Für alle Fuzz-Freaks...!

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von Basslast, 7. Juli 2011.

  1. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.605
    @dereinevogelda
    Um bei einem Clean-blend mehr Sound aus einem Guss zu bekommen würde ich einfach mal die Höhenblende des Basses ein wenig zurückdrehen. Das Problem ist doch, dass die cleanen Höhen durch das gezerrte Signal hindurchdengeln. Wenn du diese ein wenig wegnimmst (ein Höhenregler auf dem Cleansignal im Gerät drin wäre die beste Lösung), und halt mit dem Signal des Fuzz dir den Höhenbereich "zurückgibst" dann wirst du mit einem viel kompakteren Signal belohnt.
    Problematisch ist wie immer das Attack. Das Cleansignal drückt wie die Hölle, der Muff hinkt hinterher. Das hilft natürlich auch nicht um es als eine Signalquelle wahrzunehmen.
     
    dereinevogelda gefällt das.
  2. dereinevogelda

    dereinevogelda Guanobomber

    Bassix:
    ß169.146
    Bliebe noch das Mittenloch....

    Rhyme-Time!! :D


    @alex: Danke für den Tip. Allerdings hab ich gerade keinen US Muff da um das auszuloten. Werde mir das aber mal auf jeden Fall merken. Die Dinger hats ja doch sehr häufig irgendwo.
     
    Flobert gefällt das.
  3. fuzzer

    fuzzer mit Plektrum, Zerre und Transistor-Amp

    Bassix:
    ß6.434
    Keine Ahnung ob der Muff ein Mittenloch hat oder nicht. Ich fand zumindest im Vergleich zum ODB-3 und El Grande den Sound recht mittig, sagen wirs mal so ;-)
     
    dereinevogelda gefällt das.
  4. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß70.137
    *hust*Darkglass*hust* ;-)
    Und Attack vermisse ich bei meinem B3k auch net, habe den Attack Switch immer an :bier:
     
  5. dereinevogelda

    dereinevogelda Guanobomber

    Bassix:
    ß169.146
    *mit rauchiger nervstimme ruft* Flooooooberrrrt!!!! Wat macht eijentlisch unser Klonschaf B3K? Löwt dat? :D
     
  6. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß89.949
    Hust....löfft....hust....du wesst ja...keuch keuch...es muss.
     
  7. Guildo

    Guildo Member

    Bassix:
    ß2.467
    ich sage, ich GLAUBE...und quasi unmöglich.. ich sagte nicht, definitv unmöglich.. :-P lasse mich gern, wie in diesem Falle, eines besseren belehren...
     
  8. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß70.137
    Naja, im Prinzip hast du Recht, je stärker man das Signal verzerrt oder komprimiert, desto mehr leidet der Attack drunter. Die Physik lässt sich nicht beschummeln. Aber Douglas hat wohl ein paar Wege gefunden, für das Attack-Problem eine gute Lösung zu stellen. Falls dir TRIZ (Theorie zur Lösung erfinderischer Probleme) was sagt, diese Ausgangssituation (Attack plus Verzerrung) ist ein super Beispiel zur Anwendung von TRIZ. Ob Douglas das kennt ... keine Ahnung:D Ich vermute, er hat einfach probiert und probiert und probiert.
     
  9. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß89.949
    Problem gelöst?
    Die Technik des B3k ist nicht neu. Nichtmal zu 10% Eigenentwicklung....
     
  10. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß70.137
    Weniger als 5 % aller "neuen" Entwicklungen sind wirkliche Innovationen. Ich denke, es steckt dennoch viel Arbeit, Innovation und Entwicklergeist hinter den darkglass Produkten. Die vorhandenen Schaltkreise hat ja niemand vorher in dieser Kombination ausprobiert. Sonst war so eine Zerre schon vor 20 Jahren erfunden worden;-)
     
  11. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.605
    Die Zerre findet einfach nicht im Bereich statt wo es Attack wegnimmt...
     
    schubi gefällt das.
  12. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß70.137
    Anscheinend, ich frage mich nur, warum es dann so wenige Zerren gibt, die so aufgebaut sind:?:
     
  13. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.605
    Viele Hersteller nehmen sich weiche Röhrenoverdrives als Vorbilder. Es wird aber kaum geschaut, was der Bass denn genau braucht um sich durchzusetzen. Die meisten Zerren klingen dann "schön", aber im Kontext verlieren die eins zwei die Kontur.
     
    fuzzer und Noble gefällt das.
  14. fuzzer

    fuzzer mit Plektrum, Zerre und Transistor-Amp

    Bassix:
    ß6.434
    Der Hype um alte Transistor-Amps z.B. von Sunn oder Acoustic bestätigt deine Aussage, also das der Röhrensound nicht immer das Nonplusultra ist.
    Da habe ich spontan und ganz dreist eine Frage an die Community hier: Welche Effektgeräte oder (Pre-)Amps gibt es denn noch so, die eurer einen guten Zerrsound machen? Ich weiß natürlich, dass die Vorstellung von "guter Verzerrung" sehr unterschiedlich ausfallen kann. Aber viellleicht kann man ja "gut" in gewissen Unterkategorien definieren: Mittenloch, mittenbetont, warmer Sound, schrille Kreissäge.... um jetzt mal einige Beispielkategorien zu nennen. Ideal würde ich es finden, wenn man das hier ja in einer übersichtlichen Liste zusammenfässt, die ständig erweitert wird oder so...
     
  15. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.605
    Hui, da gibts eine ganze Zeile von Problemen:
    Für mich soll sich ein Zerrsignal vom Attack her möglichst wie ein Cleansignal anfühlen.
    Aber, Mittenbetont alleine sagt ja noch gar nix aus... geht ja auch grobkörnig, feinkörnig, fuzzig, scharf/schneidend, komprimierend... (unfertige Liste höchst subjektiver Soundbeschreibungen). Unterkategorienen noch eher im Sinne von "Muff" oder "Tubescreamer".
    Problematisch ist sicher noch, die Zerre die für das Bluesprojekt passt, hat im härteren Bereich kein Brot. Dafür klingt die Muse-Muffschneise in der Songwriting-Kapelle irgendwie neben den Schuhen. Aber beide sind "gut".

    Aber warum will man das überhaupt Kategorisieren? Lieber auf das einzelne Gerät eingehen und sich an Referenzgeräten richten/messen. Dann kann man sich auch etwas darunter vorstellen.
     
    Mudskipper gefällt das.
  16. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß89.949
    https://soundcloud.com/flobert87/plague-mask-bass-od

    Den find ich momentan ganz cool.
     
    Noble und alex_de_luxe gefällt das.
  17. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.605
    Drittes "File" ist echt schön. Wäre noch etwas schärfer möglich?
     
  18. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß89.949
    OH JA, das geht. Der Trebleregler fügt, wenn man will, messerscharfen Attack hinzu.

    EDIT: Sobald man Gain und den Bassregler aufreißt wird´s synthähnlich. Der "Prototyp" landet demnächst bei Noble.

    Das ist was "Neues" von mir. Stromlaufplan könnt ihr haben.

    Es gibt Regler für Gain, Blend, Volume, Bass und Treble.
     
  19. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.605
    Ist es ein komplettes Pedal mit Blend oder wirkt der EQ nur auf das gezerrte Signal?
    Ich möchte am liebsten ein Blend mit dann jeweils getrenntem EQ. Kann auch rustikal sein, so ähnlich einem Tone-Regler pro Seite.
    Beim Darkglass finde ich es so toll, dass der Volumenregler nur das Zerrsignal betrifft. Ist irgendwie eine viel logischere Variante, dass mit dem Volumenregler das Zerrsignal zum gleichbleibenden Cleansignal dazugefügt wird.
    Und generell empfinde ich getrennte Regelmöglichkeiten für Clean und Zerre toll. Als einfacher Ansatz wäre die oben geschilderte Lösung
    z.B. durch eine einfache Höhenblende auf dem Cleansignal gut realisierbar denke ich.

    Aber vielleicht bin das nur ich :I.
     
  20. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß89.949
    Der Blendregler mischt das Signal der Zerre mit dem Cleansignal. Der EQ und Levelregler sind nur für die Zerre.
     
    alex_de_luxe gefällt das.