Flatwounds for ever!

Dieses Thema im Forum "Saiten" wurde erstellt von BuzzLightyear, 30. März 2011.

  1. BuzzLightyear

    BuzzLightyear Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.190
    Anscheinend hat's den Flatwound Thread auch in den Orcus gerissen .....
    Soviele Infos und Erfahrungsberichte einfach unwiederbringlich verloren, das ist echt traurig.
    Vielleicht wird das hier sein Nachfolger?
    Ich hab nämlich nicht vor, mich zu löschen ... Wenn's mir zu blöd werden sollte, gehe ich halt und lass meinen Account stehen.

    Erste Frage also:
    Kann mir jemand den Unterschied zwischen Ernie Balls Flats und La Bella 760 FL beschreiben? Werden auf einem RoadWorn Precision eingesetzt, Richtung Balladen, OldSchool Kram etc. nur Finger.

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. förb

    förb dämlicher Flanders

    Bassix:
    ß1.919
    Sorry für den OT ABER:

    Ganz ehrlich: Wer ausser den 10 Leuten, die im FW-Thread regelmäßig gepostet haben, hat da drin überhaupt noch was gefunden...wenn ich was zu Flats wissen wollte und die Forensuche hat diesen Mosterthread ausgespuckt, hab ich da ganrnicht reingeschaut, weil ich die Info die ich suche auf 8 Millionen Seiten verteilt eh nicht gefunden hätte!
     
  3. Nymi

    Nymi Friesischer GK-Missionar

    Bassix:
    ß380.154
    Da hast Du sicher recht. Aber man hatte zumindest einen Thread, in dem sich Kollegen 'rumtrieben, die einem Fragen solcher Art beantworten konnten, nä? [;-)]

    @ BuzzLightyear und damit zum Thema: Ernie Ball Flats kenne ich nicht; wohl aber die LaBella. Mir waren die vom Sound her zu "brav", wenn Du verstehst, was ich meine. Mir haben die Fender Flats bässer gefallen, weil die etwas rockig-rotziger klingen. Es kann aber sein, dass die LaBella für das, was Du vorhast, genau richtig sind.

    Aber es gibt bestimmt 'ne Menge Kollegen, die das ausführlicher beschreiben und ggfs. vergleichen können.

     
    Bässerspätalsnie gefällt das.
  4. bauschi

    bauschi Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.611
    ich wollte heute einen neuen flatwound thread aufmachen, aber danke, dass du das schon erldigt hast, buzzy.
    ich kenne die EB flats zwar nicht, aber mit den FL bist du für das, was du suchst, bässtens bedient. authentischer geht old school nimmer.

    bauschi
     
    Christoph1985 gefällt das.
  5. Masl

    Masl Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.278
    Die Ernie Ball Flats sollen ähnlich den Chromes sein, welche ich besitze. Im Gegensatz zu den La Bella FL (welche ich auf einem JB habe), klingen die cleaner mit weniger Mitten und dafür mehr Bässen und vor allem Höhen.

    Die FL sind richtig schön mittig-muggelig und klingen holzig. Soviel Holz im Ton hatte ich noch mit keiner Saite. Zusammen mit einem Preci sollte das wunderbar passen. Der aktuelle Bassist von Jimmy Vaughan spielt einen 57er AV Preci mit La Bella FL und dieser Sound ist einfach anbetungswürdig.
     
  6. BuzzLightyear

    BuzzLightyear Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.190
    Lese ich das richtig heraus, dass ihr alle meint, die La Bellas könnten "kontrabassiger" tönen?
    Spielt denn überhaupt jemand von euch Ernie Balls?

    Edith meint: immer schön Subjekt-Prädikat-Objekt ....
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2011
  7. Masl

    Masl Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.278
    Ich habe mal gelesen (ich glaube von Oli Wan), dass die Thomastik Flats eher den Bass in Richtung Kontrabass bringen. Aber es kommt natürlich auch viel auf Verstärkung und Spielweise an.

    7endermental hatte sich immer sehr positiv über die Ernie Balls geäußert und sie als "die besseren Chromes" beschrieben. Und Chromes sind eher nicht das, was du suchst. Zumindest würde ich persönlich die FL vorziehen, wenn es um holzige Preci-old-school-Sounds geht.
     
