Hallo und Frage nach Linkshänder-Einsteigerbass für Kinder ... lefthand /// upsidedown-right

claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß33.095
Ist das was Unanständiges?:gruebel:
Zitat Wikipedia:
Menschen mit keiner oder nur schwach ausgeprägter Dominanz einer Hand werden häufig als Beidhänder bezeichnet. Diese Fähigkeit, die eigenen Hände gleichwertig einsetzen zu können, wird als Beidhändigkeit (auch Ambidextrie) bezeichnet.
Das kann auch durchaus unanständig eingesetzt werden, liegt aber im Auge des Betrachters :D
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
sehr schön, wie bei 1:46 das Playback ganz professionell mit großen Augen und einem Lächeln berüßt wird, nachdem ihr Mic abgerauscht ist.

Sehr charmant ...

_______________________

Oooops - das mit der Lieferzeit ist mir noch gar nicht aufgefallen. Wieder ein Grund für einen Rechtshänderbass ;-)

Ich frage mal hier in der Musikschule nach ob wir da evtl. für einen Test vorbeikommen könen.
Deine Tochter muss einfach von Suzi Quatro erfahren. Sie war ja die erste Bass-Front-Frau.
Informier dich auch mal über Carol Kaye! Sie war/ist Studio-Gitarristin und -Bassistin und hat den Bass auf unglaublich vielen Top 10 Hits gespielt.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß9.902
Warum sind die Tabs verkehrt rum??? Akkorddiagramme, verstehe ich ja... Aber bei den Tabs ist das doch egal, oder? (Interessiert mich nur, deshalb frage ich... ich will nich dumm sterben, also kläre mich bitte auf, wenn ich falsch liege... :-) )
Na die verlaufen doch von links nach rechts, aber ja, stimmt schon, ist da nicht weiter tragisch.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Für einen Linkshänder ist alles verkehrtrum' aber für einen Linkshänder ist das normal.
Für uns Rechtshänder ist das ein Problem' plötzlich mit der " verkehrten" Welt konfrontiert zu werden.

Deine Tochter weiß was sie will' das ist gut.
Gib es ihr.
Auch upside Down eröffnet neue Möglichkeiten.
Leftys wandeln nicht gern auf ausgetreten Pfaden.
In meiner Familie is linkshändigkeit normal.
Ich weiß wovon ich rede.
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß10.283
Für einen Linkshänder ist alles verkehrtrum' aber für einen Linkshänder ist das normal.
Jubb, das kenne ich. Egal ob es sich um den damals so verhassten Füller in der Grundschule handelt (wo man als Linkhänder dann die Tinte einmal quer übers ganze Blatt verteilte ;-) ) oder der Dosenöffner, oder Anspitzer, oder Scheren...;-)

Wir Leftys müssen eben kreativ sein :great:
Bin gespannt für welchen Bass sich die angehende Bassistin entscheidet...:great:
 
BassZwerg

BassZwerg

Well-Known Member
Bassix
ß10.721
(wo man als Linkhänder dann die Tinte einmal quer übers ganze Blatt verteilte ;-) )
Deshalb schreibe ich "bergauf" :-) (also das Blatt 45° gedreht). Du hast noch unseren "Feind" die Tafel und den Tageslichtprojektor (gibt es sowas heute überhaupt noch) vergessen. Aber für das meiste findet man kreative Lösungen, wirklich gescheitert bin ich an ganz wenigen Dingen.

Bin gespannt für welchen Bass sich die angehende Bassistin entscheidet...:great:
Ich auch.
 
hightone

hightone

Member
Bassix
ß751
Hmmmm ...

da ich gerade nur einen Rechtshänderbass da habe, habe ich ihr den jetzt in die Hand gedrückt und sie 8-tel zupfen lassen. Das geht beidseitig sehr gut und sie findet rechts bässer ?!

Ich besorge mal einen Linkshänderbass und dann kann sie "gleichberechtigt" hin und her wechseln. Immerhin hat sie jetzt immer E-G-A-H gezupft und das sah beidseitig gut aus.

Sie selbst findet rechts jetzt besser, aber das kann an der ergonomie liegen ???


Ich habe hier einen Fender mex Prec. mit P und J singlecoils (wenn das so richtig ist) das spielt sich für mcih ersteinmal gut und ich mag die Klangregelung sehr. Schönes Instrument.


Es bleibt spannend _ leider kann man hier gerade keinen Linksbass testen.


Vielleicht wird es doch ein rechter Bass. Ich schau mir das mal genau an . bzw. lass ich da mal jemand drauf schauen. Sie selbst sagt, dass es für sie beides gut geht aber gerade rechts für sie einfacher ist. Sie greift auch mit der linken hand besser die Saiten ab als mit ihrer rechten Hand, was für rechts sprechen würde.

Upsidedown schlägt sie aus! Egal wie rum, sie will auf jeden Fall die "dunkle" Saite oben haben. Damit ist das schonmal geklärt...
 
BassZwerg

BassZwerg

Well-Known Member
Bassix
ß10.721
Sie selbst sagt, dass es für sie beides gut geht aber gerade rechts für sie einfacher ist. Sie greift auch mit der linken hand besser die Saiten ab als mit ihrer rechten Hand, was für rechts sprechen würde.
Das ist genau das gleiche Gefühl, dass ich im Vergleich Linkshänder-Rechtshänderinstrument gehabt habe. Links geht Greifen besser, Zupfen geht mit beiden Händen fast gleich gut.

