ich finde das "Nachwürzen" hier, garnicht so absurd.
Ich habe den LH500 und kann den Soundeindruck den du hast bestätigen.
Ein richtig guter Rockamp.....den lh1000 hatte ich auch zweimal und finde den Unterschied in Sachen Leistung kaum spürbar zum 500er.
Lediglich die 2 Ohm Möglichkeit, der Speakon Ausgang sind für mich reizvoll.
Die schlichte Optik finde ich wirklich super.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß59.991
vorteil beim 1000er (für mich ganz wichtig): der balanceregler. ich nutze das um mir vorne eine 112 wedge hinzu packen und hinten eine 212 für druck. so kann ich mein eigenes monitoring fahren und wenn jemand rummault das ich zu laut bin dann mach ich hinten leiser und vorne hab ich immer noch schönes anschlaggeballer zur ortung.

aber auch interessant für boxenkombinationen mit unterschiedlichen ohmzahlen und wirkungsgrad.
 

Rhino-

Purist
da brauch man nicht würzen....;-)

entweder ich stehe auf den Bassman, egal jetzt ob mit der Diggiendstufe als 500 oder 800, denn der klingt auch megagut, oder den 100T, mit allen Für und Wieder, oder eben ich besorg mir den Hartke als günstige Alternative.....
Was für mich aber dann wiederum weder Fleisch noch Fisch ist. Ich habe noch keinen LH von Hartke gespielt, aber nur weil er ein passives Tonstack hat, muss er ja nicht wie ein Fender klingen. Keine Ahnung kann ich nicht beurteilen. Vielleicht ist das tatsächlich so. Und wenn dem so sei, dann gibt es ja doch noch einige Unterschiede und man muss abwägen worauf man Wert legt.

Für mich, als Tretminenverächter, ist der 2-kanälige Bassman optimal. 2 Endstufen wären wiederum für mich überflüssig und sorry, die vintage Optik des Fender ist einfach unschlagbar.:D
Ach ja, beim 500/800er ist das Gehäuse auch noch megapraktisch, weil ich Netzkabel, Stimmgerät, Boxenkabel immer hinten drin hab. Und das bei ca.8 Kg. Für mich wiederum besser zu transportieren als ein 19" Dingens.

Wie gesagt, jeder so wie er mag und seine persönlichen Vorteile sieht.
Wenn man es genau nimmt, hat der100T eigentlich (bis auf die Röhrenendstufe) nur Nachteile. Schwerer, leistungsärmer, kostenintensiver, kein Platz für Kabel und Gedöns, anfälliger......aber ich musste den haben :whistle:

Ich will 100% Fender-Sound, dann kauf ich mir einen Fender und nicht einen LH, weil er evtl. ähnlich klingt....einfach weil ich trotzdem immer mit einem Auge auf den "richtigen" Fender schielen würde und nie 100% mit dem "ähnlichen" zufrieden wäre......bis ich ihn dann doch endlich hätte :engel: Ich denke ich bin da nicht allein so gestrickt. Mag aber auch gern sein das es auch Menschen gibt die da anders denken, das akzeptiere ich voll und ganz. Wahrscheinlich sind die sogar glücklicher :eek:;-):D:D.

Whow ever, die Hartke Dinger sind sicher unauffällige, preiswerte und gutmütige Arbeitstiere. Mein Sohn hat jahrelang den kleinen HA2500 in einer Hairmetal-Kapelle gespielt, der immer in allen Belangen ausgereicht hat.
Aber naja, die ollen Fender mhhhh, haben schon das gewissen Etwas.


Ich bin eben jemand der gern das Original haben möchte.....einfach weil ich schon zu oft den preiswerten Weg gegangen bin, um mir hinterher doch das Original zu kaufen.
OLP --> Muma, oder guter Jazz-Bass clone ---> american standard.



btw, ich hatte mal einen TecAmp Tiger 400. Verarbeitungstechnisch usw. sicher über jeden Zeifel erhaben, eben Made in Germany. Das Ding hatte auch ein passives Tonstack, klang aber nie wie Fender, sondern immer kacke, steril und nichtssagend, eben vollkommen Charakterlos. Wer wiederum so einen HiFi-Apparat mag, ist hier genau richtig.

so, und jetzt zurück zum 100T, denn für Hartke gibt es ja einen eigenen Thread ;-)





 
Oben Unten