  8. marvin67

    marvin67 Member

    Bassix:
    ß200
    Hi BuzzLightyear,
    ich spiele die Ernie Balls seit ca. 8 Monaten auf einem meiner fretless Bässe. Sie sind sehr höhenreich und haben diese bisher auch kaum verloren. Allerdings ist der Bass (RBX 270FL) mit anderen Saiten (Thomastiks, GHS black nylons, La Bella Tapewounds) auch sehr dumpf und undefiniert gewesen. Auf meinem MiJ Jazz Bass Special fretless waren sie mir viel viel zu höhenreich! Da sind jetzt die GHS black nylons drauf und machen einen schönen old school sound.

    ... Und damit du meinen Beitrag besser einschätzen kannst:
    Ich spiele erst seit einem knappen Jahr Bass und stehe auf RnB, Blues, Countryblues und Jazz.
    Grüße,
    Mirjam
     
  9. seBASStian

    seBASStian Well-Known Member

    Bassix:
    ß1.360
    Aha,

    Ernie Ball Flats (wußte gar nicht dass es die gibt [:I]) wären ja vielleicht was für mich bzw. für meinen Stingray Fretless [ooo][?][ooo]

    Müßte ich mal probieren...
     
  10. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß201.115
    Das kommt wirklich sehr auf den Bass an. Auf meinem Yamaha waren die Thomastik sehr mittig holzig mit relativ schlanken Bässen.
    http://www.youtube.com/user/Mud75#p/u/2/IIJ-gZX2tMA

    Die Chromes dagegen konnte man<8 auf einem alten Aria Preci) mit der Höhenblende dank der kräftigen Bässe eher grob in Richtung Kontrabass bringen.
    http://www.youtube.com/user/Mud75#p/u/4/Tb0rk1fRECg

    Andere Flats habe ich noch nicht ausführlich getestet .
     
  11. Oli Wan

    Oli Wan Verrickt

    Bassix:
    ß91.578
    ok, dann hier die freundlicherweise aus einem alten flats-thread (ich weiss nicht mehr, ob der erste wirklich grosse oder der letzte, beide sind ja weg..)
    kopierte und mir wieder überlassene beitrag, vielleicht mag das ja der ein oder andere:

    thomastik flats, schlicht DIE saiten für akustikbass oder halbakustikbass, lassen den holzton durch, eher mittiger charakter, sehr geringer zug, weiches spielgefühl.
    la bella 760fl, die rundesten flats, sehr homogen, gut ausgeglichener satz, bestes spielgefühl, glatteste oberfläche, bestens für fender mit esche-opmn sowie für rics geeignet, mittlerer zug.
    d´addario chromes, sehr viel tiefbass, die meisten höhen bei flats, weniger mitten, daher für rics nicht geeignet, hoher zug.
    optima flats, vom sound am neutralsten, genauso viele höhen wie die chromes, sonst keine hervorstechensten frequenzen, passen daher überall, gutes spielgefühl, mittlerer zug.
    pyramid flats, klassische flats, viel thump, wenig sustain, identisch mit den höfner flats, hoher zug.
    dr highbeam flats, sehr mittig, griffige oberfläche, hoher zug, etwas weniger sustain, sehr viel punch, weniger höhen.
    fender flats, viel bass, sehr viele mitten, rotzig im ton, hoher zug, gute oberfläche.

    ich ergänze: galli jazz flats; sehr gute saite, homogen, keine hervorstechende frequenz, eher weich im zug, glatte oberfläche, irgendwo zwischen thomastik und la bella.
     
  12. Scriptura

    Scriptura Bassicer

    Bassix:
    ß854
    Vielleicht noch eine Anmerkung zu den Flats im Allgemeinen.
    Ich würde Dir empfehlen, bei Flats keine allzu dünnen Drähte zu nehmen.
    Bei meinem MuMan klangen jedenfalls die Chromes 040-095 sehr bescheiden, die 050-0105 dagegen nur gut.
     
