Intonation / Oktavreinheit bei dicken Saiten

retroRocket

Member
Bassix
ß3.635
Hallo miteinander!

Ich habe auf meinem Preci Flatwounds von La Bella, und zwar den 49-109er Satz. Der wird glaub ich als medium, aber nicht "James Jamerson" Signature Set bezeichnet...
Die klingen super, allerdings ist es etwas schwierig, die Oktavreinheit einzustellen. Es scheint, als ob der Reiter der A-Saite z.B. weiter als "üblich" von der Brücke weg muss, damit die gegriffene Oktave stimmt bzw. die untere Oktave nicht zu tief ist.
Die Saiten sind generell sehr steif an der Brücke, kann das eine negative Auswirkung auf die Intonation haben? Hab das ganze jetzt zwar einigermaßen hingebracht, allerdings sieht die Aufteilung/Entfernung der Reiter etwas ungewöhnlich aus. Klingen tut es jedenfalls nicht falsch, und das Stimmgerät gibt mir da auch recht...
Hatte mal auf einem anderen Bass den James Jamerson Satz drauf, da war das noch extremer. Auch die beiden dünneren La Balle Sets hab ich gespielt, da war das Einstellen der Intonation kein Problem. Scheint also tatsächlich an den dicken Saiten zu liegen, oder was meint ihr?

Danke schon mal, bin gespannt auf die Erfahrungen :-)
 

Thorben76

Hier könnte ihre Werbung stehen
Bassix
ß15.494
Hab da nicht wirklich jemals ein Problem mit gehabt, spiele 45-105, aber solange dein Stimmgerät alles richtig anzeigt und es sich normal anhört ... Egal wie die Reiter aussehen, oder?
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß83.259
Moin,
ich habe dieselben Saiten auf einem PJ Bass drauf.
Spielst Du die etwa mit EADG? Wenn ja dann müssen die aber stramm sein....
Ich spiele CGCF Tuning, da sind die Saiten eh etwas lockerer und die werden mit der Zeit immer elastischer, habe ich gemerkt.
Sie reifen sozusagen.
Zu den Reitern kann ich auch nur sagen, dass es ja auch bisl auf die Höhe der Reiter ankommt, wo genau dann die letztliche Position ist und auch auf die Stimmung.
Aber hau raus: Welche Stimmung spielst Du damit?
 

retroRocket

Member
Bassix
ß3.635
ich spiele standard EADG. hab eine mittlere saitenhöhe eingestellt, das lässt sich ganz gut spielen (ich spiele auch kontrabass, hab also keine probleme mit dem höheren zug).
so extrem unterschiedlich sind die reiter nicht von der norm abweichend, das ist in meinem eingangspost vielleicht falsch rübergekommen. hätte nur gern ein paar bestätigungen, dass das bei den saiten normal ist...
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß83.259
Mannomann, dann hast Du aber Pranken.
Hut ab!
Sind aber echt tolle Saiten, der Motown Sound kommt sehr schön rüber und laut gespielt, also hart angerissen, haben die Saiten einen schönen nasalen Ton mit doch vielen Höhen.
Aber: Bei EADG wären Tomastik Flats meine Wahl, super soft, elastisch, mega schöner Sound, nur leider gibt´s die nicht in meiner Saitenstärke, die werden zu wabbelig wenn man die runterstimmt.
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß83.259
Mein Saiten sind schon ein paar Monate drauf und ich habe die schon ordentlich eingezockt.
Mmmh, aber extra geknickt hatte ich die nicht, aber anfangs haben die eine ordentliche "steife" Kurve gemacht, die sich inzwischen abgeflacht/abgewinkelt hat, so wie bei dir.
Was hast Du denn für einen Preci?
Vor allem wäre mal ein SoundVergleich schön, ich habe da so seltene 70er/80er Jahre Gotohs(wie DiMarzio) drin,
der Output ist Megalaut (im Vergleich zu LeoSound 3%Overwounds habe ich locker 5db mehr)
Meiner ist der hier(auf dem Foto sind noch Gallis drauf)
BeastPJ_SMALL.jpg
 
S

Shim

Guest
… Mmmh, aber extra geknickt hatte ich die nicht, aber anfangs haben die eine ordentliche "steife" Kurve gemacht, …
Dann ist es kein Wunder mit den Schwierigkeiten bei der Intonationseinstellung. Die Saiten müssen an den Auflagepunkten abgeknickt werden. Das gilt auch am Sattel und man muss besonders nachhelfen, je dicker die Saite ist. Dafür kann als Werkzeug der Daumen reichen oder die Griffe einer Zange oder eines Schraubendrehers o.ä.

;-) Das ist unabhängig davon, ob es sich um Flatwounds oder Roundwounds handelt. Es muss auch kein Preci sein. ;-)

Ich selbst habe keinen reinrassigen Preci und seit 1978 keine Flatwounds mehr benutzt. Nur auf meinem ersten Bass waren werksseitig welche drauf gewesen. Vielleicht sollte ich auf meine alten Tage mit beidem – also Preci und Flatwounds – mal anfangen. Dann könnte ich zur Saiten- und Sound-Diskussion in dem Zusammenhang vielleicht etwas besteuern.

Gruß
Shim
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß83.259
Ich bin da halt sehr entspannt-im Wahrsten Sinne des Wortes.
Waren aber auch meine ersten SO steifen Flats in Kombination mit dem Blechwinkel.
Normalerweise nehme ich Rotosounds SwingBass in 110(für meinen 78er JazzBass und meinen Fretless), da bei beiden BadAssII Brücken habe muss da nichts geknickt werden, da läuft die Saite so flach.....
Nur bei den Blechwinkeln ist das anders, noch ein Argument gegen die Dinger....
Cheers
 

retroRocket

Member
Bassix
ß3.635
@Shim : ich habe die saiten abgeknickt, mache ich bei allen saiten so! allerdings waren die schon "ab werk" drauf (und gut abgeknickt). da war mir die saitenlage ein bisschen zu hoch, deswegen habe ich alles ein wenig, wirklich nur ein wenig, runtergestellt und eben auch die intonation eingestellt. die war vorher auch schon ein bisschen zu tief. hier mal ein foto meiner bridge
 

Anhänge

retroRocket

Member
Bassix
ß3.635
@rawlikefishrob : hab einen Alleva-Coppolo KBP4 Classic Supreme, ein super teil :-) hier ein foto, frisch nachdem ich ihn bekommen hab. da sieht man, dass die reiter noch eine andere entfernun hatten, die saiten waren wie gesagt etwas höher. hab den erst seit februar, glaub die saiten müssen sich noch ein bisschen eingrooven. danke für eure antworten bis jetzt, das hilft mir schon weiter. schätze, dass ich das überbewerte.... habs jetzt eh hingekriegt mit der intonation!
 

Anhänge

S

Shim

Guest
… bei beiden BadAssII Brücken habe muss da nichts geknickt werden, da läuft die Saite so flach.....
Bei keiner Brücke ist der Verlauf so flach, dass das nicht gemacht werden müsste. Neben den Problemen bei der Intonationseinstellung kann durch den Bogen die Schwingung der Saite bedämpft werden. Besonders je dicker die Saite.

Nur bei den Blechwinkeln ist das anders, noch ein Argument gegen die Dinger....
Ein Vorteil des Blechwinkels ist m.M.n. ja gerade der steilere Verlauf hinter dem Reiter und der damit höhere Anpressdruck.

(Kann sein, dass ich gerade teilweise retroRocket und rawlikefishrob durcheinandergebracht habe. Deswegen sind meine Aussagen eher allgemein zu verstehen.)
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.222
hier mal ein foto meiner bridge
das bild sieht schon einigermaßen schräg aus. das würde mich auch stutzig machen. ich hab die jamersons auf einem preci und da ergibt sich die übliche abstufung der reiterchen, mit einer geringen anomalie bei der a-saite.

zur steifheit: ich hab mit den saiten in eadg damals meine greifhand trainiert...
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß83.259
Moin,
@Shim: Das mit dem "Abknicken" habe ich bislang noch nicht in Erwägung gezogen, meist hat sich das von "allein" ergeben, aber ich Stimme zu, dass es wohl nicht verkehrt ist/sein kann.
Zum Anpressdruck: der Blechwinkel braucht das ja auch (klar ohne Führungsrillen), weil sonst der Reiter sich auch mal gern verschiebt...
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade wenn man A) tiefere Tunings spielt und B) die Saite etwas flexibler/weicher ist (Rotosound SwingBass in 110) das mal gerne vorkommt und das persönlich nervt mich am Blechwinkel sehr.
Daher bin ich bekennender BadAss Fan. Da hat man diese Probleme nicht.

@Alice303: Dann musst Du mal die D´addario Halfrounds XL in 110 antesten, die sind noch steifer als die LaBella´s in CGCF und haben irgendwie auch einen irren Zug, die sind immer gut für Hälse die einen Backbow haben, also nach hinten gebogen sind und die ein wenig überzeugt werden müssen wieder schön zu werden.
Oder wenn man richtig zupacken will, oder wie die Du die Greifhand trainieren will.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.499
das bild sieht schon einigermaßen schräg aus. das würde mich auch stutzig machen.
...echt jetzt?
Ich finde diese Einstellung nicht extrem, und wenn die Stimmung passt, ist ja alles gut, oder?

Bei meinen 5-saitern weicht die B-Saite in der Einstellung sehr stark von allen anderen ab, das würde dem Kollegen wahrscheinlich Albträume verursachen.
 
 

Oben Unten