IEM: Shure 215 vs 425 vs ...?

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß71.777
Bei den SE215 ist ein deutliches Dröhnen in den höheren Bässen und sehr matte Höhen auszumachen.
und alles darunter fehlt...

Ich hab die SE215 gestern nochmal getestet und finde sie nicht so schlimm, wie ich sie in Erinnerung hatte... aber immer noch nicht sonderlich gut. Wobei Live nochmal härtere Bedingungen herrschen. Beim SE215 fehlt m.M.n. einfach zu viele für den Bass wichtige Informationen. Ohne PleasureBoard oder Box im Rücken ist das nix.

Die Sennheiser IE 40 Pro könnte man mal austesten. Davon gibt es ja bereits hier zwei unabhängige Empfehlungen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß73.045
Ich habe hier auch noch einen Shure 215 SE rumliegen. In Verbindung mit dem Foamtips lässt der Klang nichts vermissen. Die Umgebungsdämpfung ist enorm und der Bass klingt knackig und präzise... Voraussetzung ist halt immer, dass das Ding absolut dicht im Gehörgang sitzt, sonst klingt es Wie ein Lautsprecher ohne Box drumrum :-)
Otoplastiken für die Shure kann man übrigens vergessen. Dafür sind sie nicht gebaut oder sie würden zu weit abstehen.
Ich nutze die Shure allerdings nicht mehr, weil mir das Handling gerade mit den Foamtips zu umständlich ist und das doch recht steife Kabel ist eine Achillesverse dieser Hörer, egal oder 215 SE oder 535SE...

Zu den Sennheisern kann ich nur sagen, dass sie deutlich Hifi-mässiger ausgelegt sind, also fetter Bass und reichlich Höhen. Für Musik gut,
beim Bassspielen für mich viel zu undefiniert .
Witzigstes Feature:
Wenn man Otoplastiken für Elacin-Filter hat.. da passen die Sennheiser sogar rein, wenn man die Oliven abnimmt.
Überzeugt hat mich der Sound für die Bühne aber dennoch nicht.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß73.045
Auch wenn es jetzt scheisse aussieht.. zum Proben habe ich den Beyer DT-770 pro auf der Rübe. Der schirmt mich auch genug gegen unseren Rüpeldrummer ab und ich habe einen schönen, satten Ton auf den Ohren. Die Bässe kann man auch spüren, wenn man will!
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß73.045
Welche Sennheiser meinst du? Die IE 40 Pro?

Kannst du mal ein Bild ohne die Oliven machen?
Das waren nicht meine. Wenn man die Siliconteile abgenommen hatte, passten sie ziemlich genau in die Aufnahmen für die Elacin-Filter. Professionelle Stabilität hatte das aber nicht. Bei wilden Bühenaktionen würden die rausfliegen.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß71.777
Das waren nicht meine. Wenn man die Siliconteile abgenommen hatte, passten sie ziemlich genau in die Aufnahmen für die Elacin-Filter. Professionelle Stabilität hatte das aber nicht. Bei wilden Bühenaktionen würden die rausfliegen.
Dann ist es vermutlich des gleiche Format wie die IEHP-1. Da habe das mit den Elacins habe auch mal probiert. Hält auch, aber nicht super sicher.
03BC8786-055C-4B8C-8198-8E7B9206F8FC.jpeg

49690B67-D52C-4A55-A913-5DC50F667366.jpeg
 

siebass

Member
Bassix
ß961
moin,
ich hab' die SE215 seit einigen jahren (! und immer noch dieselben anschlußleitungen) im proberaum und live in betrieb - und alles ist gut.
gitarre, bass, keyboard und gesang, alles abwechselnd und durcheinander :-) .
allerdings erwarte ich für diesen zweck auch keinen analytischen mastering sound - meine ohren leider auch nicht mehr :-( .
aus einer sonderaktion von shure hab' ich auch noch die SE425, die benutze ich wenn ich irgendwo ungestört von außengeräuschen musik hören will.
ja, die sind ausgeglichener, aber für live spielt das überhaupt keine rolle.
horst
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß17.128
Mit den SE215 war ich schon recht zufrieden. Bass war immer kräftig da. MIt dem EQ musste ich etwas die Höhen anheben, dann klang der prima. Dämmt bei mir auch gut ab - hab mir die Tannenbaum Eartips geholt und die etwas angepasst. Lediglich die Bühne war beim SE nicht so breit/räumlich. Bin dann umgestiegen auf die Stagediver SD3 - das sind für mein Empfinden geile Hörer. Bass ist klasse, aber auch die Räumlichkeit. Sie sitzen noch besser, als die SE.
 

mrbass04

Bass muss Drücken!
Bassix
ß1.425
Ich habe zuerst die SE215 getestet, war vom Klang durchaus zufrieden, aber vom Handling kam ich nicht klar: Ich fand das gefummel bis die InEars gut saßen etwas schwierig, bei mir haben sie auch nicht so gut gehalten im Ohr (habe verschiedene Aufsätze probiert). Auch die etwas störrischen Kabel gefielen mir nicht so. Habe dann die Stagediver SD2 und SD4 getestet und bin mit den SD2 jetzt super zufrieden. Passen für meine Ohren perfekt, eine Drehung und sie sitzen wie sie sollen, und klingen sehr ausgewogen (mir reicht der Bass). Höre darüber auch gerne Musik.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß34.419
Ich hab verschiedene Versuche gemacht mit allen möglichen Systemen, war aber nie richtig zufrieden. Am Ende kam eine Lösung heraus, die ein Profi-Musiker empfohlen hat und die sich bei mir ausgezeichnet bewährt hat:

INAIRS AIR1 L passend für meinen (normalen) UE-Kopfhörer. Diese thermoleastischen Foams dichten das Ohr dermaßen gut nach aussen ab, dass ich wirklich gar nix mehr von aussen höre. Das ist m. E. der entscheidende Punkt. Der zweite Punkt ist ein guter individueller Mix (Handy bzw. Tab mit der X-32Q App) mit einer ganz sorgfältigen Einstellung der einzelnen Kanäle.
Für die physischen Bässe brauch ich im übrigen kein Bass Board, da die Proberaum-Trockenbauwand an meinem Rücken bei tiefen Frequenzen etwas mitschwingt und ich mich da nur etwas dagegen lehnen muss... aber das ist ein erfreulicher Zufall.

Die Foam-Lösung werde ich auf jeden Fall beibehalten, der Kopfhörer (gar nix teures) klingt prima, vielleicht werd ich irgendwann da noch mal experiementieren, im Moment bin ich aber happy.

Ich hab dem Umstieg auf IE absolut nicht bereut, nicht nur weil ich nach der Probe deutlich entspannter als früher, und vor allem spiel ich viel präziser, wenn ich alles so glasklar hören kann. Dass eine so preisgünstige Lösung besser für mich funktioniert, als meine vorherigen teureren Lösungen hätte ich nicht erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet:

bubueye

Well-Known Member
Bassix
ß22.405
seit ein paar Wochen hab ich nun auch in Ear. Das lag daran das der Drummer sehr laut war, ich immer mit Gehörschutz gespielt habe und ich mich in leisen Passagen kaum hören konnte.
Hier im Forum hat jemand Hearsafe 15-4 verkauft. In der Hoffnung ein gutes Produkt zu erwerben habe ich dann die Teile erworben. Beim Akustiker muss man sich dann noch Plastiken anfertigen lassen, hat mich 110 Euro gekostet.
Die Hörer an sich waren in Ordnung, nur die Kabel zerfielen beim Anfassen in einzelne Brösel. Das fand ich nun mal weniger gut. Naja, ich hätte auch mal fragen können wie alt die Teile denn sind.
Egal. Ich habe mit der Firma kontakt aufgenommen. Die haben dann die Hörer genommen, geprüft und mir neue Kabelverbaut. Kostenpunkt dafür 40 Euro. Plus Porto. Das fand ich fair. Aussage Hearsafe "Auch wenn ihre Hörer alt sind und wir sie reparieren können, dann müssen ja nicht gleich neue gekauft werden."
Klanglich finde ich die im Bass eher schwach, Sprache + Gitte kann ich jedoch sehr gut wahrnehmen. Zusätzlich hab ich ja noch den Combo am laufen ,daich im Moment noch der einzige mit in Ear bin.
Zum Hearsafe muss man noch sagen, das die Kapsel von der Plastik getrennt werden kann, so das auch die Elacin Filter, oder eben auch andere Hörsysteme eingesetzt werden können.
Eine Funke habe ich nicht, ich habe so ein Behringer Teil, das an den Gürtel kommt, also kabelgebunden. Reicht mir jedenfalls aus.
 

