Fender Justin Meldal-Johnsen Mustang Bass

anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß67.021
"Orischinoool und Nachbau":

rechen-orig-faelschung.png

Heute bekam ich mein Original und 3 Nachbauten per Sonderpost (Danke @buchi1974!).
Verblüffend dieses Ähnlichkeit, die man fotografisch gar nicht gut wiedergeben kann (auf die Schnelle).
Drüben im Aktionsfred gab es ja auch schon ein Bild der Nachbauschar. Das Warten hat also bald auch für alle ein Ende :-)
 
TomW

TomW

Quo
Frage in die Runde der Mustang-Freunde:
Spielt jemand von Euch seinen JMJ o.ä. in einer wie auch immer orientierten Jazz-Formation? ... der Shorty bietet sich ja gerade zu an für flinke Läufe, aber reicht's auch für den Klang eines "erwachsenen" Precis?

Mustang-1.jpg
 
ollo

ollo

wieder da
Bassix
ß96.369
Kommt auf die Richtung an, denke ich. In meiner Swing-Combo hat sich mein Ex-Mustang nicht bewährt. Bei Jazz-Rock hätte er evtl. gepasst.
 
TomW

TomW

Quo
Kannst Du Deine Erkenntnis beschreiben, @ollo ? ... bei mir geht's um ein Jazz-Trio a la Oscar Peterson, Herbie Hancock usw
 
ollo

ollo

wieder da
Bassix
ß96.369
Naja, mit einem Preci würde ich da auch nicht auftauchen. Aber unser Pianist kann seine linke Hand auch nicht kontrollieren, da habe ich es ohnehin schwer. Der Mustang ist mir abgesoffen, da fehlten mir Tiefbässe, der konnte sich nicht durchsetzen. Mit dem Höfner komme ich wesentlich besser dagegen an. Probier doch einfach mal ob es bei euch funktioniert, evtl. mal 2 oder 3 Bässe zum Vergleich mitnehmen.
 
Bassralf

Bassralf

Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß84.049
@TomW
Ich halte den JMJ klar für Jazz geeignet. Du hast noch die Werksbesaitung drauf, also die Fender Flats?

Klar, es kann auch schief gehen, wie bei @ollo. Aber hier war wohl eher der Pianisr das Problem. Der Bass hat sich nicht durchzusetzen, sondern die untere Oktave hat freizubleiben.

Auf der anderen Seite habe ich beim Kauf des JMJ auch den US Mustang angespielt. Der hat mir nicht gefallen und den habe ich auch nicht für Jazz der 50er/60er als geeignet in Erinnerung.
 
TomW

TomW

Quo
Naja, mit einem Preci würde ich da auch nicht auftauchen. Aber unser Pianist kann seine linke Hand auch nicht kontrollieren, da habe ich es ohnehin schwer. Der Mustang ist mir abgesoffen, da fehlten mir Tiefbässe, der konnte sich nicht durchsetzen. Mit dem Höfner komme ich wesentlich besser dagegen an. Probier doch einfach mal ob es bei euch funktioniert, evtl. mal 2 oder 3 Bässe zum Vergleich mitnehmen.
Danke fürs Feedback, @ollo ... ja, ausprobieren werde ich das sowieso - hat mich nur interessiert, ob schon jemand Erfahrungen hat .... übrigens hatte ich vergangenes Jahr bei unseren Jazzsessions immer einen Preci dabei (Highway-1 mit La Bella-Flats) - der Sound war top (fanden auch die Kollegen) ...

Highway-One-P.jpg

Ich halte den JMJ klar für Jazz geeignet. Du hast noch die Werksbesaitung drauf, also die Fender Flats?

Klar, es kann auch schief gehen, wie bei @ollo. Aber hier war wohl eher der Pianisr das Problem. Der Bass hat sich nicht durchzusetzen, sondern die untere Oktave hat freizubleiben.

Auf der anderen Seite habe ich beim Kauf des JMJ auch den US Mustang angespielt. Der hat mir nicht gefallen und den habe ich auch nicht für Jazz der 50er/60er als geeignet in Erinnerung.
Interessant, @Bassralf .... nein, momentan habe ich D'Addario EXL auf dem JMJ-Mustang drauf ... der rockigere Klang gefällt mir besser .... .aber die originalen Fender-Flats liegen noch hier ....

Das mit den Frequenzen bzw. dem Pianisten ist natürlich der richtige Hinweis ... wobei unser Tastenmann je nach Song zwischen E-Piano und Hammond wechselt ...
 
ElectricMorus

ElectricMorus

GeardeGier & Orange-Driven
Schau mal, ich dachte ich hätte mal einen YT-Jazzvideo in den JMJ-Thread gepackt. Da klang das Teil sehr amtlich und teilweise schon fast akustisch-holzig.
 
TomW

TomW

Quo
Ich finde den Sound hier durchaus Prezi-verschwägert, aber irgendwie doch auch anders. Macht auf jeden Fall seinen Job auch in ner jazzband. Wenn´s mit dem nicht klingt dann liegts jedenfalls nicht am Bass, sondern an mir. Werkssaiten sind noch drauf, hör gern mal
Danke, @DavidNesselhauf , gefällt mir! :great: .... ist das dieselbe Band, von der Du schon häufiger Videos präsentiert hast oder eine andere Formation?
 
DavidNesselhauf

DavidNesselhauf

Well-Known Member
Bassix
ß5.755
Danke, @DavidNesselhauf , gefällt mir! :great: .... ist das dieselbe Band, von der Du schon häufiger Videos präsentiert hast oder eine andere Formation?

wahrscheinlich schon, es gibt nur eine Band, wo ich den JMJ verwende. Es gibt noch ein Orgel-Quartett, das ist so Booker-T mäßig, da muss es dann doch ein Prezi (Nachbau) sein.
Edit: Danke!
 
FFMBasser

FFMBasser

Active Member
Bassix
ß3.468
... aber reicht's auch für den Klang eines "erwachsenen" Precis?

Ein Shortscale kann alles spielen was ein Longscale kann und klingt dabei genau so erwachsen. Immer dieser Mythos die kleinen klingen auch "klein". In einem Blindtest würde niemand hören ob es Lang oder Kurz ist. Ich habe schon in meiner Metalband meinen Vintera gespielt und problemlos mit 2 Gitarren im Mix gesessen.

Ich finde einen Mustang mit Flats sogar besonders passend für Jazz.
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß32.973
Aber unser Pianist kann seine linke Hand auch nicht kontrollieren, da habe ich es ohnehin schwer
das kommt vor bei Pianisten, welche oft alleine ("Barpiano") spielen und kann ein grosses Problem sein, unabhängig vom Bass. Nur wenige "linkslastige" Pianisten können so spielen, dass der Bassist keine Krise kriegt. McCoy Tyner war so einer, der hat zusammen mit Avery Sharpe tief sehr gut harmoniert.
 
 

Oben Unten