Kompressoren verstehe ich nicht

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß25.103
Meint Ihr nicht seit 2017 hätte sich der Ersteller nochmal gemeldet wenn die Frage noch offen gewesen wäre?
Der @ATK411 vllt nicht, aber der @crystalgreen, der ist relativ neu dabei.
In diesem Diskussionsfaden sind so viele gute Beiträge, dass ich mich lieber anschließen wollte, als einen neuen zu eröffnen. Bin als Neuling dankbar für jede Antwort, wie auch schon erhalten. :-)

Ich habe den Keeley Compressor Pro [...] Allerdings ist er nicht einfach einzustellen, da es immer wieder zu Lautstärkesprüngen kommt.
An welchem Drehknopf liegt es? Ich habe den Keeley Compressor Pro ins Auge gefasst, weil man alle wichtigen Parameter einstellen kann (Threshold, Ratio, Attack und Release).
 

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß25.103
Zugegebenermaßen können nach 14 Seiten Diskussion eigentlich nicht mehr viele Fragen offen gewesen sein. :D
Aber ich hoffe, dass ich mit den Skizzen auch einen Input in die Diskussion eingebracht habe. :-)

@claudio, vielen Dank für Deine Mühe! :hail:
Ich habe Deine Aufnahmen heruntergeladen und bereits zweimal durchgehört, aber ich höre leider die Unterschiede noch nicht gut und bewusst heraus. Ich werde mir die Soundfiles noch ein paarmal anhören müssen. 🤓
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß17.463
Ciao @crystalgreen

war keine grosse Mühe, wie geschrieben, nur schnell hingepfuscht. Wenn Du die Dinger mit Kopfhörer oder an einer Anlage anhörst, wirst Du die Unterschiede schnell hören. Am Compi oder mit dem Handy/Tablet geht das komplett unter. Die Konvertierung nach mp3 (obwohl 320kbps) verwischt da wohl auch einiges.

Gruss
claudio
 
In diesem Diskussionsfaden sind so viele gute Beiträge, dass ich mich lieber anschließen wollte, als einen neuen zu eröffnen. Bin als Neuling dankbar für jede Antwort, wie auch schon erhalten. :-)


An welchem Drehknopf liegt es? Ich habe den Keeley Compressor Pro ins Auge gefasst, weil man alle wichtigen Parameter einstellen kann (Threshold, Ratio, Attack und Release).
Es ist ein super transparenter Kompressor. Man muss den Attack/ Release Knopf schon fein regulieren.
 

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß25.103
Vielen Dank @stefanstick für Deine Antwort! Sind das also die "empfindlichen" Regler?

Der Boss LMB-3 ist ein Limiter, hat aber leider kein Rädchen für Attack und Release. Der Boss BC-1X Bass Compressor hat keinen Attack-Regler und zeigt den Höchstwert für die Ratio nicht an. Der Keeley Compressor Pro wiederum stellt für alle vier Items Regler zur Verfügung. Die ersten zwei Modelle sind wahrscheinlich einfach und gut, der letzte dafür detailliert einstellbar.

Habe @claudio's Hörbeispiele ein weiteres Mal abgehört, vielleicht merke ich zum ersten Mal einen Unterschied. Vielleicht mag ich den unkomprimierten Sound am liebsten. Werde ich jetzt gesteinigt? ;-)
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß17.463
Ciao @crystalgreen

Werde ich jetzt gesteinigt?
sicher nicht :-) Der unkomprimierte Sound ist natürlich unverfälscht, mag ich eigentlich auch, aber er würde in einem Mix wahrscheinlich ein wenig untergehen.

Ich habe in dem Beispiel auch bewusst nicht gleichmässig laut gespielt und teilweise die Saiten angerissen (für den Fret Buzz), damit man die Unterschiede besser mitbekommt. Stell Dir dazu ein Schlagzeug und andere Instrumente vor, dann braucht es schon ein wenig Kompression. Aber eben, schnell ist es zuviel und der Bass klingt dann sehr einförmig und blutleer.

Eine solche Aufnahme würde ich natürlich noch weiter bearbeiten, ein wenig EQ (hier in den Tiefmitten und ganz oben) dazugeben, vielleicht einen zweiten (nicht neutralen, also färbenden!) Kompressor nach dem EQ parallel, nicht seriell sehr sparsam dazu geben, usw.