Ocelot

Basshole
Bassix
ß4.285
Ich habe nun auch schon ein paar Hörer probiert und bin beim Stage Diver SD3 hängen geblieben. Noch nie hab ich nen geileren Bass gehört (außer natürlich der Bass vorm Fullstack stehend, der die Hosen flatten lässt) Der SD3 ist so gut, dass ich ihn jetzt nach 3 Monaten wieder mit Garantie verkaufe. Warum? Weil ich den selben mit angepassten Ohrstücken bestellen will (kostet noch etwa 300,- mehr)
Wer Interesse hat... :-) Neue Cerumenfilter lege ich bei und neue InearTips Comply Foam kosten auch keine 20€.
Achso, um beim Thema zu bleiben: Die Shure 215 habe ich auch, schlecht sind die nicht, die lösen den Bass aber deutlich weniger auf und auch der Rest kann nicht so differenziert werden.
 

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß9.851
Vor meinem Umstieg auf die UE 11 Pro hatte ich auch die Shure SE215 und war da eigentlich schon sehr zufrieden. Der Halt ist super und der Klang ist für den Preis ebenfalls unschlagbar. Ich würde wohl bei allem, was deutlich mehr kostet direkt angepasste InEars machen lassen. Bei uns in Zürich gibt es einen Laden, bei dem man die InEars (Shure, Sennheiser etc.) probehören kann, vielleicht gibt es sowas ja bei dir in der Umgebung auch.

Lustig finde ich, dass Muse nach Jahren mit angepassten InEars zurück auf Universalhörer gewechselt haben..zumindest 2/3 der Band.
 

cozmic

Active Member
Bassix
ß1.775
Ich nehme seit Jahren die einfachen von LD Systems und bin immer noch begeistert. Es gibt sicher bessere, aber Preis/Leistung und Haltbarkeit sind unschlagbar. Sie waren damals bei meiner Funkstrecke dabei, die auch von LD ist, ich fahre die 1000er. Um auf der Funkstrecke bessere Quali hinzubekommen muss es schon eine Sennheiser G4 oder eine Shure PSM300 sein, alles drunter ist nur teurer, aber nicht besser. Das haben wir im Proberaum und auf der Bühne länglich getestet.

Die Hörer sind absolut Geschmackssache, mir klangen die 215er nicht angenehm, insbesondere wenn richtig was los war im Klangnbild, brach die Bühne bei meinen Tests schnell zusammen. Die 425er gefielen mir da schon besser. Aber wer so wie ich 30 Jahre neben Schlagzeugern und Gitarrenamps musiziert hat, der braucht etwas, das in den Mitten etwas präsenter kommt, weil man von all dem gerne mal eine schöne Senke bei 2-4KHz bekommt im Hörtest. Das und eine sehr schöne Bühne liefern mir die preiswerten Hörer von LD (jedenfalls besser als die 215er). Für die wirklich tollen UE oder SD Hörer war ich schlicht zu geizig, auch wenn die im Vergleich toll klangen. Warum? Im Proberaum höre ich den Unterschied schon, da ist ja auch Silentium, Live ist es megalaut in den Locations, die wir spielen (auch wenn die Hörer noch so gut abdichten) und da bin ich mit anderen Dingen beschäftigt als auf den Klang der Hörer zu achten...und wenn sie mal verloren gehen, kaputt, geklaut, was weiß ich...egal. Für 49€ gibts ein neues Paar.
 
Oben