Flatwounds for ever!

Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Ich suche für den Bass den ich gerade baue, passende Flats.

Ich hatte den Bass vor dem Lackieren mal kurz zusammen gebaut um zu hören, wohin
die Reise Klanglich geht und festgestellt das er offen und klar klingt -fast HiFi mäßig.

Das möchte ich mit einem FL Satz (4er) nach unten abrunden, d.h. die Seiten sollten
in den unteren Frequenten fett klingen.
Die Duesenber PU´s und der Ahorn Body machen dann den Rest.

Problem könnte sein, das die Saiten durch den Korpus geführt sind.

Bei meinen Lieblings LaBellas ist mir da schon mal eine E-Saite gerissen.
Die mögen das nicht (Steht auch im Kleingedruckten...)

Die LaBella hab ich auf dem Rick und hier machen sie "untenrum" gut Druck.
Insgesamt sind sie relativ "nöhlig" -aber beim Rick ist sowieso alles anders.....

Chromes fallen komplett weg, weil der Bass schon super auflöst und da wären die oberen
Frequenzen zu heftig.

Den Fendern fehlt untenrum der Schub den ich suche.

:gruebel: :gruebel: :gruebel:
 
soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß79.559
Problem könnte sein, das die Saiten durch den Korpus geführt sind.

Bei meinen Lieblings LaBellas ist mir da schon mal eine E-Saite gerissen.
Die mögen das nicht (Steht auch im Kleingedruckten...)
Vielleicht die EB Custom Gauge Group III oder IV? Ich habe die auf meinem StingRay Classic, bei dem man die Saiten ausschließlich durch den Korpus führen kann und die haben damit überhaupt kein Problem - sollten sie bei der engen Verbindung von EB und MM auch nicht haben. Fett, offen und HiFi-mäßig passt durchaus auch.
Die EB Cobalts haben mir dagegen nicht so gut gefallen - aber das ist sicher Geschmackssache. Brillant sind die auf jeden Fall auch.
 
jimbo smash
jimbo smash
Well-Known Member
Bassix
ß7.338
Bei meinem Fender American Standard Preci von '95 lassen sich die Saiten nur string through body aufziehen, habe da schon mehrere Flats ohne Probleme drauf gespielt. Bin seit einer Weile bei den Thomastiks hängen geblieben, welche ja sehr weich sind. Habe auch immer die dünnsten Flats der Hersteller gespielt, D'addario, GHS, LaBella, Fender...vielleicht ist das der Trick...
 
M
MacTonbasstler
Member
Bassix
ß2.718
hmm, wenn ich mal Flats probieren wollte, würde ich also am besten auch zu LaBella760 greifen ?
0760M-B in meinem fall für 5 saiter.

Pyramid hat glaube ich keinen Satz für 5saiter. GHS und DR auch nicht / zumindest nicht über Thomann.
wäre halt auf bestellung bei thomann angewiesen.
Thomastik fände ich etwas teuer

Flats scheinen lange den sound zu halten ?
Hab noch NIE Flats gespielt. und wahrscheinlich auch noch nie bewusst real live gehört.
ich mein mit Bass vor der Nase ( ohne bandkontext)
 
soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß79.559
hmm, wenn ich mal Flats probieren wollte, würde ich also am besten auch zu LaBella760 greifen ?
Hab noch NIE Flats gespielt. und wahrscheinlich auch noch nie bewusst real live gehört.
Insbesondere vor dem Hintergrund Deiner zweiten Aussage könnte das allerdings zu einem Kulturschock führen, da die Labellas zwar super sind, aber schon einen wirklich ganz anderen Sound haben als Rounds. Auf jeden Fall solltest Du Dir mal Aufnahmen von Jamerson daraufhin anhören - in die Richtung wird es mit den Labellas nämlich gehen.
Wenn Du erstmal ganz vorsichtig den Zeh ins Wasser stecken willst, dann gibt es andere Saiten, deren Sound nicht ganz so anders ist als der von Rounds - zB Dunlop oder meine Favoriten: Ernie Ball Custom Gauge:
61996F55-FA2D-4DAD-9945-98CFC4927CD4.png
 
