Gibt es einem Bodentreter , der einen Kontrabass Sound produziert?

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß89.796
wenn du über effekt nachdenkst...
so ein günstiger höfner oder der epi rumblecat kosten kaum mehr als ein effekt und kommen mit den richtigen saiten und der richtigen technik schon in die richtige richtung. oder gleich ne bass-ukulele?
 

Ray Mahogany

rude finger
Big Al SSS fretless Hals-PU und Anschlag mit 'viel Fleisch' überm Griffbrett klingt sehr nah dran.
Mit dem Stingray 5 HS fretless ist es auf dem 'Singlecoil'-Hals-PU ebenso nah dran.

Flats braucht man dazu nicht.
 

ATK411

Jazzbasser
Weicher, ok,
vielleicht geht das in deine richtung.
Es gibt diverse fade-in pedale.
(mit einem kompressor kommst du auch in diese richtung)

Behringer Slow Motion,
Mooer Slow Engine (volume swell)
Guyatone Slow Volume
Boss slow gear
usw...

check it out :-)

Ich habe auch schon an so einen Preamp Bodentreter von Ampeg gedacht. Möglicherweise ist das ja auch was, nicht unbedingt Kontrabass Sound, aber weicher.
 

ATK411

Jazzbasser
Weicher, ok,
vielleicht geht das in deine richtung.
Es gibt diverse fade-in pedale.
(mit einem kompressor kommst du auch in diese richtung)

Behringer Slow Motion,
Mooer Slow Engine (volume swell)
Guyatone Slow Volume
Boss slow gear
usw...

check it out :-)

Das schaue ich mir zum Feierabend mal an. Cool , wie viele Tipps ihr alle so habt. :great:
 

Tillofant

Member
Bassix
ß1.750
Und wenn man sich dann endlich entschließt einen KB anzuschaffen und zu lernen (wozu ich dringend rate!), dann kommt das nächste Problem: Wie bekomme ich den so reichen KB-Sound adäquat auf die PA? An dem Punkt kämpfe ich jetzt schon eine ganze Weile...
Ging mir Ewigkeiten genauso, aber ich habe diesen Kampf jetzt endgültig ausgefochten - die Lösung ist eigentlich ganz einfach, nicht ganz billig, klein, rot und hört auf den Namen ToneDexter! :D
 

Detlev Gebers

Detlev Gebers
Bassix
ß1.193
Vielen Dank für eure Antworten. Okay , dass von mir gewünschte Pedal scheint es wohl leider nicht zu geben.
Die Saiten zu wechseln haut nicht hin , da ich den gewünschten Sound ja nur bei wenigen Liedern brauche. Ansonsten schon meinen gewohnten Sound.
Die Spieltechniken sind eine Möglichkeit, mit der ich mich mal näher befassen werde.
Und dann schaue ich mir mal Octaver näher an.
Ich danke nochmal für die Anregungen. :-):bier:
Hast du ein Videoclip auf YouTube von dir? Alle Effekte, die man vorschaltet addieren etwas zu deinem Sound, das nicht unbedingt eine Bereicherung sein muss. Wenn ich auf einer Setliste unterschiedliche Stilistiken habe, dann spiele ich ruhige Songs auf dem E- BAss gern mit der Pam Mute Technik. Das klingt nicht wie ein Kontrabass, aber wesentlich runder und wärmer. Auf YouTube gibt es viele gute Videos, die das erklären. Wie weiter oben schon von @mrsanchez geschrieben wurde; Es ist nicht möglich, dass ein E- Bass klingt wie ein Kontrabass. Aber wir können versuchen das Wesentliche zu imitieren. Um einen warmen Ton zu haben, der möglichst wenig Nebengeräusche verursacht, habe ich einen 5 Saiter mit Nylon Tape Wound Saiten bestückt. VG detlev
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß31.712
Ich spiele ja auch beide Instrumente und nutze für den Kontrabass-Sound ohne Kontrabass folgendes:

Einen Fretlessbass (am besten Akustik) mit weichen Hölzern (zB Korpus Nuss und Wenge Hals/Fretboard), dazu Thomastik Flats und Schaumstoff unter den Saiten. Natürlich das auch mit Palm-Mute, mache ich auch sehr häufig. Beides dann mit Hals-Pu und geschlossene Tonblende.