Gruss
claudio
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß30.296
Keineswegs.
Ich verwende auch schon länger keinen mehr.
Über PA geht man im FOH-Mix ohne Comp auch nicht unter, denn der FOH-Mensch regelt sicher die passende Kompression auf deinen Kanal dazu. Darum will er auch am liebsten dein direktes trockenes Bassignal abnehmen.
Wenn überhaupt, dann ist dein Comp mehr für dich im Proberaum und für deinen Bühnenmix nötig. Ich nutze ihn meist nur um das schächere PJ-PickupkombiSignal gegenüber reinem P auszugleichen und dem mehr Punch zu verleihen. Vor allem bei Slappassagen.
 

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.048
Kompression ist in der Neuzeit der Recording-Produktion ein unumgängliches Thema, weil es die Móglichkeit bietet, bevorzugte Klangfelder in den Wahrnehmungsfokus zu schieben.
Wir können als Bassisten denken, wir wären Producer. Aber das sind wir nicht.
Wenn wir Kompressoren verwenden, tun wir das fûr uns oder unserere fiktiven Zuhörer. Der Produzent wird seine eigenen Absichten darüber stellen, mit gutem Recht, - auch wenn wir einen kompetenten Beurteiler des Live-Sounds unserer Band, genannt Mixer, haben.
Magst du komprimierte Bass-Sounds, dann los, wenn nicht, dann los!
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß61.505
Der Boss BC-1X Bass Compressor hat keinen Attack-Regler und zeigt den Höchstwert für die Ratio nicht an.
Stimmt. Trotzdem komme ich mit den vorhandenen Regelmöglichkeiten sehr gut zurecht. Vor dem BC-1X hatte ich u.A. den MXR87, TC Nova Dynamics, RMI Dual Band Comp (übriges auch ohne Attack Regler), TC Triple-C, dBx-266, dBx-160A und den MXR Dyna Comp.

Den Dynacomp hatte ich Ende der 70er/Anfang 80er. Das ist einfach schon zu lange her.

Dann kam die Zeit der 19" Geräte. Der dBx-266 hatte zwar eine schöne, softe Kompression, rauschte mir aber zuviel. Live ging's noch, aber für's Recording unbrauchbar.

Der dBx-160 klingt zwar schön Vintagemäßig, rauscht bei genauem hinhören für heutige Verhältnisse aber doch auch zu viel.

Den Triple-C hatte ich dann irgendwann Ende der 90er/Anfang 00er, weiss ich nicht mehr so genau. Das war wirklich ein geiles Teil. Das Ding kann zwar wirklich fast alles ausser zum Mond fliegen, aber live ist das der Overkill. Ausserdem würde ich heute nicht mehr mit einem Rack auf die Bühne gehen. Trotzdem ein geiles Teil. Auf jeden Fall auch Recordingtauglich.

Dann kam der MXR87. Wirklich gut aber die Regelmöglichkeiten waren enttäuschend. Der Attackregler hatte für den Bass so gut wie keinen Effekt und der Inputregler liess sich kaum vernünftig einstellen. Sehr schade eigentlich weil der Grundsound sehr gut war.

Wirklich gut hat mir der TC Nova dynamics gefallen. Da störte mich eigentlich nur die fehlende Möglichkeit zum Batteriebetrieb.

Der RMI Dual Comp hat mich bei all den Vorschusslorbeeren ziemlich enttäuscht. Die Kompression war zwar überzeugend, insbesondere der Frequenzregler ist eine Macht. Aber deutlich hörbares Rauschen geht in dieser Preisklasse leider gar nicht.

Und, wie gesagt zuletzt der BC-1X. Von einer 9V-Tretmine hatte ich anfangs nicht besonders grosse Erwartungen. Schon gar keine Studiotauglichkeit. Nachdem mir aber trotz anfänglichen Protesten dann sogar der Toningenieur erlaubte das Teil bei Aufnahmesessions zu benutzen, bin ich überzeugt. Das Teil ist absolut easy in der Handhabung, macht einen glasklaren, absolut rauschfreien Sound und scheint eine Art adaptiven Algorithmus zu haben, den man nicht ständig nachjustieren muss. Alle Regler auf 12Uhr, dann Threshold und Level leicht nachjustieren reicht in der Regel schon aus. Und alles im praktischen Zigarettenschachtelformat ohne Netzteil.
 
 

Oben Unten