Lang haltende Steel-wounds?

TheSinner

Unangepasster Maximalverwirrter
Bassix
ß5.766
Das klingt nicht übel. Wenn du sie mit Elixirs vergleichst (ich kenn die bisher leider nur von Beschreibungen) nehme ich an sie klingen ein bisschen weniger hell als zB ProSteels? Dann könnten sie im groben ähnlich sein wie die DR Lo-Rider Steels die ich aktuell drauf habe.
D'addario habe ich in der Tat als hell klingend und dünn in Erinnerung. DRs kenne ich leider nicht oder habe sie nicht bewusst abgespeichert ;-)
 

Xestaro

Active Member
Bassix
ß7.554
Lo-Riders sind angekommen und aufgezogen. Erster Eindruck: Nicht ganz so hell metallisch wie die ProSteels, klingen allgemein etwas "runder". Zum einen vermisse ich ein klein wenig Attack, zum anderen klingts auch weniger "krachig". Ich bin gespannt wie sie klingen wenn sie ne Weile gespielt wurden. Schätze da zeigt sich dann ob ich sie wirklich toll finde oder doch lieber weiter experimentiere. Aktuell, nach den ersten paar Stunden mag ich den Sound auf jeden Fall!
Mal ein Update nach etwas über einem Monat: Ich bin immernoch recht überzeugt von den Lo-Rider Steels!
Sie waren ja von Anfang an im Vergleich zu den ProSteels nicht GANZ so höhenlastig aggressiv, allerdings haben sie bisher auch ihren Sound weniger verändert als die D'Addarios.
Ich bin gespannt wie lange sich das so durchhziehen lässt aber bisher bin ich immernoch absolut zufrieden mit meinem Sound und fühle mich noch in keinster Weise genötigt langsam mal nach frischen Saiten zu schauen.

Vermutlich werd ich beim nächsten Mal dann doch wieder eine 130er B-Saite nehmen aber zu meckern gibts absolut nix :-)

Hier mal eine kleine Aufnahme mit neuen Sound-Einstellungen von letzter Woche. Speziell interessant der Cleansound am Anfang. Das stark verzerrte am Schluss hat ein paar komische Geräusche die sich wohl irgendwie beim Aufnehmen oder Komprimieren oder wo auch immer eingeschlichen haben. Beim regulären Spielen sind sie jedenfalls nicht zu hören.
Das demonstriert im Übrigen auch das was ich beim Boss ODB-3 damit meinte dass ich am liebsten weniger Gain hätte..... Für den Crunch-Sound der direkt nach Clean kommt habe ich die NIEDRIGSTE möglichen Gain-Einstellung verwendet, für den richtig verzerrten stand der Gain-Regler nichtmal auf 50% (ebenso wie der Blend-Regler). Mal schauen, evtl hat ja jemand einen kleinen Mod für die Tretmine auf Lager :-)
 

Xestaro

Active Member
Bassix
ß7.554
Auf dem Esh sind jetzt auch DR LoRider Steels drauf. Klingt geil! :-)

ABER: auch hier ist es wieder so, dass die H-Saite zwar durchaus gut klingt, aber nicht GANZ die selbe Klarheit mitbringt wie die anderen Saiten... Schon etwas auffällig, dass das bei 2 Sätzen nacheinander auf verschiedenen Bässen mit den Saiten auftritt.
Ist jetzt nichts womit man nicht leben könnte aber eben ein Punkt der mich so ein kleines bisschen stört.

Was mir noch aufgefallen ist: Sadowsky bietet ebenfalls Steels an, Blue Label und Black Label, und das sogar jeweils mit tapered H-Saite (was mir sehr sympathisch wäre). Angeblich sind wohl die Black eher in Richtung klassische Steels und die Blue mit etwas mehr Mitten. Noch dazu wären sie günstiger zu haben als die DRs.

Hat jemand Erfahrung mit den Sadowsky Saiten, kann sie mit anderen vergleichen und kann mir vor allem sagen wie lange sie ihren Klang behalten?
 

jaco1972

Member
Bassix
ß16.012
Hat jemand Erfahrung mit den Sadowsky Saiten, kann sie mit anderen vergleichen und kann mir vor allem sagen wie lange sie ihren Klang behalten?
Die Black Label Steels haben mir gut gefallen, kommen für meinen Geschmack aber nicht an den DR LoRider Steels vorbei.
Hinzukommend sind die Black Label ja auch schwer erhältlich und im VK dann dementsprechend teuer.
Vielleicht kennt ja jemand eine Bezugsquelle?!
Blue Label klangen für mich sehr eigenartig mittig. Damit hatte ich persönlich keine Freude.
 

Xestaro

Active Member
Bassix
ß7.554
Die Black Label Steels haben mir gut gefallen, kommen für meinen Geschmack aber nicht an den DR LoRider Steels vorbei.
Hinzukommend sind die Black Label ja auch schwer erhältlich und im VK dann dementsprechend teuer.
Vielleicht kennt ja jemand eine Bezugsquelle?!
Blue Label klangen für mich sehr eigenartig mittig. Damit hatte ich persönlich keine Freude.
in welcher Hinsicht haben sies denn für dich nicht an die LoRiders heran geschafft?

Thomann scheint die Sadowskys zu haben und das gute 10€ günstiger als die LoRiders.


