Helix World

  • Ersteller Willie
  • Erstellt am
  • Schlagworte
    helix line6 modeling
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß7.166
Meinte natürlich low cut.

Auf dem bild sieht man so grob mein setup(derzeit) im lo pfad nen comp
Im hi pfad nen sans amp, dahinter nen comp und amp/cab sim.
Dann geht der pfad zusammen und nen booster kommt und nen 10 band eq für ggf raumanpassung.

Ja 6 Blöcke voll, 1-2 Blöcke würde ich vllt weg bekommen.

Aber war deine Aussage darauf bezogen falls man noch keinen parallelen pfad hat? Dann dort nen send rein zu machen. Wäre ja bei mir so nicht machbar? Bzw sinnvoll

Ist wie gesagt auch nicht kriegsentscheidend
 

Anhänge

StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß69.776
High-Pass und Low Cut meint das gleiche...;-)

Bei Deinem Signalfluss funktioniert die von mir vorgeschlagene Methode nicht, da Du schon eine Parallelpfad hast.
 
Gunni

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß73.746
Im Moment verwende ich das HX Stomp auch nicht live; momentan geht ja sowieso fast gar nix live. Für mich ist das HX Stomp eher eine experimentelle Spielwiese. Damit teste ich meine beknackten Soundfantasien. Live spiele ich sowieso fast immer pur, d.h. Bass - Amp - Box bzw. Bass direkt in das FoH Pult, meistens sogar ohne Kompressor und wenn möglich sogar ohne Amp und Box. Aber trotzdem würde ich das HX Stomp nicht verkaufen. Es erweitert die Möglichkeiten und macht einfach Spass. Wenn meine Bands mal irgendwann konsequent auf IEM umsteigen, dann wird das HX Stomp sicher dabei sein.

Aber bis dahin trotzdem kein Grund das HX Stomp zu verkaufen.
Ich habe langsam das Gefühl, dass es für mich auch darauf hinaus läuft, so wie du das gerade schreibst: "Spielwiese". Und mindestens dafür ist das Ding Hammer!

Live habe ich jetzt 3 Gigs damit gespielt. War schon super!
Aber:
Mein Problem ist, dass ich nicht mal blitzschnell gezielt was ändern kann. Das geht bei einer herkömmlichen Tretminen-Kombination besser. Da kann man zwischen 2 Songs ganz schnell mal was korrigieren im Sound. Möglicherweise wird das der Grund dafür sein, dass ich live doch wieder meine analogen Treter verwende.
Soundqualität ist am Stomp allerdings richtig richtig gut! Da gibt es nichts zu meckern!

Wie macht ihr denn das mit dem Stomp? Also ich meine damit, mal schnell im hektische Livebetrieb eine Soundanpassung vornehmen?
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß84.422
Bei der Generalprobe vorm Gig muss das alles - bei ordentlichen Lautstärken - optimal eingestellt werden. Insbesondere müssen die Lautstärken unterschiedlicher Settings austariert sein, d. h. die müssen passen. Im Zweifel alleine ne Stunde im Probraum notwendige Anpassungen vornehmen. Beim Song ist schon klar, welcher Sound genommen wird, keine Experimente. Das ist ein anderes arbeiten als mit analogem Setup, mit dem HX sollte es stimmen, bevor die Show los geht. Aber wenn mans weiß ewöhnt man sich schnell dran.

Den Rest macht der FoH an der PA.
Den Backline-Amp stelle ich natürlich erst auf den richtigen Bühnensound ein.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Wie macht ihr denn das mit dem Stomp? Also ich meine damit, mal schnell im hektische Livebetrieb eine Soundanpassung vornehmen?
Genau deswegen bin ich beim HX Effects geblieben statt zum Stomp zu wechseln, wobei ich aber auch die Ampmodels Boxen usw nicht benötige. Das Effects habe ich schon eine Weile und vor Corona auf Gigs ausgiebig getestet, vor allem im Stomp-Mode kann ich wie beim normalen Stressbrett superfix an die Effektparameter.
 
Gunni

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß73.746
Bei der Generalprobe vorm Gig muss das alles - bei ordentlichen Lautstärken - optimal eingestellt werden. Insbesondere müssen die Lautstärken unterschiedlicher Settings austariert sein, d. h. die müssen passen. Im Zweifel alleine ne Stunde im Probraum notwendige Anpassungen vornehmen. Beim Song ist schon klar, welcher Sound genommen wird, keine Experimente. Das ist ein anderes arbeiten als mit analogem Setup, mit dem HX sollte es stimmen, bevor die Show los geht. Aber wenn mans weiß ewöhnt man sich schnell dran.

Den Rest macht der FoH an der PA.
Den Backline-Amp stelle ich natürlich erst auf den richtigen Bühnensound ein.
Das stimmt ja auch alles. Aber glaub mir...ich habe Stunden und Tage/Nächte mit dem HX verbracht. Live ist immer anders! Raum etc.
Und es hat nicht jeder und immer einen FoH an der PA.
 
