Kopfplatte oder Plattenkopf?

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.449
Sieht alles in allem gar nicht mal so gut aus! :rolleyes:
Vor allem, wenn man dann sieht, wie nahe die A- (oder bei Bespannung mit hohem C) alternativ die D-Saite and der Wickelachse der E- (beziehungsweise A-) Saite vorbeiläuft - und das bei so einer riesigen Kopfplatte - ist mein persönliches ästhetikempfinden schon sehr gestört. Wen man dicke Drähte draufhat und gerne "viel wickelt", kann sich das vielleicht dann schon mal berühren :O!
 
Och, die Kopfplatte an sich ist nicht schlecht, die dicken hellen Balken versauen's halt, die sind zu hart. Da wäre ein Binding passender. Oder ein Inlay, z.B. in Lilienform.
 

FRNAK

von wegen "New Member" hrr
Bassix
ß22.692
Hallo,

Also ich weiss ja nicht was ihr davon haltet:

http://www.notreble.com/buzz/2014/01/09/bass-of-the-week-zoov-guitars-classic-5-fretless/

Verschandelt nicht dieses komische Teil ein ansonsten recht pfiffiges Instrument? Und dann auch noch in 2+3, wenn es wenigstens ein 6 er wäre (3+3), könnte es gerade ja noch angehen...


Nu ja, vielleicht hat er sich gedacht, egal ob es 4er, 5er, 6er oder 8er wird, die Kopfplatte habe ich schon einmal :D

btw, das Thema Saite dicht an der Mechanik vorbeiführen, ist beim Silberdrachen ja noch extremer... :O!
Aber ansonsten hübsch. Nur halt, hm, Kopflastig? :/
 

Achim Herzlos

Dengel-Punk
Bassix
ß5.131
Uiuiui...
was is denn das?

Sieht aus, als haette da jemand den Keller aufgeraeumt und alle Brettchen und Furniere, die da so rumlagen, man schnell in einem Bass verwurstelt :D

Vom Headstock mal ganz zu schweigen
 

Quoth

rabenschwarz
Bassix
ß10.439
Allein die Unmengen verschiedener Hölzer machen mich mal so gar nicht an, da stört die Kopfplatte nicht mehr genug, um mich da auch noch gesondert drüber aufzuregen. ;-)
 

Kong

R.I.P., Mikki
...und dann wundert man sich, wenn sich ein Bassist dazu genötigt fühlt, die E-Saite verkehrt herum aufzuziehen, um Platz zu sparen...

My two cents: Die Kopfplatte gehört anders tailliert, im Extremfall würde ich für die G-Saite eine Mechanik mit längerer Achse zum Flügel benutzen, so dass die Spindel ganz zur Mitte der Kopfplatte wandert.

Wäre 1. mal was anderes, und 2. könnte man die Mechanik dann in die Mitte der (viel zu langen) Kopfplatte setzen. So wäre der Saitenweg der "mittleren" Saite absolut gerade.

Für nen 6- oder Mehrsaiter muss man sich dann eben nochmals was anderes einfallen lassen.

Edit: Als ich den Bass bzw. seinen Hals zum ersten mal gesehen habe, haben mich die "Bundmarkierungen" gestört. Ich hab mich gefragt, ob es sich hier um einen der "berühmten" Instrumente mit/für sog. Microtunings handelt, wie sie u.A. von Tesseling in seiner 12-Ton-Phase oder in der Gegenwartsmusik benutzt wurden/werden. Man könnte so "Salz" (von Enno Poppe) darauf spielen. Oder "Stuhl". :o) :D
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten