frage zur herstellung von hälsen ohne skunk-stripe

bassterix

bassterix

Well-Known Member
Beiträge
115
Bassix
ß3.147
liebes forum,

ich streite mich gerade mit unserem gitarristen und mein klugscheißerstatus ist schwer gefährdet ... er wusste nämlich leider in sachen fender esquire-broadcaster-telecaster und insbesondere deren hälse besser bescheid als ich : )

bevor ich zur eigentlichen frage komme ... was mir ungefähr klar ist und hoffentlich richtig ist:

a) der hals ist aus ahorn (mitsamt griffbrett), dann fräst man von unten eine nut rein, um den halsstab reinzubekommen, mit dunklem holz verschließen und schon hat man einen skunk stripe.

b) der hals ist aus ahorn. wenn ein palisander-griffbrett draufsoll, fräst man von oben eine nut für den halsstab rein, dann dunkles griffbrett draufgeleimt, fertig ist der hals ohne skunk stripe.

frage 1: ich dachte immer, man macht b) auch mit ahorn griffbrettern, also ahorn hals, von oben den trussrod reinfräsen, ahorn-griffbrett draufleimen. stimmt das? oder wird das so nicht gemacht?

frage 2: in frage 1 kann man ja auf den ahorn-hals irgendein ahorn-griffbrett draufleimen. wird es bei one-piece-maple-hälsen so gemacht, dass man den hals auftrennt, also waagerecht durchsägt, fräsung von oben, trussrod rein, dann das griffbrett wieder aufleimen? dann handelt es sich ja tatsächlich nur um ein einziges stück ahorn, das aber zwischendurch aufgetrennt war und dann wieder zusammengeleimt wurde. werden one-piece-hälse so hergestellt oder sind die immer mit skunk-stripe von unten?

viele grüße

bassterix
 
a) der hals ist aus ahorn (mitsamt griffbrett), dann fräst man von unten eine nut rein, um den halsstab reinzubekommen, mit dunklem holz verschließen und schon hat man einen skunk stripe.
Ja, das wird bei Onepiece Maple Necks in der Regel so gemacht
b) der hals ist aus ahorn. wenn ein palisander-griffbrett draufsoll, fräst man von oben eine nut für den halsstab rein, dann dunkles griffbrett draufgeleimt, fertig ist der hals ohne skunk stripe.
Ja, das wird meistens so gemacht, z.B. Fender México Hälse mit Palisander oder Pao Ferro haben trotzdem einen Skunk Stripe
frage 1: ich dachte immer, man macht b) auch mit ahorn griffbrettern, also ahorn hals, von oben den trussrod reinfräsen, ahorn-griffbrett draufleimen. stimmt das? oder wird das so nicht gemacht?
Ja, das wird auch meistens so gemacht, aber auch hier haben z.B. Fender MiM Hälse zusätzlich einen Skunk Stripe.
wird es bei one-piece-maple-hälsen so gemacht, dass man den hals auftrennt, also waagerecht durchsägt, fräsung von oben, trussrod rein, dann das griffbrett wieder aufleimen?
MusicMan hat das schon so gemacht, Griffbrett abgesägt und anschließend wieder aufgeleimt
werden one-piece-hälse so hergestellt oder sind die immer mit skunk-stripe von unten?
In den allermeisten Fällen Skunk Stripe von unten ( bis auf Ausnahmen ;-))
 
Es gibt auch "Maple Cap" Hälse, also solche, die keinen Skunk Stripe haben, wo statt des Palisander ein Ahorn-Griffbrett aufgeleimt ist.

Bei Fender in den 60ern um 1966-1968 (je nach Modell) und heute z.B. nicht nur bei den MIM sondern auch noch bei den American Standard, American Series, American Professional I und II (wie auch immer die Serie nun heissen mag) wird das so gemacht. Diese Hälse haben dann ein aufgeleimtes Ahorn Griffbrett (bei den Amis bedingt durch die Carbon-Versteifungen, die noch zusätzlich eingelegt sind).
Bei den MIM Hälsen hat das in der Produktion den Vorteil, das man nur eine Sorte Hälse fräst und entweder Ahorn oder Palisander/Pao Ferro aufleimt.