Damit komme ich dem Sound sehr nahe, habe schon etliche Aufnahmen damit zur vollen Zufriedenheit der Auftraggeber "gefaked". Den "Swing" so hinzugekommen wie beim Kontrabass ist extrem schwer und natürlich geht es nie zu 100%. Aber auch hier kann man gut tricksen. Dazu schlage ich mit beiden Fingern (Zeige- und Mittelfinger) über dem Griffbrett an um die "Langsamkeit" eines Kontrabass zu simulieren und den perkussiven Effekt zu simulieren. Natürlich ist die Saitenlage bei dem Bass auch entsprechend höher eingestellt.

Mein persönliches Fazit nach jahrelangen Probieren zu diesem Thema: Man kommt so zu 90-95% ran mit dem entsprechenden Setup, muss sich damit aber wirklich beschäftigen. Dazu halte ich es für unabdingbar selber jahrelang Kontrabass gespielt um den Sound und das Feeling entsprechend verinnerlicht zu haben - ansonsten weiß man einfach gar nicht aus 1. Hand wie das wirklich ist mit dem Kontrabass.

In der Band, also im Mix, ist der Unterschied für den berühmt-berüchtigten Ottonormalverbraucher nicht zu unterscheiden und ich glaube für viele Musiker ohne Bild auch nicht. Aus diesem Grund bin ich bei über 100 Gigs im Jahr recht faul geworden (Stichwort Transport) und nutze dieses Setup sehr häufig, die Oma muss ich im Orchester sowieso spielen.

Was eine Imitation jedoch einem nie geben kann ist der Spaß, den so ein Kontrabass in der Jazzband macht. In der Tiefe wuchtig und knackig im Swing, dann ab in die Daumenlage mit vielen schnellen Noten weil wenig Sustain, dann bei der Ballade mit klassischen Pizz und Vibrato den Ton lange klingen lassen, dann den Bogen in die Hand nehmen und Flächen legen, dann die Melodie streichen, dann beim Dixie wiederum den Two-Beat slappen... Ja das macht schon Spaß! :-)

Grüße Hen
 
Moin allerseits
Ich konnte hier trotz langem Suchen nichts dazu finden.
Auch die Bass Effekte bei Thomann habe ich durchgeschaut und es war nichts in der Richtung dabei.
Gibt es das überhaupt?
Bitte kein Multieffektgerät, dass so etwas beinhaltet. Multieffektgeräte finde ich furchtbar.
Ich hätte gerne einen Bodentreter , der per Einschaltung einen schönen weichen Sound produzieren kann. Bei ein paar unserer ruhigen Songs wäre das klasse.
Dazu großartig am Amp rumzuschrauben finde ich suboptimal.
Guten Abend allerseits ichich bin hier zwar neu
 
Zum Thema fretless kann ich nur sagen dass ich gute Erfahrungen mit umwickelten Saiten gemacht habe Dazu habe ich aber noch ein dezenten Overdrive und etwas Hall und bei Bedarf auch einen sehr dezenten Chorus geschaltet
 

Tangette

Doubler with Passion
Bassix
ß20.595
Dazu schlage ich mit beiden Fingern (Zeige- und Mittelfinger) über dem Griffbrett an um die "Langsamkeit" eines Kontrabass zu simulieren und den perkussiven Effekt zu simulieren. Natürlich ist die Saitenlage bei dem Bass auch entsprechend höher eingestellt.
So habe ich seinerzeit meinen bundlosen Kristallbass "Room" mit Piezos gespielt.

Was eine Imitation jedoch einem nie geben kann ist der Spaß, den so ein Kontrabass in der Jazzband macht
Genauso isses.
 
  • Like
Reaktionen: Hen

ATK411

Jazzbasser
Okay. Das wird alles nix bei mir. Das Thema lege ich mal zu den Akten.
Ich besitze einen Bass und möchte keinen zweiten haben. Also keinen Kontrabass, keinen Fretless, keinen 5Saiter. Ich möchte auch keine anderen Saiten.
Ein Bodentreter, um mal eben so einen Sound zuschalten zu können , dass wäre es gewesen.
Es geht ja auch nur um 2 bis 3 Lieder. So ein großer Aufwand würde sich da für mich nicht lohnen.
Also versuche ich es weiter mit der Spieltechnik zu verfeinern. Mehr brauche ich da nicht zu machen.
Aber Danke für eure Antworten und Tipps. :great:
 
Oben