Gallien-Krueger-Amps: Bob's Home


aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
2.910
Bassix
ß55.515
Verglichen mit guten Transen ist und bleibt Class-D ein mäßiges Surrogat mit nur einem einzigen Vorteil: Dem Gewicht.
Bin da auch hin und her gerissen - aber, wenn ich zu mir ehrlich bin, würde ich sagen, du hättest ruhig mal lieber auch die 2x ICEpower 250ASX2 als Endstufe testen sollen.
Ich habe sehr gern meine 15 kg und 16 kg WW Quad IV und VI, und schleppe sie ausdauernd, aber wie es aussieht mag ich da die Vorstufen lieber als die meines 2x ICEpower 250ASX2 Puma 900 1,5 kg. Wenn ich da noch eine gemochte Vorstufe davor stecke, finde ich das nicht weniger überzeugend.
:bier:
 
jaco1972
jaco1972
electric bass
Beiträge
1.087
Ort
DE
Bassix
ß32.764
Vielleicht ist Class-D ja irgendwann in der Lage, Transistorendstufen zu meiner Zufriedenheit zu ersetzen.
Ob das mit dieser Technologie so überhaupt möglich sein wird?
Im Grunde sind doch nur die Class-D Module letztendlich immer leistungsstärker geworden.
Betrachtet man mal die Entwicklung aus der Zeit eines Markbass F1 Flachmanns bis hin zum meistgenutzten ICE 700 Power-Modul.
Das Problem der fehlenden Vehemenz und Klarheit im Vergleich zur herkömmlichen Transistorendstufe konnte doch nicht ansatzweise beseitigt werden.
 
BassMann
BassMann
Funbasser
Beiträge
2.826
Ort
DE
Bassix
ß41.070
Ich habe gerade Mal wieder einen Mesa Subway D800+ gegen einen Mesa M6 antreten lassen. Es war neben der sehr viel besseren Dynamik und Lautstärke des M6, klar zu spüren, dass die Impulse des Subway eine Spur weicher waren.
Class D ist nicht schlecht, aber die gute alte Analog Technik ist einfach besser.
 
StonerGreg
StonerGreg
Dr. Dezibel
Beiträge
9.450
Lösungen
1
Ort
Ruhr-Area
Bassix
ß231.743
Das Problem der fehlenden Vehemenz und Klarheit im Vergleich zur herkömmlichen Transistorendstufe konnte doch nicht ansatzweise beseitigt werden.
Das ist exakt die Beobachtung, die ich bislang bei wirklich allen Class-Ds gemacht habe. Egal welcher Hersteller, dieses Phänomen konnte ich bei allen beobachten, mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt.

Ich habe gerade Mal wieder einen Mesa Subway D800+ gegen einen Mesa M6 antreten lassen. Es war neben der sehr viel besseren Dynamik und Lautstärke des M6, klar zu spüren, dass die Impulse des Subway eine Spur weicher waren.
Lautstärke ist mMn nichtmal das Problem, laut können die Dinger alle. Dynamik und Vehemenz, das ist, was den Dingern fehlt. Neben der fehlenden Räumlichkeit…
Class D ist nicht schlecht, aber die gute alte Analog Technik ist einfach besser.
Si! 🍻
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
2.910
Bassix
ß55.515
Ich weiß schon, was ihr meint: den Filter einer Class D Endstufe, der ein wenig klingt wie in einem Raum ohne Hall?
Aber ich finde das hört man im Bändkontext nicht mehr. Und auch da nicht, wo es viel Nebengeräusche gibt. An Vehemenz fehlt es dem Puma nicht, den habe ich auch lange und viel in Gebrauch.
:bier:
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.250
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.283

StonerGreg
StonerGreg
Dr. Dezibel
Beiträge
9.450
Lösungen
1
Ort
Ruhr-Area
Bassix
ß231.743
Ich weiß schon, was ihr meint: den Filter einer Class D Endstufe, der ein wenig klingt wie in einem Raum ohne Hall?
Ja, so in etwa.
Aber ich finde das hört man im Bändkontext nicht mehr.
Ich finde, es kommt auf dem musikalischen Kontext an. Ich bin tiefergestimmt im Stoner/Doom-Bereich unterwegs, da fällt sowas schon eher auf, als bei Normalstimmung und Popmusik.

...die Einen brauchen die Wucht von einem Eisenschwein zum Leben, die Anderen halt nicht.
Jo, genau so! 👍
 
jaco1972
jaco1972
electric bass
Beiträge
1.087
Ort
DE
Bassix
ß32.764
Ich weiß schon, was ihr meint: den Filter einer Class D Endstufe, der ein wenig klingt wie in einem Raum ohne Hall?
Der Ton aus Class-D wirkt für mich matt, belegt, weniger detailfein und einfach nicht so groß wie er aus einem Transistoramp kommen würde.

Aber ich finde das hört man im Bändkontext nicht mehr.
Das Schlimme ist, dass ich das höre und spüre und somit nicht das Spielgefühl beim Musizieren habe, was mich persönlich zufriedenstellt.
Deswegen werde ich bei den herkömmlichen Transistoramps bleiben.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
2.469
Ort
Hamburg
Bassix
ß184.372
Zur Zeit spiele ich in meiner Rock-Covertruppe den Eden WT800, vorher Ampeg SVP mit Crown Digi-Endstufe. Der Eden klingt um Längen besser mit zwei 410XLT als der Ampeg-Stack mit SVT115+SVT410HE. Der Spector 5 kommt richtig geil, Ampeg kommt ins Lager.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten