Hochpass per Schalter (100Hz absenken)

bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
Hallo,

ich suche nach einer Lösung um über einen Schalter am Bass Frequenzen unter 100Hz abzuschneiden bzw abzusenken.
Kann man das passive realisieren? Wenn ja wie muss der Hochpass aufgebaut sein?

Dank für die Mühe schon mal im Vorraus.

~affe
 
bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: E-A-D-G

Mühe hat das jetzt keine gemacht, aber wofür Filterung mit Trennfrequenz 100Hz sinnvoll sein soll?
Na ja, vielleicht gehts hier ja mehr um Vocals im Gesamtmix?
Das Problem ist, dass es dröhnt wenn ich mein Delay einschalte.
Wenn ich am Amp die Frequenzen unter 100Hz absenke dann ist das Dröhnen weg. Nur hab ich während eines Songs nicht die Zeit erst man die Frequenzen runterzuschieben.

Da dacht ich, dass man das vielleicht mit einem Schalter schnell am Bass erledigen kann.

Edith meint noch ich soll erwähnen, dass ich mir dafür nicht noch nen Bodenklumpen aufs Brett schrauben will.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.060
Ich meine, daß Dir mit einer einfachen, pragmatischen Lösung wohl am besten geholfen wäre. Ein einfaches RC-Filter sollte dazu eigentlich reichen. Wenn Dir die Dämpfung bei 50, 100 Hz zu gering ist setzt Du eben die Eckfrequenz (= -3dB Punkt) des Filters etwas höher an. Die Frage ist nur wo man den Filter am besten einbaut. Komfortabel wäre der Einbau in den Bass. Bei einer passiven Tonblende im Bass könnte man das Tonepoti gegen eines mit Zugschalter austauschen und den Filter dann durch Ziehen des Tonepotis aktivieren. Evtl. macht auch der Einbau im Amp oder im Delay Sinn. Wenn die Dröhnung nur bei aktiviertem Effekt auftritt, wäre es evtl. sinnvoll den Filter im Effektreturn Deines Amps einzubauen.

Leider schreibst Du nichts über Deinen Bass, Dein Equipment. Vielleicht gibt's da ja auch noch andere Möglichkeiten die Tiefenabsenkung zu erreichen. Zuerst mal würde ich wissen wollen warum der Bass mit Delay dröhnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Der Hochpass sollte eigentlich vor den Wet-Kanal des Delays gehören, da entsteht ja das Problem!
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.060
Nachtrag: ein Hochpass im Effektreturn des Amps wäre sehr einfach realisierbar: ein Kondensator im Signalpfad, direkt hinter der Effektreturnbuchse einfügen. Das "R" ergibt sich aus dem Eingangswiderstand des Effektreturns. Der Kondensator könnte natürlich auch im Kabel vor der Effektreturnbuchse verbaut werden. Dann müßte man den Amp nicht modifizieren.
 
bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: TheBass

Leider schreibst Du nichts über Deinen Bass, Dein Equipment. Vielleicht gibt's da ja auch noch andere Möglichkeiten die Tiefenabsenkung zu erreichen. Zuerst mal würde ich wissen wollen warum der Bass mit Delay dröhnt.
Warum der Bass mit Delay dröhnt kann ich dir nicht beantworten.
Zu meinem Equipment:

Der Bass ist n billiger Squier Affinity P-Bass
Der Amp ist ein Laney G300H mit 410 und 115 ebenfalls von Laney
Das Delay ist das Digitech Digi Delay
http://www.thomann.de/de/digitech_digidelay_bodeneffekt.htm

Ja ich dachte eigentlich daran, den Hochpass in den Bass einzubauen und ihn dann mit einem Schalter zuschalten zu können

Wenn ich den Hochpass über den Effektweg des Amps realisieren würde, dann müsste ich ja doch wieder zum Amp gehen um ihn zu aktivieren, oder hab ich dich da flasch verstanden?
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.060
Zitat:Original erstellt von: bassAffe

Original erstellt von: TheBass
Warum der Bass mit Delay dröhnt kann ich dir nicht beantworten.
Zu meinem Equipment:

Der Bass ist n billiger Squier Affinity P-Bass
Der Amp ist ein Laney G300H mit 410 und 115 ebenfalls von Laney
Das Delay ist das Digitech Digi Delay
http://www.thomann.de/de/digitech_digidelay_bodeneffekt.htm

Ja ich dachte eigentlich daran, den Hochpass in den Bass einzubauen und ihn dann mit einem Schalter zuschalten zu können

Wenn ich den Hochpass über den Effektweg des Amps realisieren würde, dann müsste ich ja doch wieder zum Amp gehen um ihn zu aktivieren, oder hab ich dich da flasch verstanden?
Ich gehe mal davon aus, daß Du den Delay im Effektloop Deines Amps einschleifst, d.h. das Wet-Signal geht in den Effektreturn Deines Amps. Wenn das Dröhnen dann nur bei eingeschaltetem Effekt auftritt, würde ich dort auch ansetzen, d.h. Du filterst eben nur das Wet-Signal vom Effekt. Das Cleansignal - was ja lt. Deiner Mail i.O. ist - lässt Du dann ungefiltert. Wenn Du dann den Effekt einschaltest brauchst Du weiter gar nichts zu tun; das dauernd aktivierte Filter wirkt ja nur auf das Effektsignal.