  13. basshole

    basshole Well-Known Member

    Bassix:
    ß63.864
    Nein - sehe ich nicht so. Der Flatwound Thread war mir ein wichtiger Ratgeber, der bei richtiger SuFu-Bedienung tolle Ergebniss ausgespuckt hat.
    Ausserdem war er eine kulturelle Institution.
    Basshole
     
  14. bassatuba

    bassatuba Vielleicht kommt mal ein besseres Bild

    Bassix:
    ß11.630
    Ich spiele die Ernie Ball Flats auf den G&L (4- und 5-Saiter) und schätze sie, weil sie etwas mehr Spannung haben als die Chromes. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie auf dem Stingray ebenso gleichmässig klar von den Tiefen bis in die Höhen tönen, sind doch die Konstrukteure unserer Instrumente ... mehr als nahe verwandt.

     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2011
  15. bassatuba

    bassatuba Vielleicht kommt mal ein besseres Bild

    Bassix:
    ß11.630
    Diese Erfahrung habe ich ebenfalls mit den G&L fl ( 4- und 5 Saiter) gemacht (und das Ausbohren der Platte für die H Saite hat sich gelohnt).



     
  16. pernod

    pernod Klappspatensammler

    Bassix:
    ß18.419
    Weiß jemand wo es die galli jazz flats gibt?
    Die einschlägigen Versandhäuser haben die nicht.
     
    Thorben76 gefällt das.
  17. Basserratte

    Basserratte New Member

    Bassix:
    ß240
    Hat eigentlich jemand schon mal die LaBellaFx gespielt?
    [URL]https://schneidermusik.de/shop1/product_info.php/products_id/14457/ref/15[/url]
    hab hier auch ein Review gefunden..
    [URL]http://www.bgra.net/2004/review.php?id=129&type=string[/url]
    klingt interressant..

    An die Saitenspannung der LaBellaFl konnt ich mich auch nach 4 Monaten spielen nicht richtig gewöhnen, die sind einfach einen Tick zu stramm für mich. Ich bin irgendwie auf die Saitenspannung von 45-105er Rounds geeicht. [:I] Da wären die Fx vielleicht genau das richtige, wenn der Sound passt

    Edit
    Galli Flats
    [URL]http://www.basssaiten.de/index.php?cat=5&page=1[/url]
    allerdings Lieferzeit auf Anfrage, und ob der Shop was taugt kann ich leider auch nicht sagen. Hab noch nie dort bestellt..
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2011
  18. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß54.317
    @ oli: wenn ich deinen post recht verstehe, sind die fender-flats genau das richtige für percys? for allem für pnuk? mein neuer relicmaster-pee hat einen ordentlichen druck im bass und vor allem mittenbereich. momentan sind schön straffe und uralte exl rounds drauf. ich habe angst, diese charakteristik mit den jamerson-flats zu verlieren...

    edith bemerkt grade, daß es die dinger auch noch in verschiedenen stärken gibt... welche der stärken hast du getestet?

    oder, um es einfach zu machen: was will ich?
    altschulig mautaun spielen bis dreckigst abrocken. also ein wenig eiertragende vollmilchsau. dicke bässe, tiefmitten gallore, no trouble with trebble (sind am amp AUS.), rotz und grrrrr. sie sollen den charakter des basses optimal unterstützen. und ich will eben flats gegen die griffgeräusche, weil ich diesen speziellen bass sogar mit offener höhenblende mag.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2011
  19. bauschi

    bauschi Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.611
    hmmm..alice...den besten "kompromiss" habe ich, wie ich schon geschrieben habe, mit den EXL-rounds (45-105).
    den rotzigen charkter bringen flats nicht so...auch die fender flats habe ich getestet, und die rotzen bei weitem so wie alte rounds...wie sollen sie auch, sind ja flats.

    natürlich lassen sich griffgeräusche mit rounds nicht vollends eliminieren, aber wenn du eh schon die höhen am amp absenkst.....lass die rounds drauf.

    ich arbeite instensivst nur mit der passiven höhenblende am preci, da bekomme man alles von motown bis punk hin.

    bauschi
    bauschi
     
  20. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß201.115
    Alte EXLs sind imo ein prima zwischending zwischen muggeligem Sound und trotzdem noch abrufbaren rotz und growl - schon alleine mit der Spielweise und der Höhenblende.
    So sehr ich flats mag, finde ich sie im Endeffekt schon einschränkend.