Hochwertigen Bass verschicken

Blackened

Active Member
Bassix
ß3.768
Hab mal nebenbei in einem Logistikzentrum eines Paketdienstes gearbeitet. Ich würde nicht davon ausgehen, dass große schwere Pakete sanfter behandelt werden.

Umladevorgänge vermeiden ist definitiv kein Fehler. Vor allem die Fahrer haben einen sehr harten Arbeitstag und nicht immer Zeit und Lust sperrige Pakete wie rohe Eier zu behandeln.

Würde das Paket einpacken, sodass es kaum mehr Schadensmöglichkeiten gibt. Zerstörungen im Paket, im Snugfit Koffer kommen daher, dass oft zuviel stoßfangendes Material gibt. Der Koffer wird davon quasi in der Schachtel eingezwängt. Paket fällt, der Koffer sitzt bombenfest und das schwächste Teil am Inhalt bricht ab.

Wenn der Koffer ein kleines bisschen Platz hat kann das Füllmaterial wie ein Polster wirken.
 

Noble

Stechrochendomestizierer
Verpacken: Koffer! Um den Koffer herum Schaumstoff oder etwas anderes zum abfedern und dann ab in einen Karton. Habe ich in letzer Zeit immer so gemacht, wenn mal was zu verschicken war.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß32.698
ich nehm immer jede menge zerknülltes zeitungspapier zum füllen und polstern... dadurch sitzt der bass nicht allzu fest, wird aber trotzdem abgefedert wenn das paket mal etwas härter aufschlägt...
 

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß40.141
Dafür zahlt DHL allerdings im Schadensfall auch nicht, wenn du nicht klagst. Auch bei geringerem Schaden nicht.

Ich weiß allerdings nicht, wie sich andere Versender verhalten, aber nach meiner Erfahrung kann ich nur eins raten, gerade wenn es sich um ein wertvolles Dokument handelt: Schon den Verpackungsvorgang genau dokumentieren - mittlerweile würde ich sogar zu einem Video raten, das ein Zeuge aufnimmt. Bei mir zum Beispiel sagt DHL einfach mal, es könne ja sein, dass der Gegenstand schon kaputt war, als ich ihn versendet habe.
Eventuell das Paket erst mit Zeugen bei der Abgabe wirklich verschließen - auf jeden Fall überlegen, was du tun kannst, um den Vorgang zu beweisen.
Bei DHL ist es kein Einzelfall, was die mit mir gerade abziehen - habe hier über das Forum im letzten Jahr eine Box verkauft, und bin jetzt vor Gericht - was in der Form bei dem Betrag bei mir eh nur deshalb lohnt, weil ich eine Rechtsschutz-Versicherung habe.
Bei DHL kannst du dir bei Beschädigung ansonsten ein Ei auf die Versicherung pellen - im Kleingedruckten steht schon mal, es muss so verpackt sein, dass eine Beschädigung ausgeschlossen ist.

Also: Gut dokumentieren, weil du es notfalls beweisen musst. Und DHL mal besser außen vorlassen.

Geht ja meistens gut - aber wenn nicht, bist du bei denen gekniffen - und ob andere Versender da anders reagieren, weiß ich nicht.
Ich habe einen 10 Jahre alten Ashdown ABM 900 gekauft den ich über Hermes zugeschickt bekommen habe. Leider hatte der Amp einen Gehäusebruch. Hermes wollte die orginale Rechnung, wenn sie den Schaden begleichen sollen. Natürlich gab es keine Rechnung mehr. Im Schadensfall wird das immer problematisch mit den Paketdiensten.
Besser immer so verpacken das nichts passieren kann.
Der Simpel der mir den verkauft hat, hat behauptet er hätte ihn gut gepolstert verpackt und angeblich wäre die Verpackung in der der Amp ankam nicht die Originale. Was nicht so war, weil der Dappschädel mir ein Bild geschickt hatte, nachdem er den Amp bei sich zuhause verpackt hatte. Leider ohne Polsterung.
Naja, ich hatte den Schaden. Das zum Thema versicherter Versand. Kannste vergessen. Greift nur bei verschwinden eines Pakets und da brauchst du wahrscheinlich auch eine Rechnung.
 

Kennie

Well-Known Member
Bassix
ß4.746
Naja, ich hatte den Schaden. Das zum Thema versicherter Versand. Kannste vergessen. Greift nur bei verschwinden eines Pakets und da brauchst du wahrscheinlich auch eine Rechnung.
Ja, mit der Rechnung kamen sie mir auch - nur hatte ich die. Daraufhin kam die Anschuldigung, die Box sei schon kaputt gewesen, als sich sie versendet habe....

Bässe verschicke ich nur noch mit Koffer. Wer 2200€ bezahlt hat auch noch 60€ für einen Thomann Koffer.
Die schaffen es auch, Boxen zu schreddern, da ist so ein Koffer auch kein Hindernis, wenn es dumm läuft. Egal wie du verpackst - sieh zu, dass du Zeugen dabei hast. Du solltest beweisen können, dass du den Bass nicht vorher zerlegt hast, bevor du ihn versendet hast...
Und das Spiel ziehen sie ab, wenn der Schaden 200 € beträgt - eine größere Bereitschaft, einen eventuellen Schaden zu begleichen würde ich bei 2000 € nicht erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loki

Leidenschaftlicher Dilletant
Bassix
ß8.275
Als geborener Verpackungskünstler habe ich auf einen Versand der Spende an mad jazz bzw. seine Einrichtung verzichtet und wir haben uns auf persönliche Übergabe auf halbem Weg geeinigt. Waren dann gut 150km für jeden. Zum Glück muss ich nur sehr selten Instrumente übergeben
 

katadaster

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Bassix
ß13.249
Mit DHL hatte ich letzte Woche leider weniger gute Erfahrungen (nachdem ich jahrelang keinen Grund zur Klage hatte) gemacht. Ein Forenkollege hat mir einen Bass aus Saarbrücken nach Düsseldorf geschickt und die Umverpackung sah aus, als sei sie über den Posthof geschleift worden. Naja, am Halsfuss des (glücklicherweise) abgeschraubten Halses waren auch fette Druckstellen...
Ein Waschbeckenfuss (Keramik) kam diese Woche per DPD und den habe ich erst gar nicht angenommen, da im Paket das Klirrren der Scherben schon zu hören war...
Hermes...schweigen wir lieber davon... die haben mir LiPo-Akkus in einem durchnässten Paket geliefert - war wohl beim Einladen auf dem Hof im offenen Gitterwagen gewesen, meinte der Fahrer...
FAZIT: Der eine ist so schlecht wie der andere
 

Kennie

Well-Known Member
Bassix
ß4.746
Als geborener Verpackungskünstler habe ich auf einen Versand der Spende an mad jazz bzw. seine Einrichtung verzichtet und wir haben uns auf persönliche Übergabe auf halbem Weg geeinigt. Waren dann gut 150km für jeden. Zum Glück muss ich nur sehr selten Instrumente übergeben
So und nicht anders werden meine Geschäfte in Zukunft (leider) aussehen. Bin aber ein alter Sturkopf und lasse mich ungern betrügen. Heute weiß ich aber, was ich von Anfang an für einen Aufwand an Dokumentation betreiben muss + Zeugen auftreiben, um einen Prozess, der nun mal nötig ist, wenn man zu seinem Recht kommen will, nervige Korrespondenz mit Anwalt usw... Da fahre ich lieber durch halb Deutschland.
 
 

Oben Unten