Kleines Gedankenspiel...

J

Jannik

New Member
Bassix
ß737
Hi,
ich hatte heute morgen den Gedankenfurz das es ein interessanter Ansatz wäre über Filter nur ein kleinen Teil vom Signal mit nem Effekt zu verändern (drive oder so).

In meinen Gedanken hab ich mir das so vorgestellt:
Man splittet das Signal mit nem LS-2 oder ähnlichem, schickt das ganze durch nen LP und nem HP womit man die Frequenz, welche man verändern will rausfiltert und dann das ganze durch den Effekt und wieder zurück in den LS-2.

Ich weiß sowas ähnliches kann man mit dem Omnilooper von Schalltechnik machen aber kann man da auch die Frequenz frei einstellen?
Hat sowas jemand schon mal gemacht?

Fand ich an sich nen ganz witzigen und interessanten Gedanken
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

Member? Ich geb dir gleich Member!
Bassix
ß63.989
Ja, beim Omnilooper kann man die HP- und LP-Frequenzen einstellen. Ansonsten ist die Idee nicht ganz so neu, eigentlichbastelst du dir ja nur einen Para-EQ und einen Blend-Regler. ;-)

(Stichwort „Paranoia“, ebenfalls von Schalltechnik.)

Sinnvoller find ich - zumindest bei Zerren - den LPF (*korrigiert - danke für den Hinweis an @f_luxus) auf den Clean Kanal zu packen, das geht dann eher in so ne Bi-Amping-Richtung.
 
Zuletzt bearbeitet:
digitalkeule

digitalkeule

...is now analogkeule!!
Bassix
ß14.111
J

Jannik

New Member
Bassix
ß737
Umsetzen will ich die ganze Geschichte gar nicht (bisher :D) war einfach nur ne Idee die ich hatte.

Wie ist das mit den HPFs bzw LPFs könnte man das Signal so stark reduzieren das am Ende nur nen Frequenzband von 100 Hz bleibt?

Warum auch immer jemand nur 100 Hz vom Signal verändern will aber dadurch würden sich einige Optionen ergeben.

Und das die Idee nicht neu ist hab ich mir schon gedacht so innovativ war der Gedanke an sich ja auch nicht.
 
J

Jannik

New Member
Bassix
ß737
Ach verrückt... Hab das schonmal gesehen aber nicht gewusst was es macht.

Ich bin für nen Tremolo bei 100 Hz :D
Bestimmt witzig, allerdings wahrscheinlich nicht im Bandkontext nutzbar...
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß52.459
Genau der richtige Gerät für Menschen, die sich vom Musik machen abhalten wollen und nur am Sound schrauben.
Bring den Spruch bitte nochmal am Synth Stammtisch oder auf der Superbooth :D


Musik lebt von mehr als "nur" nem Preci durch ne FMC. Klang ist ein essentieller Bestandteil von Musik und warum sollte sich Kreativität nur auf Songwriting und nicht den Klang beschränken?
 
yhawks

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß21.859
Das klang abwertender als es gemeint war.
Mir geht es ja auch oft genug so, dass ich eine Stunde Pedale stecke und Potis drehe und nix geübt hab.

Ich hab da jedenfalls sehr viel Spaß dran, ist aber auch für mich oft etwas guilty pleasure...
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß52.459
Das klang abwertender als es gemeint war.
Mir geht es ja auch oft genug so, dass ich eine Stunde Pedale stecke und Potis drehe und nix geübt hab.
Für mich ist Sounddesign genau so wichtig wie der Rest des Songwritings. Wichtig ist nur, dass du nicht wild an den Knöpfen drehst sondern lernst, welcher Knopp wie wirkt und sich wie einsetzen lässt. Modulare Synthese lebt genau davon (auch wenn die Möglichkeiten dort nochmal ganz andere sind) ;-)

Also nicht traurig sein, dass man mal nicht am Bass direkt geübt hat. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Unmögbar

Unmögbar

Well-Known Member
Bassix
ß15.498
Also die Möglichkeit, ein cleanes Signal direkt vor der Klangveränderung abzugreifen besteht ja auch noch. Dann mit zwei Signalen ins Mischpult. Einmal Clan und ein mal Moduliert. Dann kann man über die EQs oder einfach über die Lautstärke der beiden Kanäle zueinander den Verzerrungsgrad regeln.

Ich mach das inzwischen digital mit einem Line 6 Helix Stomp. Da gibt es die Möglichkeit eine SideChain einzustellen, die dann Clean "durchläuft"... das geht auch mittels Frequenzweiche.
 
J

Jannik

New Member
Bassix
ß737
Also die Möglichkeit, ein cleanes Signal direkt vor der Klangveränderung abzugreifen besteht ja auch noch. Dann mit zwei Signalen ins Mischpult. Einmal Clan und ein mal Moduliert. Dann kann man über die EQs oder einfach über die Lautstärke der beiden Kanäle zueinander den Verzerrungsgrad regeln.

Ich mach das inzwischen digital mit einem Line 6 Helix Stomp. Da gibt es die Möglichkeit eine SideChain einzustellen, die dann Clean "durchläuft"... das geht auch mittels Frequenzweiche.
Ja da hast du recht. Aber dann müsste ich dem Toni entscheiden lassen was besser klingt.. Was zumal gut sein kann aber auch ganz anders als wenn der Toni und man selbst unterschiedliche Vorstellungen von Klang und wirken haben..

Also läuft wird dann im Helix die gesamte Effektreihe außer dem einen Effekt durchlaufen und dann Clean und Dirty an 2 Ausgängen bereit gestellt? Interessant... Vielleicht muss ich mich damit doch nochmal beschäftigen
 
Unmögbar

Unmögbar

Well-Known Member
Bassix
ß15.498
Du kannst im Stomp an einer beliebigen Stelle mit der SideChain anfangen und auch wieder zusammenführen. Du kannst also an einem Ausgang das komplette Signal wieder ausgeben. Ein Rundum Sorglos Paket.

Was den FoH betrifft erfordert es natürlich zwei Dinge: Kommunikation und Vertrauen.
 
 

Oben Unten