Außerdem sehe ich gerade, daß der G300H ein Amp mit zwei Endstufen und eingebauter Frequenzweiche ist. Warum schleifst Du den Effekt nicht einfach nur in den Highpass ein ? Vielleicht hilft es auch die 15er mal wegzulassen.
 
bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: TheBass
Ich gehe mal davon aus, daß Du den Delay im Effektloop Deines Amps einschleifst, d.h. das Wet-Signal geht in den Effektreturn Deines Amps.
Nein, verkabelt ist es so:
Bass -> Delay -> Amp (BiAmp) -> Boxen
Der Effekweg ist bei mir unbenutzt.

Zitat:Original erstellt von: TheBass
Außerdem sehe ich gerade, daß der G300H ein Amp mit zwei Endstufen und eingebauter Frequenzweiche ist. Warum schleifst Du den Effekt nicht einfach nur in den Highpass ein ? Vielleicht hilft es auch die 15er mal wegzulassen.
Am 15er liegt es nicht. Als wir im Winter wo anders geprobt haben hab ich nur die 410 mit gehabt und da war es das gleiche Problem.
 
bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: E-A-D-G

Falls du einen Grafik-EQ zur Hand hast kannst du damit im groben simulieren wie das Ergebnis klanglich ausfällt.

Möglich dass die Lösung für dich ist nur das Delay-Signal mit einem Hochpass zu versehen.
Ähnlich wie bei Chorus für den Bass. Das modulierte Signal durchläuft einen Hochpass und wird dann mit dem Dry-Signal gemischt. Erst beides zusammen, nämlich moduliertes Signal und Dry-Signal ergibt den Chorus-Effekt.
Vielleicht klappt's bei dir auf ähnliche Art dann mit dem Delay-Effekt ohne dass es dann dröhnt.
Der Laney hat ja einen Grafischen EQ. Wenn ich bei ihme die Frqunzen absteigend von 100Hz herausnehmen, dann ist das dröhnen weg. Deswegen wollte ich auch bei 100Hz anfangen das Signal abzuschwächen bzw abzuschneiden.

Wenn ich nur das Delay mit dem Hochpass versehen will, wie mach ich das? Ein Wiederstand und ein Kondensator scheint mir da doch sehr einfach? Wo ist der Haken?
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.060
Für die Berechnung des passenden Kondensators brauchst Du nur die gewünschte Grenzfrequenz (z.B. f=100Hz) und für R den Eingangswiderstand, bzw. die Impedanz der nachfolgenden Stufe (must Du aus dem Datenblatt Deines Amps ermitteln, z.B. 47KOhm) in folgende Formel einzusetzen und nach C aufzulösen:

f = 1 / (2*Pi*R*C)

(wer's genauer wissen will: http://de.wikipedia.org/wiki/Hochpass )

in unserem Beispiel also:

C = 1 / (2*3,14159*47000*100) = 33,8nF
(der nächstliegende Wert wäre 33nF)

Diesen Kondensator bzw. einen passenden Wert lötest Du einfach in den Stecker des Kabels vom Delay zum Effektreturn des Amps ein.

Das war's schon.
 
bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
Danke,
von was genau sind jetzt die 47kOhm die du zum berechnen genommen hast.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.060
Das ist der Eingangswiderstand des Effektreturns vom Amp. Da must Du den korrekten Wert einsetzen.
 
bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: gutfried-71

Würde das Ganze anders lösen.

http://www.thomann.de/de/lehle_parallel_l.htm
http://www.thomann.de/de/artec_parametric_eq.htm
http://www.thomann.de/de/digitech_digidelay_bodeneffekt.htm

So, oder so ähnlich. Aber prinzipiell würde ich das Signal splitten und mit bearbeitetem Effeckt wieder zuführen.
Nimms mir nicht üblich, aber ich wollte keine 240€ ausgeben um das Dröhnen wegzubekommen. Für das Geld kann ich mir auch einfach zwei drei andere Delays kaufen und kucken ob ich da immernoch das Dröhnen habe...
 
bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
So es ist getan und funktioniert einwandfrei.
Bis jetzt zu mindestens...

Hab es aber letzten Endes doch über einen Schalter am Bass gemacht.

Hab dabei den Wert vom Einganswiederstand des Delays genommen (10kOhm) und hab die Frequenz dann doch nach Probieren lieber bei 70Hz angesetzt und einen Kondensator mit 22nF eingebaut.

Funktioniert kostet mich dem nächst ein Bier auf den Kondensator den mir ein Freund von der Arbeit mitgebracht hat.

Jetzt werden erst mal Pokale verteilt :-)
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.060
10kOhm, 70Hz, 22nF ... ? Rein rechnerisch kommt 220nF dabei raus ... ist aber letztendlich auch wurscht. Hauptsache es klingt so wie Du es Dir vorgestellt hast.
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.196
kann mir jetzt auch die 10kOhm am Eingang nicht vorstellen. Ist doch ein Bodengerät oder? da wären 100kOhm - 1MOhm üblicher . . .
 
bassAffe_neu_22835

bassAffe_neu_22835

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: Axel

kann mir jetzt auch die 10kOhm am Eingang nicht vorstellen. Ist doch ein Bodengerät oder? da wären 100kOhm - 1MOhm üblicher . . .
Sind auch 100kOhm...
Dann passts auch mit den 22nF

@Nyim:
Geht ja nicht drum, dass ich ihm den Kondensator bezahle. Den hab ich ja einfach so von ihm bekommen. Das Bier geht eher so als Danke rüber[:-P]
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten