Jamulus


bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.587
Ort
DE
Bassix
ß7.704
Mein neuer Gitarrist hat einen eigenen Server und schlägt eine gelegentliche Jamulus-Session vor ...
Ägyptn?😳
Hab mal quer drüber gegoogelt: Online-Sesision-Software.
Hmmm...

Jemand Erfahrung?
 
stoneface
stoneface
Lass mich, ich kann das! ..... Oh, kaputt.
Beiträge
2.410
Bassix
ß117.665
Wegen Corona hatten wir mal Jamulus und Soundjack ausprobiert. Beide haben im Prinzip einen brauchbaren Eindruck gemacht. Das Problem ist aber bei allen Online-Jam-Programmen, dass du gute Hardware und eine sehr gute Internetanbindung brauchst. Bei meinem Gitter wars ok, bei mir unterirdisch. Ich hatte meistens so große Latenzzeiten, dass das ein einziges Geruckel war. Da hat auch die Dreherei an den Buffern nix genützt.
 
bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Beiträge
7.188
Ort
DE
Bassix
ß108.489
Ich hab ganz gute erste Erfahrungen mit Jamkazam gemacht, aber es stimmt, man muss das bzgl Latenz und Internet akribisch optimieren, sonst scheiterts schon bei der ersten Jamsession :D
 
Stainless
Stainless
Groovilium contaminated!
Beiträge
3.130
Ort
Oberfranken
Bassix
ß106.237
Genau wichtig ist, dass man die Basspur vom Server hört und nicht die, die man gerade einspielt, sonst macht es keinen Spaß.
 
BuzzFahrer
BuzzFahrer
Well-Known Member
Beiträge
415
Ort
DE
Bassix
ß28.034
Genau wichtig ist, dass man die Basspur vom Server hört und nicht die, die man gerade einspielt, sonst macht es keinen Spaß.
Ja am wichtigsten ist die Internetz Verbindung damit steht und fällt die ganze Nummer. Zum Glück ist in Deutschland das Netz ja extrem gut ausgebaut 😁. Und wenn dem so ist kann man auch am Sörfer vorbei spielen. Dann hat man selbst wenig bis keine Latenz. Aber sobald es zu Verbindung Probleme kommt wirds nicht schön ... .
 
licorice
licorice
Well-Known Member
Beiträge
222
Ort
DE
Bassix
ß4.875
Hi, Jamulus find ich super und ich hab schon öfter Bandproben und Sessions gespielt. Wie schon erwähnt ist eine geringe Latenz nötig. Die Anforderungen an den Rechner sind nicht besonders hoch, es sollten halt keine Programme parallel laufen. Wichtig ist ein Audio Interface mit niedriger Latenz, ich hab ein behringer um 70 Euro, reicht vollkommen. Eine breitbandige Verbindung ist gar nicht notwendig.
Da sich alle Teilnehmer mit einem gemeinsamen Server verbinden, sollten die pingzeiten zu ihm von allen Teilnehmern ungefähr gleich sein.
 
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.587
Ort
DE
Bassix
ß7.704
Danke mal, für die Feedbacks.
Dann muss ich mal meine Latenz checken... bin allerdings skeptisch bei Wlan durch eine Stockwerksdecke und eine Wand... :rolleyes:
 
haebbmaster
haebbmaster
Sprechstundenhilfe bei Dr. Nope
Beiträge
326
Bassix
ß9.230
Danke mal, für die Feedbacks.
Dann muss ich mal meine Latenz checken... bin allerdings skeptisch bei Wlan durch eine Stockwerksdecke und eine Wand... :rolleyes:

wir wissen nicht, was dieser freundliche Lötknecht empfiehlt ....

1656443302247.png
 
licorice
licorice
Well-Known Member
Beiträge
222
Ort
DE
Bassix
ß4.875
Stimmt, mit WLAN gibt's höhere Latenzen und vor allem mehr Störungen durch Jitter.
Ein langes LAN-Kabel ist nicht so teuer. Hab für 10m vor 2 Jahren bei Amazon 5 Euro gezahlt.
 

bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Beiträge
7.188
Ort
DE
Bassix
ß108.489
Yo kann ich bestätigen...Latenz war bei mir bis jetzt nie so das Problem wenn jitter..und dann klingts schnell gruselig 😁
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.787
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß174.304
Das Thema wurde in der Corona-Hochzeit hoch und runter diskutiert, guckst du hier!

Dort habe ich mich mit dem FeuerLord viel über Jamulus ausgetauscht. Wir hatten beide eigene Jamulus-Server aufgesetzt, was ziemlich easy war. Wichtig dabei war es, sich einen Serverstandort zu wählen, der für alle Beteiligten gut angebunden ist. Strato V-Server z. B. war Mist, zu viel Latenz. Mein vServer von Active Servers aus Hamburg funktioniert super, weil deren Rechner in Frankfurt stehen, was für unsere Band günstig war.

Funfact: Unser Gitter hatte zwar die "modernste" Anbindung seines LAN an das Internet via 5G, aber eine Latenz von über 50ms. Das macht dann keinen richtigen Spaß. Mehr als 30ms sollten es nicht sein.

Edit: ich sehe grade, dass nur noch einige Beiträge vom Feuerlord als Zitate erhalten sind, die Originale sind nicht mehr da. Schade, da war einiges an Kow-How versammelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
schtul
schtul
Active Member
Beiträge
226
Ort
DE, Hamburg
Bassix
ß3.418
Mein vServer von Active Servers aus Hamburg funktioniert super, weil deren Rechner in Frankfurt stehen
AWS in Frankfurt geht auch super (von Hamburg aus). Eine T2-Micro reicht auch völlig für Jamulus aus. Ging bei mir damals ganz ok, ich kam auf Latenzen um 25ms mit meinem Focusrite Scarlett und mit Kabel am Netz. Ich bin inzwischen umgezogen und habe jetzt Glasfaser im Haus. Ich habe es seitdem nicht wieder probiert, aber meine Pings beim Gaming sind gut 30% besser geworden, daher wird Jamulus ähnlich sein.

Die Störungen über WLAN sind auch nur ein Problem wenn in deiner Umgebung viel los ist. Also andere WLANs mit überlappenden Frequenzbändern. Ich hatte in meiner Wohnung (Mietwohnung mitten in Hamburg) damals zum Test auch mal WLAN ausprobiert, weil es bei Gitarristen nur grausam klang. Ich hatte keine Probleme. Ich war aber auch nur eins von 2 WLANs, die bei 5GHz funkten. Gitarrist dagegen war 2.4GHz, und dann auch noch über Repeater zur Nachbarswohnung, wo der eigentliche Internetanschluss war. Da vermute ich die Ursache.
 

Oben Unten