Ich besorge mal einen Linkshänderbass und dann kann sie "gleichberechtigt" hin und her wechseln.
Das ist super, und dann wirklich nur nach ihrem Gefühl gehen, womit sie sich wohler fühlt, alles andere findet sich dann.
Das Beste wäre natürlich wenn Du den gleichen Bass in beiden Versionen hättest, dann könnte sie es 1:1 vergleichen.
 
hightone

hightone

Member
Bassix
ß751
Das ist genau das gleiche Gefühl, dass ich im Vergleich Linkshänder-Rechtshänderinstrument gehabt habe. Links geht Greifen besser, Zupfen geht mit beiden Händen fast gleich gut.


Das ist super, und dann wirklich nur nach ihrem Gefühl gehen, womit sie sich wohler fühlt, alles andere findet sich dann.
Das Beste wäre natürlich wenn Du den gleichen Bass in beiden Versionen hättest, dann könnte sie es 1:1 vergleichen.

Ich habe hier im A&V um die Ecke einen Links-squire-P-Bass, also fast das gleiche (für sie) wie ich jetzt hier habe. Ich nehme einfach beide und lasse sie solange probieren bis sie sich entscheidet - und ansonsten kann sie ja mit Anfang 20 ihrem Papa Vorwürfe machen, dass ich ihr einen Rechtshänder oder Linkshänder gekauft habe ... damit muss ich dann klarkommen.
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß10.283
Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Wie ich schon sagte, am Anfang ist das Instrument generell erstmal ungewohnt. Dass sie mit Links besser greifen kann, ist ja verständlich. Und wenn sie das Achteln gut hinbekommt, warum dann nicht ein Rechtshänderbass? Aber wichtig: beides ausprobieren lassen, wie du schon gesagt hast.
Da können wir ja weithin gespannt sein.
:great:
 
hightone

hightone

Member
Bassix
ß751
And the winner is ....


























TJa _ so richtig eindeutig ist es nicht zu erkennen von außen. Mit beiden konnte sie abwechselnd im stehen spielen. Jeden Bass immer 5 min und dann die andere Seite.

Sie konnte die Saiten gut greifen und auch ordentlich zupfen. Handhaltung und Fingertechnik haben wir etwas geübt.


Ihre Entscheidung ist eindeutig Rechts und sie hat auch immer wieder den rechten Bass haben wollen.


????


Ich nehme das mal jetzt so hin. Mehr kann man da irgendwie nicht machen. Auch Der Verkäufer und mein Gitarrist konnten da keine Präferenz von außen ausmachen und so muss man sich auf ihr Aussage verlassen.


Also jetzt erstmal rechtshändig Bass. Hat ja auch Vorteile.

Mal sehen was es da so im Einsteigerbereich gibt.




So als erste Suchergebnisse.
 
Zuletzt bearbeitet:
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß10.283
Schade, bis vor ein paarTagen war noch ein Jaguar in den Kleinanzeigen. Man muss immer mal wieder schauen.
Alternativ fällt einem ja bei Shorty, eine Rumpel-Katze ein. (also eine "Rumble-Cat, von Epiphone, wird wahrscheinlich zu speziell sein...)

Edit fragt, ob es wirklich ein Shortscale sein muss. Ich komme mit meinen 1,50m prima mit einem normalen Longscale zurecht. also auch hier gilt: ausprobieren!
Und in Zukunft werden es wahrscheinlich sowieso mehrere Instrumente werden ;-)
 
BassZwerg

BassZwerg

Well-Known Member
Bassix
ß10.721
Schön, dass Deine Tochter zu einer Entscheidung gekommen ist.
Ich werfe mal den Shortscale Jazzy von J&D (Hausmarke Music Store) ins Rennen.
Der kostet um die 120 Euro und ist dafür ein wirklich guter Bass.
 
fmm

fmm

Well-Known Member
Zum Chicago kann ich nichts sagen, da ich Ihn nicht kenne.

Bei den Ibanesen hat für mich der TMB 30 gewonnen. Der klingt für mich "erwachsener".
Mit dem würde ich mich jederzeit auf eine Bühne stellen.

Ab ca. 2:30 Soundbeispiele


Was mich am gsrm20b gestört hat, war der seeeehr schmale Hals. Dadurch liegen die E- und die G-Saite sehr nah am Rand vom Hals und man die Saite schnell über den Halsrand gedrückt hat.
Stringspacing ist bei beiden 19mm

Die Halsmasse kannst Du hier vergleichen:


 
Basszupfer

Basszupfer

Schlagerbassist
Bassix
ß2.508
Der Bass heißt Ibanez Micro GSRM, den gibt es auch für Linkshänder. Im Zweifel beide bestellen, testen und den anderen zurückschicken (wenn Du wegen Corona oder aus anderen Gründen nicht zum Musikladen kommst).
So einen hatte ich iwo Mal in den Händen gehabt, und fand den gar nicht Mal so Übel..... Gefiel mir besser als manch anderer Shortscale, und hat auch noch für meinen Geschmack ein ehrlichen sound. Gerade für Anfänger sicherlich einfacher zu handhaben als ein etwas klobiger und plumper Squier Mustang.
 
BassZwerg

BassZwerg

Well-Known Member
Bassix
ß10.721
Was mich am gsrm20b gestört hat, war der seeeehr schmale Hals. Dadurch liegen die E- und die G-Saite sehr nah am Rand vom Hals und man die Saite schnell über den Halsrand gedrückt hat.
Stringspacing ist bei beiden 19mm
Das ist für kleine Hände aber ganz angenehm. Ich denke das @hightone's Tochter mit ihren 9 Jahren noch keine größeren Hände hat als ich. Mir ist es bisher noch nicht gelungen, die Saite über den Halsrand zu drücken (obwohl ich wohl gerne mal die Saiten verziehe, sagt zumindest mein Gegenüber).
Schade, dass gerade die Musikläden fast alle geschlossen haben, sonst könntest Du mit Deiner Tochter einfach hinfahren und sie sucht sich "ihren" Shorty aus.
 
 

Oben Unten