La Bella RX-S4A, hat die schon mal jemand getestet?

Ich bin auch sehr positiv überrascht von den DM Blue Steels.
Die DM Blue Steel Nickel sind auch sehr cool und halten recht gut aus, sind bei mir dann nur dann sehr plötzlich eingebrochen, innerhalb von Minuten gestorben.
Aber noch lange nicht so schlimm wie GHS Boomers, die brauche ich nur angucken dann sind die tot.
Die RX-S4A habe ich jetzt auch im Haus, wird aber noch eine ganz Weile dauern bis die drankommen, da just erst EXL BTs auf dem Bass sind.
 

Edelweisspirat

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß56.329
Da hier ja schon oft Saiten von Dean Markley angesprochen worden sind, würde mich mal Erfahrungen mit deren Nickelsaiten interessieren; zum Beispiel die Dean Markley DM 2606 A MED. Die Abstufung dieses Saitensatzes (48-67-85-106) finde ich ja höchst interessant...

:bier:
 

Edelweisspirat

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß56.329
Ein wenig neugierig durch diesen Thread geworden, habe ich mir mal die La Bella RX-N4D bestellt.


Ich habe sie jetzt seit kurz vor Weihnachten auf meinem Squier. Meine ersten Eindrücke sind recht postitiv. Das Spielgefühl ist für mich nickelsaitentypisch; moderate Saitenspannung und akzeptable Fingergeräusche. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Saiten, musste ich etwas die Halskrümmung nachjustieren. Soundtechnisch gefallen sie mir auch richtig gut; nur in Nuancen klingen sie etwas anders als die Ernie Ball Regular Slinky. Jetzt bin ich nur auf den Alterungsprozess gespannt. So im Großen und Ganzen können sie wirklich eine Alternative zu meinen bisher gespielten Saiten bieten.

:bier:
 

Edelweisspirat

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß56.329
Weil die Dean Markley so schön lange halten und immer noch klingen
Einen Satz Saiten von Dean Markley habe ich aus Neugierde auch mal bestellt; die weiter oben schonmal von mir erwähnten DM 2606 A MED. Habe sie jetzt mal auf meinen Warwick Streamer STD gezogen. Mein erster Eindruck ist von diesen Saiten auch sehr positiv. Klingen gut, spielen sich auch sehr gut. Aber zum Alterungsprozess kann ich auch noch nichts sagen...
 

soundcity5150

Rickenbasser
Bassix
ß23.696
Habe die LaBella's jetzt ausprobiert.
Wie Stainless Steels sehen die eigentlich nicht aus. Und klingen meiner Meinung nach auch nicht ganz so hell. Eher, wie Nickel Rounds.

Sie klingen ansonsten nicht schlecht.
Ist so, als ob sie gewisse Obertöne mit produzieren.

Habe gerade gesehen, daß sie mittlerweile auch 22-24 € kosten.
Ich denke, da nehme ich doch lieber wieder Rotosounds :-).
 

Rhino-

Purist
Ich habe einen "uralten" neuen Satz Rotos in meinem Gigback gefunden und auf einen meiner JB gezogen...die klingen wieder richtig klasse. Von den neu gekauften war ich nicht mehr überzeugt.
Die La Bellas liegen immer noch im Regal. Die Dean Markleys Blue Steel klingen immer noch spritzig, so das ich noch keinen Anlass habe sie zu wechseln. Von den DM´s habe ich mir mitlerweile einen kleinen Vorrat angelegt, denn die sind eine echte Alternative.......also bei mir immer noch awarten wie sich bei mir die La Bellas machen.
 

chrisbass_1999

Active Member
Bassix
ß8.023
Habe seit ca. 3 Wochen auf dem JB und dem Spector die LaBellas Steel drauf, gefallen mir sehr gut. Sound ist nach wie vor frisch bei jeweils 30 Stunden Spielzeit. Nur werde ich sie das nächste Mal als .45 nehmen, jetzt die .40 sind mir bei beherztem Spiel dann doch etwas zu zart ...
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß19.885
Die La Bella. Die waren auf meinem 5er und ich meine, die klangen irgendwie "matt" und charakterlos, was ja bekanntlich Geschmackssache ist. Die H-Saite war OK, aber nicht gut - von Fame die ist besser.
 

Edelweisspirat

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß56.329
Die Dean Markley Blue Steels sind mittlerweile auf meinen Warwick drauf. Der klingt mit den Steels mal richtig ordentlich. Etwas von nem Alterungsprozess ist bisher noch nicht wahrnehmbar. Die Saiten klingen nach wie vor noch richtig gut. Auf meinem G&L habe ich probehalber mal die Nickel Plated - Variante der Blue Steels draufgezogen. Auch die klingen hervorragend. Im Gegensatz zu den reinen Steels klingen sie einen ganz kleinen Ticken wärmer, sonst ist von mir jedenfalls kein anderer Unterschied feststellbar. Einzig noch festellbares von mir, sind halt etwas weniger Fingergeräusche, ein etwas glatteres Spielgehfühl und sie glänzen halt richtig silbern. Die reinen Steels haben ja n ganz leichten bläulichen Schein, je nach Lichteinfall.

:bier:

Edith meint noch: Oh, das eigentliche Thema sind ja die La Bella Saiten... :embarrassed:
 

Rhino-

Purist
Auch wenn Ihr es nicht glaubt....ich hab due blue Steels immer noch auf dem JB. Ich dudel fasst täglich mal ein paar Songs und hab auch schon einen Gig damit absolviert. Morgen spiele ich die nochmal beim Gig.....mag sein das ein neuer Satz eine Idee frischer klingen würde, aber die sind noch absolut prima.
 

Rhino-

Purist
soooo, eben grade habe ich die La Bella endlich mal auf meinen MIJ JB gezogen.

Natürlich immer schwierig der direkte Vergleich, weil die alten Drähte ja ausgelutscht waren.

Meine ersten Eindrücke: (Vergleichskanditat Dean Marklay Blue Steel und Warwick black)
Weniger hochmittiges "NÖCK NÖCK", dafür etwas mehr Tiefmitten. Somit Slapsound scheinbar um einiges besser als die Dean Markleys. Sehr knallige und direkte Ansprache, aber wie gesagt ohne Nööööck und zu klirrenden Höhen. Für mich im ersten Eindruck sehr ausgewogen, mit gutem Tiefmitten-Growl und ohne überspitzte Höhen die in den Ohren weh tun.

Jetzt heisst es abwarten was der Langszeittest ergibt. Fürs Erste bin ich sehr zufrieden.
Noch mal zur Info: Es handelt sich um einen 40-60-80-100er Satz
 
Oben