SamK74
SamK74
Well-Known Member
Bassix
ß7.913
Ich spiele auch mit dem Gedanken, mal Flats auszuprobieren. Was mich aktuell noch ein wenig ausbremst, sind einfach die Preise :D
Mal zu den Rahmenbedingungen: der Bass ist ein HB PJ4-HTR, aktuell sind Warwick Red Label Nickel in .045-.105 drauf. Um die Red Label soll's auch gar nicht gehen (mir gefallen sie halt, grade für den Preis). Ich spiele eigentlich nur für mich selbst, ab und an mal zusammen mit einer akustischen Gitarre. Also muss ich mich mit meinem Bass-Sound nicht in ein komplexes Ensemble einfügen.

Ausgeguckt hatte ich mir jetzt bei Thomann einfach mal folgende Flats:
- Fender 9050L (45 - 100), da günstig
- Ernie Ball Cobalt Slinky Flatwound (045 - 105), die sollen ja recht nah am Roundwound-Sound liegen
- La Bella 760FS (45-105), weil... La Bella halt :D

Einfach mal so alle 3 Sätze zum Testen ordern möchte ich nicht. Sooo locker sitzt die Kohle grade auch nicht ;-) Jetzt mein blöde Frage: besteht das Risiko, dass ich mit einem der Saiten-Sätze vollkommen daneben liege oder kann ich beruhigt würfeln und mir dann mal einen der drei Sätze ordern? Insbesondere im Hinblick auf die Saitenspannung, im Vergleich zu den aktuell aufgezogenen Rounds? Ich möchte einfach mal Flats ausprobieren, erwarte also nicht, gleich beim ersten Versuch meinen absoluten Traumsound zu finden ;-)
 
stephan
stephan
Well-Known Member
Bassix
ß38.609
Weil sich das Thema offensichtlich des Öfteren wiederholt: Wer Langeweile hat, kann auf Gearnews einen subjektiven Artikel von mir lesen. Vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen:


Hineweis: Die verlinkte Seite ist werbefinanziert. Lasst euch von den Affiliate Links nicht stören und kauft gern beim Store eures Vertrauens ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
SamK74
SamK74
Well-Known Member
Bassix
ß7.913
Ok, aus dem Artikel nehm ich dann mal für mich mit: für erste Gehversuche mit den Flats bei La Bella lieber die FL statt den FS. Bei "Saiten für die Ewigkeit" eher nicht die Ernie Balls. Das hilft mir ja schon mal ein bischen weiter, danke.
 
SamK74
SamK74
Well-Known Member
Bassix
ß7.913
Ja, ich meinte auch explizit die Cobalts. Der Aspekt, dass Flatwound-Saiten extrem lange halten, ließe mich den Preis verschmerzen. Nicht, dass ich bei meinem aktuellen Nutzungsprofil alle 2 Wochen frische Saiten aufziehen muss, auch Rounds halten schon lange bei mir ;-) Die Custom Gauge habe ich mal in einem Vergleichstest irgendwo gehört, mit einer großen Menge anderer Saiten. Die haben mir nicht so wirklich gefallen. Klar, der Sound ist immer abhängig von Bass, Equipment und Bassisten/Spielweise. Aber bei dem Test haben mir vom Hören die La Bella und die Fender Saiten am Besten gefallen.
 
stephan
stephan
Well-Known Member
Bassix
ß38.609
Achtung: Das gilt aber in dieser Deutlichkeit nur für die Cobalts und nicht für die Custom Gauge (die Du übrigens bei Joe Dart hören kannst).
Ein wichtiger Hinweis, danke! Die "originalen" Ernie Ball muss ich auch irgendwann mal versuchen. Joes Sound gefällt mir außerordentlich gut. Wahrscheinlich kommen die mal auf meinen MM Bass von Knut Reiter. Leider spiele ich den viel zu selten und da sind brandneue 760 FL drauf.
 
 

Oben Unten