Frage an die reinen Röhrenspieler...

schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß97.002
nun is es denn soweit und und ich würde gerne weiter in den röhren klang eintauchen. daher meine frage: suche einen reinen röhrenamp mit 100 W leistung und einer eher cleanen auslegung, also nicht viel crunch bzw. verzerrung im klang auch bei aufgerissenem gain/master. gesucht wird lediglich die reine röhren wärme mit ausreichend headroom. klanglich wären so motown nummern meine favoriten, vielleicht mal mit GANZ leichter röhren verzerrung....

was ist da zu empfehlen?

bitte keine vorschläge machen mit hybrid amps, es geht um reine röhre!!


wie ist der alte craaft 100W röhrentop? gibs andere oldies, die mich beglücken könnten? was gibbet neues auf dem markt, was mich glücklich machen könnte?
 
beate

beate

Bassteltante
Mywatt 100 - obwohl dessen Mittenloch bei Motwon-Zeugs stressen könnte. Da würdest Du Dich wohl am ehesten an den Einstellungen orientieren müssen, die Alice so mag. Genauso gut oder nicht gut passen natürlich alle Artverwandten, also Hiwatts und Sound Cities.

Fender Bassman 100 oder 135, egal, wie alt. Fender Twin Reverb anner Bassbox. Reußenzehns großer Amp könnte das ebenfalls können.

(Mein leicht modifizierter Dynacord Eminent 2 in der Vollröhrenversion könnte dass übrigens...)
Vermutlich werden wohl die meisten alten 100-W-Verstärker Deine Vorstellung bedienen können. Der 100W-Orange, über den ich mal spielte, hat allerdings verdammt früh angefangen zu verzerren.

Isolierte Basslinien von James Jamerson habe ich übrigens als generell leicht angezerrt in Erinnerung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß38.218
Mywatt 100? Irgendwelche deutsche Oldies

Isolierte Basslinien von James Jamerson habe ich übrigens als leicht angezerrt in Erinnerung.
Dann ließ mal den 2. Halbsatz "oder was gibt es neues auf dem Markt" ;-) und die Anforderung James Jamerson Sound habe ich auch nicht gefunden.
 
Tomtom

Tomtom

Das Glück ist keine Dauerwurst
Habe selbst den 100er MyWatt und bin sehr zufrieden mit dem Ding als Bassamp.
Der Klang ist etwas "klarer" als beim Ampeg V4B. Dieser wiederum klingt schön rund und
im positive Sinne eher "Oldshool".
Es sind beides sehr gute Amps. Die hundert Watt haben mir bis jetzt immer gereicht.
Probe allerdings auch nicht extrem laut.
Den Mywatt spiele ich mit einer 15" Box. Dies ist eine äusserst passende Kombination.
Den Ampeg habe ich bis jetzt mit der Ampeg 2x12" angetestet. Diese Kombination ist ebenfalls prima.


Edit: Habe einen MyWatt , keinen HiWatt. Eben verbessert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß38.218
Also kostengünstige Alternative habe ich den Bugera BVV 3000, der so in Richtung Ampeg SVT CL geht. Da ich aber auch gerne klaren, warmen Röhrensound mag, habe ich als zusätzliche Vorstufe den Reussenzehn Bassfriend, mit dem ich dann direkt auf die Röhrenendstufe gehe. Das wären dann allerdings 300 Watt bei 34 kg.
 
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
also, ne 100w röhre mit genügend headroom?
na ja, kommt halt drauf an, für was...
mein 160w röhrer hat ja alles mögliche, aber nicht genügend headroom...für mich.
 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß97.002
da mir 150-200 transenwatt reichen, denke ich 100 w röhre werden auch reichen. was für einen 160 w amp hast du denn??
 
Frankenfish

Frankenfish

Active Member
Bassix
ß2.390
Ich würde den Orange AD200B empfehlen. Der klingt warm und fett, hat genug Headroom kann allerdings auch ohne Ohrenbluten in die Sättigung gefahren werden. So viel mehr als 100 Watt haben die ja auch nicht. Ansonsten ist der Fender Bassman 100 oder 135 immer eine gute Wahl und die sind nicht so teuer
 
beate

beate

Bassteltante
Der baut, wie oben erwähnt, auch einen Verstärker der von Dir gewünschten Leistung. Ahnung hat er, die Preise sind auch fair, aber man muss mit ihm auskommen.
 
Brassig

Brassig

Member
Bassix
ß1.119
Vielleicht passt der Mesa Boogie Prodigy:


den kann man auch mit halber Leistung spielen => sind dann allerdings 25 Watt Grenzüberschreitung...
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß66.671
Motown ... hmm da kommt mir natürlich sofort der Ampeg B15 in den Sinn. Aber angeblich hat Jamerson seinen weltberühmten Studioaufnahmen ja gar nicht mit einem Ampeg B15 aufgenommen sondern einfach direkt ins Pult gespielt. Na ja ... welchem Gerücht man jetzt glaubt ... Ein originaler B15 ist natürlich entweder fast unbezahlbar oder ein reperaturbedürftiger Schrotthaufen; vermutlich sogar beides :-/. In besserem Zustand, aber schweineteuer wäre ein Ampeg Heritage aber 3500 Euro sind natürlich schon eine Hausnummer. Vielleicht wäre der neue Ampeg PF-50-T + eine amtliche 15er Box in Portaflex Abstimmung ja eine etwas günstigere Alternative.

Alles zu teuer ? Na ja, den Sound kriegt man wahrscheinlich auch mit einem guten Röhrenpreamp bzw. einer Hybridlösung hin. Aber das will ja hier niemand lesen, nicht wahr ? ;-)
 
disssa

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß16.488
Mmmm, Motown-Sound?
Da passt ein Mywatt (egal welcher) m.E. nicht sooo wirklich. Ebenso wenig der o.g. Mesa Prodigy. Diese Amps klingen einfach irgendwie anders, aber trotzdem gut. Orange wäre jetzt auch nicht der erste Amp, der mir beim Gedanken "Motown" einfallen würde.
Na ja, ist halt aber auch Geschmackssache...

Der erwähnte B15 trifft den Sound schon ganz gut. Nur wie schon oben geschrieben sind die alten B15 immer noch recht teuer und oftmals übelst verbastelt. Die Heritage-Reihe ist genial, bietet sie doch DEN Sound, aber noch ein...zwei weitere nützliche Spielerchen.
Der PF-50T klingt sehr gut, klingt aber ein wenig "anders"...

Der EBS T90 geht weit in die Richtung des B15. Mit knappen 90 Watt ist er auch erstaunlich laut, auch im cleanen Bereich.

Nahezu gleichwertig im B15-Sound ist der Ampeg B25B.

Das ist ja im Prinzip ein aufgemotzter B15.
Die erwähnten Bassman 100 und 135 sind gute Tipps, ich würde aber den 100er aus klanglichen Gründen bevorzugen.
Die Trace Elliots der Valve-Reihe oder der V4 MKI oder der V6 der V-Type-Reihe (Der V4MKII und der V8 klingen gaaanz anders) können ebenfalls schön motownig klingen. Mich erstaunen diese Amps immer wieder in Hinblick auf erreichbarer cleaner Lautstärke. Besonders der Twin Valve gefällt mir sehr gut. Das Teil ist trotz seiner "schlappen" Leistung von gerade mal 120 Watt nicht aus der Ruhe zu bringen.


Genügend "Headroom" in der 100 Watt Klasse erreicht man aber eigentlich nur, wenn man genügend Membranfläche anschließt. Dann muss man die Amps nicht ganz sooo weit aufreißen und sie klingen viel dynamischer.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten