G-Saite schnarrt nach Wechsel


S
schatten
FUGAZI
Beiträge
1.373
Lösungen
2
Bassix
ß32.454
Nö, nicht wirklich. Es schnarrt zwar nicht mehr so schlimm wie unmittelbar nach dem Wechsel, ist aber je nach Lautstärke und Art des Anschlags (härter oder mit Plek) immer noch da. Es liegt wohl wirklich am Kopfhörer-Amp und / oder den Kopfhörern.
Mich irritiert ja immer noch. daß du von "schnarren" sprichst, was für mich ein mechanisches Geräusch wäre, während es andererseits unverstärkt nicht hörbar ist. Da stellt sich immer noch die Frage: Setup-Thema oder Übersteuerung des Kopfhörer-Amps?
Aber wie schon gesagt muß man sich das mal live anschauen/anhören. Falls die Ulmer Gegend für dich erreichbar ist, könnte ich mich auch anbieten, aber wahrscheinlich ist es geschickter, mal einen der Münchner Kollegen drüberschauen zu lassen.
Wollte eh mal das Forum durchforsten, was Kopfhörer für unsere Zwecke so können müssen.
Eigentlich das gleiche, was HiFi-Kopfhörer auch können müssen. Budget-Empfehlung wäre der hier:
Superlux HD-681

Den gibts auch auch noch mit lineareren Abstimmungen (mit den Zusatzbezeichnungen B oder F), aber mir hat die Standardversion am besten gefallen.
Was deutlich besseres gibts dann erst bei den üblichen Verdächtigen in der 130 Euro-Klasse (z.B. beyerdynamic DT-770/-990 Pro oder Audio-Technica ATH-M50 X).
Aber Kopfhörer-Threads gibts hier im Forum natürlich schon jede Menge.;-)
 
Thunderheartwoman
Thunderheartwoman
Eat And Drink Grains
Beiträge
689
Ort
München
Bassix
ß24.457
Mich irritiert ja immer noch. daß du von "schnarren" sprichst, was für mich ein mechanisches Geräusch wäre, während es andererseits unverstärkt nicht hörbar ist.
Möglich, dass ich da noch unter Begriffsverwirrung leide. Ich könnte es auch als Klirren beschreiben.

Falls die Ulmer Gegend für dich erreichbar ist, könnte ich mich auch anbieten
Leider nicht, aber danke für das Angebot. :-)

Eigentlich das gleiche, was HiFi-Kopfhörer auch können müssen.
Nochmal danke für den Tipp. Aber zusätzlich will ich mich trotzdem mal einlesen, weil man rund um "richtige" Kopfhörer mit Begriffen konfrontiert wird, die ich zwar aus meiner Ausbildung kennen müsste, damals aber leider geflissentlich überhört habe, weil unser Dozent in Elektrotechnik einen unfassbar langweiligen Unterricht gemacht hat. :ugly: Ohm zb. und was das im Zusammenhang mit Kopfhörern bedeutet, was man da braucht usw.:embarrassed:
 
S
schatten
FUGAZI
Beiträge
1.373
Lösungen
2
Bassix
ß32.454
Aber zusätzlich will ich mich trotzdem mal einlesen, weil man rund um "richtige" Kopfhörer mit Begriffen konfrontiert wird
Die Begriffe sind eigentlich nicht so wichtig, letztlich muß das eigene Gehör entscheiden. Gerade auch für Kopfhörer lohnt sich ein Ausflug nach Treppendorf zum Probehören.
Ohm zb. und was das im Zusammenhang mit Kopfhörern bedeutet, was man da braucht usw.:embarrassed:
Wenn es nur um die Impedanz geht, ist das schnell erklärt: Je niedriger die Impedanz, desto weniger Verstärkerleistung wird für eine gewünschte Lautstärke benötigt. Für mobile Geräte (Handy, MP3-Player etc.) sind 30-80 Ohm sinnvoll, für Geräte die am Netz hängen darf es auch mehr sein (üblicherweise 250 Ohm, ganz selten noch mehr). Manche Kopfhörer gibt es auch mit verschiedenen Impedanzen.
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
58.898
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß889.076
Ich hab die Pups meiner L 2000 auch geneigt sprich unter den tiefen Saiten ebenfalls tiefer
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.224
Ort
AT
Bassix
ß176.557
Halsspannstab hast du schon überprüft?
Ich hatte einmal einen Hals, der zwar schön gerade war und der Halsspannstab hatte deswegen nichts zu tun und lag nur so lose in der Nut.
Mit ein wenig Spannung lag er dickt am Holz an und konnte nicht mehr scheppern.
 
Pepperbox
Pepperbox
Well-Known Member
Beiträge
720
Bassix
ß22.234
Ihr habt alles wunderbar eingekreist. Spass gemacht es zu lesen. Ich hatte so etwas schon mal …. Hat mich wahnsinnig gemacht. Schau dir mal die Wicklung deiner G Saite an. einen Hauch von zu kurz. Ich bin mir sicher wenn du die nächste Saite 1,5 cm länger machst , wird dein Problem verschwunden sein. Falls dies nicht hilft…. Ist die Mechanik Klemmverschraubung richtig angezogen?
 

ojutan
ojutan
Active Member
Beiträge
160
Ort
Bomm
Bassix
ß11.436
Schnarren....
Nummer 1
hatte ich mal mechanisch. Neue Flatwounds auf einen HB Fretless, dann paßt die B-Saite nicht in den Sattel, ich merk das zunächst nicht, spanne und am Ende war die Wicklung vom Kern ab. Die B-Saite schnarrte dann, aber das untere Ende war auch nicht komplett im Sattel. Also neue B-Saite, und den Sattel aufgefeilt. Der Progressive B550FL ist nicht für .135er B Saiten gemacht, da muß man etwas Hand anlegen
Nummer 2
immer wenn mein Scuru Akkuamp (so ein kleines 6 Watt-Teil) am Ende der Ladung ankommt, verzerrt er die Höhen kräftig
Nummer 3
ein Sennheiser HD55 Kopfhörer ... geschlossen, darf man nicht zu weit aufdrehen, die Membran schlägt dann bei Tiefbässen an
Nummer 4
irgendein Effekt vom Kleinkind mal zu weit aufgedreht... Preamp ausgeschaltet, Schnarren weg. Aha, die Effektkette... Hocker, Kleinkind, viele interssante Knöpfe :-)
Nummer 5
Nach einem Amp-Voll-Auf-Soundcheck war einer von 8 Lautsprechern mechanisch defekt. Eine 8x10 Box nach 19 Jahren zum erstem Mal in ihrem Leben voll aufgedreht, so mit 600 Watt und ein Materialfehler tritt zutage. Der Vorbesitzer hatte zwar einen Ampeg 1000 Watt Class D Topteil aber vermutlich nie auch nur ansatzweise mal "aufgemacht". Die Lautsprecher in der Box waren am Ende auch nur welche für 80 Watt, 80x8=640, auf der Box steht aber 800 drauf. Sollte einen Amp vom gleichen Hersteller nicht passieren. Der Erstzlautpsprecher stammte dann aus einer 1x10 Box vom gleicheh Hersteller, Ashdown.
 

Oben Unten