Eine weitere Besonderheit gab/gibt es bei G&L, wo die Hälse auch der Länge nach aufgesägt werden, also nicht parallel zum Griffbrett, sondern quasi über die Länge nach, wo der Skunk-Stripe sitzt. G&L nennt das BiCut.
 
....wird es bei one-piece-maple-hälsen so gemacht, dass man den hals auftrennt, also waagerecht durchsägt, fräsung von oben, trussrod rein, dann das griffbrett wieder aufleimen? dann handelt es sich ja tatsächlich nur um ein einziges stück ahorn, das aber zwischendurch aufgetrennt war und dann wieder zusammengeleimt wurde. werden one-piece-hälse so hergestellt oder sind die immer mit skunk-stripe von unten?
Edith sagt noch, dass das im eigentlichen Sinne dann kein One Piece Maple Neck mehr ist ;-) (OPMN haben immer einen Skunk-Stripe der Definition nach, weil der Hals nur aus einem Stück besteht (bis auf den Skunk-Stripe eben)
 
super, vielen dank!

auf den gedanken, einfach mal nachzuschauen, bin ich leider erst nach dem schreiben des posts gekommen : ) mein prezi hat einen one-piece-maple, mit skunk-stripe, eine naht vom auftrennen ist nicht zu erkennen. also vermutlich ganz normal. aber: meine billig-tele hat einen ahorn hals, das griffbrett ist auch ahorn, aber ganz eindeutig aufgeleimt, und keinen skunk-stripe.

danke für eure erhellungen!
 
mein prezi hat einen one-piece-maple, mit skunk-stripe, eine naht vom auftrennen ist nicht zu erkennen. also vermutlich ganz normal. aber: meine billig-tele hat einen ahorn hals, das griffbrett ist auch ahorn, aber ganz eindeutig aufgeleimt, und keinen skunk-stripe
hier auch "all over the place" alles Fender US-Modelle:
2023er Preci Performer mit Palisander-FB ohne Skunkstripe
2002er Deluxe Jazz mit sichtbar aufgeleimten Maple-FB ohne Skunkstripe
1989er Standard Strat sichtbar "echtes" One-Piece-Maple-Neck mit Skunkstripe
 
esquire-broadcaster

Nur der Vollständigkeit halber. Die gab es ohne Halsstab, daher "one piece" ohne Skunk Stripe. The Music Zoo in New York hatte mal mit Fender in +/- 2009 erneut Hälse ohne Spannstab bauen lassen. Ist der Hals nicht verzogen, hat er durchaus beachtliches Klangpotential!

Wird der Hals in sehr vielen Schritten und mit ausreichend Ruhezeit (damit sich die Kräfte neu verteilen können) hergestellt, so ist die Wahrscheinlichkeit des späteren "Verbiegens" deutlich geringer.


Der Aufwand ist halt deutlich größer ... und damit die Wirtschaftlichkeit schlechter.

One Piece, no Skunk Stripe ist also durchaus möglich :-) ...

Gruß
Martin
 
@ k0erschgen: fender macht also alles querbeet, danke fürs nachschauen! meine billig-tele mit dem aufgeleimten ahorn-griffbrett ohne skunkstripe ist übrigens keine fender, sondern die music-store-hausmarke, komme gerade nicht auf den namen ... jack und denny? übrigens ein unfassbar geiler hals : ) echter glückskauf!

@ mac-news: danke für den link, ich hätte es echt nicht für möglich gehalten, dass ein dünner e-gitarren-hals ohne trussrod stahlsaiten standhält! aber wie man sieht: handwerkskunst siegt manchmal über serienfertigung : )
 

Loide, Loide. Ein Hals Holz, der nach leichter Verformung wieder in seine Ursprungsform zurückkehrt. Das nenne ich mal einen Artikel für den Postillon. Soviel zum Thema: wir haben verstanden, weshalb Trussrods in Hälse eingebaut werden.
 
Ist das mit den Cap Maple eigentlich bei EB Music Man Standard für Ahorn Griffbretter? Klar, die CLF MM und wahrscheinlich auch die ersten EB hatten Skunk Stripes aber ich hab einen Anfang 90er, der sieht sogar so aus, als sei das Griffbrett von der Halskantel abgenommen worden, und ich meine ich habe bei neueren ewig keine Skunk Stripes mehr gesehen. Ok, Retro 70ies... macht Sinn.
 

Zurück
Oben Unten