Gunni

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß73.746
Genau deswegen bin ich beim HX Effects geblieben statt zum Stomp zu wechseln, wobei ich aber auch die Ampmodels Boxen usw nicht benötige. Das Effects habe ich schon eine Weile und vor Corona auf Gigs ausgiebig getestet, vor allem im Stomp-Mode kann ich wie beim normalen Stressbrett superfix an die Effektparameter.
Ist das Effescts da tatsächlich besser im Zugriff? Also auch im Liveeinsatz?
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ist das Effescts da tatsächlich besser im Zugriff? Also auch im Liveeinsatz?
Wenn man sich ein mal seine Effekte und Bänke zusammengebaut hat ist die Bedienung ultra einfach - und ich probiere seit gut 20 Jahren immer wieder mal Multis aus und mir waren die immer viel zu kompliziert und bin brav beim Stressbrett geblieben - bis zum Effects.
Vor allem im Stompbox-Mode hast du schlicht deine 6 schaltbaren Effekte pro Switch plus einem Immeran-Effekt den man auf einen nicht schaltbaren Platz schieben kann, Mute/Tuner und die Bankauswahl.
Über die Endlos-Knöpfe oben kann man schnell auf die einzelnen Effektparameter zugreifen, auf save drücken zack feddich - nachjustiert. ich nutze aber auch gerne mal ein paar Effekte nur ganz kurz für einen Song, daher ist der Zugriff über mehrere Switches wichtig. Okay, beim Stomp kann man auch ne MIDI leiste dranmachen um das so zu machen - aber so habe ich einfach das Teil vor mir liegen und sonst nix bzw. nach Gusto noch ein Expression Pedal dazu.
Kabel rein, Kabel raus, Schnauze halten, kein Getüddel mehr aber trotzdem so viele Experimentier-Möglichkeiten.
ich denke zur nächsten Generation werde ich dann das große Helix Floorboard nehmen, einfach aus Bock, aber so bin ich erst mal bedient.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß67.255
Ich habe langsam das Gefühl, dass es für mich auch darauf hinaus läuft, so wie du das gerade schreibst: "Spielwiese". Und mindestens dafür ist das Ding Hammer!

Live habe ich jetzt 3 Gigs damit gespielt. War schon super!
Aber:
Mein Problem ist, dass ich nicht mal blitzschnell gezielt was ändern kann. Das geht bei einer herkömmlichen Tretminen-Kombination besser. Da kann man zwischen 2 Songs ganz schnell mal was korrigieren im Sound. Möglicherweise wird das der Grund dafür sein, dass ich live doch wieder meine analogen Treter verwende.
Soundqualität ist am Stomp allerdings richtig richtig gut! Da gibt es nichts zu meckern!

Wie macht ihr denn das mit dem Stomp? Also ich meine damit, mal schnell im hektische Livebetrieb eine Soundanpassung vornehmen?
Lass ganz einfach mal ein paar Wochen lang den HX Editor weg und bediene das HX Stomp
nur direkt am Gerät. So habe ich das gemacht. Dann klappt das schon.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß63.435
Ne, dann fällt die B-Path Lösung weg, weil du kannst den B-Path nur einmal benutzen.
Dann musst du leider in den hinteren Pfad 'nen Send einfügen und die Send Buchse für's FOH benutzen.
Die ist leider Stereo und nicht symmetrisch also brauchst du einen Adapter und eine DI. UNd Send braucht einen Block...
Demnächst soll es ja bis zu 8 Blöcke beim Stomp geben... :kaffee:
 
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß7.166
Ne ne neee. Dann bekommt der combo halt sein lowcut von nur 50hz,sowie der FOH.
Vielen dank fürs Brainstorming
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß33.690
Live ist immer anders! Raum etc.
Kommt immer auf die Musik und die Disziplin der Band an...bei mir ist es so:
Lautstärke kann ich am Poweramp einstellen, und Raumanpassung mache ich im global EQ des stomp.
Alles andere bleibt gleich im Livebetrieb. Hab jetzt einige Gigs mit dem stomp gespielt, und bin zufrieden.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß84.422
Raumanpassung bei mir am Backline Amp für den Bühnensound. Ansonsten ist der FoH für den Klang im Raum verantwortlich. Der Klangcharakter kommt aus dem HX und mein learning war, dass insbesondere die Lautstärke zwischen den Settings genau angeglichen sein muss: Das ist Live-Lautstärken äusserst relevant (im Homestudio oder gar Kopfhörer, oder moderaten Proben fällt das nicht so auf).
 
leroyunso

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß36.379
Dann musst du leider in den hinteren Pfad 'nen Send einfügen und die Send Buchse für's FOH benutzen.
Die ist leider Stereo und nicht symmetrisch also brauchst du einen Adapter und eine DI. UNd Send braucht einen Block...
Genau andersherum. Mit'm Send zum Amp und mit'm Main out zum FOH. Dann kann man auch falls vorhanden Amp- und/oder Box-Sims hinter den Send schmeißen.

Andererseits würde ich dem Toni gar keinen LowCut geben wollen. Der hat am Pult doch ohnehin im Regelfall viel mehr Möglichkeiten, um an den Raum anzupassen.
 
 

Oben Unten