EDIT: hier mal der Link für die Black Label bei Thomann: https://www.thomann.de/de/sadowsky_black_label_sbs_40_130.htm

Und noch ein EDIT: Schaut mal, man kriegt die Dogal-Saiten auch in Deutschland: https://www.saitenmarkt.com/lshop,showrub,21564,d,1594734112-21573,010.020.dogal,,,,.htm
 
Zuletzt bearbeitet:

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.755
Die ab Werk etwas weniger brillante H-Saite bei den LoRiderSS ist mir auch aufgefallen, ich vermute aber auch stark, dass das so sein muss, denn 1. da hat die Wicklung ja auch eine Lage mehr und 2. ist das bei allen jemals von mir gekauften 5-Saiter-Sätzen so und meist noch viel ärger bis hin zu komplett unbrauchbaren Sätzen, wo die H-Saite nicht mal vernünftig schwingt. Und Taperwound ist auch so eine Sache für sich: konstruktionsbedingt kann man so eine Saite nicht oktavrein einstellen und meistens eiern die tw-Saiten spätestens ab dem 10. Bund, was den theoretischen Vorteil für mich wieder zunichte macht.
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß9.528
Meine Erfahrungen zur H-saite:

Einstellungen am Bass: Pu-Höhe in Kombination zur Halskrümmung. Ist aus meiner Erfahrung eine sehr sensible Stelle bei 5ern. DR bietet mMn die beste H-Saite an, die ich kenne. Elexir und Fodera sind auch sehr gut.
 

Xestaro

Active Member
Bassix
ß7.554
Die ab Werk etwas weniger brillante H-Saite bei den LoRiderSS ist mir auch aufgefallen, ich vermute aber auch stark, dass das so sein muss, denn 1. da hat die Wicklung ja auch eine Lage mehr und 2. ist das bei allen jemals von mir gekauften 5-Saiter-Sätzen so und meist noch viel ärger bis hin zu komplett unbrauchbaren Sätzen, wo die H-Saite nicht mal vernünftig schwingt. Und Taperwound ist auch so eine Sache für sich: konstruktionsbedingt kann man so eine Saite nicht oktavrein einstellen und meistens eiern die tw-Saiten spätestens ab dem 10. Bund, was den theoretischen Vorteil für mich wieder zunichte macht.
hmmmm ok.... Also bei dem Satz ProSteels den ich vor den LoRiders zuletzt auf dem Spector hatte war die H-Saite sogar minimal klarer als die E-Saite. Bei den gebrauchten Saiten mit denen mein Esh kam (keine Ahnung was für welche das waren....) hab ich keinen Unterschied gehört. Es scheint also durchaus zu gehen.

Hmm ich hatte erst einmal einen Satz mit mit ner taperwound-Saite als tiefes H, da war mir kein Intonationsproblem aufgefallen, dafür konnte ich aber den Steg besser einstellen.

@Papa Evtl muss ich nochmal etwas mit der Pu-Höhe usw experimentieren. Vielleicht lässt sich das Problem ja doch schon dadurch lösen.
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.755
Mir fällt zum Thema Saiten noch R'Cocco ein. Leider auch Recht teuer, aber die müssten Deinen Geschmack treffen und halten lange.
Hab ich 2x als 5-Saiter probiert: die H-Saite beide mal schon fast unbrauchbar...ich weiss nicht warum, denn sie werden ja angeblich auf den gleichen Maschinen gewickelt wie die Fodera-Strings; da war die H-Saite ähnlich wie bei den Low Rider, allerdings hat mir bei den Fodis der Ton nicht gefallen, da fehlen Mitten und Charkter für meine Ohren.
Die R'Cocco mag ich ja vom Ton her und würde sie für 4-Saiter auch empfehlen (auch wenn die anfängliche Brillanz sehr schnell weg ist) -aber die H-Saite...nein danke!
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.755
dafür konnte ich aber den Steg besser einstellen.
Du weisst aber schon, dass die durchgewickelte H- (und E-)Saite einen kurzen Druck mit dem Daumen vor dem Steg brauchen, damit sie einen definierten Auflagepunkt haben ? Sonst schwingt die gesamte Saite mit (okay, das tut sie sowieso immer, die Frage ist wie) und das überlagert sich mit der "richtigen" Schwingung und führt zu unsauberem Klang. Bitte aber nur bei Roundwounds...bei Flachdrahtsaiten könnte das verheerend sein!
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß9.528
Hab ich 2x als 5-Saiter probiert: die H-Saite beide mal schon fast unbrauchbar...ich weiss nicht warum, denn sie werden ja angeblich auf den gleichen Maschinen gewickelt wie die Fodera-Strings; da war die H-Saite ähnlich wie bei den Low Rider, allerdings hat mir bei den Fodis der Ton nicht gefallen, da fehlen Mitten und Charkter für meine Ohren.
Die R'Cocco mag ich ja vom Ton her und würde sie für 4-Saiter auch empfehlen (auch wenn die anfängliche Brillanz sehr schnell weg ist) -aber die H-Saite...nein danke!
Krass - was hast Du denn für einen Bass ?? :gruebel:

Die H-Saite der R'Cocco ist mehr als brauchbar. Fast so gut, wie die von DR. Die Mitten der Fodera finde ich extrem ausgeprägt ... :O! ... liegen aber mehr in der Mitte der Mitten, das stimmt wohl.

Das sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Ohren der Menschen sind .....

Muß dazu sagen, dass ich aber auch ein anderes Setup mit den genannten Saite habe.
 
 

Oben Unten